1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Betriebssysteme: Ein…

Hassliebe

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hassliebe

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.19 - 12:50

    Ich bin Apple User, und zwar trotz aller Probleme und Unzulänglichkeiten, die das Ökosystem schon seit langem hat. Ich muss leider sagen: Trotz der vielen Qualitätsmängel bei der Software gibt es einfach nichts anderes, das sich über sämtliche Hardware hinweg so durchgängig und konsistent bedienen und nutzen lässt bzw. so ineinander verzahnt integriert ist.

    Aber derzeit bin ich schon stark am Überlegen: Mit iOS 13 hat Apple einen groben Bug bei der Hotspot / Tethering Funktion auf iPhones eingeführt. Geräte, die nicht von Apple und im selben iCloud-Account sind, verbinden sich entweder gar nicht, bekommen keine IP-Adresse oder werden, sollten sie sich erfolgreich verbinden, nach einiger Zeit einfach getrennt. Eine stabile Hotspot Nutzung ist seit über zwei Monaten nicht mehr möglich.

    Hier wird das Thema auf mittlerweile 20 Seiten diskutiert: https://discussions.apple.com/thread/250664015

    Der Apple Support gibt zwar zu, dass das Problem bekannt ist, kann aber keinen Zeitpunkt für einen Fix nennen.

    @Golem: Wäre das mal einen Bericht wert?

    Mit iOS 12 gab es ebenfalls einen lange nicht behobenen Bug, der aber nicht ganz so nervig war: Auf dem iPhone Xs ruckelte die Videowiedergabe. Behoben wurde das erst mit iOS 12.3. Da mussten Nutzer über ein halbes Jahr auf eine Lösung warten.

  2. Re: Hassliebe

    Autor: Lekanzev 08.12.19 - 20:19

    Solange sich kaum jemand für MacOS interessiert wird das wohl nichts. Hinzu kommen die Unzulänglichkeiten und Qualitätsmängel, man merkt einfach das Apple nicht mehr all zu viel Energie in das OS steckt. Schade, denn es könnte so viel besser sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.19 20:20 durch Lekanzev.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Salzgitter Thiede
  2. Indu-Sol GmbH, Schmölln
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme