Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Boot Camp für Windows 10

Oder man spart sich den Mist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: slashwalker 13.08.15 - 11:52

    ... mit Bootcamp und installiert Windows 10 im EFI Modus ohne krüpplige BIOS Emu.

  2. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: Bill Carson 13.08.15 - 13:26

    Was wäre hier der praktische Vorteil? Habe das schonmal in Erwägung gezogen aber andererseits könnte ich auch gut bei Windows7/Bootcamp bleiben.

    #nurmeinemeinung

  3. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: slashwalker 13.08.15 - 13:55

    Zum einen bootet Windows etwas schneller, zum anderen ist Bootcamp eben nur eine BIOS Emu. Teilweise wird Hardware daher eben auch nur emuliert. Bei meinem alten Mac Pro waren die SATA HDD dank Bootcamp "nur" IDE Platten, der zusätzliche SATA Port auf dem Mainboard, an dem ein zusätzlicher Brenner hing, ließ sich erst gar nicht ansprechen. EFI ist halt nativ.

    Ach ja, fast vergessen. Bootcamp ist BIOS, sprich MBR, sprich keine Platten größer 2TB, EFI nutzt GPT



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.15 14:00 durch slashwalker.

  4. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: march 13.08.15 - 14:20

    Blöde frage: Wie denn das? bügelt man sich dann nicht OSX über?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.15 14:20 durch march.

  5. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: Madricks 13.08.15 - 14:30

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einen bootet Windows etwas schneller, zum anderen ist Bootcamp eben nur
    > eine BIOS Emu. Teilweise wird Hardware daher eben auch nur emuliert. Bei
    > meinem alten Mac Pro waren die SATA HDD dank Bootcamp "nur" IDE Platten,
    > der zusätzliche SATA Port auf dem Mainboard, an dem ein zusätzlicher
    > Brenner hing, ließ sich erst gar nicht ansprechen. EFI ist halt nativ.
    >
    > Ach ja, fast vergessen. Bootcamp ist BIOS, sprich MBR, sprich keine Platten
    > größer 2TB, EFI nutzt GPT

    Hm, bei mir ist die 3 Gigplatte auch unter Windows 7 problemlos gelaufen. Benutze halt kein Applezeugs. Vom Mainboardhersteller gab es einfach einen Patch.

  6. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: myxter 13.08.15 - 15:29

    Kann ich dann mit VMware das Windows (dessen Partition dann keine Bootcamp Partition mehr ist) als VM starten und direkt in OS X benutzen?

  7. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: xUser 13.08.15 - 19:09

    myxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich dann mit VMware das Windows (dessen Partition dann keine Bootcamp
    > Partition mehr ist) als VM starten und direkt in OS X benutzen?

    Rein technisch geht das zwar, allerdings muss Windows dann bei jedem Start die Hardware neu erkennen. Und die Aktivierung wird es auch nicht mögen, wenn sich ständig die Hardware wechselt.

    Ich empfehle stattdessen, einfach Windows zweimal zu installieren, einmal nativ und einmal in der VM. So spart man sich viele Nerven.

  8. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: Nyx 13.08.15 - 23:31

    Das funktioniert aber nur wenn EFI richtig ticket, was bei einem iMac Late 2012 nicht der Fall ist.

    Mein Problem mit Bootcamp ist, das man es nicht hinkriegt Windows auf eine externe SSD via Thunderbolt zu installieren ohne sich total einen abzubrechen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 5,99€
  3. 13,49€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02