Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Boot Camp für Windows 10

Oder man spart sich den Mist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: slashwalker 13.08.15 - 11:52

    ... mit Bootcamp und installiert Windows 10 im EFI Modus ohne krüpplige BIOS Emu.

  2. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: Bill Carson 13.08.15 - 13:26

    Was wäre hier der praktische Vorteil? Habe das schonmal in Erwägung gezogen aber andererseits könnte ich auch gut bei Windows7/Bootcamp bleiben.

    #nurmeinemeinung

  3. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: slashwalker 13.08.15 - 13:55

    Zum einen bootet Windows etwas schneller, zum anderen ist Bootcamp eben nur eine BIOS Emu. Teilweise wird Hardware daher eben auch nur emuliert. Bei meinem alten Mac Pro waren die SATA HDD dank Bootcamp "nur" IDE Platten, der zusätzliche SATA Port auf dem Mainboard, an dem ein zusätzlicher Brenner hing, ließ sich erst gar nicht ansprechen. EFI ist halt nativ.

    Ach ja, fast vergessen. Bootcamp ist BIOS, sprich MBR, sprich keine Platten größer 2TB, EFI nutzt GPT



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.15 14:00 durch slashwalker.

  4. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: march 13.08.15 - 14:20

    Blöde frage: Wie denn das? bügelt man sich dann nicht OSX über?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.15 14:20 durch march.

  5. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: Madricks 13.08.15 - 14:30

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum einen bootet Windows etwas schneller, zum anderen ist Bootcamp eben nur
    > eine BIOS Emu. Teilweise wird Hardware daher eben auch nur emuliert. Bei
    > meinem alten Mac Pro waren die SATA HDD dank Bootcamp "nur" IDE Platten,
    > der zusätzliche SATA Port auf dem Mainboard, an dem ein zusätzlicher
    > Brenner hing, ließ sich erst gar nicht ansprechen. EFI ist halt nativ.
    >
    > Ach ja, fast vergessen. Bootcamp ist BIOS, sprich MBR, sprich keine Platten
    > größer 2TB, EFI nutzt GPT

    Hm, bei mir ist die 3 Gigplatte auch unter Windows 7 problemlos gelaufen. Benutze halt kein Applezeugs. Vom Mainboardhersteller gab es einfach einen Patch.

  6. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: myxter 13.08.15 - 15:29

    Kann ich dann mit VMware das Windows (dessen Partition dann keine Bootcamp Partition mehr ist) als VM starten und direkt in OS X benutzen?

  7. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: xUser 13.08.15 - 19:09

    myxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich dann mit VMware das Windows (dessen Partition dann keine Bootcamp
    > Partition mehr ist) als VM starten und direkt in OS X benutzen?

    Rein technisch geht das zwar, allerdings muss Windows dann bei jedem Start die Hardware neu erkennen. Und die Aktivierung wird es auch nicht mögen, wenn sich ständig die Hardware wechselt.

    Ich empfehle stattdessen, einfach Windows zweimal zu installieren, einmal nativ und einmal in der VM. So spart man sich viele Nerven.

  8. Re: Oder man spart sich den Mist ...

    Autor: Nyx 13.08.15 - 23:31

    Das funktioniert aber nur wenn EFI richtig ticket, was bei einem iMac Late 2012 nicht der Fall ist.

    Mein Problem mit Bootcamp ist, das man es nicht hinkriegt Windows auf eine externe SSD via Thunderbolt zu installieren ohne sich total einen abzubrechen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

  1. Datentraffic: Wofür die Telefónica 5G wirklich braucht
    Datentraffic
    Wofür die Telefónica 5G wirklich braucht

    Die Telefónica Deutschland benötigt 5G wegen der massiv steigenden Datennutzung in ihrem Mobilfunknetz. Sonst wäre im Jahr 2021 das Netz am Ende seiner Leistungsfähigkeit.

  2. ROG Gaming Phone: Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland
    ROG Gaming Phone
    Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland

    Mit dem ROG Gaming Phone hat Asus auf der Computex 2018 ein Smartphone für Mobile-Gamer vorgestellt, das einige interessante Zubehörteile hat. So können Nutzer unter anderem Controller montieren oder das Smartphone in einen echten Handheld verwandeln. Das Gerät ist ab sofort in Deutschland verfügbar.

  3. Skylake-X Refresh: Intels Core i9-9980XE ist kaum schneller
    Skylake-X Refresh
    Intels Core i9-9980XE ist kaum schneller

    Wer 2.000 Euro für eine Enthuasiasten-CPU zahlt, hat eine neue Option: Der Core i9-9980XE folgt auf den Core i9-7980XE. Die Geschwindigkeit steigt nur wenig, wohl aber die Leistungsaufnahme.


  1. 18:05

  2. 17:57

  3. 17:27

  4. 17:10

  5. 13:56

  6. 13:41

  7. 13:26

  8. 13:11