Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Discoveryd bringt das…

Das ist doch alles nur Erfunden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: mikehak 08.05.15 - 15:36

    Wenn ich so Apple User höre, dann ist das doch alles nur erfunden. Apple hat doch nie Probleme, wird mir immer wieder gesagt.

    Solche Probleme kann es einfach mal geben. Egal welches OS

  2. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: Moe479 08.05.15 - 15:48

    eigentlich ist auch mekwürdig dass die probleme so breitgefächert auftreten können, das legt doch nahe, dass das system nicht ausgiebig genug getestet wurde, als hersteller für den massenmarkt hat man eigentlich immer so einige testparcours welche neue gräte und software in homo- und heterogenen umgebungen diversen fehler-szenarios ausetzen.

    aber vermutlich war das design wieder einmal wichtiger als die funktion ... ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.15 15:49 durch Moe479.

  3. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: MasterBlupperer 08.05.15 - 16:04

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eigentlich ist auch mekwürdig dass die probleme so breitgefächert auftreten
    > können, das legt doch nahe, dass das system nicht ausgiebig genug getestet
    > wurde, als hersteller für den massenmarkt hat man eigentlich immer so
    > einige testparcours welche neue gräte und software in homo- und heterogenen
    > umgebungen diversen fehler-szenarios ausetzen.
    >
    > aber vermutlich war das design wieder einmal wichtiger als die funktion ...
    > ;-)

    nunja, es gibt da wirklich viele Fallstricke und gerade komplette Neuentwicklungen sind prinzipiell problematisch. Daher verstehe ich auch nicht direkt, warum man z.B. Samba gegen eine Eigenentwicklung getauscht hat. Ein Grund wird Apple wohl gehabt haben, da selbst bei großen Firmen nicht ohne Grund etwas komplett über den Haufen geworfen wurde. Manchmal ist es jedenfalls für mich absolut nicht nachvollziehbar ...

    Um nochmal auf das Thema Wlan zu kommen. Man muss nur schauen, wie groß *immer* noch die Inkompatibilitäten sind. Eine identische SSID für beide Frequenzbereiche, Umlaute/Sonderzeichen in der SSID oder der WPA2 Passphrase - bringt alles immer wieder, je nach verwendeter Hard/Software, Probleme. Im 5 GHz Band kommt noch dazu, dass gerade einige "günstigen" Wlan Adapter nicht alle Frequenzbereiche unterstützen, was dazu führen kann, dass der Adapter die SSID für das 5 GHz Band nicht findet. Das sind nur ein paar der "üblichen" Probleme die ich hier in der Praxis beim Thema Wlan immer und immer wieder erlebe.

    Letztens hatte ich z.B. bei einem Kunden das Problem, dass immer wenn er ein bestimmtes Endgerät aktiviert wurde sein DD-WRT basierende Router die komplette Wlan Unterstützung verlor (also abstürzte). Die SSID war danach nirgends mehr zu sehen. Solche Fehler machen absolut spass ...

    Auch wenn das Thema Kompatibilität der einzelnen Wlan Geräte sich mittlerweile etwas gebessert hat, gibt es immer noch massive Probleme unter bestimmten Hardware/Treiber bzw. Kernel-Module/OS-Komstelationen.

  4. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: nr69 08.05.15 - 18:01

    Du wirst lachen, ich habe diese Probleme wirklich nicht... Weder beim 2008er noch aktuell beim 5K-iMac. Und nun?

  5. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: Lasse Bierstrom 08.05.15 - 18:08

    nr69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst lachen, ich habe diese Probleme wirklich nicht... Weder beim
    > 2008er noch aktuell beim 5K-iMac. Und nun?
    Tja, dann Fall gelöst! Sag das am besten gleich den Leuten von Apple, die warten nur darauf dass ihnen jemand sagt dass es das Problem nicht gibt!
    Oder du weißt nicht was nicht funktioniert, weil du es so gar nicht verwendest ;-)

  6. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: AlphaStatus 08.05.15 - 18:58

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich so Apple User höre, dann ist das doch alles nur erfunden. Apple
    > hat doch nie Probleme, wird mir immer wieder gesagt.
    >
    > Solche Probleme kann es einfach mal geben. Egal welches OS

    Ach quatsch, mein macbook air 2013 hat schon mehrfach Probleme gehabt. Eins war z. B., dass ein sysdemdienst permanent 100% Prozessorleistung (von 400%) gezogen hat.

    Immer dann aufgetreten wenn man irgendwas mit Musik offen hatte und das macbook dann in den Ruhezustand geschickt hat.

    Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis der Fehler behoben wurde. War ätzend.

  7. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: MasterBlupperer 08.05.15 - 19:55

    nr69 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst lachen, ich habe diese Probleme wirklich nicht... Weder beim
    > 2008er noch aktuell beim 5K-iMac. Und nun?

    du hast es nicht, ich habe es nicht ... aber das bedeutet halt leider nicht, dass es niemand hat. Solange man nicht weiß, was das Problem auslöst, wird man eh nur spekulieren können warum bestimmte Personen betroffen sind und andere nicht.

    Gerade z.B. das Problem mit dem ständig "wechselnden" Rechnernamen hatte ich z.B. auf einem MacMini (müsste Early 2011er sein) und einem iMac (Late 2013) bei praktisch allen 10.9er Versionen. Seit 10.10 musste ich den Rechner-Namen kein einziges mal ändern.

    Zu den Wlan-Problemen vielleicht noch - bei zwei Personen die ich kenne und die "Aussetzer" im Wlan hatten mit 10.10 hatte es geholfen zwei unterschiedliche Namen für die beiden Frequenz-Bänder zu setzen (was ich oben schon erwähnt hatte). Allerdings zeigen Fachforen, dass dies nicht bei allen hilft.

    Noch ein kurioser Fall den ich vor ein paar Monaten erlebt hatte. $Kunde hatte auch Aussetzer mit seinem Wlan und zwar immer mit einem bestimmten Notebook. Sein normaler Desktop-Rechner dagegen nicht. Beide Geräte waren praktisch nebeneinander auf dem Schreibtisch und hatten Wlan Dongles mit unterschiedlichen Chipsätzen. Ein Kreuztest zeigte, dass nach dem Wechsel die Workstation die Aussetzer hatte und das Notebook stabil lief. Des Rätsels Lösung? ... auf dem Schreibtisch stand ein DECT Telefon in unmittelbarer Nähe und nach dem kompletten deaktivieren des DECT Telefons (also Hand- und Basis-Teil) war plötzlich der Spuck vorbei. Ergo hat anscheinend das DECT Telefon dem einen Wlan Dongle nichts ausgemacht, dem anderen dagegen schon.

    Von daher - sicherlich hängen einige Probleme auch mit OS X zusammen(dem discoveryd und/oder den Wlan Kernelmodule bzw. unter Windows den Wlan Treiber. Allerdings nach meiner Erfahrung sind Wlan Probleme auch oft ausgelöst durch externe Einflüsse (z.B. auch gerne "mehr" Verkehr auf einem Kanal durch ein Nachbar oder Funkstörung durch ein vom Nachbar neu gekauftem Gerät) . Erinnert sich in dem Zusammenhang vielleicht noch jemand an die Powerline-Technik, die Funk-Amateure zum rotieren bringt? ... :-]

  8. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: genab.de 08.05.15 - 20:21

    Als Admin von ca. 200 Windows Maschinen, 15 OSX Maschinen, und ca. 30 Linux Systemen (ohne Server) - in ca. 10 Umgebungen, wo alles möglich an Netzwerk und Router und WLAN Zeugs rum steht

    Muss ich sagen, das OSX Geräte seid OSX 10.6 bis 10.10 mit WLAN große Probleme hat. vor allem bei WPA2 CCMP, was für WLAN N und AC einfach deutlich schneller ist sehr sehr große Probleme macht.

    Und das wowohl bei Cisco WLAN Accesspoints, als auch Fritzbox 7390 / 7490 Firmware der letzten Jahre, nie besser geworden

    und nur bei den OSX Geräten

    Einsatz sind nur 27" Imacs 2011, 2013 und Macbook Pros...

    Kurioserweise dann auch zum Teil in Bootcamp Win7


    und mit OSX 10.10 dann noch schlimmer.

    Das sind aber keine Heim Dinger, sondern laufen alle in der Regel 24/7...

    Dafür sind die Dinger nicht gemacht...

    In einer Firma bekommen die Azubis die Dinger... Die Freuen sich - dürfen aber keine Support Calls aufgeben :-)

  9. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: razer 08.05.15 - 20:52

    Ich habe bspw. das Problem bei meinem Late 13 MBPr 13" nur ganz selten, meine Freundin mit ihrem early 12 MBA 13" jedoch schon. Und das bei einer Verbindung zu einer Apple Timemachine.
    Der iMac 5k in der Arbeit ist auch ganz brav. Das Problem tritt also echt nur sporadisch auf.

  10. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: m9898 09.05.15 - 09:40

    genab.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind aber keine Heim Dinger, sondern laufen alle in der Regel 24/7...
    >
    > Dafür sind die Dinger nicht gemacht...
    Komisch nur, dass mein Macbook Pro der einzige Computer ist, den ich bedenkenlos Monatelang nicht neustarten muss.

  11. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: coelna 09.05.15 - 09:48

    Oh man. Ich habe seit Monaten ständig(!) Probleme mit der Verbindung zum Internet, allerdings habe ich das immer auf mein Internet Provider geschoben, obwohl ich mit meinem Handy eigentlich keine Probleme hatte. Habe einfach nie daran gedacht, dass das am scheiß MBA liegt.. Schande über mich. Also wie kann ich diesem Wahnsinn ein Ende bereiten? 5 Ghz und 2,4 Ghz SSID unterschiedlich setzen?

  12. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 12:00

    @m9898
    Dann machst du nie Updates? Grössere Updates brauchen auch bei Apple einen Restart.

    Übrigens wird mein Windows auch nur nach Updates neu gestartet. In der Firma habe ich einen Windows Server der hatte 700 Tage ohne Neustart auf der Uhr.(war abgesondert)

  13. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: coelna 09.05.15 - 12:10

    Es gab seit 700 Tagen kein Update für die eingesetzte Version? :D

  14. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 12:22

    Yep. Die war aber an einem Abgesondertem Netz. Kein Zugriff von Irgendwoher nur in Ihrem kleinen Netzt selber

  15. Re: Das ist doch alles nur Erfunden

    Autor: x2k 09.05.15 - 23:13

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich so Apple User höre, dann ist das doch alles nur erfunden. Apple
    > hat doch nie Probleme, wird mir immer wieder gesagt.
    >
    > Solche Probleme kann es einfach mal geben. Egal welches OS


    Das ganze ist eben nicht nur eine überteuerte mainstream marke sondern auch gleich noch eine religion.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-79%) 4,25€
  3. 9,95€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

  1. Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen
    Leasing
    United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

    Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Sparfuchs Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

  2. Sega Classics angespielt: Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV
    Sega Classics angespielt
    Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV

    Keine Mini- oder Classic-Konsole, sondern mit einer App namens Sega Classics läuft Sonic auf dem Fire TV Stick 4K von Amazon. Insgesamt bietet die Sammlung 25 Retrogames, die einst auf dem Mega Drive erschienen sind. Golem.de hat ausprobiert, ob das Spielen immer noch Spaß macht.

  3. Anwaltspostfach: BeA-Klage erstmal vertagt
    Anwaltspostfach
    BeA-Klage erstmal vertagt

    Vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin fand heute die erste Verhandlung zu einer Klage statt, bei der Rechtsanwälte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen wollen. Das Gericht sieht aber noch viel Klärungsbedarf.


  1. 23:08

  2. 18:18

  3. 16:58

  4. 16:40

  5. 15:37

  6. 15:19

  7. 15:04

  8. 14:35