1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Discoveryd bringt das…

Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: Flyns 08.05.15 - 22:46

    Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden - das Design, die Stabilität und generell die "Benutzererfahrung", die den Mac bisher so einzigartig gemacht hat.
    ... und das sage ich als überzeugter Apple-Nutzer.

    Ich bin eigentlich kurz davor, auf mein Macbook wieder 10.9 draufzuspielen, dieses war zwar auch nicht perfekt aber deutlich besser als 10.10. Auch wenn es doof klingt aber es macht manchmal den Eindruck, dass es tatsächlich hauptsächlich um das "Design" der Produkte geht - ich weiß nicht, in wie weit Mr. Ive seine Finger im Software-Design hat, aber es ist schon komisch, dass seit dem Rauswurf von Scott Forstall irgendwie vieles bergab geht, zunächst bei iOS und später - nachdem sich Mr. Ive drum gekümmert hat - auch mit OSX. Neue Funktionen sind schön und gut, aber es kann doch nicht sein, dass ein bis dato wirklich gutes und stabiles System auf einmal solche grundsätzlichen Macken zeigt.

    Mr. Ive ist ein hervorragender Hardware-Designer, das hat er mehrfach bewiesen (die aktuellen MacBookPros sind designtechnisch absolut unschlagbar) - aber das UI-Design (und möglicherweise sogar das Software-Design) hat er nicht so drauf...

  2. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: jo-1 09.05.15 - 06:15

    So nehme ich das nicht wahr.

    Das OS läuft stabil und ohne Macken. WLAN ist bei Fremdnetzwerken mit 802.11 g und n nicht sehr stabil aber mit dem Airport Extrem läuft es einwandfrei.

    Das Design ist reine Geschmacksache und wenn ich mich richtig erinnere war 9.0 auch nicht der Hit - bis dann eben 9.2.1 und 9.2.2 raus kamen. Dann lief es prima.

    Das Problem ist die Operation am "offenen Herzen" Ich finde die Funktion Handoff und so manches andre super genial gelungen. Klar dass das zuweilen hier und da etwas klemmen kann - im Grunde finde ich das aber nicht so schlimm sofern Besserung in Sicht ist und bisher war das immer so.

    Von Windows wollen wir erst gar nicht reden. Hier scheint so manches noch gar nie funktioniert zu haben und ich freue mich jedes mal wenn ich bspw. den Monitor kalibriert habe, ein Windows update raus kommt und ich dann das ICC Profil nicht mehr finde - weil es einfach gelöscht wurde - hallo? Wie krass ist das denn?

    OS 10.10 ist sicher nicht perfekt - es zielt in die richtige Richtung und das zählt!

    Sollten wir Kritik üben - unbedingt!! Das ist nicht optimal zur Zeit - doch es ist klagen auf extrem hohem Niveau, denn der Rest macht täglich Spaß und läuft super.

    Nettes Beispiel aus der microsoft Welt - hab Lync für den MAC an Rechner und wenn ich auf maximieren drücke muss ich die Anwendung abschiessen, weil es keinen Butten mehr gibt auf die normale Fenstergrösse zu zoomen - hallo?
    Oder eine PPT Datei mit einer Excel-Tabelle vor kurzen auf dem PC erstellt wollte partout nicht auf dem MAC in MS Office 11 sauber laufen (also dem aktuellen Office Paket)

    Produkte aus gleichem Hause, die nicht zusammen spielen.

    Meine Keynote Präsentationen laufen super am LapTop, Workstation und auf iPhone und iPad - problemlos - das sind für mich wichtige Elemente - am PC ist gefühlt irgendwie alles nicht so richtig rund.

    Deshalb geniesst OS 10.10 bei mir Welpenschutz. Nehme auch am Beta Program teil und 10.10.4 beta 2 läuft einwandfrei - scheint besser zu werden!!

  3. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 07:11

    @Jo-1
    nach Update das ICC nicht mehr finden. Hab ich bis jetzt nicht gehabt. Aber ein Kalibrierter Monitor sollte man so oder so alle x Wochen einmal kalibrieren. Bei mir mache ich es immer gleich dann, wenn ich mit Fotos arbeite. Was nicht ganz so regelmässig ist.

    Lync MacWelt. Sollte es seit Dezember ein Hotfix geben, wo das behebt.

    Du Vergleichst einmal Keynote und Powerpoint. Und einmal OneOS und einmal MultiOS. Sehr schön. Dann findet man immer sachen die nicht so schön laufen. Vor allem laufen ja alle Programme von OSX auch auf Windows. Umgekehrt gibt es aber von MS fast alles für OSX. Mit Office 2016 wird dein Problem übrigens dann auch gelöst. Haben Windows und OSX die gleiche Codebase.

    Bei dir geniesst eine .10 noch Welpenschutz. Finde es immer lustig wie Apple Fans immer nach jedem Bug sagen, ja geben wir ihnen noch ein bisschen Zeit. Wenn es bei Microsoft ist muss es gleich in der allerersten Version korrekt sein, sonst ist es für immer Schrott.

  4. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: jo-1 09.05.15 - 08:21

    >20 Jahre parallel Nutzung von MACs und PCs - da sind einfach > 20 Ärger und Frust über PCs mit deinen.

    Ich hab mich schon so viel und sehr über PCs geärgert , dass das WLAN Problem eines meiner kleinsten Probleme ist.

    Mit meinem Firmen PCs ärgere ich mich tagtäglich über Stunden.

    Am MAC freue ich mich über jede Sekunde Nutzung.

    Deshalb kaufe ich mir seit 15 Jahren parallel zu meinen Firmen LapTops privat einen MAC mit dem ich Kunden besuche (BYOD) und das ist gut so ;-)

    Welpenschutz geniesst 10.10 weil vieles geändert und deutlich verbessert wurde - dass diese neuen Funktionen noch nicht zu 100% sauber funktionieren ist o.k. so lange die bisherigen Funktionen sauber weiter arbeiten - und das tun sie auch bei mir.

  5. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: baumhausbewohner 09.05.15 - 10:43

    10.10 ist eine Verbesserung?
    Solange nicht alles stabil läuft ist es eine Verschlechterung. Egal wie viel neues oder so rein kommt. Erst stabil laufen und dann was neues rein und dafür sorgen, dass es stabil läuft. Sonst ist das bedienen eine Qual.

  6. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 11:39

    @Jo-1

    Ist irgendwie schon interessant. Wir haben bei uns 300 PC / Laptops und unsere Support Statistik zeigt, dass Windows (also OS) vielleicht 1% der Anfragen macht. Für die 300 Systeme, plus Drucker, telefone, Mobiles, Leitsysteme etc. ist genau ein Supporter der das Betreut. Und der ist mehr mit anderem ausgelastet als mit Support.
    Am meisten Probleme machen aktuell neue Drucker (nein ist kein Windows Thema, sondern Technik). Office (vor allem Outlook und Excel) gibt es auch immer mal wieder kleinere Problemchen, dann Adobe Reader (der Krüppel) und Java (Applikationen welche nur mit altem Java laufen und Solche nur mit aktuellem)
    Rest ist sehr oft HW Probleme.

    Einzig was mich nervt, dass gewisse Softwarehersteller es nicht schaffen Versionen für aktuelle OS und Office herzustellen. IBM ist zum Beispiel so jemand. Bringen jetzt eine Unterstützung für Excel 2013, jetzt wo dann Office 2015 aktuell ist.

    Bin jetzt schon 20 Jahre im IT Business und habe vorher schon immer mit IT Gespielt.
    Die meisten Problem bei Windows kommen durch Billiggeräte welche irgend eine Wald und wiesen HW einsetzen und dann die Treiber nicht richtig Funktionieren (das hat zwar mit W8.1 x64 stark gebessert, da nur noch Signiert geht). Oder dann irgendwelchen Shareware misst installiert wurde und sich so die Kiste zugemüllt hat. Das liegt dann aber bei dem element 20cm vor dem Bildschirm. Und Übrigens, wenn man bei W8 UAC auf Hoch hat und der User selber keine Adminrechte hat. Passiert rein gar nichts.
    Beispiel gefällig. Unser Aussendienst hatte früher Adminrechte auf den Notebook (Da sie nie in unserem Netz waren, somit auch nicht an der Domäne). Da hatten wir ständig Probleme mit den Kisten, das irgend eine nicht lief. Als sie die neuen Geräte bekamen, kamen sie auch gleich in die Domäne. Seit da 0 Probleme mit den Geräten. Die laufen und Laufen und Laufen.

  7. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: jo-1 09.05.15 - 11:54

    ich rede nicht von Stabilität - sondern von Workflow und Arbeitsgeschwindigkeit - Refinement im Detail.

    Kommt mir machmal so vor wie wenn ich an eine Wand rede - nicht weil die User zu dämlich sind, sondern weil sie anders arbeiten als ich.

    Ein paar Beispiele wo meine MACs um Länge besser sind

    • Farbverwaltung
    • Konvergenz von Medien (Musik, Bilder, Videos)
    • Spotlight zun Finden von Dateien in Mail und OS
    • Drag and Drop funktioniert immer - nicht machmal
    • Bildschirm Screenshots
    • Erstellen von Präsentation in Keynote ist ein Kinderspiel - in PPT eine Qual
    • PDF Erzeugung on the fly
    • Konvertieren von Medien (Bilder, Musik, Video . . . )
    • Ease of Use - ich finde die Bedienlogik am PC zuweilen Crude und kaum nachvollziehbar
    • WALN - läuft im Schnitt wirklich besser


    Könnte da noch stundenlang weiter Beispiele aufführen - laufen tun beide - nur bin ich am MAC mehrfach schneller und es fühlt sich logischer an. Manche Sachen klappen am Firmenrechner gar nicht, da der Admin das einfach nicht vorgesehen hat ;-)

    Hab auf meinem Mac PRO mehrere Windows Installationen und das listige daran ist - wenn ich mich per VPN ins Firmen-Netzwerk einwähle muss ich bei jeder Seite im Explorer "gesamten Inhalt Anzeigen" anklicken - deswegen laufe ich nicht gleich zum Admin sondern ärgere mich einfach - jetzt könnte ich auf die Suche nach Abhilfe gehen - doch das ist mir viel zu Mühsam.

    Die PC-Kisten laufen - klar - das macht auch mein Firmenwagen - im direkten Vergleich zu meinem privaten Sportwagen ist das aber wie Tag und Nacht - und genauso ergeht es mir mit PCs im Vergleich zu meinen MACs.

    Sind die PCs deswegen schlecht - nein - natürlich nicht - doch meine MACs sind für mich um Längen leichter zu bedienen und vor allem gefühlt massiv schneller.

    Nicht schlimm wenn der Rest der Menschheit lieber zu den billigen Kisten greift - das gute dran ist, dass ich weniger arbeiten muss und somit mit weniger Zeit ein besseres Ergebnis erzielt wird - was zu mehr Freizeit und zuweilen zu besserem Verdienst führt ;-)

  8. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 12:21

    @Jo-1
    - Farbverwaltung, da kann ich dir zustimmen.
    - Konvergenz von Medien, Jain.
    - Spotlight, im Moment noch aber soll sich ändern.
    - Drag and Drop, funktioniert auf MS Eigenen Sachen problemlos. Nur auf Tools die fremdprogrammiert sind (Meist irgendwelche Java tools) nicht.
    - Bildschirm Screenshots. Gibt es eingebaut ein tool Snipping und wenn das nicht reicht klasse Programme. Hardcopy etc.
    - PPT eine Qual. Finde ich jetzt nicht. Aber hier ist es eher eine Sache der Gewohnheit.
    - Konvertieren von Medien. Wer das braucht gibt es 1000 tools.
    - Easy to use. Klar, was man gewohnt ist. Bei mir ist im OSX auch vieles nicht nachvollziehbar. Weil ich mich nicht gewohnt bin.
    - Wlan. Bei MS noch nie (mit Qualitätsprodukten) Probleme gehabt.

    Aber wie ist es umgekehrt mit der OSX. Ich könnte jetzt hier auch einige Punkte sagen, wo OSX Sachen fehlen. Ich lass es hier lieber.

    Wie meinst du mit Gesamten Inhalt Anzeigen ? Ist wahrscheinlich mit zwei Klicks gelöst.
    Und übrigens schmunzle ich immer über externe, die mit ihrem MBP angerauscht kommen und dann Windows starten. Warum, SAP ABAP Entwicklung läuft nicht unter OSX.
    Oder dann aber wenn jemand an einer Präso mit seinem MBP ankommt und zuerst Adapter um Adapter auspackt damit er sein Gerät an den Beamer kriegt. Ich stecke nur ein.

    Und ob du schneller bist als ich mit Windows... Wie gesagt, es ist immer eine Sache der gewohnheit. Ich bin unter OSX auch langsamer. Weil ich es nicht Primär einsetze.
    Es gibt sicher einige Punkte die OSX sehr gut kann und für einige Personen das bessere System ist. Aber so sprüche wie, xxx... was zu mehr freizeit und zuweilen zu besserem Verdienst führt... stimmen vielleicht für dich, aber vielleicht nicht für andere.

  9. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: jo-1 09.05.15 - 12:57

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> was zu mehr freizeit und zuweilen zu besserem Verdienst führt...
    > stimmen vielleicht für dich . . .

    und genau darauf kommt es für den Einzelnen am Ende des Tages an - nicht wahr?

    Weniger Zeit für Dinge aufwenden und mehr Kohle dafür einstreichen um sich dann die Dinge zu holen, die das Leben noch angenehmer machen und womit der Einzelne einen wertvolleren Beitrag zur Gesellschaft leisten kann.

    Übrigens zum Thema Projektor - vielleicht bin ich ja in andren Meetings wie Du ;-)

    Wenn ich mit Kollegen in Meeting bin läuft das in etwa immer so - oder so ähnlich ab:

    "Markus - hast Du die Präse am PC? - mach doch schon mal an und wir machen in der Zwischenzeit eine Vorstellungsrunde während Du zusiehst, dass das (irgend wann) läuft"

    (Markus als frei gewählter Name)

    Meist dauert es dann einige Tastaturkommandos mehr bis der/die Kollege/in mit dem PC eine passende Bildschirmauflösung gefunden hat die wenigstens irgendwie funzt - Farbgleichheit zwischen Display und Beamer ist rein zufällig und scheint nicht gewollt :-)
    (und das obwohl viele Beamer ein Farbprofil hinterlegt haben bei HDMI)

    Am MAC ist das IMMER anschliessen und läuft sofort (bei mir) - auch der Präsentationsmodus läuft prima mit Vorschau und Zeitanzeige

    Zum Thema Adapter kann ich nur sagen, dass mein rMBP HDMI fest eingebaut hat und zudem 2x DP / VGA - dafür benötige ich einen ca. 33 g schweren Adapter für altmodische Meetingräume - zu Hause kann ich via Apple TV drahtlos mittels AirPlay alles auf den Beamer/TV streamen - bis zu 1080P und das mit nur einem einzigen Mausklick ;-)

    (viele dünne PC LapTops haben zwischenzeitlich auch ein System mit Adaptern)

    Übriges - mein FirmenLapTop wiegt knapp 4 kg und mein rMBP rund 1,5 kg - zudem spare ich mir das Netzteil weil ich selbst auf Zweitagesreisen kein Ladegerät brauche.

    Sprich der Unterschied ist 3,8 kg plus 200 gr Ladegerät gegen 1,5 kg plus 33 gr Adapter für altmodische Beamer - viele Kunden haben übrigens zwischenzeitlich HDMI.

    Das CRM System bediene ich online via VPN auch am iPad - da braucht es bei uns kein Windows am MAC - und wir sind für meinen Geschmack nicht besonders modern was die IT angeht.

    o.k. für mich



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.15 13:15 durch jo-1.

  10. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 13:18

    @Jo-1
    Zum Thema zeit.. Klar habe ich gerne mehr zeit. Wie schon gesagt, bezweifle ich, dass du für die gleiche Arbeit weniger zeit brauchst als ich.

    Also ich schliesse Beamer an, mache Doppelklick auf Präso, drücke F5 und Präsentiere. Nix mit Fummeln.

    VGA ist an den meisten Orten noch Standard und ich denke es wird noch lange dauern, wenn überhaupt, bis es Standard wird. Problem ist, dass einige Hersteller Mini, die anderen Micro und die 3. einen Standard HDMI verbauen. Somit braucht es wieder ein Adapter.
    Mein zwei Jähriges Geschäftsnotebook ist 1.7kg schwer.(mein Privates ist nur 1.5kg und 4 Jahre alt) Besitzt aber alle Schnittstellen die ich oft brauche. Und das ohne Adapter. Also HDMI, VGA.. Da brauch ich kein Adapter. Zuhause benutze ich Miracast, welches schon im Fernseher eingebaut ist. Brauch ich kein extra Gerät dafür. Schon wieder Geld gespart und Funktioniert mit Android und Microsoft Produkten Problemlos.

    CRM ist ja auch kein Problem. Läuft bei uns im Web. (Klar auch über VPN). Aber ERP Wird schon schwieriger. Und dann kommen noch ein Paar Anwendungen unseres Aussendienstes dazu um Geräte auszulesen...

    Übrigens mache ich oft Präsentationen gar nicht mehr mit dem Notebook, sondern oft mit meinem Tablet, da brauch ich dann aber eben ein Adapter, damit ich auf VGA oder Standard HDMI komme. Und wenn ich Privat irgendwas irgendwo zeige, habe ich eh mein Miracast stick (Grösse USB Stick) dabei, damit ich drahtlos die Informationen übertragen kann.

  11. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: jo-1 09.05.15 - 13:28

    mikehak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Jo-1
    > Zum Thema zeit.. Klar habe ich gerne mehr zeit. Wie schon gesagt, bezweifle
    > ich, dass du für die gleiche Arbeit weniger zeit brauchst als ich.
    >

    Einfaches Beispiel gefällig?

    Positioniere doch mal ein paar Bilder vom Rechner in PPT und richte sie sauber mittig aus oder im Verhältnis zu andren Kanten und Schrotbereichen.

    Füge dann ein Video hinzu und ändere die Folienvorlagen. Mach ein PDF draus und schieb das ganze online.

    Kinderspiel und wenn der Text steht in ein paar Augenblicken fertig - ich meine alles zusammen.

    z.B das Erstellen des resultieren PDFs dauert gefühlt weniger als 5 Sekunden - selbst wenn das 50 und mehr Seiten sind.

    PPT export in ein paar Augenblicken und ein Video draus gemacht - in 2 Minuten in Full HD.

    Am PC mag mir das ganze nicht wirklich flott von der Hand gehen.

    Ich nutze PCs auch seit 20 Jahren und finde sie noch immer lahm. langsam und sperrig. Vor allem für Bilder, Videos und PDF - klar - kann man alles mit Software nachrüsten - doch sind das meist dann wieder Programme, die mit der nächsten Generation nicht sauber zusammenarbeiten - alles am Firmen-PC tagtäglicher Frust für mich.

    Ich hab einen einfachen Geschmack - von allem das Beste.

    Übrigens sitze ich meine Rechner von der Steuer ab und verkaufe sie nach drei bis vier Jahren für 40-50 % vom Kaufpreis => Nullsummenspiel auf Dauer was den finanziellen Aufwand anlangt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.15 13:35 durch jo-1.

  12. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 13:51

    Bilder hinzufügen und genau Platzieren. Nichts leichter als das. Raster einschalten (Bei mir immer aktiv) Evtl. einrasten Aktivieren (nach bedarf). und kurz in Position schieben. Thats it.
    Folienvorlage ändern ist auch kein Problem. Video hinzufügen ist heute (mit O2013) auch kein Problem. PDF erstellen. Built IN in office. Video draus machen. Geht heute mit Office MIX (BETA) auch.

    Nur soviel zum Thema. Und wenn der Rechner anständig ausgerüstet ist, mit SSD und 8GB RAM, was ja die meisten MBP auch haben, dann hängt auch nie etwas.

    Wie ich schon gesagt habe. Mit dem System wo er mehr arbeitet fühlt er sich besser aufgehoben. Und von allem das Beste.. Definiere das Beste... Und dann Definiere ich das beste und ? Es gibt für alle das Persönlich Beste. Ob OSX jetzt besser ist als MS. Ist immer sache des Betrachters.

    Übrigens. Kommt es drauf an wie die IT in der Firma das System vorbereitet und zu Verfügung stellt. Zudem, wie war das jetzt bei Apple und diversen Tools? Plötzlich die halben Funktionen weg bei Works etc? Kommt ein Update laufen manchmal gewisse Programme nicht mehr (Adobe da oft leidtragend).

  13. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 13:56

    Video, geht ja sogar Built in im Powerpoint. Auch HD. Datei, export, auflösung wählen. speichern. Einfacher geht es wohl nicht mehr. Ist wahrscheinlich ein funktion von O2013

  14. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 14:15

    Und übrigens.

    Ein netter Fehler von Apple war ja auch beim IMAC... Mit Yosemite. Den Kriegte man mit einem grossen jpg in die Knie.

    "If you?re using using OS X Yosemite v10.10.3 and one of the following iMac models, viewing certain very large JPEG (.jpg) images in the Finder or Preview can cause your iMac to briefly stop responding, display a black screen, and restart to a message that your computer restarted because of a problem."

    Gerade in der Paradedisziplin patzt ein Apple Produkt

  15. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: jo-1 09.05.15 - 15:18

    drei Antworten statt einer - das belegt Effizienz und - noch viel wichtiger - beweist, dass Menschen mit "gesundem Sendungsbewusstsein" nicht locker lassen ;-)

    Mein letzter Punkt - dann höre ich auch auf hier zu lesen und zu schreiben - weil es mir nicht um's Prinzip geht, sondern weil ich ein paar Punkte herausstellen wollte die dem OP zuzuordnen waren.

    Es kommt drauf an wie leicht die Dinge zu erreichen sind - geht alles auch auf dem PC - wahrscheinlich sogar mehr - unbestritten - nur kostette es mich in den vergangenen 20 Jahren meist nur ein Grinsen am MAC und es funktioniert(e)

    Übrigens Office ist nicht die Haupt-Domäne von OS X - falls das eine Frage war - und das Midi Setup am PC ist gelinde gesagt ein Graus - zum Thema works - nun ja - ähnliches wie bei Aperture - war von Anfang an wahrscheinlich nie geplant das ernsthaft zu betreiben - dafür gibt es doch MS - die kümmern sich um die arbeitende Bevölkerung ;-)

    Ich nutze Office wenn es um's Office geht - am PC und am MAC - nur leider ist die Software aus selbem Haue nicht wirklich kompatibel.

    Ich nutze Adobe wenn's um Bilder geht, FCP wenn's um Videos geht und bordeigene Mittel für fast alles andre - wie ging es nochmal mehrere unterschiedlich formatierte PDFs zu einem zusammen zu fügen mit Bordmitteln unter Windows? :-)

    Mir geht es um möglichst wenig 'Bohei' beim Arbeiten - wenn Du glücklich bist wünsche ich Dir auch in Zukunft viel Glück.

    Mir wird's zu öde hier - jetzt kommen dann Freunde und wir hören uns über's Netzwerk hochauflösende Audio-Files an meinenHighEnd Aktivboxen an, die am MAC in Nullkommanix konvertiert wurden - prima Sache so eine Multimedia-Zentrale.

    Ciao und schönes Arbeiten noch ;-)

    schreibst Du noch oder geniesst Du schon ;-) ?

    P.S. Eigentlich ist mir das Werkzeug wurst solange es funzt - und genauso handhabe ich Software - noch besser wenn es mich keine Aufwände kostet - sobald die PCs ähnlich gut und preiswerter (total cost of ownership) sind steige ich gerne um - das ist heute für mich definitiv nicht der Fall

  16. Re: Mit 10.10 ist vieles schlechter geworden

    Autor: mikehak 09.05.15 - 15:31

    Schön wie du deine argumente immer erweiterst, wenn ich deine wiederlege ;) Aber keine andere Reaktion habe ich erwartet.

    Wie gesagt, mit O2016 ist es Full Kompatibel. Hab ich schon getestet.... Und ist aussage von MS.

    Ist mir auch müssig mit jemanden zu sprechen, wo jeden Fehler der Apple hat ignoriert und bei MS das kleinste Fehlerchen stigmatisiert.

    Ach ja, in demfall auch Apple Mail, was war da noch bis vor kurzem das Problem ;)...

    Übrigens, schreibe ich nur, weil ich eh gerade etwas am PC erledigen musste und dies als eher Auflockerung (Ablenkung) betrachte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Rational AG, Landsberg am Lech
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47