Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Entwicklerversion von OS…

LTS Versionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LTS Versionen?

    Autor: catb 17.02.12 - 10:38

    Wenn man so sieht, wie Apple die Releasezyklen verkürzt, fragt man sich ernsthaft, ob und wann sie demnächst Long Term Support Versionen veröffentlichen werden.

    Vielleicht gäbe es dann (mit LTS) ENDLICH mal wieder ein innovatives Feature in OS X.
    Obwohl: Für den professionellen Einsatz ist OS X sowieso nicht geeignet, da es keine professionelle Hardware gibt, auf der es läuft - es sei denn Apple kopiert (mal wieder) die HP z1 Workstation (dann aber bitte mit mattem A-MVA oder S-PVA Display und 16:10 Format!).

  2. Re: LTS Versionen?

    Autor: razer 17.02.12 - 13:31

    netter trollversuch, und ich denke die IPS Panel von iMac und dem thunderbolt display sollten für einige den Zweck erfüllen.

    Die spaces haben bei mir einen enormaen produktivtätsschub gebracht, immerhin kann man die nur über irgendwelche drittanbieter bei windows unterbringen. Und ja, ich arbeite mit 2 Monitoren (27" 2560*1440 und 15,6" 1680*1050), und dennoch genieße ich diesen Comfort, da ich so zb auf einem Space Photoshop liegen habe, am anderen Illustrator und am letzten Coda, und ich kann alle Vollbild laufen lassen und kann sehr bequem arbeiten, ohne die Fenster immer minimieren zu müssen.

  3. Kein Trollversuch

    Autor: catb 17.02.12 - 16:57

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > netter trollversuch, und ich denke die IPS Panel von iMac und dem
    > thunderbolt display sollten für einige den Zweck erfüllen.
    Es ist absolut richtig, dass ein IPS Panel deutlich weniger zur Schlierenbildung neigt, als ein VA mit Overdrive, darüberhinaus auch weniger Energie für die Hintergrundbeleuchtung benötigt und auch flachere Einbaumöglichkeiten ermöglicht (z.B. selbst in Mobiltelefonen/Notebooks).
    Allerdings möchte zumindest ich die Farbtreue und -stabilität eines VA Panels NICHT gegen diese doch eher marginalen Eigenschaften eintauschen.
    Ich habe hier und dort ein paar instandgesetzte 5+ Jahre (ca. 10000 Betriebsstunden) alte Eizo S2100 sowie S2000 herumstehen, aber selbst deren Farbwiedergabe ist - zumindest im direkten Vergleich mit einem IPS Panel - absolut einmalig und konkurrenzlos.
    IPS ist nun mal aufgrund o.g. Eigenschaften höchstens ein fauler Kompromiss zwischen TN und PVA und somit höchstens für den Consumer-Bereich geeignet (und natürlich für die Bearbeitung bewegter Inhalte).

    Darüberhinaus erfüllt das Thunderbolt Display aufgrund verspiegelter Oberfläche sowie niederfrequenter LED-Beleuchtung (wieso kehren wir dann nicht gleich zu den guten alten Röhrenmonitoren zurück?) nicht einmal die TCO'03, von der TCO'99 (diese erfordert zusätzlich ein lichtgraues Gehäuse) ganz zu schweigen.

    Fakt ist: Apple wird wohl NIE WIEDER professionell werden, da sie eingesehen haben, dass sich professionelle Produkte negativ auf die Geschäftsbilanz auswirken, während sich mit MyPods, MyPhones, sowie MyPads sogar Vierzehnjährige (bzw. deren Geldgeber) sowie auf selbigem intellektuellen Niveau gebliebene ansprechen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 289€
  3. 149,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00