Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11: Wer WLAN und…

Klassische Verschlimmbesserung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: miauwww 21.09.17 - 14:45

    Ein gutes UI-Design bzw. die Nutzerführung sollte so 'idiotischensicher' wie möglich sein, aber sowas hier ist schlicht Murks. Zudem: welche Folgen hat das evtl. für den Stromverbrauch, wenn Nutzer etwas abschalten, das dann nicht abgeschaltet ist?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 14:47 durch miauwww.

  2. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: No name089 21.09.17 - 16:28

    Da der akku so oder so lächerlich ist, dürfte das nicht viel ausmachen.
    Aber ich will das zeug ausmachen wenn ich will und das wie bisher.
    Dafür ist aber apple ja bekannt, das sie lang genutzte dinge einfach ändern oder weglassen.

  3. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: emdotjay 21.09.17 - 16:57

    Bei dem Update mache ich solange es geht nicht mit!

    Anstatt das die Software besser wird, wird bei der Qualitätssicherung geschlammt.

    Der Designer sollte geköpft und gefedert werden....

  4. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: nightmar17 21.09.17 - 17:37

    Ein paar Sachen gefallen mir an iOS 11 auch noch nicht.
    -Ich hätte mir einen richtigen Dark Mode gewünscht.
    -Diese "Überschriften" die überall groß und fett gedruckt sind, hätte ich auch gern individuell anpassbar.
    -App Store Design, ein paar Sachen finde ich gut, aber das ist alles zu groß geworden und total unübersichtlich wie ich finde.
    Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Designer die Menüs gar nicht benutzen oder eine andere Auffassung von praktisch haben.
    Mal sehen was Apple noch im laufe von iOS 11 anpasst.

    Die Funktion mit dem Wlan ist mir vorgestern schon aufgefallen und das ist tatsächlich etwas, was ich gut finde, bei mir ist Wlan sowieso immer an und am Akku merke ich das nicht. So kann ich aber schnell die Verbindung zum Wlan kappen, ohne das ich es danach wieder einschalten muss.

    Mir ist schon öfter passiert, dass ich Videos bei Youtube geschaut habe, aber vergessen habe das Wlan einzuschalten.

  5. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: atikalz 21.09.17 - 21:34

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein paar Sachen gefallen mir an iOS 11 auch noch nicht.
    > -Ich hätte mir einen richtigen Dark Mode gewünscht.
    > -Diese "Überschriften" die überall groß und fett gedruckt sind, hätte ich
    > auch gern individuell anpassbar.
    > -App Store Design, ein paar Sachen finde ich gut, aber das ist alles zu
    > groß geworden und total unübersichtlich wie ich finde.
    > Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Designer die Menüs gar nicht
    > benutzen oder eine andere Auffassung von praktisch haben.
    > Mal sehen was Apple noch im laufe von iOS 11 anpasst.
    >
    > Die Funktion mit dem Wlan ist mir vorgestern schon aufgefallen und das ist
    > tatsächlich etwas, was ich gut finde, bei mir ist Wlan sowieso immer an und
    > am Akku merke ich das nicht. So kann ich aber schnell die Verbindung zum
    > Wlan kappen, ohne das ich es danach wieder einschalten muss.
    >
    > Mir ist schon öfter passiert, dass ich Videos bei Youtube geschaut habe,
    > aber vergessen habe das Wlan einzuschalten.

    Ich finde es auch super. Wer WLAN oder bluetooth ausschaltet um Strom zu sparen schließt wahrscheinlich auch alle Apps nach Benutzung. Leute; das ist ein fuckin iphone und kein frickel Android wo man alles kaputt optimiert.

  6. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: Auaaa 22.09.17 - 07:29

    Verbraucher ist Verbraucher... dreistufige/Vierstufige Knöpfe wären ein Leichtes gewesen. Blau/grau/durchgestrichen. Wenn man weis, dass man 4h IC oder Auto fährt, oder sich irgendwo aufhält wo man das öffentliche WLAN auf keinen Fall nutzen möchte, oder beim Arbeiten eh kein Wifi existiert, macht es schon Sinn WLAN komplett zu deaktivieren. Ebenso Bluetooth, wenn ich beim Arbeiten sicher weder eine Bluetoothbox, noch AirDrop verwenden möchte. Das sind 8h funken, die ich nicht haben möchte.

  7. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: Smaxx 22.09.17 - 09:41

    Sehe ich auch so. Es ist ein offensichtlicher Tri-State, also sollte man auch beim Abtippen diese drei bekommen können

    Und warum kein eindeutiges "ein", "aus" und "eingeschränkt"?

  8. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: ManuPhennic 22.09.17 - 12:01

    Ich finde es klasse. Häufig verbindet sich mein iPhone automatisch mit Telekom Hotspots, welche aber meistens nicht funktioniert oder wenn ich meinen Arbeitsplatz verlasse. In der Vergangenheit kam es oft vor, das ich daheim ankomme und vergesse das Wlan wieder zu aktivieren. Der Stromverbrauch ist sowieso kaum der Rede wert heut zu tage

  9. Re: Klassische Verschlimmbesserung

    Autor: atikalz 22.09.17 - 13:20

    so isses. lohnt sich nicht, die lebenszeit mit solchen spielereien zu verplempern

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  3. Software AG, Darmstadt
  4. SoftProject GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00