Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11: Wer WLAN und…

Macht bei mir sogar Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Its_Me 21.09.17 - 11:39

    Normalerweise ist WLAN und Bluetooth sowieso immer an. Aber wenn ich die Firma verlasse, ist das WLAN immer noch schwach empfangbar, wobei die Datenrate aber gegen 0 geht.
    Deshalb schalte ich dann schon mal temporär WLAN aus, um bewusst auf das dann schnellere 4G Netz zu wechseln.
    Starte ich dann aber z.B. eine Karten-App, so kam immer die Meldung ich soll WLAN einschalten, um die Positionsbestimmung zu verbessern. Das sollte sich jetzt erledigt haben.

  2. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Slury 21.09.17 - 11:48

    In diesem Anwendungsfall sollte aber eigentlich die WLAN-Unterstützung greifen. Sprich, bei schlechtem WLAN-Verbindungen wird automatisch das mobile Internet genutzt.
    Das kann man unter Mobiles Netz einschalten.
    https://support.apple.com/de-de/HT205296



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 11:49 durch Slury.

  3. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Its_Me 21.09.17 - 12:24

    Ist eingeschaltet, scheint da aber nicht so richtig zu greifen. Insgesamt werden da momentan 7,7MB an Daten angezeigt, die bei WLAN-Verbindungen über das mobile Netz geholt wurden, wobei ich das seit der Einführung dieser Funktion an habe.

  4. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: chefin 21.09.17 - 15:37

    Slury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Anwendungsfall sollte aber eigentlich die WLAN-Unterstützung
    > greifen. Sprich, bei schlechtem WLAN-Verbindungen wird automatisch das
    > mobile Internet genutzt.
    > Das kann man unter Mobiles Netz einschalten.
    > support.apple.com


    Das umschalten braucht einfach zu lange. Man hat bei WLAN am Firmenparkplatz immer mal wieder kleine Ecken wo es gut ausleuchtet. Bis man also über den Parkplatz zum Auto kommt, triggert es immer mal wieder das WLAN an und das Umschalten verzögert sich. Wäre das nicht so, würde jedesmal wenn jemand an dir vorbei läuft, das WLAn kurz so abgeschattet, das auf Mobile Daten umgeschaltet würde. Das vermeidet man durch Umschaltverzögerung.

  5. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: No name089 21.09.17 - 16:31

    Ich verstehe denn sinn deines posts nicht.
    Du mußt doch jetzt auch den schalter betätigen wie davor auch!

  6. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: nightmar17 21.09.17 - 17:32

    No name089 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe denn sinn deines posts nicht.
    > Du mußt doch jetzt auch den schalter betätigen wie davor auch!

    Aber nur einmal, weil er jetzt nur die Verbindung trennt, der Chip bleibt aber weiterhin aktiv. Für mich ist es auch sinnvoll.

  7. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: atikalz 21.09.17 - 21:34

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise ist WLAN und Bluetooth sowieso immer an. Aber wenn ich die
    > Firma verlasse, ist das WLAN immer noch schwach empfangbar, wobei die
    > Datenrate aber gegen 0 geht.
    > Deshalb schalte ich dann schon mal temporär WLAN aus, um bewusst auf das
    > dann schnellere 4G Netz zu wechseln.
    > Starte ich dann aber z.B. eine Karten-App, so kam immer die Meldung ich
    > soll WLAN einschalten, um die Positionsbestimmung zu verbessern. Das sollte
    > sich jetzt erledigt haben.
    +1
    Apple hat einfach mal nachgedacht.

  8. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Matze0815 22.09.17 - 06:33

    atikalz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    > Apple hat einfach mal nachgedacht.

    Sorry, wenn ich das sagen darf, aber hier hat Apple nicht nachgedacht sondern abgeguckt, wenn es um den Fall der Standortbestimmung bei ausgeschaltetem WLAN geht.
    Diese Funktion wurde mit Android 4.3 im Juli 2013 eingeführt, da ist Apple wohl etwas spät dran. Bei Android gibt es hierzu eine Option im Menü, so dass der Nutzer aktiv die Wahl hat, welches Verhalten von Gerät gewünscht sein soll.

    "Standortbestimmung über WLAN – verwende WLAN, um einen Standort zu bestimmen, ohne WLAN dauerhaft zu aktivieren."
    Quelle: https://www.android.com/intl/de_de/versions/jelly-bean-4-3/

    Soll kein Bashing sein, aber wieder Mal eine "Erfindung" Apple zuzuschreiben, welche es vorher eh schon gab, ist einfach sachlich nicht korrekt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  4. AKKA Deutschland GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20