Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iOS 11: Wer WLAN und…

Macht bei mir sogar Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Its_Me 21.09.17 - 11:39

    Normalerweise ist WLAN und Bluetooth sowieso immer an. Aber wenn ich die Firma verlasse, ist das WLAN immer noch schwach empfangbar, wobei die Datenrate aber gegen 0 geht.
    Deshalb schalte ich dann schon mal temporär WLAN aus, um bewusst auf das dann schnellere 4G Netz zu wechseln.
    Starte ich dann aber z.B. eine Karten-App, so kam immer die Meldung ich soll WLAN einschalten, um die Positionsbestimmung zu verbessern. Das sollte sich jetzt erledigt haben.

  2. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Slury 21.09.17 - 11:48

    In diesem Anwendungsfall sollte aber eigentlich die WLAN-Unterstützung greifen. Sprich, bei schlechtem WLAN-Verbindungen wird automatisch das mobile Internet genutzt.
    Das kann man unter Mobiles Netz einschalten.
    https://support.apple.com/de-de/HT205296



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 11:49 durch Slury.

  3. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Its_Me 21.09.17 - 12:24

    Ist eingeschaltet, scheint da aber nicht so richtig zu greifen. Insgesamt werden da momentan 7,7MB an Daten angezeigt, die bei WLAN-Verbindungen über das mobile Netz geholt wurden, wobei ich das seit der Einführung dieser Funktion an habe.

  4. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: chefin 21.09.17 - 15:37

    Slury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Anwendungsfall sollte aber eigentlich die WLAN-Unterstützung
    > greifen. Sprich, bei schlechtem WLAN-Verbindungen wird automatisch das
    > mobile Internet genutzt.
    > Das kann man unter Mobiles Netz einschalten.
    > support.apple.com


    Das umschalten braucht einfach zu lange. Man hat bei WLAN am Firmenparkplatz immer mal wieder kleine Ecken wo es gut ausleuchtet. Bis man also über den Parkplatz zum Auto kommt, triggert es immer mal wieder das WLAN an und das Umschalten verzögert sich. Wäre das nicht so, würde jedesmal wenn jemand an dir vorbei läuft, das WLAn kurz so abgeschattet, das auf Mobile Daten umgeschaltet würde. Das vermeidet man durch Umschaltverzögerung.

  5. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: No name089 21.09.17 - 16:31

    Ich verstehe denn sinn deines posts nicht.
    Du mußt doch jetzt auch den schalter betätigen wie davor auch!

  6. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: nightmar17 21.09.17 - 17:32

    No name089 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe denn sinn deines posts nicht.
    > Du mußt doch jetzt auch den schalter betätigen wie davor auch!

    Aber nur einmal, weil er jetzt nur die Verbindung trennt, der Chip bleibt aber weiterhin aktiv. Für mich ist es auch sinnvoll.

  7. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: atikalz 21.09.17 - 21:34

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise ist WLAN und Bluetooth sowieso immer an. Aber wenn ich die
    > Firma verlasse, ist das WLAN immer noch schwach empfangbar, wobei die
    > Datenrate aber gegen 0 geht.
    > Deshalb schalte ich dann schon mal temporär WLAN aus, um bewusst auf das
    > dann schnellere 4G Netz zu wechseln.
    > Starte ich dann aber z.B. eine Karten-App, so kam immer die Meldung ich
    > soll WLAN einschalten, um die Positionsbestimmung zu verbessern. Das sollte
    > sich jetzt erledigt haben.
    +1
    Apple hat einfach mal nachgedacht.

  8. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Autor: Matze0815 22.09.17 - 06:33

    atikalz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    > Apple hat einfach mal nachgedacht.

    Sorry, wenn ich das sagen darf, aber hier hat Apple nicht nachgedacht sondern abgeguckt, wenn es um den Fall der Standortbestimmung bei ausgeschaltetem WLAN geht.
    Diese Funktion wurde mit Android 4.3 im Juli 2013 eingeführt, da ist Apple wohl etwas spät dran. Bei Android gibt es hierzu eine Option im Menü, so dass der Nutzer aktiv die Wahl hat, welches Verhalten von Gerät gewünscht sein soll.

    "Standortbestimmung über WLAN – verwende WLAN, um einen Standort zu bestimmen, ohne WLAN dauerhaft zu aktivieren."
    Quelle: https://www.android.com/intl/de_de/versions/jelly-bean-4-3/

    Soll kein Bashing sein, aber wieder Mal eine "Erfindung" Apple zuzuschreiben, welche es vorher eh schon gab, ist einfach sachlich nicht korrekt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 13,99€
  3. etwa 8,38€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Die Woche im Video: Das muss doch einfach schneller gehen!
    Die Woche im Video
    Das muss doch einfach schneller gehen!

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben diese Woche Grund zur Ungeduld: Provider liefern fast nie die versprochene Geschwindigkeit, und die CPU-Sicherheitslücken könnten uns noch Jahre begleiten. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht aus dem Security-Bereich.

  2. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  3. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47