Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iTunes Store sperrt alte…

Obszön

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Obszön

    Autor: L_Starkiller 25.02.18 - 16:53

    Ich kann mir vorstellen, dass das Unternehmen Apple gute Gründe hat, warum sie diesen Schritt tun, die über das Geldverdienen hinausgehen, aber dennoch finde ich es obszön.

    Ich bin technisch vielleicht zu unbedarft, aber warum kann Apple nicht einen zweiten, weniger sicheren Store anbieten, um die Kunden zu bedienen, die ein Apple TV der ersten Generation weiternutzen wollen.

    Zudem sollte die Politik dafür sorgen, dass es in solchen Fällen einen neuen Wettbewerb geben kann. Zum Beispiel durch Offenlegen bestimmter Spezifikationen, damit andere Shops eröffnen können. Oder durch das leichte Entsperren der Geräte für andere Software, so dass man wiederum das Gerät weiternutzen kann. Vielleicht bin ich auch in diesem Punkt technisch zu unbefangen.

    Jedenfalls ist dies ein obszön offensichtlicher und vermeitbarer Fall von geplanter Obszolesenz.

  2. Re: Obszön

    Autor: Tommy_Hewitt 25.02.18 - 17:45

    Ein zweiter Store kostet Geld, er benötigt Entwicklungszeit und Betreuer. Eine Firma lebt nicht davon, den Kunden jegliche Wünsche zu erfüllen. Das Teil wurde jetzt 11 Jahre lang unterstützt, irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen wo man etwas fallen lässt.

    Das Thema selbst hat dabei auch nichts mit Apple alleine zu tun. Ist einfach schlicht nicht tragbar, jedes seiner Produkte bis in alle Ewigkeit zu unterstützen.

  3. Re: Obszön

    Autor: L_Starkiller 25.02.18 - 17:51

    Hi,

    es müsste ja kein zweiter Store für die alten Geräte entwickelt werden, da man den alten Store einfach weiter betreiben könnte.

    Es stimmt natürlich, dass das Thema eigentlich nicht in erster Linie mit Apple zu tun hat und Apple wahrscheinlich deutlich längeren Support als viele Konkurrenten anbietet, die eine breitere Produktpalette mit weniger Kundern bedienen.

    Trotzdem ist es nicht richtig, finde ich.

  4. Re: Obszön

    Autor: datentraeger 25.02.18 - 18:21

    Das Apple TV 1 war primär als Abspielgerät von Medien-Daten im Heimnetzwerk per iTunes konzipiert, die Fähigkeit Medien aus dem Store zu beziehen, kam erst mit TV-OS 2.0.

    Von daher nicht obszön, sondern vorbildlich den Store für 10 Jahre zu erhalten. Jetzt hat das Gerät wieder den Funktionsumfang der allerersten Stunde, also alles ok.

    Außerdem sollte man auch mal kurz nachdenken, welche Medien-Formate man heute über den Store bezieht und in wie weit, gerade bei Videos, 11 Jahre alte Hardware damit zurecht kommt.

  5. na ja

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.18 - 19:33

    Vorbildlich finde ich etwas anderes.

    Technisch kann ich Deine Argmentation nachvollziehen, mehr aber auch nicht.

    Gut finden tue ich es nicht.

    .

  6. Re: Obszön

    Autor: happymeal 25.02.18 - 19:53

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir vorstellen, dass das Unternehmen Apple gute Gründe hat, warum
    > sie diesen Schritt tun, die über das Geldverdienen hinausgehen, aber
    > dennoch finde ich es obszön.

    Je mehr Geräte Apple aus dem Store aussperrt, desto weniger Geld verdienen sie mit dem Store. Die werden sich schon überlegt haben ob das nicht auch anders geht.

  7. Re: Obszön

    Autor: generalsolo 25.02.18 - 20:24

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > es müsste ja kein zweiter Store für die alten Geräte entwickelt werden, da
    > man den alten Store einfach weiter betreiben könnte.
    >
    > Es stimmt natürlich, dass das Thema eigentlich nicht in erster Linie mit
    > Apple zu tun hat und Apple wahrscheinlich deutlich längeren Support als
    > viele Konkurrenten anbietet, die eine breitere Produktpalette mit weniger
    > Kundern bedienen.
    >
    > Trotzdem ist es nicht richtig, finde ich.

    Man muss da auch bedenken, dass die Firmen für die älteren Systeme und Geräten zusätzliche Server einrichten und warten müssen, was weitere Strom-, Wartungs-, Personal-, (evtl. Miet), Instandhaltung und Internet-Provider-Kosten verursachen kann. Nach mindestens 11 Jahren kann auch mal Schluss sein. Microsoft hatte Windows XP auch schon lange genug unterstützt. Windows 7 ist auch schon fast 9 Jahre alt.

  8. Re: Obszön

    Autor: robinx999 25.02.18 - 20:53

    > Ich bin technisch vielleicht zu unbedarft, aber warum kann Apple nicht
    > einen zweiten, weniger sicheren Store anbieten, um die Kunden zu bedienen,
    > die ein Apple TV der ersten Generation weiternutzen wollen.

    Naja was heißt weniger Sicher? War es nicht auch einer der Gründe das die Youtube / Maxdome App bei vielen alten TV Geräten nicht mehr funktioniert, da es nicht mehr sicher war im Sinne, von man könnte so die Filme einfach kopieren? Also lässt man es so kann man die Videos leicht kopieren, entfernt man die Möglichkeit sperrt man alte Geräte aus, bin mir da gerade nicht sicher wie man das Problem lösen kann

  9. Re: Obszön

    Autor: L_Starkiller 25.02.18 - 21:28

    Apple hat sicher eine genaue Vorstellung davon, wie viele der Nutzer dann eben auf ein neueres Gerät umsteigen werden. Ich kann mir gut vorstellen, dass man das aus dem Apple-Ökosystem gut ablesen kann.

  10. Re: Obszön

    Autor: L_Starkiller 25.02.18 - 21:34

    Ich gebe dir Recht, dass es in der heutigen Computerlandschaft als vorbildlich gelten darf, wenn so ein Gerät 10 Jahre lang unterstützt wird.

    Wenn wir uns aber nicht der Logik dieser Computerlandschaft unterwerfen, die so tut, als seien zehn Jahre Support viel, dann ist es eben doch obszön, dass funktionierende Technik per Abschaltung beschnitten wird. So hätte ich von Anfang an argumentieren sollen, dann wäre es gleich klar gewesen.

  11. Re: Obszön

    Autor: ChMu 25.02.18 - 21:49

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir vorstellen, dass das Unternehmen Apple gute Gründe hat, warum
    > sie diesen Schritt tun, die über das Geldverdienen hinausgehen, aber
    > dennoch finde ich es obszön.

    Du meinst das Apple TV der ersten Generation noch in den Store gehen? Oder ueberhaupt in den Store gehen? Fuer was? Die Hardware ist 11 Jahre alt, was genau willst Du da aus dem Store laden?
    >
    > Ich bin technisch vielleicht zu unbedarft, aber warum kann Apple nicht
    > einen zweiten, weniger sicheren Store anbieten, um die Kunden zu bedienen,
    > die ein Apple TV der ersten Generation weiternutzen wollen.

    Kein Bedarf?
    >
    > Zudem sollte die Politik dafür sorgen, dass es in solchen Fällen einen
    > neuen Wettbewerb geben kann. Zum Beispiel durch Offenlegen bestimmter
    > Spezifikationen, damit andere Shops eröffnen können. Oder durch das leichte
    > Entsperren der Geräte für andere Software, so dass man wiederum das Gerät
    > weiternutzen kann. Vielleicht bin ich auch in diesem Punkt technisch zu
    > unbefangen.

    Man kann das Geraet doch weiternutzen? Es war nie fuer einen Shop gebaut, das kam als Option spaeter. Die originale Funktionalitaet laeuft doch weiter?
    >
    > Jedenfalls ist dies ein obszön offensichtlicher und vermeitbarer Fall von
    > geplanter Obszolesenz.

    Welche Obszolenz? Beim Kauf des Geraetes vor 11Jahren wurden gewisse Dinge versprochen, die funktionieren genau so weiter. Bis die Hardware irgendwann aufgibt. Uebrigends gibt es verschiedene Systeme welche Du auf das Apple TV aufspielen kannst, seit Jahren.

  12. Re: Obszön

    Autor: matzems 25.02.18 - 22:32

    Bei dem Apple vs MS vs Linux muss ich immer wieder feststellen dass das beste auch das schlechteste ist.
    Finde Mac OS ist von allen in Bezug auf Benutzbarkeit und Stabilität beste OS. In Bezug auf geistiger Freiheit jedoch das schlechteste. Man kann damit nur machen was Apple vorschreibt und zulässt.
    Windows ist so das mittelklassen System.Schon recht bastler freundlich, läuft auf jedem schrauber pc. Sehr anpassungsfähig, jedoch closed source.iat auch ne
    mittlerweile recht stabil und benutzerfreundlich.
    Linux das nun plus ultra freie IT World System.
    Kein system ist so offen und ehrlich wie das. Bin ein riesen freund des community systems.
    Leider ist es nach wie vor nur was für Experten die list und zeit zum basteln haben...und nach Möglichkeit einfache Hardware, keine Nvidia Grafikkarten....
    Was jeder nutzt ist damit wurst, den so ist für jeden Anspruch was dabei.

  13. Re: Obszön

    Autor: L_Starkiller 25.02.18 - 22:34

    Schön zusammengefasst. Für meine Zwecke (Schreiben, Surfen, Gimp, Videostreaming) ist Linux schon besser als Windows.

  14. Re: Obszön

    Autor: zZz 25.02.18 - 22:57

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin technisch vielleicht zu unbedarft, aber warum kann Apple nicht
    > einen zweiten, weniger sicheren Store anbieten, um die Kunden zu bedienen,
    > die ein Apple TV der ersten Generation weiternutzen wollen.

    Man kann schon seit Jahren Kodi (damals noch XBMC) oder Boxee auf dem Apple TV installieren. Nachdem die Garantie eh schon lange abgelaufen ist, sehe ich auch kein Problem dabei.

  15. Re: Obszöneszenz

    Autor: 1e3ste4 25.02.18 - 23:29

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedenfalls ist dies ein obszön offensichtlicher und vermeitbarer Fall von
    > geplanter Obszolesenz.

    Das schreibt man Obsoleszenz. Und "vermeidbar".

    Hast du überhaupt dieses Apple TV Gen 1? Nein? Was ist dann dein Kommentar? Ein konjunktiviertes "Hätte, hätte, gekauft hätte, dann stinkesauer auf den Bauer"?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.18 23:30 durch 1e3ste4.

  16. Re: Obszöneszenz

    Autor: L_Starkiller 26.02.18 - 06:37

    OK, ich weiß natürlich, wie vermeidbar geschrieben wird. Obsoleszenz wusste ich hingegen nicht, schreibe ich zu selten. Allerdings wird durch den Hinweis auf falsch geschriebene Worte die Argumentation nicht falsch.

    Auch der Hinweis darauf, dass ich das Gerät mutmaßlich nicht besitze (ich besitze es nicht), ist ja kein Argument, sondern dient als Scheinargument nur dazu, mich zu diskreditieren.

    Wenn ich also deinen Beitrag zusammenfasse, dann diskreditierst du mich zweimal, trägst aber deinerseits nicht einmal etwas zur Diskussion bei. Dabei musst du ja eine Position vertreten. Denn die treibt dich dazu an, trotz der späten Stunde deinen Kommentar zu verfassen.

    Ich wünsche mir, dass du das nächste Mal sachlich deine Position, deine Gedanken äußerst und nicht mich angreifst, ohne eigene Argumente einzubringen.

  17. Re: Obszön

    Autor: L_Starkiller 26.02.18 - 06:38

    Danke für den Hinweis! Das lässt die Sache doch schon in einem deutlich besseren Licht dastehen.

  18. Re: Obszön

    Autor: Gamma Ray Burst 26.02.18 - 08:05

    L_Starkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat sicher eine genaue Vorstellung davon, wie viele der Nutzer dann
    > eben auf ein neueres Gerät umsteigen werden. Ich kann mir gut vorstellen,
    > dass man das aus dem Apple-Ökosystem gut ablesen kann.

    Vermutlich lohnt es sich nicht mehr weil die Anzahl der noch verwendeten AppleTV 1 extrem gering ist.

    Meins dient auch eher als Dekoration im Regal.

  19. Re: Obszön

    Autor: L_Starkiller 26.02.18 - 08:07

    Ja. Ich habe weiter unten auch erfahren, dass man Kodi darauf installieren kann. Insofern ist meine Hauptkritik bereits ausgeräumt.

  20. Re: Obszön

    Autor: a user 26.02.18 - 10:13

    datentraeger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Apple TV 1 war primär als Abspielgerät von Medien-Daten im Heimnetzwerk
    > per iTunes konzipiert, die Fähigkeit Medien aus dem Store zu beziehen, kam
    > erst mit TV-OS 2.0.
    >
    > Von daher nicht obszön, sondern vorbildlich den Store für 10 Jahre zu
    > erhalten. Jetzt hat das Gerät wieder den Funktionsumfang der allerersten
    > Stunde, also alles ok.
    >
    > Außerdem sollte man auch mal kurz nachdenken, welche Medien-Formate man
    > heute über den Store bezieht und in wie weit, gerade bei Videos, 11 Jahre
    > alte Hardware damit zurecht kommt.

    Wie sich die Welt verändert... wenn man das heute als "vorbildlich" bezeichnet. Wollen wir hoffen, dass alle AppleTV-Käufer ihr gerät vor TV-Os 2.0 gekauft haben, damit sie die Chance haben es auch so wie du zu sehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
    Pixel 4 XL im Test
    Da geht noch mehr

    Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.

  2. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  3. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.


  1. 15:00

  2. 13:27

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:03

  6. 11:31

  7. 11:16

  8. 11:01