Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iTunes Store sperrt alte…

Pro und Contra

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pro und Contra

    Autor: chefin 26.02.18 - 08:10

    Einerseits haben wir das Spiel selbst erlebt, unsichere Kryptografie wird weiterhin mitgeschleppt, weil 0,1% der Nutzer noch Dinge benutzen die es nicht besser können.

    Wenn also Sicherheitsupdates nicht konsequent Fallback in unsichere Zustände unterbinden, ist die Lücke weiterhin existent. Und alte Geräte, die mit neuen Sicherheitsmechanismen nicht klar kommen, zwingen zur Unsicherheit.

    Soweit verständlich.

    Aber Apple ist ja nun keine Firma die am unteren Preislimit agiert und sich mit vielen Konkurrenten rumschlagen muss, die sie zwingen um jeden ct zu kämpfen. Lösbar wäre das Problem, wenn man Updates auch für alte Geräte weiterhin anbietet. Den ich bin mir sicher, das es mit einem Geräteupdate lösbar wäre. Nur will man hier "Härte" zeigen und Geräte deren Support abgekündigt wurden, auch nicht trotzdem noch updaten. Würde ich verstehen, wenn ich Huawei kaufe und weis das ich Billigware habe und Support im Preiskampf nur bedingt möglich ist. Aber wenn ich mir Apple kaufe, erwarte ich mehr Lebensdauer als bei Huawei und bekomme die auf dem Papier auch: das Produkt fürs Leben, aber sie vergessen das Menschen 80 Jahre leben und nicht 10.

    Konsequent wäre es, dann auch gleich Billigschrott zu produzieren, der die 10 Jahre Supportzeit sowieso nicht erlebt, weil vorher kaputt.

    So aber zahlt man viel für eine Erwartung die dann nicht erfüllt wird. Als Kunde macht man sowas nicht lange mit. Apple stand schonmal mit dem Rücken zur Wand. Sie haben damals auch zu lange auf den Lorbeeren sich ausgeruht und ignorant Kundenwünsche fallen lassen. Das passiert gerade wieder, weil der Macher, der Apple groß gemacht hat, der Visionär, weg ist und wieder die BWL am Ruder, die nur eine goldene Kuh sieht, die man melken muss.

  2. Re: Pro und Contra

    Autor: chelsea smile 26.02.18 - 14:19

    Ja das funktioniert bei solchen Geräten aber einfach nicht. Der technische Fortschritt ist so enorm und schnell, dass die Dinger nach 10 Jahren einfach komplett veraltet sind.

    Soll Apple jetzt ewig Support geben für die 3 Leute, die noch einen Apple TV der 1. Generation benutzen?

    Man kann es auch übertreiben.

  3. Re: Pro und Contra

    Autor: smile321 26.02.18 - 15:52

    Die wollen ja nur, dass man sich endlich mal wieder ein neues Gerät zulegt, nicht wahr? Mittlerweile laufen ihnen die Kunden weg, habe ich das Gefühl.

  4. Re: Pro und Contra

    Autor: ChMu 26.02.18 - 19:30

    smile321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wollen ja nur, dass man sich endlich mal wieder ein neues Gerät zulegt,
    > nicht wahr? Mittlerweile laufen ihnen die Kunden weg, habe ich das Gefühl.

    Wieso? Es gibt keinen Grund sich ein neues Geraet zu kaufen wenn man mit dem AppleTV zufrieden ist, also hauptsaechlich der Qualitaet des Bildes. Wenn einem 720p ausreicht, spricht nichts dagegen, das Geraet bis in alle Ewigkeit weiter zu nutzen. Die Festplatte sollte weiter laufen, das Geraet verbindet sich weiter mit dem Store (via Computer, iPhone/iPad) und weiter kann man es nutzen wie seit eh und jeh.
    Es sei denn man nutzt noch xp. Aber wirklich, AppleTV1 UND xp? Really? Selbst dann verliert man nur die Moeglichkeit, Filme zu leihen. Ich bezweifle das jemand mit einem 11Jahre alten Media Player und einem 15 Jahre alten Computer nun Einbussen einstecken muss weil er nicht mehr Geld an den iTunes Store geben kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49