Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Nutzer haben vor MacOS 10…

Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: B.I.G 28.03.19 - 21:17

    Nach nun bald 30 Jahren mit Apple ist der Wechsel zu Windows ja nicht ohne. Aber jedes mal wenn ich mich dabei erwische in Versuchung zu kommen macOS doch noch eine Chance zu geben kommt eine Meldung die mir schlagartig klar macht was für eine saublöde Idee das ist.

    Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu stellen, viele alte Hardware welche Qualitativ absolut top ist und ein Neukauf keinerlei Verbesserung darstellen würde müsste weg geworfen werden. Die Firmen existieren teils nicht mehr, Softwareaktualisierung damit ausgeschlossen.
    Unter Windows 10 laut das Zeug, unter macOS 10.15 dann nicht mehr. Unter Windows 10 lauft aber auch aktuelle Software, auf macOS 10.14 in 1-2 Jahren aber nicht mehr. Damit gibt es nicht viel zu überlegen.

  2. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: jo-1 29.03.19 - 05:56

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach nun bald 30 Jahren mit Apple ist der Wechsel zu Windows ja nicht ohne.
    > Aber jedes mal wenn ich mich dabei erwische in Versuchung zu kommen macOS
    > doch noch eine Chance zu geben kommt eine Meldung die mir schlagartig klar
    > macht was für eine saublöde Idee das ist.
    >

    Viel Spaß - wir werden Dich nicht vermissen ;-)

    Hab die Alternative täglich vor Augen in der Firma :-/

    Zugegeben - der Umstieg auf OSX von OS 9.2 kommend war schon harsch und auch der vorherige Umstieg vom Atari Mega ST zum MAC war schon nicht ohne. Und danach erst der Umstieg von PPC auf Intel war emotional eine Bert- und Talfahrt - doch immer wurde es faktisch besser. Heute läuft alles Geräte übergreifet prima.
    Mein iPad Pro ersetzt fast schon den LapTop und selbst meine Uhr ist ein Hochleistungsrechner mit GSM Modul - wie geil ist das denn - und alles hat den selben Unterbau und kommuniziert untereinander.

    > Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu
    > stellen, viele alte Hardware welche Qualitativ absolut top ist und ein
    > Neukauf keinerlei Verbesserung darstellen würde müsste weg geworfen werden.

    Es gibt auch keinen Grund es weiter zu Supporten. Alte Zöpfe abschneiden finde ich richtig!
    Gut so Apple - weiter machen!

    > Die Firmen existieren teils nicht mehr, Softwareaktualisierung damit
    > ausgeschlossen.

    So what? Dann lass den alten Code in einer VM laufen und gut is.

    > Unter Windows 10 laut das Zeug, unter macOS 10.15 dann nicht mehr.

    Stimmt - Windows 10 auf ner Blechdose ist Laut! Volle Zustimmung!

    > Unter Windows 10 lauft aber auch aktuelle Software, auf macOS 10.14 in 1-2 Jahren
    > aber nicht mehr. Damit gibt es nicht viel zu überlegen.

    Ich verzichte gerne auf die Software, die ich vor > 10 Jahren gekauft habe - seither hat sich viel verändert - ausserdem läuft die bei mir schon lange nicht mehr.

    Vor 10 Jahren hat ich grossteilig OS 8 und 9 Anwendungen - Rosetta lief nur bis mac OS 10.6 - seither sind die alten Zöpfe abgeschnitten - und ich vermisse nix.

    So manches lässt sich auch gut mit Automator realisieren - quasi on the fly - immer wieder erstaunlich was mir so alles gelingt ohne Programmierer zu sein ;-)

    Kann es sein, dass Du ein Sparbrötchen bist und die 10 k EUR für einen netten MAC sowieso nie ausgeben würdest?

    Kein Thema - kann ich gut verstehen - ich denke in Dimensionen von Projekten und Einnahmen statt in Ausgaben und Aufwänden.

    Rechtfertigt ein Job neue Investments? Ja => gibt was Neues - => Nein - gibt nix Neues.

    Welche Speziallösung lässt sich denn nicht unter einer VM in 32 bit betreiben und wo gibt es heute keine Alternativen, die man kaufen oder selber Umsetzen kann?

  3. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: budweiser 29.03.19 - 07:25

    Nice story bro...

    Viel Spaß mit Windows 10.

  4. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: B.I.G 29.03.19 - 08:04

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Spaß - wir werden Dich nicht vermissen ;-)

    Es ist faszinierend wie Leute ein OS mit einer Gruppenzugehörigkeit verbinden können...

  5. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: jo-1 29.03.19 - 10:11

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel Spaß - wir werden Dich nicht vermissen ;-)
    >
    > Es ist faszinierend wie Leute ein OS mit einer Gruppenzugehörigkeit
    > verbinden können...

    Du hörst nicht zu ;-)


    Da Du ja mit dem besser empfundenen Setup zufrieden sein wirst werden wir von Dir kein Genöle mehr hören ;-)

  6. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: jo-1 29.03.19 - 10:13

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nice story bro...
    >
    > Viel Spaß mit Windows 10.


    Das ist viel besser - sagen auch die Sys-Admins bei uns in der Firma - in meiner Gruppe haben sich rund die Hälfte der Mitarbeiter zwischenzeitlich dank BYOD selber 'nen MAC geholt.

  7. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: Peter Brülls 29.03.19 - 12:44

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu
    > stellen,

    Naja, da sagen unsere Crashlogs aber was ganz anderes.

  8. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: nightfury 29.03.19 - 12:50

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu
    > stellen

    Natürlich gibt es immer gute Gründe, technische Lasten abzubauen. Wie man bei Windows sehr schön beobachten konnte (und teilweise heute noch kann), sorgt ewige Abwärtskompatibilität für Einbußen hinsichtlich Performance, Stabilität, Wartbarkeit und Weiterentwicklungsmöglichkeit.

  9. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: jo-1 29.03.19 - 13:15

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > B.I.G schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu
    > > stellen,
    >
    > Naja, da sagen unsere Crashlogs aber was ganz anderes.


    B.I.G. hat eher vordefinierte Einstellungen zu aktuellen MACs und interessiert sich eher weniger für Argumente ;-)

  10. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: Peter Brülls 29.03.19 - 13:27

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > B.I.G schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu
    > > > stellen,
    > >
    > > Naja, da sagen unsere Crashlogs aber was ganz anderes.
    >
    > B.I.G. hat eher vordefinierte Einstellungen zu aktuellen MACs und
    > interessiert sich eher weniger für Argumente ;-)

    32-Bit Macs haben wir schon gar nicht mehr, allerdings nicht ganz freiwillig.

    Die Crashes sind alle von Windows, im wesentlichen Adressierungsprobleme, die man irgendwann nicht mehr abfangen kann.

    Aber das ist auf Mac trotz UNIX-Unterbau nicht viel besser, dafür werden unter Mac einfach zu viele sinnvolle Dinge mit 64 Bit gemacht. Will man ja nicht alles noch mal in alt und langweilig mitfliegen nur für die Leute,  die zu geizig für neue Hardware sind, aber dennoch bei der Software jede neue Version möglichst mitnehmen wollen.

  11. das Finanz-Thema hab ich selbst als Studi nie verstadanden

    Autor: jo-1 29.03.19 - 14:54

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > B.I.G schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Es gibt keinerlei technische Notwendigkeit den 32 bit support ein zu
    > > > > stellen,
    > > >
    > > > Naja, da sagen unsere Crashlogs aber was ganz anderes.
    > >
    > >
    > > B.I.G. hat eher vordefinierte Einstellungen zu aktuellen MACs und
    > > interessiert sich eher weniger für Argumente ;-)
    >
    > 32-Bit Macs haben wir schon gar nicht mehr, allerdings nicht ganz
    > freiwillig.
    >
    > Die Crashes sind alle von Windows, im wesentlichen Adressierungsprobleme,
    > die man irgendwann nicht mehr abfangen kann.
    >
    > Aber das ist auf Mac trotz UNIX-Unterbau nicht viel besser, dafür werden
    > unter Mac einfach zu viele sinnvolle Dinge mit 64 Bit gemacht. Will man ja
    > nicht alles noch mal in alt und langweilig mitfliegen nur für die Leute, 
    > die zu geizig für neue Hardware sind, aber dennoch bei der Software jede
    > neue Version möglichst mitnehmen wollen.


    HW kost Geld und ist irgend wann dann eben für sinnvolles flottes Arbeiten obsolet.

    Für mich war immer nur wichtig wie flott ich voran komme und was mich meine Zeit kostet.

    Als Studi war Zeit preiswerter und heute ist sie eben wertvoller für mich.

    So einen neun iMAC Pro in Vollausstattung hab ich mit meinem Photographie Nebenjob locker in einem Monat gegenfinanziert (Steuer bereinigter cashout)

    Es kommt drauf an wie viel man damit verdienen kann und was einem die Bastelei Wert ist.

    Zudem finde ich neue Spielsachen immer toll - erinnert mich ein wenig an die Zeiten als Kind - nur sind jetzt die Matchbox Autos und Rechner eben real.

    Ein 10 k EUR Rechner der 4..5 Jahre sinnvoll einsetzbar ist stellt keine finanzielle Hürde da - ist eher eine Frage des cahsflows und der Erträge. Nebenbei gibt's zudem neue Linsen und Kameras und Lichtanlagen . . . muss keinen wesentlichen Gewinn erwirtschaften sonder unterm Strich ein leichtes Plus - sonst zahle ich einfach zu viel Steuer - hab ja schliesslich noch einen Hauptjob der die grossen Spielsachen finanziert :-)

  12. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: B.I.G 29.03.19 - 14:55

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, da sagen unsere Crashlogs aber was ganz anderes.

    Lustig wie die Erfahrungen abweichen, bei uns werden die letzten Macs aussortiert da sie nicht nur zu hohen Wartungsaufwand verursachen sondern der Zeitverlust der Mitarbeiter die darauf arbeiten gegenüber den Windows Arbeitsplätzen so richtig ins Geld geht.
    Dazu muss man aber auch sagen: wir haben einen sehr fähigen Sysadmin der Windows gut am laufen haltet. Ohne den würde die Sache anders vielleicht anders aussehen. Aber so oder so, alleine da Apple keine brauchbare Hardware mehr liefert ist Windows ohnehin Pflicht.

  13. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: nightfury 29.03.19 - 15:52

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Dazu muss man aber auch sagen: wir haben einen sehr fähigen Sysadmin der
    > Windows gut am laufen haltet. Ohne den würde die Sache anders vielleicht
    > anders aussehen. Aber so oder so, alleine da Apple keine brauchbare
    > Hardware mehr liefert ist Windows ohnehin Pflicht.

    Lass mich das ins Reine schreiben:
    "Ihr habt einen Sysadmin, der sich mit Microsoft Lösungen gut auskennt und diese am laufen hält."

    Gerade in der IT (also bei den Jungs der Infrastruktur) fällt immer wieder auf, dass nur dass gut läuft, was der ITler auch reinen Gewissens betreut. Der Kram, der von anderen aufgezwungen wird, bekommt bestenfalls stiefmütterliche Zuwendung. Ist halt oft so eine Definitionsfrage, ist die IT Supporter der Firma um den realen Bedarf zu decken, oder Gönner von Lösungen von der Stange ohne große Arbeit und Risiko..

  14. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: jo-1 29.03.19 - 16:00

    nightfury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > B.I.G schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Dazu muss man aber auch sagen: wir haben einen sehr fähigen Sysadmin der
    > > Windows gut am laufen haltet. Ohne den würde die Sache anders vielleicht
    > > anders aussehen. Aber so oder so, alleine da Apple keine brauchbare
    > > Hardware mehr liefert ist Windows ohnehin Pflicht.
    >
    > Lass mich das ins Reine schreiben:
    > "Ihr habt einen Sysadmin, der sich mit Microsoft Lösungen gut auskennt und
    > diese am laufen hält."
    >
    > Gerade in der IT (also bei den Jungs der Infrastruktur) fällt immer wieder
    > auf, dass nur dass gut läuft, was der ITler auch reinen Gewissens betreut.
    > Der Kram, der von anderen aufgezwungen wird, bekommt bestenfalls
    > stiefmütterliche Zuwendung. Ist halt oft so eine Definitionsfrage, ist die
    > IT Supporter der Firma um den realen Bedarf zu decken, oder Gönner von
    > Lösungen von der Stange ohne große Arbeit und Risiko..

    ich habe letzteres zu Hauff erlebt - auf die Anfrage bei unserem Sys Admin doch bitte von Cisco the 64 bit APP für VPN bereitzustellen für den MAC kam nur die Frage warum man eine funktionierende APP (aus 2015) updaten müsste?

    Allein die Frage ist schon eine Zumutung.

    Jetzt nutze ich in der W10 VM das VPN tool und gut is - Einsicht gleich null.

    Ich kann zum Glück trotzdem über W10 über meinen MAC mit Parallels auf die Laufwerke unter Windows zugreifen - funtz prima.

  15. Re: Danke Apple - Entscheidungsfindung leicht gemacht

    Autor: B.I.G 29.03.19 - 20:14

    nightfury schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade in der IT (also bei den Jungs der Infrastruktur) fällt immer wieder
    > auf, dass nur dass gut läuft, was der ITler auch reinen Gewissens betreut.

    Ich denke das ist generell so, nur das wofür das Herz brennt kann man mit Herz machen und nur das macht man so richtig gut. Beim Mac ist mir aber durchaus aufgefallen dass auch jene welche sich rein um Mac Lösungen kümmern und sonst nichts anderes können bei Problemen oft aussteigen und nicht weiter wissen.
    Der einzige Grund warum die Macs noch laufen ist der dass ich mich so gut damit auskenne und viel über das Terminal selbst beheben kann. Das Unix System unter macOS wäre ja richtig toll und da kann Windows sicherlich nicht mithalten.

    > Der Kram, der von anderen aufgezwungen wird, bekommt bestenfalls
    > stiefmütterliche Zuwendung.

    Also der ITler welche unsere Hard- und Software betreut muss sich mit so einigem rum schlagen was gegen seine Ideale geht und das Zeug funktioniert wunderbar. Manchmal sogar besser als die von ihm präferierte Lösung. Er wird vor Neuanschaffungen zu seiner Meinung befragt nachdem er es aber nicht bezahlt und es auch keinen fixen Wartungsvertrag gibt sondern Stundensätze entscheidet er es nicht sondern kümmert sich um das was da ist. Vielleicht auch der Vorteil jemand externen zu haben der kein fixes Gehalt bekommt.

  16. Re: das Finanz-Thema hab ich selbst als Studi nie verstadanden

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.19 - 22:23

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > HW kost Geld und ist irgend wann dann eben für sinnvolles flottes Arbeiten
    > obsolet.
    >
    > Für mich war immer nur wichtig wie flott ich voran komme und was mich meine
    > Zeit kostet.
    >
    > Als Studi war Zeit preiswerter und heute ist sie eben wertvoller für mich.
    >
    > So einen neun iMAC Pro in Vollausstattung hab ich mit meinem Photographie
    > Nebenjob locker in einem Monat gegenfinanziert (Steuer bereinigter
    > cashout)
    >
    > Es kommt drauf an wie viel man damit verdienen kann und was einem die
    > Bastelei Wert ist.
    >
    > Zudem finde ich neue Spielsachen immer toll - erinnert mich ein wenig an
    > die Zeiten als Kind - nur sind jetzt die Matchbox Autos und Rechner eben
    > real.
    >
    > Ein 10 k EUR Rechner der 4..5 Jahre sinnvoll einsetzbar ist stellt keine
    > finanzielle Hürde da - ist eher eine Frage des cahsflows und der Erträge.
    > Nebenbei gibt's zudem neue Linsen und Kameras und Lichtanlagen . . . muss
    > keinen wesentlichen Gewinn erwirtschaften sonder unterm Strich ein leichtes
    > Plus - sonst zahle ich einfach zu viel Steuer - hab ja schliesslich noch
    > einen Hauptjob der die grossen Spielsachen finanziert :-)
    Du hast natürlich Recht, man sollte nicht an der Hardware sparen, vor allem im Produktiveinsatz. Beim OS kann man sich vielleicht noch streiten. Ist ja bei vielen eine Glaubensfrage.

    Aber wer sich einen 10k Rechner mit einem Apfel hinstellt, fällt definitiv nicht unter den Teil der Menschen, der bei Nachfragemodellen abgebildet werden kann. Gerade wenn noch der Speicher entsprechend erweitert wird, dann könnte sich ein rational und logisch denkender Mensch einfach locker 2 Rechner hinstellen, welche mehr leisten. Aber gut, wenn ich schon sehe wie der finanziert wurde, dann wundert es mich nicht. Manchmal ist das Logo auf dem Rechner das wichtigste Detail. Diese Einstellung findet man außerhalb der künstlerischen Kreise dann doch eher selten. Da gibt der Apfel noch mal 20% auf Kreativität.

  17. Re: das Finanz-Thema hab ich selbst als Studi nie verstadanden

    Autor: B.I.G 29.03.19 - 23:51

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal ist das Logo auf
    > dem Rechner das wichtigste Detail. Diese Einstellung findet man außerhalb
    > der künstlerischen Kreise dann doch eher selten.

    Dem 2. Satz will ich stark widersprechen. Apple hat das Kunststück geschafft zum einzigen Modelabel in der IT Branche zu werden. Gerade in den künstlerischen Kreisen ist es aber eher selten dass solch großer Bedarf an Kompensation vorhanden ist. Bei jenen die damit erfolgreich werden ist es zwar um so stärker zu sehen aber Kreative sind meistens emotional geerdete, feinfühlige Menschen.
    Jemand der so neben sich steht dass er sein Selbstwertgefühl, ausschließlich aus einer Marke bezieht ist kaum dazu geeignet kreativer Arbeit nach zu gehen. Das sind einfach zwei sich wiedersprechende Charakterzüge. Die meisten Kreativen die ich kenne wenden sich zudem gerade von Apple ab eben weil das Perfektionisten sind die ein farbechtes Display wollen, Leistung führ ihr Geld von dem sie meistens nicht so viel haben. Die Rechnen und informieren sich, zumindest jene die mit Leidenschaft hinter ihrer Arbeit stehen. Die Möchtegerns die denken sie würden mit einem Apple ein kreativer Pro werden, die gibt es auch, schaffen es aber nur ganz selten zu erfolg in der Branche. Und damit meine ich nicht finanziellen Erfolg sondern Fachlichen Erfolg, Kompetenz und Selbsterfüllung.

    Prinzipiell ist es aber ok seinen Selbstwert durch eine Marke etwas auf zu polieren, wenn es einem die Energie gibt um Leistungsfähiger zu sein ist es die Investition Wert. Solange man sich eben in keine Abhängigkeit von dem damit verbunden Gefühl begibt. Und bei Apple ist halt dass Problem dass sie im Gegensatz zu anderen Marken in der Qualität unter aller Sau sind. Wenn ich einen Ferrari kaufe fahrt der Zumindest tempo 300 ohne dass bei Tempo 200 das Kühlwasser zu überhitzen beginnt und ich anschließend eine Neue Getriebe-Motor-Radaufhängungseinheit brauche die man nur als Gesamtteil bekommt, nur 10% günstiger als ein neues Auto ist und wenn man Pech hat war das Problem ein Korrodiertes Kabel, in dem Fall muss man dann noch die Karosserie neu kaufen da es den Vertragswerkstätten verboten ist einzelne Kabel zu tauschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. windeln.de, München
  2. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  3. BWI GmbH, Bonn, Berlin, Strausberg
  4. Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG, Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
    IT-Freelancer
    Paradiesische Zustände

    IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert Umsatz trotz US-Embargo
    Quartalsbericht
    Huawei steigert Umsatz trotz US-Embargo

    Huawei hat im dritten Quartal rund 29,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Weltweit wurden mehr als 60 kommerzielle Verträge für 5G abgeschlossen.

  3. Google Fotos: Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher
    Google Fotos
    Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    Beim Pixel 3 und Pixel 3 XL konnten Nutzer ihre Fotos noch unbegrenzt in Google Fotos ohne Qualitätsverlust speichern - bei den neuen Pixel-4-Modellen geht das nicht mehr. Damit verlieren Googles Smartphones ein sehr eigenständiges Merkmal gegenüber der Konkurrenz.


  1. 12:02

  2. 11:55

  3. 11:49

  4. 11:43

  5. 11:13

  6. 11:00

  7. 10:51

  8. 10:35