1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Nutzer haben vor MacOS 10…
  6. Thema

Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: ich hab mich auf meinen iMac PRO gefreut

    Autor: jo-1 28.03.19 - 16:05

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am meisten gefällt mir am iMac, dass ich ihn nicht in der Höhe verstellen
    > kann.

    Hab mir meinen USM Haller Tisch in der Höhe so eingestellt, dass alles ergonomisch ist. Das ist der erste und wichtigste Schritt - natürlich kann man einen iMac insbesondere den iMac PRO mit Vesa-Mount bestellen und z.B. einen Human Scale Arm anschliessen - wenn einem der Sinn danach stehen sollte.

    > Und dass alle Anschlüsse auf der Rückseite versteckt sind und ich
    > immer aufstehen muss, wenn ich was anschließen will.

    Immer dieser Beissreflex ;-)

    Bei mir sind hinten folgende Geräte angesteckt: 10 GbE Netzwerk, Strom, externe Festplatte für Musik und die Docking Station für die SATA Platten, die ich für lokale backups nutze zusätzlich zu den Dingen, die ich am NAS über 10 GbE wirklich flott ablegen kann - kann das Synology DS1817+ wärmstens empfehlen!

    > Auch die aktuelle
    > "Magic"Mouse 2 ist toll. Das Kabel, das ich zu, Aufladen auf der Unterseite
    > anschließen muss und die Maus nicht parallel nutzen kann ist schon ein
    > Traum.

    Bei mir zeigt der Rechner den Ladezustand der Maus under der Tastatur an - wenn es unter 10 % sind werfe ich die Maus über Nacht mal kurz an meine Ladestation - hab mir so ein Ding aus Bambus als Ablage für 10 EUR besorgt und ein Ladegerät mit 1x USB-C, 4x USB Typ-A besorgt und lade meine Geräte zentral auf. Klappt sehr gut und ich kann gleichzeitig mein rMBP sowie drei Handies und den Akku meiner Kamera aufladen

    > Und kleine symmetrische Mäuse stehen eh für höchste Ergonomie, da
    > können sich die anderen mit ihren an die Hand angepassten Mäuse mal ne
    > Scheibe von abschneiden.

    Apple hindert Dich natürlich daran eine andre Bluetooth- oder sontwas Maus anzuschliessen ;-)

    Wer 10 k EUR für einen Rechner ausgibt hat sicher auch noch das Geld für die Maus des Vertrauens übrig ;-)

    Persönliche Sichtweisen unterscheiden sich.

    Ich find meinen iMac PRO gradezu genial - leise - leise und - ähm leise - und platzsparend - hatte ich schon leise erwähnt? Der Bildschirm gefällt mir auch sehr sehr gut - kaum zu überbieten und 10 bit pro Farbkanal - welchen 5 k Bildschirm verwendest Du denn mit 30-bit Panel?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.19 16:09 durch jo-1.

  2. Re: ich hab mich auf meinen iMac PRO gefreut

    Autor: B.I.G 28.03.19 - 21:13

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find meinen iMac PRO gradezu genial - leise - leise und - ähm leise -

    Ich wundere mich immer wieder weshalb Leute so viel Geld für teure Hardware ausgeben wenn sie die Leistung nicht annähernd brauchen.
    Der iMacPro ist wie jeder andere Mac nur so lange leise so lange man die potentielle Leistung nicht abruft. Gehen die Dinger auf Last drehen die Lüfter auf Maximum hoch, sie sind nervtötend laut und drosseln dann sogar noch thermisch.
    Bei Workstation PCs hat man das Problem nicht: deren Kühlung ist darauf ausgelegt dass sie die volle Leistung weg kühlen können und sind auch noch bei Vollast relativ leise, ähnlich wie der MacPro von 2010. Nur dass der für eine Workstation Thermisch auch relativ schlecht ausgelegt war und sehr viel leiser sein hätte können. Weshalb Apple das mit der Kühlung nie hin bekommt, weis der Geier. Also bei den Aktuellen Geräten klar, das ist physikalisch nicht möglich. Aber beim 2010er MacPro wäre es sehr leicht viel besser möglich gewesen.

  3. Re: Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

    Autor: zilti 28.03.19 - 22:40

    Doch, bei Apple oft schon.

  4. Re: Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

    Autor: Netspy 29.03.19 - 00:01

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, bei Apple oft schon.

    Beispiele? Ich habe in den letzen Jahren nichts gefunden, was sich nicht lösen ließ.

  5. Re: ich hab mich auf meinen iMac PRO gefreut

    Autor: jo-1 29.03.19 - 05:20

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich find meinen iMac PRO gradezu genial - leise - leise und - ähm leise
    > -
    >
    > Ich wundere mich immer wieder weshalb Leute so viel Geld für teure Hardware
    > ausgeben wenn sie die Leistung nicht annähernd brauchen.

    Ich mich auch :-)

    > Der iMacPro ist wie jeder andere Mac nur so lange leise so lange man die
    > potentielle Leistung nicht abruft.

    Irrtum - wenn ich in PS oder LR Tonnen an Bildern bearbeite bleibt der iMP quasi unhörbar. Selbst wenn ich in FCP X ein UHD video rendere bleiben die Lüfter ein leises Säuseln

    > Gehen die Dinger auf Last drehen die
    > Lüfter auf Maximum hoch, sie sind nervtötend laut und drosseln dann sogar
    > noch thermisch.

    Du hast auch einen iMP 10C mit V64 - da throttle nix bei mir - während ich die Videos hin und her schiebe, Filter dazu bastle und am Schluss das Projekt abschliesse ist das immer sehr leise - hab auch die Andren MACs im Büro dazu geschalten mittels Compressor - der iMac meiner LAG macht richtig Lärm - der iMAC Pro bleibt selbst unter Volllast vergleichsweise leise.

    > Bei Workstation PCs hat man das Problem nicht: deren Kühlung ist darauf
    > ausgelegt dass sie die volle Leistung weg kühlen können und sind auch noch
    > bei Vollast relativ leise, ähnlich wie der MacPro von 2010.

    Also ich hatte einen MAC PRO 2015 / 2009 und 2013 - alle von denen waren dramatisch lauter

    > Nur dass der
    > für eine Workstation Thermisch auch relativ schlecht ausgelegt war und sehr
    > viel leiser sein hätte können. Weshalb Apple das mit der Kühlung nie hin
    > bekommt, weis der Geier. Also bei den Aktuellen Geräten klar, das ist
    > physikalisch nicht möglich. Aber beim 2010er MacPro wäre es sehr leicht
    > viel besser möglich gewesen.

    Die Käsereibe habe ich gerne gegen den 2013er MP eingetauscht und der iMAC PRO ist doppelt so schnell und selbst unter Last kaum hörbar - im Sommer wegen der höheren Temperaturen etwas intensiver als im Winter - insgesamt der wohl leiseste Rechner am Arbeitsplatz, den ich je hatte - trotz der abgerufenen Leistung.

    Wenn Du schon mal einen iMAC unter Last gehört hast gehe davon aus, dass der iMP maximal ⅓ der Geräuschkulisse erzeugt unter Vollast - zudem ist der Ton deutlich niedriger - keine hoch drehenden Lüfter

  6. Re: Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

    Autor: jo-1 29.03.19 - 05:22

    das Zauberwort heist Terminal

  7. Re: ich hab mich auf meinen iMac PRO gefreut

    Autor: B.I.G 29.03.19 - 07:58

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irrtum - wenn ich in PS oder LR Tonnen an Bildern bearbeite bleibt der iMP
    > quasi unhörbar. Selbst wenn ich in FCP X ein UHD video rendere bleiben die
    > Lüfter ein leises Säuseln

    Sorry aber das ist so klassisch Mac user, du nimmst einfach etwas an ohne das Hintergrundwissen dafür zu haben. FCPX nutzt die GPU und nicht die CPU, und ich weis nicht mal ob es die GPU zu 100% ausnutzt, dazu müsste man ein tool installieren dass das überwacht und die Stromaufnahme messen.
    Es haben genügend Leute das Gerät ausgetestet: wenn es auf Last geht wird der iMac Pro wie jeder anderer Mac sehr Laut und drosselt thermisch da die Kühlung wie bei jedem anderen Mac seit 2013 nicht die maximale Leistungsaufnahme abführen kann. Du bringst das Gerät schlicht nicht an die Leistungsgrenze auch wenn du vielleicht denkst das zu tun.

    > Die Käsereibe habe ich gerne gegen den 2013er MP eingetauscht und der iMAC
    > PRO ist doppelt so schnell und selbst unter Last kaum hörbar

    Der 2013er MacPro war ein Düsenjet verglichen zum 2010er, irre Laut das Teil da der Lüfter auf die doppelte Drehzahl gehen musste bevor thermisch gedrosselt wurde. Dazu hatte der 2010er eine wesentlich höhere Leistung, man konnte ja die GPU durch eine beliebige, moderne ersetzen. Sogar ein Dual GPU Setup machen. Was aber nur für die wenigsten Anwendungen Sinn ergibt da z.B. auch FCPX nur eine GPU nutzt und nicht beide. Sobald man aber mit Software hantiert hat die das Gerät voll auslasten konnte war Schicht im Schacht.

    Spiel einfach mal ein modernes Spiel am iMac pro dann wirst du sehen was mit dem Teil passiert. Oder bei deinem Anwendungsfall vielleicht einfacher: jag ein paar Tausend RAW durch CaptureOne Pro (man kann dort die GPU Nutzung deaktivieren und es nutzt die CPU voll aus) während FCPX einen Film exportiert. Lightroom ist ja seit jeher eine technische Katastrophe gewesen.
    Von speziellen GPGPU Anwendungen rede ich noch nicht mal, da gehen die Macs seit 2013 dermaßen in die Knie.

  8. Re: Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

    Autor: Abendschnee 29.03.19 - 08:42

    Use Case ist Englisch.
    Mehrzahl: Use Cases, nicht Use-Casen.

  9. Re: Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

    Autor: Netspy 29.03.19 - 09:28

    Ja, und damit lässt sich alles lösen. Deshalb frage ich ja, welche komplizierten Dinge man angeblich nicht tun kann.

  10. Re: ich hab mich auf meinen iMac PRO gefreut

    Autor: jo-1 29.03.19 - 09:54

    B.I.G schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Sorry aber das ist so klassisch Mac user, du nimmst einfach etwas an ohne
    > das Hintergrundwissen dafür zu haben. FCPX nutzt die GPU und nicht die CPU,
    > und ich weis nicht mal ob es die GPU zu 100% ausnutzt, dazu müsste man ein
    > tool installieren dass das überwacht und die Stromaufnahme messen.
    > Es haben genügend Leute das Gerät ausgetestet: wenn es auf Last geht wird
    > der iMac Pro wie jeder anderer Mac sehr Laut und drosselt thermisch da die
    > Kühlung wie bei jedem anderen Mac seit 2013 nicht die maximale
    > Leistungsaufnahme abführen kann. Du bringst das Gerät schlicht nicht an die
    > Leistungsgrenze auch wenn du vielleicht denkst das zu tun.

    Sorry - das ist so klassisch nicht zuhören, dass ich graue Haare bekomme ;-)

    Ich nutze FCPX und das massiv schneller als vorher - was unter der Haube wie und wo genutzt wird und ob was gedrosselt wird ist mir sowas von egal - ich komme 5..10x so schnell zum Endergebnis im Vergleich zu meinem 2009er Mac Pro und 3..5x so schnell im Vergleich zu meinem 2013er Mac Pro.

    Wesentlich ist für mich:

    1.) Ich bin schneller

    2.) Der Rechner ist leiser
    >
    > Der 2013er MacPro war ein Düsenjet verglichen zum 2010er, irre Laut das
    > Teil da der Lüfter auf die doppelte Drehzahl gehen musste bevor thermisch
    > gedrosselt wurde. Dazu hatte der 2010er eine wesentlich höhere Leistung,
    > man konnte ja die GPU durch eine beliebige, moderne ersetzen. Sogar ein
    > Dual GPU Setup machen. Was aber nur für die wenigsten Anwendungen Sinn
    > ergibt da z.B. auch FCPX nur eine GPU nutzt und nicht beide. Sobald man
    > aber mit Software hantiert hat die das Gerät voll auslasten konnte war
    > Schicht im Schacht.

    Ich hab meinen 2013er Mac Pro von der 1. Sekunde an geliebt - er war auch viel leiser als mein 2009er unter Vollast - der Maglev Lüfter war ein Traum - die Käsereibe musste ich 1..2x im Jahr reinigen sonst war das untrüglich laut.

    >
    > Spiel einfach mal ein modernes Spiel am iMac pro dann wirst du sehen was
    > mit dem Teil passiert.

    Ich spiele nicht - ich lebe ;-)

    Fahr lieber meinen echten Sportwagen statt einen zu simulieren ;-)
    (grade von der Reparatur abgeholt)
    Insofern kein Erfahrungen mit Spielen.

    > Oder bei deinem Anwendungsfall vielleicht einfacher:
    > jag ein paar Tausend RAW durch CaptureOne Pro (man kann dort die GPU
    > Nutzung deaktivieren und es nutzt die CPU voll aus) während FCPX einen Film
    > exportiert. Lightroom ist ja seit jeher eine technische Katastrophe
    > gewesen.

    Hm - Filme umcodieren in handbrake, 1000 RAWs exportieren in LR und nebenbei noch emails machen - nur ein leises Säuseln - komm vorbei - lade Dich gerne auf einen super leckeren Espresso mit meinem deutschen Siebträger gemacht ein.

    > Von speziellen GPGPU Anwendungen rede ich noch nicht mal, da gehen die Macs
    > seit 2013 dermaßen in die Knie.

    Komm vorbei - Einladung steht - zahl Dir gerne das Parkhaus (Stadtmitte) für die Zeit - den Rechner hört man selbst unter Vollast mit meinen Anwendungen nicht (PS, LR, FCPX, handbrake . . . )

  11. Re: Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit

    Autor: mannzi 06.04.19 - 10:55

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mannzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wurden die Betriebssysteme von Apple nicht dafür gerühmt, dass sie sogar
    > > der DAU bedienen kann und andere so kompliziert sind?
    >
    > Das bedeutet ja nicht automatisch, dass Du kompliziertere Dinge nicht tun
    > kannst.

    Aber wenn man ein Programm hat, und sei es das alte Lieblingsspiel, das es nur für 32bit gibt (oder man es nur dafür besitzt), kann man nicht nur komplizierte sachen tun sondern muss es auch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  2. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...
  3. (u. a. YI Überwachungskamera Dome 1080p Full-HD WLAN IP-Kamera Bewegungserkennung Nachtsicht für...
  4. (u. a. be quiet! Silent Base 801 Window Silver Tower-Gehäuse für 119,90€, Netgear XS505M...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert