Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples App-Review: Im Zweifel…

der frei programmierbare Rechner...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der frei programmierbare Rechner...

    Autor: x-beliebig 23.06.19 - 08:10

    ... war eigentlich eine Segen für die Menschheit. Ähnlich wie mit ein Brotmesser Gutes und Schlechtes getan werden kann, ist es auch mit diesem. Nun haben wir aber die Situation, dass der Hersteller des Messers offensichtlich meint, dass er die Messer nach dem Verkauf weiterhin in ihrer Anwendung kontrollieren darf. Damit ergibt sich aber auch ein Problem für den Hersteller er wird plötzlich zum Richter. Ich frage mich, ob es nicht symptomatisch ist, dass bei Apple offensichtlich die Marketingabteilung darüber entscheidet, was die Anwender nach dem Kauf mit den Geräten machen dürfen. Mir persönlich muss es nicht gefallen, was andere tun. Aber trotzdem sollte ich mich da raus halten. Das App-Store Prinzip hat aber genau hier seine Schwäche. Die Hersteller könnten sich berufen fühlen Entscheidungen zu treffen, die ihnen nicht zukommen. Wenn ein iPhone nur mit einem Zuganhang zu Software ausgeliefert wird, sehe ich das eigentlich als eine Form von Defekt an.

  2. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: sepp_augstein 23.06.19 - 08:33

    Sehe ich als jemand der auch gern iOS-Geräte nutzt ebenfalls so.

    Das App-Store-Monopol wird aber nicht auf ewig Bestand haben denke ich. Momentan ist es ja zum ersten Mal in den USA ernsthaft auf dem Klageweg durch Verbraucher sowie durch diverse Politiker der Demokraten und Republikaner in Beschuss.

  3. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: sofries 23.06.19 - 10:04

    Ich verstehe das Problem nicht ganz. Der AppStore ist aus Entwicklersicht ein Segen, weil mobile Nutzer eine ganz besonders schwierige Nutzergruppe sind und man extrem aufpassen muss.

    Im Gegensatz zu einem Computer hat ein Handy heute mit Abstand die wichtigsten Informationen einer Person gespeichert. Auf dem Handy findet man alle Kontakte, private und teils intime Fotos, Nachrichten, anrufverläufe, Ortsdaten, Bewegungsprofile, Gesundheitsdaten, Kalenderdaten und vieles mehr.

    Apple sorgt mit seinen strengen Richtlinien dafür, dass nur Apps, die die entsprechenden APIs nutzen, reinkommen und das die Taschenlampen App nicht heimlich meine Fotos hochlädt.
    Es ist natürlich ärgerlich für Leute wie mich, die Entwickler und sich etwas besser als der Normalo mit Betriebssystemen auskenne, dass ich nicht ohne weiteres etwa sowas wie meinen Lieblingsemulator installieren kann, aber ich nehme diese Einschränkung gerne in Kauf, weil ich genau weiß, dass mein Onkel oder meine Nachbarin sich die schlimmsten Trojaner auf ihr Gerät holen würden, bloß um ein paar Inappkäufe bei Candy Crush zu umgehen. Der Durchschnittsnutzer hinterfragt selten popups, klickt überall auf ja und lässt sich sehr leicht dazu verführen irgendein Scamprogramm zu installieren.
    Der Hauptgrund, warum wir nicht jeden Tag von der Tante eine Spam WhatsApp mit einem Viruslink bekommen ist, dass Apple und Google den 08/15 User vor der echten Welt abschirmen. Wer sich da raustrauen will, greift zum Jailbreak oder aktiviert Drittanbieterpakete bei Android, aber das Gros der Nutzer bleibt vor sich selbst geschützt und ich muss mir keine Sorgen machen, dass meine Handynummer kompromittiert ist, weil das iPhone des Cousins schon wieder gehackt worden ist.

  4. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: dschu 23.06.19 - 10:11

    Eine Anmerkung:
    Du kannst dir deinen Lieblings Emulator selbst als Binary zusammen bauen, signieren und auf dein iOS Gerät schreiben.

    Klingt erstmal kompliziert, ist aber eigentlich relativ simpel.

  5. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: IceFoxX 23.06.19 - 10:12

    Uff also im Google Store findest du sehr viele Verseuchte Apps. Schuss in Ofen das war wohl nichts außer einer vorgeheuchelten Sicherheit.... Joa alles runterladen kommt ja ausm Store... oh nichts geht mehr oh shit...
    Uff k also im Apple Store... joa hier gibts kaum was...toll... woa hier kamen ja auch schon Verseuchte Apps vor... Wow ist ja doch so viel besser

    Sry aber wer sich rein auf die Sicherheit eines Stores verlässt der ist naja...

  6. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: ger_brian 23.06.19 - 11:18

    Geht das auch nochmal auf deutsch?

  7. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: jayjay 23.06.19 - 11:53

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht das auch nochmal auf deutsch?


    Da hat sich jemand offensichtlich einen Virus herruntergeladen.. Anders kann man solche Texte wohl nicht formulieren.

  8. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: Ymi_Yugy 23.06.19 - 13:33

    Ich finde es prinzipiell nicht schlecht, dass die Apps im AppStore Recht streng überprüft werden.
    Klar da gibt es Regeln, die darauf ausgelegt sind Nutzer und Entwickler zu schikanieren und die eigene Konkurrenz platt zu machen, aber im Grunde nach ist die Kuration schon sinnvoll.
    Das Problem ist halt, dass der Store praktisch ein Monopol ist.
    Klar kann man Apps selbst signieren und installieren aber dafür braucht man einen Mac und muss Apple noch jedes Jahr 99¤ zahlen, wenn man mehr als 4 Apps und diese für mehr als 7 Tage möchte.

  9. Re: der frei programmierbare Rechner...

    Autor: KarlaHungus 09.09.19 - 18:15

    IceFoxX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uff also im Google Store findest du sehr viele Verseuchte Apps. Schuss in
    > Ofen das war wohl nichts außer einer vorgeheuchelten Sicherheit.... Joa
    > alles runterladen kommt ja ausm Store... oh nichts geht mehr oh shit...
    > Uff k also im Apple Store... joa hier gibts kaum was...toll... woa hier
    > kamen ja auch schon Verseuchte Apps vor... Wow ist ja doch so viel besser
    >
    > Sry aber wer sich rein auf die Sicherheit eines Stores verlässt der ist
    > naja...
    Sachma wie talkst Du denn? Sheesh.

    wερ δας λιεστ wιρδ δοοφ.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  3. DIS AG, Raum Wolfsburg
  4. Stadt Heidelberg, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 51,95€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
    Adyen
    Ebay Deutschland kassiert nun selbst

    Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

  2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 16:08

  4. 15:27

  5. 13:40

  6. 13:24

  7. 13:17

  8. 12:34