1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples iOS 8 im Test: Das…

Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

    Autor: derdiedas 18.09.14 - 08:30

    Mir ist ein Update das die Stabilität und Qualität erhöht erheblich wichtiger als neue Funktionen.

    Und ob ich die "InterApp" Kommunikation gut finde weiss ich dabei noch gar nicht einmal, denn so können Apps an anderen herumpfuschen auch wenn ich das gar nicht will.

  2. Re: Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

    Autor: Profi 18.09.14 - 08:50

    Unsinnig bzw. vor allem Apple-untypisch ist auch das Feature, andere virtuelle Keyboards einbinden zu können. Nun kann man sagen, es sei nötig, weil dies bei der Konkurrenz gang und gäbe ist (schwache Begründung) oder weil die Standard-Tastatur seit iOS 7 unästhetisch wirkt (nachvollziehbar), jedoch tun sich da gleich mindestens zwei Fragen auf:

    1. Sinkt die Performance, auch wenn man keine anderen Keyboards nutzen will?
    2. Kann Apple nicht mehr den gemeinsamen Nenner der Kunden finden?

    Besonders der zweite Punkt lässt nachdenklich werden. In den Jahren zuvor hat sich doch real kaum jemand weder über Ästhetik noch Funktionalität des ihm vorgesetzten iOS-Interfaces beschwert.

    Befürchtungen von Performanceverlusten haben sich ja nun wieder mal bestätigt (wobei ich die nicht auf mein Beispiel beziehe). Daher werde ich vorerst nicht upgraden. Es kristalliert sich immer mehr heraus, dass man sein neu erworbenes Flagschiffmodell schon nach einem Jahr nicht mehr ohne deutlich spürbare Leistungsverluste upgraden kann.

  3. Re: Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

    Autor: ralf.wenzel 18.09.14 - 09:58

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders der zweite Punkt lässt nachdenklich werden. In den Jahren zuvor
    > hat sich doch real kaum jemand weder über Ästhetik noch Funktionalität des
    > ihm vorgesetzten iOS-Interfaces beschwert.

    Doch, aber durchweg nur die Androidler *lol

    Ich persönlich sehe in alternativen Tastaturen auch eher ein Nerd-Spielzeug und werde sicher kein Keyboard von einer anderen Firma installieren, der ich nicht vertraue. Mit Autokorrektur und einem Batzen an Kurz-Codes bin ich so gut gewappnet, dass ich ohne die neue Worthilfe in aller Regel schneller bin als wenn ich erst noch die Worte lesen muss (ich tippe ziemlich blind, schaue also mehr auf den geschriebenen Text als auf die Tastatur, was ja angeblich gar nicht geht).

    Gescheit antrainiert ist die Autokorrektur deutlich besser als ihr Ruf.

  4. Re: Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

    Autor: Replay 18.09.14 - 10:59

    Die Tastatur in iOS fand ich schon immer mistig. Vor allem die Lösung zur Steuerung des Cursors ist eine Katastrophe. Außerdem hätte ich gern noch eine Tastenreihe mit Zahlen und Sonderzeichen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.09.14 - 11:07

    > Ich persönlich sehe in alternativen Tastaturen auch eher ein Nerd-Spielzeug

    Ja, das dachte ich auch mal. Dann habe ich mal ein paar Tastaturen ausprobiert und musste feststellen das ich falsch lag. Man sollte niemals Dinge bewerten die man gar nicht kennt.

  6. Re: Warum muss ein Update immer mit Funktionsänderungen einhergehen?

    Autor: taudorinon 18.09.14 - 11:22

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Doch, aber durchweg nur die Androidler *lol

    Laut Golem-Bericht will Apple diese ja als Kunde gewinnen:
    https://www.golem.de/news/neue-iphone-modelle-apple-hofft-auf-android-umsteiger-1409-109294.html

    > Ich persönlich sehe in alternativen Tastaturen auch eher ein Nerd-Spielzeug
    > und werde sicher kein Keyboard von einer anderen Firma installieren, der
    > ich nicht vertraue.

    Laut Play-Store gibt es aber sehr viele Nerds, was dementsprechend auch viele Kunden bedeutet.

    > Mit Autokorrektur und einem Batzen an Kurz-Codes bin
    > ich so gut gewappnet, dass ich ohne die neue Worthilfe in aller Regel
    > schneller bin als wenn ich erst noch die Worte lesen muss (ich tippe
    > ziemlich blind, schaue also mehr auf den geschriebenen Text als auf die
    > Tastatur, was ja angeblich gar nicht geht).

    Andere wollen einfach schreiben und nicht mit irgendwelchen nerdigen Kurz-Codes ihre Zeit verschwenden ;-)

    > Gescheit antrainiert ist die Autokorrektur deutlich besser als ihr Ruf.

    Gescheit antrainiert ist die Wortvorhersage deutlich besser als ihr Ruf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  2. über Hays AG, Düsseldorf
  3. make better GmbH, Lübeck
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  2. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Trident AS 10SD-1049 Gaming-PC für 1.399€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing