1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Augmented Reality: Google stellt…

Das doofe dabei ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das doofe dabei ist...

    Autor: raumdrei 16.12.17 - 15:03

    ...das ARCore leider auch NUR auf bestimmten Geräten funktioniert.

    Momentan nur auf Google Pixel und Galaxy S8.
    Und (theoretisch) in Zukunft auf neuen Geräten mit Android 7 (und höher).
    https://developers.google.com/ar/discover/#supported_devices

    Bis eine Mehrheit aller Android Benutzer ARcore verwenden kann, wird leider noch viel Wasser die Donau herunterfließen.
    Das ist leider die Schattenseite an der Android Versions Politik.

  2. Re: Das doofe dabei ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.12.17 - 15:49

    Jep, aber für viele Produkte reichen auch ein paar Millionen Kunden.

  3. Re: Das doofe dabei ist...

    Autor: sofries 16.12.17 - 15:58

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jep, aber für viele Produkte reichen auch ein paar Millionen Kunden.

    Selbst Apple sieht ein, dass AR nicht nur auf den neusten Geräten laufen darf, wenn es sich durchsetzen will und die haben einen Store, indem der Durchschnittsnutzer wesentlich mehr Umsatz macht. Ein Androidprodukt, was nur auf einer Handvoll von Devices läuft, lässt Entwicklerherzen nicht wirklich höher schlagen.

  4. Re: Das doofe dabei ist...

    Autor: Dungeon Master 16.12.17 - 18:49

    Es macht den Eindruck, als ist Google derzeit mit dem Status als Experimentierfeld zufrieden. AR-Plattformen werden weder von Apple, noch von Google als "The Next Big Thing" beworben. Außer dem Labeln bekannter Stadt-Wahrzeichen fallen mir keine sinnvollen Anwendungen ein. Und das Labeln von weniger bekannten Orten (die sinnvollste Anwendung!) ist so aufwendig, dass es wahrscheinlich nur Apple/Google selbst umsetzen können.

    Evtl. gibt's in Zukunft Multiplayer-AR-Spiele, bei denen eine gemeinsame AR bespielt werden kann. Im Moment stimmt für derart aufwendige Software-Projekte die Kosten-Nutzen-Relation noch nicht.

    Es war mir ein Volksfest.

  5. Re: Das doofe dabei ist...

    Autor: stiGGG 16.12.17 - 19:14

    raumdrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das ARCore leider auch NUR auf bestimmten Geräten funktioniert.

    Project Tango lief nur auf ganzen 4 Geräten.

  6. Re: Das doofe dabei ist...

    Autor: Chakky 16.12.17 - 23:12

    Ach da gibt es viele Anwendungsgebiete gerade in der Industrie nur die Implementierung ist einfach nur Grotte für dieses Umfeld :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Südwestdeutsche Salzwerke AG, Heilbronn
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
    Whatsapp
    Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

    Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
    2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss