Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM: Fritz OS 5.50 bringt…

Mute

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mute

    Autor: Coogy 14.12.12 - 04:27

    Unverständlich ist, warum AVM es nicht schafft die Stumm-Taste zu aktivieren.
    Nur deshalb muss ich eine andere Basisstation zur Anmeldung der Mobilteile nutzen.
    Denn bei langen Telcos brauche ich die Möglichkeit nicht gehört zu werden.

  2. Re: Mute

    Autor: StefanGrossmann 14.12.12 - 05:30

    Ich weis nicht was Du hast. Die Mute Funktion ist bei 99% der DECT Telefone im Mobilteil - und ich weis gar nicht was die TK Anlage damit zu tun haben soll.

  3. Re: Mute

    Autor: Coogy 14.12.12 - 08:10

    Mute wird von der Fritz!Box nicht unterstützt, wenn die Mobilteile von Drittherstellern sind. Die schriftliche Antwort vom AVM Support empfahl mir eine andere Basisstation zu verwenden.

  4. Re: Mute

    Autor: 0xDEADC0DE 14.12.12 - 08:17

    Und das Telefon selbst macht gar nichts? Naja, dann muss man halt was erfinden, damit man nicht gehört wird... du kannst ja mal... hm... überlegen... ah, ja, jetzt: Den Fuss auf das Mikro legen! Oh, nein... das war es nicht, klingt umständlich. Vielleicht hat jemand ja ne bessere Idee?

  5. Re: Mute

    Autor: boiii 14.12.12 - 10:36

    Man könnte die Geräusche invertieren und beide zum Mikro schicken!

  6. Re: Mute

    Autor: 0xDEADC0DE 14.12.12 - 11:01

    Senkt die Lautstärke nur um 10 dB, geschätzt. Bringt also nur bedingt was...

  7. Re: Mute

    Autor: boiii 14.12.12 - 11:26

    Dann machen wir es einfach 4x!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. InterComponentWare AG, Walldorf
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. Hager Electro GmbH & Co. KG, Schalksmühle / Ottfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  2. 13,99€
  3. 561,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. HP, Philips, Fujitsu: Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung
    HP, Philips, Fujitsu
    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

    Ein vorinstalliertes Programm auf Notebooks nahmhafter Hersteller ist ein Sicherheitsrisiko für die Benutzer. Millionen Geräte sind betroffen, es gibt einen Patch und ein Workaround.

  2. Mali-C71: ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive
    Mali-C71
    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

    Bis zu 16 Videosignale für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS): Der Mali-C71 ist ARMs erster Image Signal Processor, der in Fahrzeugen eingesetzt werden soll. Daher unterstützt er sehr viele Blendenstufen für einen hohen Kontrastumfang.

  3. SUNET: Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie
    SUNET
    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

    Nicht nur 100 GBit/s, sondern auch ROADM-Technologie von ADVA Optical Networking kommt bei SUNET zum Einsatz. Durch Add und Drop von Wellenlängen auf mehreren Glasfaserstrecken lassen sich die Verbindungen zwischen den Standorten nach Bedarf konfigurieren.


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51