Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Azure Speech Service: Microsofts…

In Deutschland wäre es nicht gestattet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland wäre es nicht gestattet

    Autor: Drungel 10.05.19 - 10:03

    In Deutschland fordert die Arbeitsstättenverordnung im Anhang unter Ziffer 3.4, dass Arbeitsräume möglichst ausreichend Tageslicht erhalten und eine Sichtverbindung nach außen haben.

    Diese Regelung gilt nicht für Räume, bei denen betriebs-, produktions- oder bautechnische Gründe dem entgegen sprechen.

    Da es sich hier jedoch um "normale" Bürotätigkeiten handelt, müssten in Deutschland die Räume mit Festern ausgestattet werden.

    Manchmal hat die Regulierungswut doch ihr gutes ;-)

  2. Re: In Deutschland wäre es nicht gestattet

    Autor: Datalog 10.05.19 - 10:13

    Sicher, dass die Leute dort jeden Tag sitzen und Präsentationen proben?

  3. Re: In Deutschland wäre es nicht gestattet

    Autor: michael_ 10.05.19 - 11:02

    Außerdem entspricht die Arbeitsfläche nicht der Verordnung.
    Diese ist nämlich viel zu klein.

  4. Re: In Deutschland wäre es nicht gestattet

    Autor: devman 14.05.19 - 12:02

    Drungel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland fordert die Arbeitsstättenverordnung im Anhang unter Ziffer
    > 3.4, dass Arbeitsräume möglichst ausreichend Tageslicht erhalten und eine
    > Sichtverbindung nach außen haben.
    >
    > Diese Regelung gilt nicht für Räume, bei denen betriebs-, produktions- oder
    > bautechnische Gründe dem entgegen sprechen.
    >
    > Da es sich hier jedoch um "normale" Bürotätigkeiten handelt, müssten in
    > Deutschland die Räume mit Festern ausgestattet werden.
    >
    > Manchmal hat die Regulierungswut doch ihr gutes ;-)

    Also ich habe 3 Jahre in einem schwäbischen Konzern gearbeitet und auch im Keller gesessen. Mit Werksstudenten und Praktikanten neben den Wischmopp und Putzzeug.
    Aja und der Kaffee kostete 50 Cent pro Tasse.

  5. Re: In Deutschland wäre es nicht gestattet

    Autor: Insomnia88 20.05.19 - 12:30

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drungel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Deutschland fordert die Arbeitsstättenverordnung im Anhang unter
    > Ziffer
    > > 3.4, dass Arbeitsräume möglichst ausreichend Tageslicht erhalten und
    > eine
    > > Sichtverbindung nach außen haben.
    > >
    > > Diese Regelung gilt nicht für Räume, bei denen betriebs-, produktions-
    > oder
    > > bautechnische Gründe dem entgegen sprechen.
    > >
    > > Da es sich hier jedoch um "normale" Bürotätigkeiten handelt, müssten in
    > > Deutschland die Räume mit Festern ausgestattet werden.
    > >
    > > Manchmal hat die Regulierungswut doch ihr gutes ;-)
    >
    > Also ich habe 3 Jahre in einem schwäbischen Konzern gearbeitet und auch im
    > Keller gesessen. Mit Werksstudenten und Praktikanten neben den Wischmopp
    > und Putzzeug.
    > Aja und der Kaffee kostete 50 Cent pro Tasse.

    Jetzt weißt du Bescheid, dass du hättest klagen können

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. PS4-Bundles und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


  1. 08:01

  2. 12:30

  3. 11:51

  4. 11:21

  5. 10:51

  6. 09:57

  7. 19:00

  8. 18:30