1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssystem neu…
  6. The…

Golem hat zu hohe Erwartungen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 14:27

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArthurDaley schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dem 1.Beitrag ist nichts hinzuzufügen....
    >
    > Außer, dass er halt falsch ist. Win7 wird noch Supported und sone
    > lächerlichen Begründungen wie "wenn die Anwender nicht mit der Zeit gehen"
    > ist wohl auch mehr als lächerlich. Man hat ein Produkt gekauft mit einem
    > Supportzeitraum in dem es doch bitte anständig funktionieren soll. Diese
    > Installation ist alles andere als anständig.

    Das ist deine Ansicht, ich bin mir sicher die Installation klappt immer noch so gut wie vor 6 Jahren. Funktionieren tut es auch noch.

    Wenn du bei deinem 6 Jahre alten Auto selbst den Spiegel abfährst und dein Händler sagt dir "Wir besorgen Ihnen gerne einen Spiegel, das dauert aber eine Woche" bist du dann genauso unzufrieden ?

  2. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 14:27

    Ja von mir aus waren es Prüfsummen die berechnet werden. Jedenfalls wars der Update Prozess.

    Naja ein SP 2 wäre auf dem Installationsmedium drauf und würde dann keine Last mehr erzeugen.

    Man kann sich auch n Datenträger selbst basteln, aber ob das gut geht ist wieder die Frage.

  3. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ve2000 30.03.16 - 14:31

    kossi schrieb:

    > Achso wirklich ? Wie hoch ist die Auslastung den während du ein SP
    > installierst ?

    Da gibts irgendeinen Fix, der das einschränkt und die svchost mit ein paar hundert MB zufrieden stellt.
    Aber ok, im Grunde genommen ist Win7 (in MS's Augen) seit 2012 obsolet und genau das merkt man nun.

    Wie auch immer, die Zeit von W7 ist abgelaufen und es würde mich nicht wundern, wenn künftige Update Suchen tatsächlich Wochen benötigen.
    Manche (Aluhutträger) würden es vielleicht sogar Sabotage nennen...

  4. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: DeathMD 30.03.16 - 14:33

    kossi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ebenso eure Forderung nach Service Packs, klar wäre es angenehmer ein
    > Service Pack statt 50 Updates zu installieren, für Microsoft bedeutet das
    > allerdings zusätzlicher und unnötiger Aufwand und Kosten. Die Kunden
    > bekommen ihre Updates ja, also ist der Support ja gegeben. Wenn ein Service
    > Pack z.b. Verkauft werden würde um die entstandenen Kosten zu denken wäre
    > Microsoft genauso in der Kritik gestanden nehme ich an.

    Es ist wirklich zu viel verlangt, wenn ein Unternehmen einmal im Jahr die Images seiner Betriebssysteme aktualisiert. Und diese enormen Kosten die dadurch entstehen, benötigt man dafür doch bestimmt 100 Programmierer die mindestens ein halbes Jahr damit beschäftigt sind.

    Ich wette, dass aktuelle Builds sogar irgendwo herumliegen, weil das Updateprozedere auch einigen Mitarbeitern bei Microsoft auf die Nerven geht. Ich spreche nicht von aktuellen DVD Versionen, aber zumindest aktuelle Isos.

  5. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 14:43

    DeathMD schrieb:
    > Images seiner Betriebssysteme aktualisiert. Und diese enormen Kosten die
    > dadurch entstehen, benötigt man dafür doch bestimmt 100 Programmierer die
    > mindestens ein halbes Jahr damit beschäftigt sind.

    Vielleicht ist das notwendig, vielleicht auch nicht. Fakt ist, es ist ein Mehraufwand an dem MS nichts verdient.

    Ich will hier nochmal sagen das ich MS nicht in Schutz nehmen will, ich sitz im gleichen Boot wie alle anderen. Aber ich finde dieses Theater (sorry für die Ausdrucksweise) übertrieben.
    Aber nochmal, ein Laptop das ich heute neu installiere (durchschnittliches Dell Gerät z.b. i3, 5gb ram, HDD) ist in 2-3 Stunden mit Windows 10 und allen aktuellen Updates fertig.

  6. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: DeathMD 30.03.16 - 14:50

    Mir ist schon klar, dass du MS nicht in Schutz nehmen willst. Es schaffen aber auch Frickelbuden wie Ubuntu ihre Images zu aktualisieren und deren OS kostet nunmal auch nix. Windows 10 kann ich nunmal nicht einfach überall draufklatschen wie ich lustig bin, manchmal gibt es Software die rennt da einfach nicht drauf. Dann bleibt einem nur das ältere Windows und dann steht man wieder vor dieser Updateorgie. Ich kann einem Kunden doch nicht sagen: "Hab Windows 10 installiert, weil ich keinen Bock auf die ewige Updateinstallation hatte. Achja... ihre Warenwirtschaftssoftware läuft jetzt nicht mehr. Macht 120 ¤ und Tschüss!"

  7. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ve2000 30.03.16 - 14:57

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist schon klar, dass du MS nicht in Schutz nehmen willst. Es schaffen
    > aber auch Frickelbuden wie Ubuntu ihre Images zu aktualisieren

    Sieben Jahre lang?
    Oder releasen sie einfach nur neue Versionen?
    So wie MS mit 8.0, 8.1, 10.

  8. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: kossi 30.03.16 - 15:01

    Schau mal ich habe dir dazu in dem anderen Thread geschrieben.
    Du darfst Linux und auch OSX keinesfalls mit Windows vergleichen.
    Abgesehen davon das die kein Geld für Ihre Systeme verlangen dürfe, müssen ja auch keine Mitarbeiter bezahlt werden (bei OSX schon aber das machen die durch die Hardware preise wieder gut, bei Linux Systemen nicht).

    Klar solche Aussagen können beim Kunde nicht getroffen werden, aber in einen Sauren Apfel muss man beißen. Das bringt die Technik leider mit sich. Eine Namenhafte Software wird früher oder später auch auf Windows 10 laufen. Ob das dann Geld kostet oder nicht liegt ja nicht bei MS. Das ganze kennt man doch aber aus jedem technischen Gerät aus dem Haushalt. "Ihr Thermostat vom Trockner ist kaputt, da muss ein neuer her weil es das Thermostat nicht mehr gibt" "Bei ihrem Monitor ist das Netzteil durchgebrannt aber das ist fest verbaut. Also muss ein neuer her"

    Bei meiner Mikrowelle (verdammt Teures Gerät für > 1500 DM ) ist vor etwa 3 Monaten der Schnapper für die Tür abgebrochen weshalb diese nicht mehr geschlossen hat.
    Das Gerät hat nach wie vor wunderbar Funktioniert auch in den 10 Jahren vorher habe ich kein einziges mal auch nur das kleinste Problem gehabt. Dennoch musste ich mich von Ihre trennen weil ein etwa 2x1x0,3 cm großes Stück Plastik abgebrochen ist.
    Hat mir das weh getan ? Selbst verständlich, aber soll ich dem Hersteller dafür Vorwürfe machen ?

    //add
    Ich merke ich schweife vom Thema ab :D
    Aber was ich sagen will ist, wenn etwas in die Jahre kommt ist es einfach nochmal das es nur noch eingeschränkt oder vielleicht auch garnicht mehr Funktioniert.
    Da sollte man niemandem einen Vorwurf machen oder in irgendeiner anderen Art und Weise auf die Barrikaden gehen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 15:06 durch kossi.

  9. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: Anonymouse 30.03.16 - 15:16

    ve2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ok, im Grunde genommen ist Win7 (in MS's Augen) seit 2012 obsolet und
    > genau das merkt man nun.

    Warum denn jetzt 2012?
    Wenn überhaupt, dann seit Jan.2015.

  10. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 15:28

    Kannst du nennen wie du willst.

    Wieviele SP gabs für NT? Für Win 2000?

    Und jedes war ein Segen!

  11. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ve2000 30.03.16 - 15:33

    Windows 8.0 kam 2012 und wenn ich mich recht erinnere, hat MS schon seit dem Zeitpunkt versucht, die User von W7 weg zu bekommen.
    Super Angebote für 19.90¤ und Co.
    Wurde natürlich im Laufe der Jahre etwas fordernder...siehe W10 für lau.

  12. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ve2000 30.03.16 - 15:36

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannst du nennen wie du willst.
    >
    > Wieviele SP gabs für NT? Für Win 2000?
    >
    > Und jedes war ein Segen!

    Wayne?
    Die Zeiten sind vorbei, lange vorbei.
    Damals war MS auch nicht auf Biegen und Brechen daran interessiert, die User zu einem neuem OS zu treiben...

  13. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: DeathMD 30.03.16 - 15:36

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu#Entwicklungsgeschichte_und_Ausblick

    Die Images der LTS Versionen werden ca. 2 Jahre lang aktualisiert, also bis die nächste LTS Version veröffentlicht wird, auf die man dann Upgraden kann.

    Ubuntu 12.04 wird noch bis 2017 unterstützt, das letzte Image (12.04.5) ist vom August 2014.
    Das letzte Image von Ubuntu 14.04 (14.04.4) ist vom Februar 2016 und Ubuntu 16.04 folgt im April 2016.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.16 15:38 durch DeathMD.

  14. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 15:37

    So ein SP zu erstellen ist kaum Aufwand. Ist es doch mehr oder weniger nur eine Sammlung aller Patches und Updates. Du hast die Ironie des Vorposters vll nicht gesehen ;)

    MS würde sich dadurch auch Bandbreite Ihrer Updateserver sparen. Und sie hätten zufriedenere Kunden.

  15. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: DeathMD 30.03.16 - 15:41

    Ich dachte die wäre nicht zu überlesen. :D

    Der Aufwand hält sich wirklich in Grenzen, denn ich aktualisiere meine Isos einfach jedes Jahr einmal. Natürlich wäre ich ein glücklicherer Kunde, wenn Microsoft das gleich selbst macht, aber naja hatten wohl in all den Jahren keinen Praktikanten frei, der es machen konnte. ;)

  16. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: ve2000 30.03.16 - 15:42

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein SP zu erstellen ist kaum Aufwand. ...
    Jetzt mal ernsthaft, wollt, oder könnt ihr es nicht kapieren?
    Diese Update Problematik ist von MS gewollt und bewusst herbei geführt, um die entnervten User zum Upgrade auf W10 zu forcieren.
    Wie oft denn noch...
    Mein Gott.
    Natürlich könnten sie anders.....wenn sie denn wollten.
    Aber warum sollten sie?

  17. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: SoniX 30.03.16 - 15:44

    Ich kapiere das schon...

    Deswegen ja mein Argument ein SP wäre kein Problem. ;-)

  18. Re: Sockenpuppe oder mangelt es am logischen Denken?

    Autor: motzerator 30.03.16 - 15:46

    kossi schrieb:
    -----------------------
    > Ebenso eure Forderung nach Service Packs, klar wäre es
    > angenehmer ein Service Pack statt 50 Updates zu instal-
    > lieren, für Microsoft bedeutet das allerdings zusätzlicher
    > und unnötiger Aufwand und Kosten.

    Du findest also guten Kundenservice einen unnötigen
    Kostenfaktor?

    Bist Du von Microsoft? Oder bist Du Verbraucher mit
    ausgesprochen masochistischen Zügen.

  19. Re: Golem hat zu hohe Erwartungen

    Autor: DeathMD 30.03.16 - 15:51

    Ja schön für Microsoft. Ich erstell mir einfach selbst eine aktuelle Iso von Windows 7 so wie ich mir von Windows 10 eine Iso ohne Store, Apps, Onedrive etc. erstellt habe. Ist trotzdem eine Unart des Marktführers für den "unbedarften" Nutzern gegenüber.

  20. Re: Sockenpuppe oder mangelt es am logischen Denken?

    Autor: ve2000 30.03.16 - 15:53

    Ok, um es auf den Punkt z bringen:
    Win7, 8, 8.1 sind tot und für MS nur ein unnötiger Klotz am Bein.
    Installiert euch W10, oder alternativ das Linux eurer Wahl.
    Thema durch, Drops gelutscht und der Käs gegessen.
    Heulen, jammern und jaulen nützt nix mehr.
    ;-)
    Ich bin raus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Support / Helpdesk (w/m/d)
    Krone Gebäudemanagement und Technologie GmbH, Berlin
  2. Agile Requirements Engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  3. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
  4. Informatiker / Anwendungsentwickler als IT-Projektmanager webbasierte Softwareentwicklung (m/w/d)
    BLUEEND AG, Wiesbaden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ (günstig wie nie, UVP 899€)
  2. 559,99€ (man kann nicht direkt bestellen, sondern eine "Einladung anfordern". Man erhält dann...
  3. (u. a. Curved Gaming-Monitor 27 Zoll WQHD 165 Hz für 389€ statt 549€)
  4. (u. a. Hard West 2 für 14,99€, Sniper Elite 4 - Deluxe Edition für 8,49€, Hooked on You - A...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner


    Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

    1. Office 365 Microsoft erklärt weltweiten Ausfall von Teams und Office
    2. Defender Individual Microsofts Antivirentool kommt für MacOS und Smartphones
    3. Office 365 Microsoft stellt Migration von Daten mit Mover ein

    Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

    1. Laptop Lenovo will ARM-Thinkpads noch nicht mit Linux ausstatten
    2. Linux Torvalds nutzt Apple-Silicon-Macbook für Linux-Tests
    3. Sicherheit Glibc unterstützt nach 15 Jahren Zufallsfunktion aus OpenBSD