Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssystem neu installieren…

Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ruedigerr 30.03.16 - 19:53

    Vor etwa 2 Wochen hab ich meinem Rechner eine schöne neue 500GB SSD spendiert und bei der Gelegenheit sollte auch seit langem mal wieder ein Windows mit drauf. Dann durfte ich erstmal feststellen, dass es das Installationsmedium nur als stinknormale .iso gibt, nicht etwa auch als USB-Image oder (wo kämen wir denn hin) gar als hybrides Image für USB _und_ DVD...

    Natürlich gibt es dann auch das entsprechende Programm von MS um das auf einen Stick zu packen, was vollkommen nutzlos ist wenn man zufällig keinen Windows-PC rumstehen hat.
    Also nach einiger Suche ein Versuch mit Unetbootin, was aber auch nach einigen Anläufen keinen bootfähigen Stick erzeugt. Angeblich soll es zwar irgendwie möglich sein, aber zumindest für Windows ist es nirgens vernünftig dokumentiert.

    So langsam wird es dann Zeit für verzweifelte Maßnahmen, also wird das inzwischen über 10 Jahre alte Notebook ausgegraben, was den einzigen noch funktionierenden DVD brenner hat. Dazu das DVD Laufwerk, was irgendwann aus dem Rechner geflogen ist um Platz für Festplatten zu machen.
    Geklappt hat es natürlich auch nicht, das Laufwerk weigert sich die DVD zu lesen. Dafür könnte ich mit ihr jetzt aber immerhin Windows 10 auf dem Notebook installieren...

    Also noch ein Versuch mit dem USB-Stick, diesmal mit winusb. Das schafft es auch tatsächlich einen bootbaren Stick mit Grub zu erzeugen, von dem sich Windows installieren lässt.
    Letztendlich hat die Installation damit länger gedauert, als ich das Windows an sich bis jetzt benutzt hab...

  2. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.16 - 20:01

    Wozu ein USB-Image? Auch das ganze Tool-Prezedere hättest du dir locker sparen können. Iso entpacken, Inhalt auf Stick schieben, installieren.....

  3. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: Ensi Ferrum 30.03.16 - 20:34

    Noob! Sorry!
    Entweder:
    1. (für Mäusleschubser) Media Creation Tool googlen, saugen, installieren, lesen, verstehen, ausführen, neu aufsetzen.

    oder

    2.
    a) ISO saugen (notfalls auch Google bemühen)
    b) ISO entpacken oder mounten
    c) USB-Stick > 4 GB einstecken
    d) Diskpart starten (gegebenenfalls anpassen!!!!!! :
    select disk 5
    clean
    create partition primary
    format fs=ntfs label=Win10 quick
    assign=h
    e) Inhalt der ISO nach USB-Stick kopieren
    f) Rechner vom USB-Stick booten, die nötigen Installationsangaben machen (Sprache, Eingabeschema, wohin installieren)
    g) Kaffee, Tee oder Bier holen gehen
    h) Bei der Rückkehr zum Rechner sich wunder das die Installation schon fast fertig ist.

    Das war der Schnelldurchlauf!
    Profis besorgen sich VOR dem ganzen Prozedere noch alle benötigten AKTUELLE Treiber.

    => Windows 10 mit Office 365 und VS2013 und VS2015 in 1,5h frisch installiert, aktuell und einsatzbereit!!!!

  4. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ruedigerr 30.03.16 - 20:42

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu ein USB-Image? Auch das ganze Tool-Prezedere hättest du dir locker
    > sparen können. Iso entpacken, Inhalt auf Stick schieben, installieren.....

    Was soweit richtig wäre, wenn der Rechner ohne Bootloader von dem Stick booten könnte, den Luxus hat leider nicht jeder...

    Ensi Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noob! Sorry!
    > Entweder:
    > 1. (für Mäusleschubser) Media Creation Tool googlen, saugen, installieren,
    > lesen, verstehen, ausführen, neu aufsetzen.

    Du willst mich als Noob bezeichnen und hast meinen Beitrag anscheinend nicht mal richtig gelesen? :P
    Das Media Creation Tool läuft nur unter Windows, wenn man also keins hat, hat man ein tolles Henne-Ei Problem.

    [...]
    > e) Inhalt der ISO nach USB-Stick kopieren
    > f) Rechner vom USB-Stick booten, die nötigen Installationsangaben machen
    > (Sprache, Eingabeschema, wohin installieren)

    Siehe oben, sonst gibt das nur ein "Please insert system disk" oder ähnliches...

  5. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.16 - 21:34

    Der Bootloader ist logischerweise in der iso. Ich installiere mittlerweile jedes System so. Wozu mit Zusatzsoftware abmühen?

  6. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ruedigerr 30.03.16 - 22:17

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Bootloader ist logischerweise in der iso. Ich installiere mittlerweile
    > jedes System so. Wozu mit Zusatzsoftware abmühen?

    Weil der Bootloader in den ersten Sektor des Sticks geschrieben werden muss, zumindest wenn ein Rechner ohne EFI davon starten können soll. Formatieren und den Inhalt rüberkopieren reicht da nicht.

    Und da auch nicht ersichtlich ist, ob irgendwo in der ISO ein geeigneter Bootsektor ist, gehts dann nicht anders. Natürlich gibts da die offiziellen Tools von MS für, aber die nützen einem ohne ein installiertes Windows herzlich wenig.

  7. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.16 - 22:25

    Natürlich klappt das auch ohne EFI. Die offiziellen ISOs können das zumindest.

  8. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ip_toux 30.03.16 - 22:31

    Das MCT mal in Wine starten?

  9. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ruedigerr 30.03.16 - 22:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich klappt das auch ohne EFI. Die offiziellen ISOs können das
    > zumindest.

    Hab die iso grad spaßeshalber mal direkt auf den Stick geschrieben, booten kann man davon natürlich nicht, also erzähl keinen Stuss.

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das MCT mal in Wine starten?

    Ich wills jetzt nicht noch mal ausprobieren, aber das Ding läuft meines Wissens nach nicht vernünftig mit Wine. Und überhaupt, der riesen Aufwand nur um die Installation von USB starten zu können, da sind die Images praktisch aller Linuxdistributionen weit vorraus.

  10. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.16 - 22:57

    Erst lesen, dann meckern. Der Stick muss natürlich FAT-formatiert sein und du musst *den Inhalt der iso* auf den Stick schreiben.

  11. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ruedigerr 30.03.16 - 23:13

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst lesen, dann meckern. Der Stick muss natürlich FAT-formatiert sein und
    > du musst *den Inhalt der iso* auf den Stick schreiben.

    Wer von uns beiden hat hier Probleme mit dem Leseverständnis?
    Den Stick formatieren und den Inhalt der iso drauf kopieren führt zu einem
    Stick, der sich _nicht_ ohne EFI booten lässt. Da hilft es auch nicht die Partition als bootfähig zu markieren, es kommt nur das übliche "This is not a bootable disk. Please insert a bootable floppy and press any key to try again", wie es das schon zu DOS zeiten gab wenn man eine Diskette im Laufwerk vergessen hatte.

    Noch mal ganz langsam zum Mitschreiben:
    Wenn man Windows auf einem Rechner installieren will
    -ohne DVD lw
    -ohne EFI
    -ohne andere Windows Installation, um den Stick zu erstellen
    ist man ziemlich am Allerwertesten.

  12. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: ve2000 31.03.16 - 00:20

    Mal abgesehen davon, das es hier einigen nur ums stänkern geht...
    Was ist mit "dd" unter Linux?
    Damit sollte es wohl machbar sein, das ISO auf den Stick zu bekommen, speziell wenn es kein EFI taugliches Medium sein muss.
    ODER, mal aus Mamas Keller hervor kriechen und einen Kumpel, (soweit vorhanden), mit Windows Rechner aufsuchen.
    ODER, einfach nur meckern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.16 00:21 durch ve2000.

  13. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: Unix_Linux 31.03.16 - 08:48

    Ensi Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noob! Sorry!
    > Entweder:
    > 1. (für Mäusleschubser) Media Creation Tool googlen, saugen, installieren,
    > lesen, verstehen, ausführen, neu aufsetzen.
    >
    > oder
    >
    > 2.
    > a) ISO saugen (notfalls auch Google bemühen)
    > b) ISO entpacken oder mounten
    > c) USB-Stick > 4 GB einstecken
    > d) Diskpart starten (gegebenenfalls anpassen!!!!!! :
    > select disk 5
    > clean
    > create partition primary
    > format fs=ntfs label=Win10 quick
    > assign=h
    > e) Inhalt der ISO nach USB-Stick kopieren
    > f) Rechner vom USB-Stick booten, die nötigen Installationsangaben machen
    > (Sprache, Eingabeschema, wohin installieren)
    > g) Kaffee, Tee oder Bier holen gehen
    > h) Bei der Rückkehr zum Rechner sich wunder das die Installation schon fast
    > fertig ist.
    >
    > Das war der Schnelldurchlauf!
    > Profis besorgen sich VOR dem ganzen Prozedere noch alle benötigten AKTUELLE
    > Treiber.
    >
    > => Windows 10 mit Office 365 und VS2013 und VS2015 in 1,5h frisch
    > installiert, aktuell und einsatzbereit!!!!

    Geht's noch umständlicher? Überall noobs. Ehrlich.

  14. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.16 - 13:19

    Das man mit ner aktuellen Version von Unetbootin unter Linux keine Windows-Sticks mehr erstellen kann, ist mir vor gar nicht allzu langer Zeit auch aufgefallen. Habs dann irgendwie gelöst, weiß aber nicht mehr genau wie. Schon mal folgenden Link beachtet?:

    https://wiki.ubuntuusers.de/UNetbootin/Windows-Installations-Stick_erstellen/

  15. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: plutoniumsulfat 31.03.16 - 14:31

    Komisch, denn genau das hab ich vor einigen Wochen noch getan.

  16. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: frostbitten king 31.03.16 - 14:33

    Hab ich beim letzten Versuch nicht hinbekommen. Meckert es, dass die OS Version nicht zusammenpasst, egal was ich mit winecfg einstelle. Wenn jemand eine Idee hat wie man das umgeht, wär das sehr nice.

  17. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: deinkeks 02.04.16 - 01:18

    ruedigerr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Bootloader ist logischerweise in der iso. Ich installiere
    > mittlerweile
    > > jedes System so. Wozu mit Zusatzsoftware abmühen?
    >
    > Weil der Bootloader in den ersten Sektor des Sticks geschrieben werden
    > muss, zumindest wenn ein Rechner ohne EFI davon starten können soll.
    > Formatieren und den Inhalt rüberkopieren reicht da nicht.
    >
    > Und da auch nicht ersichtlich ist, ob irgendwo in der ISO ein geeigneter
    > Bootsektor ist, gehts dann nicht anders. Natürlich gibts da die offiziellen
    > Tools von MS für, aber die nützen einem ohne ein installiertes Windows
    > herzlich wenig.

    Dann nutze doch unetbootin unter linux und erstelle dir deinen USB Stick für die Installation.
    Geht mit Sicherheit auch über ne Live-CD/DVD etc..

  18. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: Moe479 02.04.16 - 17:04

    das ist son thema, wie ich hab ne windows xp cd aber garkein laufwerk im rechner ... und keinen anderen rechner mit laufwerk , und kein internet ... und von nix kommt nix ...

    in der situation man muss man wohl das richtige bestellen:
    http://www.amazon.de/Windows-Home-Bit-Flash-Drive/dp/B010WMQGMQ



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.16 17:06 durch Moe479.

  19. Re: Schon die Installationsmedien sind ein Krampf

    Autor: Moe479 02.04.16 - 17:08

    http://www.amazon.de/Windows-Home-Bit-Flash-Drive/dp/B010WMQGMQ

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,90€ (Bestpreis!)
  2. ab 23,60€
  3. (u. a. Akkuschrauber 25,99€, Schlagbohrmaschine 60,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Mobile-Games-Auslese: Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
    Mobile-Games-Auslese
    Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln

    Action im Stil von Overwatch bietet Frag Pro Shooter, dazu kommt Retro-Arcade-Spaß mit Cure Hunters und eine gelungene Umsetzung des Brettspiels Die Burgen von Burgund: Neue Mobile Games sorgen für viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
    2. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android
    3. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel

    1. E-Learning-Plattform: Mysteriöses Datenleck bei Oncampus
      E-Learning-Plattform
      Mysteriöses Datenleck bei Oncampus

      Bei der deutschen E-Learning-Plattform Oncampus kam es offenbar zu einem Datenleck. Der Betreiber weiß bisher nicht genau, was passiert ist.

    2. Oneweb: Airbus will Kleinsatelliten vermarkten
      Oneweb
      Airbus will Kleinsatelliten vermarkten

      Eine große Konstellation aus kleinen Satelliten: Airbus arbeitet mit dem US-Unternehmen Oneweb am Satelliteninternet. Der Chef der Airbus-Raumfahrtsparte sieht zudem weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Kleinsatelliten. Für die interessiert sich unter anderem die Darpa.

    3. Drittanbieter: Amazon schließt seinen Marketplace in China
      Drittanbieter
      Amazon schließt seinen Marketplace in China

      Amazon.cn wird geschlossen. Der Druck der chinesischen Konkurrenten war für den weltgrößten Onlinehändler Amazon zu groß.


    1. 16:31

    2. 15:32

    3. 14:56

    4. 14:41

    5. 13:20

    6. 12:52

    7. 12:38

    8. 12:08