1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Betriebssystem: Noch einen Monat…

MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 28.06.16 - 18:44

    Denn Windows ist die Grundlage für die dahinter liegenden Cash Cows.

  2. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 28.06.16 - 18:47

    Hä? Wovon redest du?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: StefanGrossmann 28.06.16 - 18:59

    Ich vermute er meint den Microsoft Store, sowie Office 365.

    Nunja, ich habe Windows 10 seit Release und kein einziges Programm aus dem Store bisher genutzt. Bei mir haben sie echt voll abgesahnt.
    Von Windows 7 auf Windows 8.1 geupdatet für 15¤ und dann auf Windows 10 für umsonst.. Cash Cow, was sonst!

  4. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 28.06.16 - 19:00

    Ja, ist wieder mal ein Trollpost... Nothing to see, here. :D

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.16 - 05:26

    In Einfalt baden. Das ist schon ne Leistung.
    Oder gibt es Geld aus Redm.?

  6. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: StefanGrossmann 29.06.16 - 05:37

    Bevor Du hier Leute diffarmierst die durchaus auch ohne Bezahlung glücklich sind mit Windows - wo ist die angemahnte Erklärung deines Postes?

  7. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: serra.avatar 29.06.16 - 06:15

    du zahlst immer! Keine Firma verschenkt etwas ... nur siehst du es nicht, da es nicht in der Währung "Geld" passiert ;p Die Welt ist nicht fair, auch wenn Träumer das immer wieder gerne so sehen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.16 06:16 durch serra.avatar.

  8. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.16 - 07:39

    Kommt schon wieder nicht mehr als User anzugreifen von Dir?

  9. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Thunderbird1400 29.06.16 - 08:19

    Eben, Microsoft hat nichts zu verschenken. Windows 10 ist nicht kostenlos, man zahlt mit seinen privaten Daten. Und vor allem kann Microsoft Windows 10 durch Updates zukünftig so verändern, wie sie es wollen (Werbung etc). Bin ja mal gespannt, was sie machen, wenn nach Ende der "kostenlosen" Phase immer noch nicht viel mehr auf Windows 10 umgestiegen sind.
    Für mich zeigt das verhaltene Wechselverhalten der Leute, dass sich doch nicht so viele verarschen lassen, wie man denkt. Die Leute trauen dem Braten nicht. Zurecht.

    Immerhin hat Microsoft jetzt einer Klägerin, deren Rechner durch das Windows 10 "Update" unbrauchbar gemacht wurde, 10.000$ gezahlt, um einem Gerichtsurteil zu entgehen. Die wittern die große Klagewelle. Daher wird MS nun bei der freiwilligen Zwangsumstellung der Leute vermutlich wenigstens etwas weniger penetrant vorgehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.16 08:22 durch Thunderbird1400.

  10. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 29.06.16 - 08:32

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, Microsoft hat nichts zu verschenken. Windows 10 ist nicht kostenlos,
    > man zahlt mit seinen privaten Daten. Und vor allem kann Microsoft Windows
    > 10 durch Updates zukünftig so verändern, wie sie es wollen (Werbung etc).
    > Bin ja mal gespannt, was sie machen, wenn nach Ende der "kostenlosen" Phase
    > immer noch nicht viel mehr auf Windows 10 umgestiegen sind.
    > Für mich zeigt das verhaltene Wechselverhalten der Leute, dass sich doch
    > nicht so viele verarschen lassen, wie man denkt. Die Leute trauen dem
    > Braten nicht.

    Noch mal: Ich will WireShark-Beweise für das Übertragung von "privaten Daten". Bisher konnte sie weltweit niemand liefern.

    - SmartScreen gibt es seit Windows Vista
    - Die Datenschutzbedingungen, die so alarmierend klingen sind von den INSIDER-Versionen und NICHT von der stabilen Version!
    - Werbung ist nur bei Erstinstallation oder neuen Benutzerkonten im Start zu sehen. Man kann sie mit wenig Aufwand restlos entfernen.

    > Immerhin hat Microsoft jetzt einer Klägerin, deren Rechner durch das
    > Windows 10 "Update" unbrauchbar gemacht wurde, 10.000$ gezahlt, um einem
    > Gerichtsurteil zu entgehen. Die wittern die große Klagewelle. Daher wird MS
    > nun bei der freiwilligen Zeangsumstellung der Leute vermutlich wenigstens
    > etwas weniger penetrant vorgehen.

    Auf Einzelfällen herumreiten ist schlechte Argumentation. Zudem wird immer ein Fresh-Install empfohlen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: exxo 29.06.16 - 09:00

    Die gwx App ist schon etwas dreist. Ansonsten sind die Argumente von lala valide und die Nörgler verbreiten lediglich FUD weil sie kein bock auf Microsoft haben.

    Die angebliche Übertragung von privaten Daten trotz Ablehnung durch den User ist mittlerweile seit einem Jahr in der Diskussion. Warum konnte noch niemand nachweisen das Windows 10 Spyware ist? Die Nörgler sollten lieber Wireshark anwerfen und Beweise liefern statt in Foren immer wieder den gleichen FUD zu erzählen.

    Solange man die Datensammlung auf das Niveau von Windows XP begrenzen kann, werde ich Windows 10 verwenden.

    Warum auch nicht?

  12. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.16 - 13:32

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor Du hier Leute diffarmierst die durchaus auch ohne Bezahlung glücklich
    > sind mit Windows - wo ist die angemahnte Erklärung deines Postes?

    Habe ich nicht, ich habe den Luke gefragt ob er für seine Einfalt noch Geld bekommt.
    Und es ist kein zwang eine Cash Cow nicht zu füttern. Amazon verkauft auch billigst seine Tablets und Kindles, man muss aber nicht deren Content nehmen. Aber es ist die Grundvorraussetzung und damit sollte es wie z.B. Tassimo billigst abgegeben werden.

  13. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede Installation zu zahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.16 - 13:39

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gwx App ist schon etwas dreist. Ansonsten sind die Argumente von lala
    > valide und die Nörgler verbreiten lediglich FUD weil sie kein bock auf
    > Microsoft haben.

    MS ist den meisten egal. Nur deren Dreistigkeit und Datensammelei nicht.
    Mir ist es völlig egal ob ich MS, Apple oder Linux installiere. Habe alle 3 im Haus, mehrfach. Nur ist ein derart auf Datensammlung angelegtes System- und das ist noch nicht die letzte Aufbaustufe- nicht akzeptabel.
    Google sammelt Daten und stellt seine Software kostenlos, als gegenleistung, zur Verfügung. Was ist dann noch ein Vorteil bei Windows, wenn MS ebenfalls diesen Weg eingeschlagen hat.

    > Die angebliche Übertragung von privaten Daten trotz Ablehnung durch den
    > User ist mittlerweile seit einem Jahr in der Diskussion. Warum konnte noch
    > niemand nachweisen das Windows 10 Spyware ist?

    Vermutlich fehlt einfach der Source-Code. Selbst wenn MS etwas an den Update Server schickt, kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass es etwas systeminternes ist. Die sind ja auch nicht blöd.

    > Die Nörgler sollten lieber
    > Wireshark anwerfen und Beweise liefern statt in Foren immer wieder den
    > gleichen FUD zu erzählen.

    Das was MS bislang bei 10 abgelifert hat reicht eigentlich schon.
    Seit Snowden wurde immer das schlimmst angenommene irgendwann bestätigt.
    Aus diesen Erfahrungen sollte man bereit sein zu lernen.
    Nochmal mir ist es egal was oder wer etwas liefert. ich installiere alle 3 wenn ich meine sie zu brauchen. Aber Google hat bei mir im Haus nichts zu suchen und Windows 10 ebenfalls nicht.

    > Solange man die Datensammlung auf das Niveau von Windows XP begrenzen kann,
    > werde ich Windows 10 verwenden.

    ja, wenn.

    > Warum auch nicht?

    ja, siehe oben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  3. Dataport, Hamburg
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47