1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Better Portable Graphics: Neues…

72kb gzipped klein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 72kb gzipped klein?

    Autor: LX 08.12.14 - 08:54

    Gerade im mobilen Kontext dürften 72kb bei schlechter Verbindung schnell bedeuten, dass sich der Nutzer eine andere Seite ansieht. Natürlich kann man mit Caching einiges machen und wahrscheinlich lässt sich das Script auch noch weiter optimieren, aber es bleibt doch zu hoffen, dass der native Support nicht zu lange auf sich warten lässt. Da das ganze Format auf einem Videocodec basiert, der ohnehin vom einen oder anderen Browser unterstützt wird, besteht vielleicht auch die Möglichkeit, das entsprechende Bild in ein Video-Tag zu wrappen, so dass man den Codec des Browsers verwenden kann.

  2. Re: 72kb gzipped klein?

    Autor: Clown 08.12.14 - 10:10

    Mich würd ja interessieren, wie groß die lib ungzipped ist.. Gerade Text lässt sich ja gut komprimieren. In dem Kontext dann von "klein" zu sprechen, find ich ebenfalls daneben :)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  3. Re: 72kb gzipped klein?

    Autor: y.m.m.d. 08.12.14 - 10:20

    LX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade im mobilen Kontext dürften 72kb bei schlechter Verbindung schnell
    > bedeuten, dass sich der Nutzer eine andere Seite ansieht. Natürlich kann
    > man mit Caching einiges machen und wahrscheinlich lässt sich das Script
    > auch noch weiter optimieren, aber es bleibt doch zu hoffen, dass der native
    > Support nicht zu lange auf sich warten lässt. Da das ganze Format auf einem
    > Videocodec basiert, der ohnehin vom einen oder anderen Browser unterstützt
    > wird, besteht vielleicht auch die Möglichkeit, das entsprechende Bild in
    > ein Video-Tag zu wrappen, so dass man den Codec des Browsers verwenden
    > kann.

    Naja, wenn in der Webanwendung hochauflösende Bilder verwendet werden (wovon ich mal ausgehe wenn man dieses Format einsetzen will) dann dürfte sich das sehr schnell ausgleichen. Also die 72kb die man für den Decoder mehr braucht spart man sich dafür bei den Bildern (und noch mehr vermutlich).
    Eine schnelle native Unterstützung wäre aber natürlich dennoch wünschenswert :)

    PS: Gab es da vor eine Weile nicht schon einmal einen ähnlichen Versuch auf Basis von h263/h264 oder x264 über den hier berichtet wurde?
    Edith: WebP war das wie inzwischen an anderer Stelle bemerkt wurde :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.14 10:29 durch y.m.m.d..

  4. Re: 72kb gzipped klein?

    Autor: Dadie 08.12.14 - 13:07

    Die Begründung ist IMO schwach. jQuery ist auch nicht unbedingt ein kleiner Zeitgenosse. Dennoch findet man ihn überall (insbesondere sogar auf mobilen Webseiten!). Wie bei jQuery kann man hier notfalls mit entsprechenden Cache-CDN Arbeiten um zumindest das andauernde Herunterladen zu verhindern.

    Eine schöne Lösung ist das aber nicht (IMO).

  5. Re: 72kb gzipped klein?

    Autor: vlad_tepesch 08.12.14 - 17:20

    bpgdec.js 243kB
    das ist aber schon obfuscated mit kurzen Variablen und ohne whitespaces

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg
  3. Vodafone GmbH, verschiedene Standorte
  4. Hays AG, Hünfelden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 36,99€
  3. 29,99€
  4. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    Echo Auto im Test
    Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

    Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
    2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
    3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

    1. Amazon: Prime Video erhält Profile
      Amazon
      Prime Video erhält Profile

      Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

    2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
      Chilisoße
      Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

      Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

    3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
      Motorola
      Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

      Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


    1. 17:00

    2. 16:58

    3. 16:03

    4. 15:50

    5. 15:34

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:51