Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bezahlservice und Verlängerung…

Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Zensurfeind 06.02.18 - 10:32

    Es sieht auch ganz danach aus. Schleichend wird Windows 10 zu Mietsoftware. Dann zahlt man halt noch nicht monatlich sondern vorerst noch jährlich.

  2. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Kleba 06.02.18 - 10:53

    Wieso das jetzt genau? Wegen der kostenpflichtigen Support-Verlängerung? Als "normaler" Anwender ist doch alles in Ordnung: man bekommt regelmäßig größere und kleinere Updates kostenfrei und hat i.d.R. nur einmal für die normale Lizenz gezahlt.
    Wo wird Windows 10 jetzt zur Mietsoftware?

  3. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Laforma 06.02.18 - 11:02

    Zensurfeind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sieht auch ganz danach aus. Schleichend wird Windows 10 zu Mietsoftware.
    > Dann zahlt man halt noch nicht monatlich sondern vorerst noch jährlich.

    wo liest du das aus dem artikel raus? ansonsten: offtopic (der bekannte eine freundin meiner mutter hat gewarnt...)

  4. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Seismoid 06.02.18 - 11:16

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso das jetzt genau? Wegen der kostenpflichtigen Support-Verlängerung?
    > Als "normaler" Anwender ist doch alles in Ordnung: man bekommt regelmäßig
    > größere und kleinere Updates kostenfrei und hat i.d.R. nur einmal für die
    > normale Lizenz gezahlt.
    > Wo wird Windows 10 jetzt zur Mietsoftware?
    Bis es in 2 Jahren eben doch _genau_so_ kommt. Bisher wurde man doch noch immer zuzverlässig enttäuscht :)
    Kostenpflichtige Updates wie bei Apple würden den Microsoft-Aktionären sicher Freudentränen in die Augen treiben.

  5. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.18 - 11:18

    > Bis es in 2 Jahren eben doch _genau_so_ kommt.

    Na, dann mach Dir ein Lesezeichen zu diesem Thread und wir sprechen uns in zwei Jahren wieder.

  6. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Kleba 06.02.18 - 11:25

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wo wird Windows 10 jetzt zur Mietsoftware?
    > Bis es in 2 Jahren eben doch _genau_so_ kommt. Bisher wurde man doch noch
    > immer zuzverlässig enttäuscht :)

    Gibt es hierzu auch noch konkrete Aussagen? Oder ist das nur ein "Bauchgefühl" ohne weitere Substanz?

    > Kostenpflichtige Updates wie bei Apple würden den Microsoft-Aktionären
    > sicher Freudentränen in die Augen treiben.

    Sind die Updates bei Apple kostenpflichtig? Ich weiß es ehrlich nicht, dachte aber immer die würden kostenfrei verteilt werden (wenn man denn die entsprechende Vorversion hat)

  7. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: schap23 06.02.18 - 11:44

    Bis vor einigen Jahren waren Betriebssystemsupdates bei Apple kostenpflichtig. Irgendwelche windigen Begründung wurden damals von Apple geliefert, so in der Art, wir würden gerne kostenlos, aber aus steuerrechtlichen Gründen ...

    Das ist aber lange Geschichte und der Poster Seismoid schient irgendwie gerade aus einem mehrjährigen Tiefschlaf aufgewacht zu sein.

  8. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Laforma 06.02.18 - 11:44

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis es in 2 Jahren eben doch _genau_so_ kommt. Bisher wurde man doch noch
    > immer zuzverlässig enttäuscht :)
    > Kostenpflichtige Updates wie bei Apple würden den Microsoft-Aktionären
    > sicher Freudentränen in die Augen treiben.

    ok, eventuell kommt es so, dann ist es so. gibt auch in zwei jahren genug alternativen fuer privatanwender. und ja, ein unternehmen will geld verdienen, es ist sogar rechtlich dazu verflichtet!

    aber davon abgesehen, hat das immer noch nichts mit dem artikel zu tun und fundiertere aussagen als "es wird kommen" les ich hier trtzdem nicht. erinnert mich ein bissl an flache erde, chemtrails und reptoide :P

  9. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: ChMu 06.02.18 - 12:58

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kostenpflichtige Updates wie bei Apple würden den Microsoft-Aktionären
    > sicher Freudentränen in die Augen treiben.

    Welche kostenpflichtigen Updates? Vor Jahren musste man bei Apple fuer ein neues OS bezahlen, wie bei MS auch. Aber die Zeiten sind lange vorbei. Du bekommst regelmaessig das neueste System gratis und alle Updates natuerlich auch.
    Same mit iOS.

  10. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Michael H. 06.02.18 - 13:13

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Kostenpflichtige Updates wie bei Apple würden den Microsoft-Aktionären
    > > sicher Freudentränen in die Augen treiben.
    >
    > Welche kostenpflichtigen Updates? Vor Jahren musste man bei Apple fuer ein
    > neues OS bezahlen, wie bei MS auch. Aber die Zeiten sind lange vorbei. Du
    > bekommst regelmaessig das neueste System gratis und alle Updates natuerlich
    > auch.
    > Same mit iOS.

    Vorausgesetzt, man hatte noch kompatible Hardware. Wenn die Hardware das Upgrade nicht mehr mitgemacht hat, bzw. Apple gesagt hat, für dieses System geht das Updates nunmal nicht mehr, war es halt so. Dann war ein neues System fällig.

    Wenn man ein neues Windows auf alter Hardware installiert und es stürzt ab, ist es jedoch Microsofts schuld, wenn die Hersteller die Hardware nicht mehr auf dem neuen System unterstützen und nicht der Anwender.

    Man geht in der Windowswelt anscheinend auch davon aus, dass wenn man ein Windows OS auf einer 5-10 Jahre alten Hardware installiert, dass alles reibungslos zu funktionieren hat.

  11. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: ChMu 06.02.18 - 13:51

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Seismoid schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Kostenpflichtige Updates wie bei Apple würden den Microsoft-Aktionären
    > > > sicher Freudentränen in die Augen treiben.
    > >
    > > Welche kostenpflichtigen Updates? Vor Jahren musste man bei Apple fuer
    > ein
    > > neues OS bezahlen, wie bei MS auch. Aber die Zeiten sind lange vorbei.
    > Du
    > > bekommst regelmaessig das neueste System gratis und alle Updates
    > natuerlich
    > > auch.
    > > Same mit iOS.
    >
    > Vorausgesetzt, man hatte noch kompatible Hardware. Wenn die Hardware das
    > Upgrade nicht mehr mitgemacht hat, bzw. Apple gesagt hat, für dieses System
    > geht das Updates nunmal nicht mehr, war es halt so. Dann war ein neues
    > System fällig.

    Gibts aber nicht mehr. Ok, wenn Du nen iMac aus dem letzten Jahrtausend hast und meinst da nun high sierra drauf laufen zu lassen, mit 256MB RAM und ner 60GB Festplatte, viel Glueck, aber 10 Jahre alte iMacs machen da keine Probleme mehr. Das irgendwann mal Schluss ist, duerfte klar sein.
    >
    > Wenn man ein neues Windows auf alter Hardware installiert und es stürzt ab,
    > ist es jedoch Microsofts schuld, wenn die Hersteller die Hardware nicht
    > mehr auf dem neuen System unterstützen und nicht der Anwender.

    Wer macht das? Ein Win 98 oder xp System mit Win10 zu fuettern kostet ja mehr fuer die Lizenz als das Geraet wert ist. Was soll das also? Ich kann fuer 200 Euro ein NEUES (wenn auch nicht gerade leistungsfaehiges) Geraet MIT Lizenz kaufen, sollte einfacher sein?
    >
    > Man geht in der Windowswelt anscheinend auch davon aus, dass wenn man ein
    > Windows OS auf einer 5-10 Jahre alten Hardware installiert, dass alles
    > reibungslos zu funktionieren hat.

    5 Jahre sollten locker gehen. 10 Jahre wird schwierig. Beim Mac sind 10 Jahre normal, aelter wirds schwierig bezw muss man aufruesten.

  12. Re: Es wurde oft gewarnt das Win10 zu Mietsoftware wird

    Autor: Akaruso 06.02.18 - 15:05

    Ganz im Gegenteil! Die neuesten Updates werden ja immer kostenlos angeboten. Der Privatuser kann ja dies in der Regel noch nicht mal vermeiden (worüber sich auch viele ärgern). Und so hat man zumindest im Privat wie höchstwahrscheinlich auch in den meisten kleinen bis mittleren Betrieben immer eine aktuelle Version die unterstützt wird.

    In dem Artikel geht es ja um spezielle Enteprise und LTS Versionen, die Firmen einsetzen. Diese ermöglichen so viel ich weiß ( so ganz bin ich auch nicht der Experte) auch Funktions-Updates zu vermeiden und nur Sicherheitsupdates aufzuspielen.

    Hierdurch ist natürlich irgendwann die Windowsversion veraltet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  3. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  4. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Cloud-Storage: AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen
    Cloud-Storage
    AWS verdient nur durch Datentransferkosten Millionen

    Apple, Netflix, Pinterest: Viele große Kunden zahlen allein durch den Transfer von Daten aus der Cloud Rechnungen in Millionenhöhe. Cloud-Anbieter verdienen daran nicht nur viel, sondern binden ihre Kunden auch effizient an ihre Plattform. Apple will sich deshalb wohl unabhängiger machen.

  2. Bill McDermott: Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Servicenow
    Bill McDermott
    Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Servicenow

    Hinter dem Weggang des SAP-Chefs steckte offenbar ein anderes Job-Angebot. Bill McDermott führt nun den auf IT-Support-Management spezialisierten Cloud-Anbieter Servicenow, dessen Chef zu Nike wechselt.

  3. Pixel 4: Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit
    Pixel 4
    Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit

    Das neue Pixel 4 schaltet je nach Situation von 60 auf 90 Hz um und ermöglicht so unter anderem ein geschmeidiges Scrolling. Nach welchen Kriterien Google hier die Bildrate ändert, ist nicht ganz klar - die Helligkeit hat aber definitiv Auswirkungen.


  1. 11:58

  2. 11:30

  3. 11:17

  4. 11:02

  5. 10:47

  6. 10:32

  7. 10:14

  8. 09:57