Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bildschirmfotos: Deutsche…

44,- Euro?! Wahnsinn!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: wer soll das bezahlen 14.09.10 - 14:43

    Ziemlich teuer, für ein Knipse-Programm. MS Paint machtd as übrigens kostenlos....

  2. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: Hans Meiser23 14.09.10 - 15:27

    Ich will keine Werbung machen, aber ich bin der Meinung, dass dieses Programm die 44 Euros wert ist.

    Hat diverse Aufnahmemodi und vorallem lassen sich damit die Bilder einfach und umfangreich nachbearbeiten. Ich habe mehrere Alternativen getestet, aber kein gefunden mit solchem Umfang.

    Ich benutzte es vorallem um Anleitungen zu schreiben. Damit kann ich alles, was ich benötige.

  3. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: Neutronium 14.09.10 - 15:43

    Gerade für Anleitungen reichen doch die Windows-Boardmittel normalerweise mehr als aus.

    [Druck] für Screenshots
    [Alt]+[Druck] für Snapshots des aktuellen Fensters
    MSPaint für Nachbearbeitungen

    Ausschnitte sind in Paint eine Sache von Sekunden und weitere Bearbeitungsmöglichkeiten gibt es da auch reichlich.

    Nur so zum Vergleich - WindowsXP Pro gibt es inzwischen bei eBay für unter 44€.

  4. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: omgHOCH3 14.09.10 - 15:50

    Seit Vista gibts das Snippingtool bei Windows
    Ist einfach und komfortabel zu bedienen, weiss echt nicht wozu 44€ extra ausgeben

  5. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: kleinerdepp 14.09.10 - 15:50

    ...mal ganz davon abgesehen, dass es in Windows 7 ein sehr schönes tool gibt, welches genau das kann. (snipping-tool)
    Gut, so eine scrolling-funktion hat es nat. nicht, aber mir ist eh etwas schleierhaft, wie das funzen soll.
    Wozu ein tool für 44 euro, oder überhaut ein zusatztool, wenn es ohnehin zum boardmittel gehört?!

    WinXp, wo sowas nciht drinn ist, ist fast 10 Jahre alt. Auch wenn es noch viele leute haben, ist es vöölig überholt und nicht mehr das maß der dinge. Dieses tool wäre 2002 ganz toll gewesen. Heute ist es völlig überflüssig!

  6. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: Hans Meiser23 14.09.10 - 16:08

    Ich weiss zwar nicht, wie du Anleitungen machst, aber nein, das reicht definitiv nicht. Das Snipping-Tool ist zwar akzeptabel, aber mit Paint kannst du nix anfangen. Grösstest Manko finde ich, dass die hinzugefügten Objekte (Pfeile, Rahmen, Texte) fix im Bild eingefügt sind. Diese lassen sich nicht mehr nachträglich auswählen und ändern. D.H. unterläuft dir einen Fehler bei bearbeiten des Bildes, kannst du nochmals von vorne Anfangen (mit Glück kriegst du s auch mit "Rückgängig" wieder hin). Natürlich könnte ich auch n Programm wie Photoshop oder Gimp benutzen, aber die sind mir dann auch wieder zu kompliziert, für das, was ich es brauche.

  7. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: Ideenmeister 14.09.10 - 17:35

    Hans Meiser23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss zwar nicht, wie du Anleitungen machst, aber nein, das reicht
    > definitiv nicht. Das Snipping-Tool ist zwar akzeptabel, aber mit Paint
    > kannst du nix anfangen. Grösstest Manko finde ich, dass die hinzugefügten
    > Objekte (Pfeile, Rahmen, Texte) fix im Bild eingefügt sind. Diese lassen
    > sich nicht mehr nachträglich auswählen und ändern. D.H. unterläuft dir
    > einen Fehler bei bearbeiten des Bildes, kannst du nochmals von vorne
    > Anfangen (mit Glück kriegst du s auch mit "Rückgängig" wieder hin).
    > Natürlich könnte ich auch n Programm wie Photoshop oder Gimp benutzen, aber
    > die sind mir dann auch wieder zu kompliziert, für das, was ich es brauche.

    Nunja, schonmal daran gedacht, die Pfeile erst im Textverarbeitungsprogramm einzufügen? Word kann das sicher und in OpenOffice wird man doch wohl auch kleine Pfeilchen einfügen können ;)?

  8. Re: 44,- Euro?! Wahnsinn!

    Autor: Hans Meiser23 14.09.10 - 17:44

    Hast du s schon mal ausprobiert?

    >wird man doch wohl auch kleine Pfeilchen einfügen können ;)?
    Du kannst dir deine Ironie gerne in deinen duweisstjaschonwasichmeine stecken. Direkt im Word siehts ziemlich Scheisse aus, ist unpraktisch und bietet nicht viele Möglichkeiten an.

    Jeder der Regelmässig so was machen muss, der weiss so n Progrämmchen zu schätzen.

    Jeder mir Word oder Paint vorschlägt, der hat das einfach noch nie ernsthaft gemacht.

  9. Snippingtool + Pain.net/GIMP

    Autor: elgooG 14.09.10 - 20:57

    omgHOCH3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit Vista gibts das Snippingtool bei Windows
    > Ist einfach und komfortabel zu bedienen, weiss echt nicht wozu 44€ extra
    > ausgeben

    Genau und für die Nachbearbeitung kann man einfach Paint.net oder GIMP verwenden. Fertig. ;-) ...oder gleich Photoshop, dass seltsamerweise trotz Mondpreise auf fast jeder Festplatte zu finden ist. Scheine wohl die Einzige zu sein die sich das nicht leisten kann. ;D

    44 € ist aber schon der Hammer. oO"

  10. Re: Snippingtool + Pain.net/GIMP

    Autor: ich weiss es nicht 15.09.10 - 06:22

    >dass seltsamerweise trotz Mondpreise auf fast jeder Festplatte zu
    >finden ist
    Glaubst du, dass es bei Snagit anders ist?

  11. Re: Snippingtool + Pain.net/GIMP

    Autor: elgooG 15.09.10 - 14:00

    ich weiss es nicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >dass seltsamerweise trotz Mondpreise auf fast jeder Festplatte zu
    > >finden ist
    > Glaubst du, dass es bei Snagit anders ist?

    Du rechtfertigst überzogene Preise mit der Tatsache, dass es sowieso raubmordkopiert wird? oO

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  2. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  3. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.


  1. 12:21

  2. 15:07

  3. 14:32

  4. 13:35

  5. 12:56

  6. 12:15

  7. 09:01

  8. 08:00