Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bittorrent: Popcorn-Time-Nutzer…

Die Worte eines Betroffenen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Worte eines Betroffenen

    Autor: Vend0r 20.10.15 - 22:45

    Schön, dass mal öffentlich über sowas berichtet wird. Ich bin selbst Betroffener. Jemand hat über meine Internetverbindung Popcorntime benutzt. Damit man mal weiß wie das läuft:
    Es wurden 3 Episoden einer TV Serie geschaut, jeweils 10 Sekunden, das ist dem Papier genau zu entnehmen. Diese Person hat unwissentlich gehandelt, trotzdem wird der Anschlussbesitzer (Ich) einfach generell abgemahnt. Die Schuldfrage wird hier nicht mal gestellt. Das heißt, theoretisch müsste jeder, der ein WLAN-Netzwerk besitzt, die Schlüssel nur an Personen geben, die schriftlich bestätigen, dass sie keine illegalen Aktivitäten betreiben und die besuche zeitlich genau festhalten. Hier sehe ich ein großes Risiko, da man als Anschlussbesitzer einfach keine Chance hat.
    Des Weiteren ermitteln diese Kanzlein ja zwangsweise mit zwielichtigen Mitteln, da sie sich selbst im Torrent Netzwerk bewegen müssen.
    Das größte Ärgernis ist allerdings das Geld, was man für einen Anwalt investieren muss. Als Nicht-Jurist muss ein Anwalt eingeschaltet werden, der eine abgewandelte Unterlassungserklärung macht. Selbst wenn dieser fähig ist und die Einigung runterhandeln kann, muss er gezahlt werden. Das heißt, die Anfangsforderung wird meistens noch überschritten.
    Auch Internetanwälte sind hier keine Ausnahme, selbst wenn die teilweise behaupten sie könnten die Forderungen komplett abwenden. Meine Vermutung ist eher, das diese Leute zusammenarbeiten, denn es gibt genau so viele Anwaltskanzleien für die Abwendung solcher Abmahnungen wie Abmahnungskanzleien.

    Was ich also sagen will ist, dass man hier ohne Ermittlung des richtigen Täters so oder so zahlen und sich für schuldig erklären muss. Und das kann es meiner Meinung nach eigentlich nicht sein.

    Wer also jemandem eine "Freude" bereiten möchte, müsste nur nach seinem WLAN-Schlüssel fragen und Popcorn Time anschmeißen. Die Missbrauchsgefahr ist hier unglaublich hoch.
    Ich würde mich daher freuen, wenn das mal mehr in der Öffentlichkeit diskutiert wird und anderen Leuten diese Bloßstellung als illegaler Downloader erspart bleibt.

    Zum Schluss noch eine witzige Randnotiz. In der Unterlassungserklärung war bei mir auch zwingend eine Klausel über die Geheimhaltung der Höhe der Forderung. Das ist praktisch, denn so können Betroffene sich nicht mal informieren, mit welcher Verhandlungsgrundlage sie sich eventuell selbst verteidigen könnten :) Deshalb kann ich hier auch keine Aussage über die Richtigkeit der im Artikel genannten Summe machen. Also bleibt am Ende nur die unglaubliche Verunsicherung und das Gefühl der Machtlosigkeit gegenüber solcher Praktiken. Torrents sollte unabhängig davon heutzutage niemand mehr mit der Kneifzange anpacken.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.15 22:50 durch Vend0r.

  2. Re: Die Worte eines Betroffenen

    Autor: Trockenobst 20.10.15 - 22:58

    Vend0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurden 3 Episoden einer TV Serie geschaut, jeweils 10 Sekunden, das ist

    Das können nur deutsche Folgen von deutschen TV-Sendern/Produzenten gewesen sein. Amerikanische Serien mit englischen O-Ton oder deutschem Dubbing haben in Deutschland i.d.R. keine Lizenz und daher keine juristische Vertretung.

    Manchmal habe ich das Gefühl das Pakete wie Popcorn-Time oder neue gehypte Porn-Streamer etc. etc. von angeheuerten "angeblichen Underground-Hackern" frei verteilt werden, damit die Abmahnmaschine gar nicht hinterherkommt mit denn 600¤ Serienbriefen. Die "Vergehen" hinter tollen Guis zu verstecken ist doch für die RTL-Zielgruppe praktisch sicheres Geld.

  3. Re: Die Worte eines Betroffenen

    Autor: Vend0r 20.10.15 - 23:19

    Eventuell habe ich mich dann auch über den Tisch ziehen lassen. Es handelte sich nämlich um OV-Material und es wurde in Vertretung von WarnerBros. abgemahnt.

    Die Essenz ist doch, dass der Ottonormalbürger, der zu Unrecht angeklagt wird, keinerlei Möglichkeit hat sich zu wehren und in jedem Fall dafür in irgendeiner Form zahlen MUSS. Abgesehen von all den Dummköpfen die sich im Internet bewegen sind das ja vor allen Dingen Eltern oder Leute die nicht im digitalen Zeitalter aufgewachsen sind. Hier wird einfach Null Aufklärungsarbeit geleistet und schamlos ausgenutzt.

  4. Re: Die Worte eines Betroffenen

    Autor: sneaker 20.10.15 - 23:28

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das können nur deutsche Folgen von deutschen TV-Sendern/Produzenten gewesen
    > sein. Amerikanische Serien mit englischen O-Ton oder deutschem Dubbing
    > haben in Deutschland i.d.R. keine Lizenz und daher keine juristische
    > Vertretung.
    Warum sollte der Urheber eine Lizenz o.ä. brauchen? Ihm gehört das Werk und er kann auch von den USA aus eine deutsche Anwaltskanzlei mit der Verfolgung beauftragen, selbst wenn das Werk in Deutschland gar nicht vertrieben wird. Waldorf-Frommer mahnt z.B. Simpsons-Folgen ab, die gerade erst in den USA gesendet wurden und ein paar Stunden später über PirateBay und Co. verteilt werden. Man sollte sich mit so etwas nicht in falscher Sicherheit wiegen.

  5. Re: Die Worte eines Betroffenen

    Autor: Feuerbach 20.10.15 - 23:57

    Vend0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Essenz ist doch, dass der Ottonormalbürger, der zu Unrecht angeklagt
    > wird, keinerlei Möglichkeit hat sich zu wehren und in jedem Fall dafür in
    > irgendeiner Form zahlen MUSS.

    Richtig, daher heißt die ganze Abmahnindustrie in Juristenkreisen ja auch die "Lizenz zum Gelddrucken". Einfacher kommt man nun wirklich nicht an Kohle, ein entsprechendes Studium vorausgesetzt. Vor allem, da Rechtsschutzversicherungen Urheberrechtsstreitigkeiten nicht abdecken ist man immer der Gelackmeierte.
    Das ganze Urheberrechtsgesetz fußt nicht auf Sinn und Verstand, sondern wie der Jurist im Text schon schön anmerkte, auf Lobbyarbeit. Und das Ende vom Lied ist, dass jeder der abgemahnt wird völlig am Arsch ist, schuldig hin oder her - wenn man es nicht so offensichtlich hanebüchen macht wie seinerzeit Urmann.

  6. Re: Die Worte eines Betroffenen

    Autor: stuempel 21.10.15 - 00:05

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vend0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wurden 3 Episoden einer TV Serie geschaut, jeweils 10 Sekunden, das
    > ist
    >
    > Das können nur deutsche Folgen von deutschen TV-Sendern/Produzenten gewesen
    > sein. Amerikanische Serien mit englischen O-Ton oder deutschem Dubbing
    > haben in Deutschland i.d.R. keine Lizenz und daher keine juristische
    > Vertretung.

    Meines Wissens ist Popcorn Time lediglich ein GUI für einen US-Tracker mit gewissem Komfort-Schnickschnack. Da dürfte es wahrscheinlich überhaupt kein deutsches Material geben.

  7. Re: Die Worte eines Betroffenen

    Autor: ManuPhennic 21.10.15 - 01:01

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vend0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wurden 3 Episoden einer TV Serie geschaut, jeweils 10 Sekunden, das
    > ist
    >
    > Das können nur deutsche Folgen von deutschen TV-Sendern/Produzenten gewesen
    > sein. Amerikanische Serien mit englischen O-Ton oder deutschem Dubbing
    > haben in Deutschland i.d.R. keine Lizenz und daher keine juristische
    > Vertretung.
    >
    > Manchmal habe ich das Gefühl das Pakete wie Popcorn-Time oder neue gehypte
    > Porn-Streamer etc. etc. von angeheuerten "angeblichen Underground-Hackern"
    > frei verteilt werden, damit die Abmahnmaschine gar nicht hinterherkommt mit
    > denn 600¤ Serienbriefen. Die "Vergehen" hinter tollen Guis zu verstecken
    > ist doch für die RTL-Zielgruppe praktisch sicheres Geld.

    heutzutage werden einige Serien doch schon in Deutschland mit original dubb nur 24h später vertrieben. z. B. bei amazon oder iTunes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Leipzig
  2. BWI GmbH, München
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Australien: "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"
    Australien
    "Wir bauen ein Netzwerk auf 7,7 Millionen Quadratkilometern"

    Der staatliche australische Betreiber NBN Co wehrt sich gegen das schlechte Abschneiden seines Netzes in Speedtest. Es gehe um mehr als MBit/s. Doch die Absage an FTTH hat das Projekt NBN weitgehend entwertet.

  2. Code-Hoster: Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren
    Code-Hoster
    Gitlab will nicht über Politik und Moral diskutieren

    Die Diskussion um Geschäfte mit moralisch fragwürdigen Kunden will Code-Hoster Gitlab nicht führen und einfach alle Kunden akzeptieren. Den Angestellten werden zudem politische Diskussionen verboten.

  3. IT-Probleme: Serverausfall legt Produktion bei Porsche still
    IT-Probleme
    Serverausfall legt Produktion bei Porsche still

    Es sei kein Angriff aus dem Internet gewesen, sondern ein IT-Problem, erklärte Porsche. Rund 200 Server sind am 15. Oktober ausgefallen - die Bänder in mehreren Werken standen still.


  1. 14:43

  2. 14:18

  3. 13:53

  4. 13:17

  5. 12:55

  6. 12:40

  7. 12:25

  8. 12:02