1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blaue Häkchen: Wird Whatsapp…

das eigentliche Problem,...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das eigentliche Problem,...

    Autor: dennobundy 10.11.14 - 22:59

    ist das wir in einer Zeit leben , in der "das" ein Problem ist. Warum kann es einem nicht egal sein ? Warum haben andere soviel Macht über manche, das sie das nicht wollen ? Wenn ich eine Nachricht lese , dann Entscheide ich, wann ich zurückschreibe, was mein Gegenüber denkt ist ja nicht mein Problem. Aber manche machen es eben zu Ihrem Problem. Frei scheint da keine mehr zu sein... Es wäre wichtiger mal sich mal wieder selbst in Frage zu stellen und zu schauen wieso ich hab Angst um die Gunst meines Gegenüber oder Partners habe. Vielleicht auch einfach die falschen Freunde.... Das ganze ist ein Armutszeugnis der Gesellschaft. Es wird wichtig, ob ein blauer Haken abschaltbar ist oder nicht ....

  2. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: iNTeX_0 10.11.14 - 23:25

    +1

  3. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: medium_quelle 10.11.14 - 23:30

    Nicht zu antworten wird einem als garstige Eigenschaft ausgelegt. Es gilt nicht als "normal", sondern befremdlich. Ich hatte bisher immer Status übertragen aus etc. und wurde schon oft gefragt, warum das so ist. Jetzt habe ich auf was nicht reagiert, was ich aber gelesen habe und schwupp wurde ich angerufen, was denn los sei. Viele Menschen kennen es gar nicht mehr, nicht sofort auf das zu reagieren, was ihnen ein Bildschirm zeigt.

  4. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: thorsten thorben kai uwe 11.11.14 - 00:55

    Es wird eher gleichgesetzt mit einem persönlichen Gespräch. Und da wird es als ziemlich frech empfunden, wenn der Gegenüber auf eine Frage einfach nicht antwortet / gar nicht mehr reagiert.

    Ich meine jetzt nicht, dass der Andere sofort bei Whatsapp antworten muss, aber wenn man sieht, dass er die Nachricht gelesen hat und trotzdem auch Tag(e) später keine Antwort kommt, macht das genauso einen schlechten Eindruck wie im persönlichen Gespräch, was ich oben erwähnte.

  5. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: Garius 11.11.14 - 01:31

    thorsten thorben kai uwe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird eher gleichgesetzt mit einem persönlichen Gespräch. Und da wird es
    > als ziemlich frech empfunden, wenn der Gegenüber auf eine Frage einfach
    > nicht antwortet / gar nicht mehr reagiert.
    Ja, wird es. Aber es ist genau das eben nicht. Es ist nicht persönlich. Demnach weiß mein der Sender nicht, in welcher Situation ich gerade stecke. Ich könnte in 'ner Teamsitzung sein, wo lesen unterm Tisch noch geht, aber zurückschreiben als unhöflich für meine derzeitigen persönlichen Gesprächspartner empfunden wird.
    Wenn dem Sender diese Information nicht zur Verfügung steht, kann er auch nicht wissen, ob ich gerade zur Verfügung stehe.

    > Ich meine jetzt nicht, dass der Andere sofort bei Whatsapp antworten muss,
    > aber wenn man sieht, dass er die Nachricht gelesen hat und trotzdem auch
    > Tag(e) später keine Antwort kommt, macht das genauso einen schlechten
    > Eindruck wie im persönlichen Gespräch, was ich oben erwähnte.
    Mal ganz ehrlich. Wenn Tage später keine Antwort kommt...ja was soll denn dann schon sein. Offensichtlich hat derjenige kein Interesse an Kontakt mit mir. Was soll er denn noch machen um das zu verdeutlichen? Mich blocken?
    Klar kann man auch mal vergessen, auf eine Nachricht zu antworten. Aber wenn die Antwort dringend erforderlich gewesen wär, warum ruft man dann nicht gleich (oder ein paar Minuten nach Nichtantwort) durch?

  6. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: intnotnull12 11.11.14 - 06:02

    > "was mein Gegenüber denkt ist ja nicht mein Problem"

    Interessant, dass Du "denken" und nicht "fühlen" schreibst.

    Doch, in einem normalen sozialen Kontakt ist es ein "Problem", was der andere denkt oder fühlt!

  7. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: elidor 11.11.14 - 07:59

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wird es. Aber es ist genau das eben nicht. Es ist nicht persönlich.
    Stimmt, wird aber von extrem vielen Personen so empfunden und da liegt ein Problem

    > Demnach weiß mein der Sender nicht, in welcher Situation ich gerade stecke.
    > Ich könnte in 'ner Teamsitzung sein, wo lesen unterm Tisch noch geht, aber
    > zurückschreiben als unhöflich für meine derzeitigen persönlichen
    > Gesprächspartner empfunden wird.
    > Wenn dem Sender diese Information nicht zur Verfügung steht, kann er auch
    > nicht wissen, ob ich gerade zur Verfügung stehe.
    >
    > [...] warum ruft man dann
    > nicht gleich (oder ein paar Minuten nach Nichtantwort) durch?
    "Du hast meine Wahtsappnachricht vor 2 Minuten gelesen und immernoch nicht geantwortet. Ich wollte mal fragen was los ist und was du jetzt dazu sagst?"

    Da hab ich ja Bock drauf. Und dann hab ich mein Handy auf lautlos und ohne Vibration und bin wieder das A..., das nicht reagiert, oder absichtlich ignoriert. Is klar.

  8. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: dennobundy 11.11.14 - 08:03

    intnotnull12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "was mein Gegenüber denkt ist ja nicht mein Problem"
    >
    > Interessant, dass Du "denken" und nicht "fühlen" schreibst.
    >
    > Doch, in einem normalen sozialen Kontakt ist es ein "Problem", was der
    > andere denkt oder fühlt!

    ja, aber "sein" Problem nicht meins ;) Warum machen wir anderer Ihre Probleme zu unseren ? Es hat etwas mit Reife zu tun ! Jeder der ein "Problem" hat sollte das bei sich lösen denn dort existiert es ! Wir leben aber ein einer Gesellschaft wo sich jeder verbiegt und es jedem Recht machen will, nur das ihm keiner Böse ist, das Resultat ist eine Gesellschaft in der sich keiner mehr Treu ist und nur noch das tut was andere gut finden oder nicht verletzt ... Wenn ich meine Meinung vertrete kann das auch für mein Gegenüber in einem persönlichen Gespräch verletzten sein. Ich rede nicht von Schimpfworten und Beleidigungen ...

  9. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 11.11.14 - 08:11

    dennobundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ganze ist ein Armutszeugnis der Gesellschaft.

    Das Ausstellen eines Armutszeugnisses für eine Gesellschaft ist im übrigen ein Armutszeugnis für jede Gesellschaft. Wie wenn die Jugend von früher über die Jugend von heute meckert.

    Es ist doch ganz einfach: Mach mit oder lass es sein. Aber nur weil die Entwicklung der Gesellschaft einem persönlich nicht in den Kram passt, ist nicht die Gesellschaft schlecht. Denn die Gesellschaft macht die Regeln und akzeptiert sie offenbar mehrheitlich. Klar wird jetzt gleich wieder einer über die Verdummung und Abstumpfung der Gesellschaft berichten und dass alle nur noch Schafe sind und blind durch's Leben stapfen. Komischerweise sind wir heute trotzdem intelligenter als je zuvor. Wir haben nur mittlerweile Medien, die die Dummen lauter schreien lassen können, aber ich schweife ab... :-)

  10. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.14 - 08:21

    +1

  11. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: S-Talker 11.11.14 - 09:45

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu antworten wird einem als garstige Eigenschaft ausgelegt. Es gilt
    > nicht als "normal", sondern befremdlich. Ich hatte bisher immer Status
    > übertragen aus etc. und wurde schon oft gefragt, warum das so ist. Jetzt
    > habe ich auf was nicht reagiert, was ich aber gelesen habe und schwupp
    > wurde ich angerufen, was denn los sei. Viele Menschen kennen es gar nicht
    > mehr, nicht sofort auf das zu reagieren, was ihnen ein Bildschirm zeigt.

    In meinem Bekannten- und Freundeskreis ist das nicht so.

  12. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: Garius 11.11.14 - 10:27

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, wird aber von extrem vielen Personen so empfunden und da liegt ein
    > Problem
    Und nochmal: Ja! Die Frage ist doch, wer in der Verantwortlichkeit ist, dieses Problem zu lösen. Und da sehe ich nunmal nicht WhatsApp.

    > "Du hast meine Wahtsappnachricht vor 2 Minuten gelesen und immernoch nicht
    > geantwortet. Ich wollte mal fragen was los ist und was du jetzt dazu
    > sagst?"
    Es geht um dringliche Nachrichten. Nicht um das verteilen des neuesten Funny Kitty Bildes. Wenn ich mit dir spontan ins Kino will und nur ne halbe Stunde Zeit bleibt, rufe ich durch oder schreib nochmal ein "Juhuuu?" hinterher. Wenn dann ebenso nix kommt, muss ich davon ausgehen, dass der Empfänger ebenso spontan keine Zeit hat.
    Muss ich meinen Gegenüber echt unbedingt in die Ecke drängen, indem ich ihm eine Erklärung für das Nichtantworten abverlange?

    > Da hab ich ja Bock drauf. Und dann hab ich mein Handy auf lautlos und ohne
    > Vibration und bin wieder das A..., das nicht reagiert, oder absichtlich
    > ignoriert. Is klar.
    Also passt du lieber dein Verhalten den anderen A... an, die egoistisch erwarten, du stündest ihnen jederzeit zur Verfügung? Da krieg ich ja vor Druck irgendwann nen Koller!

  13. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: sector42 11.11.14 - 11:02

    Auch bei diesem Thema finde ich, dass der Mehrwert viel höher ist zu erfahren, dass die Informationen tatsächlich vom Empfänger betrachtet wurde. Die Tatsache, dass mir die Sender vorwerfen können, dass ich nicht antworte ist für mich absolut vernachlässigbar.

  14. Re: das eigentliche Problem,...

    Autor: PlanbarZinssicher 12.11.14 - 12:04

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dennobundy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das ganze ist ein Armutszeugnis der Gesellschaft.
    >
    > Das Ausstellen eines Armutszeugnisses für eine Gesellschaft ist im übrigen
    > ein Armutszeugnis für jede Gesellschaft. Wie wenn die Jugend von früher
    > über die Jugend von heute meckert.
    >
    > Es ist doch ganz einfach: Mach mit oder lass es sein. Aber nur weil die
    > Entwicklung der Gesellschaft einem persönlich nicht in den Kram passt, ist
    > nicht die Gesellschaft schlecht. Denn die Gesellschaft macht die Regeln und
    > akzeptiert sie offenbar mehrheitlich. Klar wird jetzt gleich wieder einer
    > über die Verdummung und Abstumpfung der Gesellschaft berichten und dass
    > alle nur noch Schafe sind und blind durch's Leben stapfen. Komischerweise
    > sind wir heute trotzdem intelligenter als je zuvor.

    Naja ich denke die Schere geht da schon ziemlich weit auseinander. Ob uns das was bringt wenn der Moderne HartzIVler der nicht arbeiten will (nicht die, die durch eine Insolvenz oder was auch immer da rein geraten sind...usw.) weiß wie man einen Computer bedient und der Arbeitslose von 1980 nicht...Ist er deswegen wirklich schlauer geworden oder ist er im Verhältnis noch genauso dumm wie ein Arbeitsloser 3 Jahrzehnte zuvor? Klar entwickelt man sich meistens immer weiter...
    Und dass die Gesellschaft die Regeln vor gibt mag stimmen, nur wird jene Heutzutage eben stark von der Industrie, Multinationalen Konzernen und was weiß ich nicht alles weitgehend "Kontrolliert"...

    > Wir haben nur
    > mittlerweile Medien, die die Dummen lauter schreien lassen können, aber ich
    > schweife ab... :-)

    Absolut! :) "Don't make stupid people famous!"

    ________________________________________________________________________________________
    Dumm sein hat auch Vorteile?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  3. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  4. über Hays AG, Thüringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme