1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Im kommenden Jahr wird…

D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: BiGfReAk 01.12.18 - 16:54

    Die Community vergöttert das Spiel, weil es einfach perfekt ist
    Gebt uns das Spiel mit moderner Grafik und vielleicht 1 2 weiteren Charakteren usw und das Spiel wird alle Verkaufsarekorde brechen.
    D4 wird zu 80% eh floppen, genau wie D3

  2. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: superdachs 01.12.18 - 17:30

    D3 ist gekloppt? Ich glaub da nimmst du etwas doch sehr verschoben wahr. Ich find d3 auch nicht ultra gut, vor allem weil die seasons keine neuen items mehr bringen. Aber gefloppt ist es wahrlich nicht.

    Ein Remake von d2 fänd ich auch Quatsch. D2 hatte seine Zeit. Ich will eine neue Geschichte, neue Mechaniken, zusätzlich zu den alten, neue Funktionen. Ein modernes Spiel halt.

    Was ich total abgefahren fänd: Diablo in der Gegenwart oder Zukunft.

  3. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 01.12.18 - 17:34

    [gelöscht]

  4. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: Jhomas5 01.12.18 - 18:08

    Ein Flopp war das Spiel für Leute die es nie gespielt haben und sich nicht dafür interessiert haben.
    Oder Leute die den Start mitgemacht haben, sich beschwert haben und anschließend das Spiel nicht mehr gestartet haben.

    Vielleicht kann man die Gegner von Always-On noch mit einbeziehen. Ansonsten war das Spiel in viele Augen (Community und Presse) ein gutes Diablo.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.18 18:09 durch Jhomas5.

  5. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: dev2035 01.12.18 - 18:16

    Würde mich zu der Kategorie die nur den Start mitgemacht haben zählen. Was hat sich denn geändert seitdem? Oder anders gefragt was sollte mich motivieren es ein zweites Mal zu spielen? Frage ist ernst gemeint...

    PS: D2 Spiele ich noch heute immer Mal wieder, ein Remake wäre großartig.

  6. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: thorw4ld 01.12.18 - 18:42

    Es hat sich viel geändert, neues loot system, seasons, rifts / greater rifts. Aber man kann sichs trotzdem sparen. Es ist von level 1 bis 70 / Paragorn 1000 immer dasselbe. Man sieht dieselben Rifts mit denselben Gegnern / Fähigkeiten von level 1 an. Es ändert sich nicht. Man wird mit Items überschüttet, hat also Ratzfatz seine Sets zusammen, und dann ist es nurnoch Grinden um bessere Versionen derselben Items zu finden. Unfassbar langweilig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.18 18:43 durch thorw4ld.

  7. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: violator 01.12.18 - 20:55

    Das ist halt der Unterschied. Bei D2 kam ich mir vor wie ein Schatzsucher, immer auf der Suche nach neuen, noch besseren Items. Bei D3 kam ich mir vor wie ein Müllmann, der nur Schrott aufsammelt, verkauft und hofft, dass man mit dem Geld vielleicht irgendwann was gutes kaufen oder craften kann... Alleine dass man auf lvl 70 noch weiße Items gefunden hat war ein Witz.

  8. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: superdachs 01.12.18 - 21:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt der Unterschied. Bei D2 kam ich mir vor wie ein Schatzsucher,
    > immer auf der Suche nach neuen, noch besseren Items. Bei D3 kam ich mir vor
    > wie ein Müllmann, der nur Schrott aufsammelt, verkauft und hofft, dass man
    > mit dem Geld vielleicht irgendwann was gutes kaufen oder craften kann...
    > Alleine dass man auf lvl 70 noch weiße Items gefunden hat war ein Witz.

    Das war bei Diablo II aber auch nicht anders. Da hatte man auch irgendwann alle Items gesehen. In sofern unterscheiden sich die beiden Spiele eigentlich gar nicht so stark. Gefühlt gibt es bei Diablo III jedoch deutlich weniger (sinnvolle) Items da man kaum Kombinationsmöglichkeiten hat. Die Individualisierung des Chars ist halt deutlich geringer auch durch die fehlenden Talentbäume. Was halt blöd ist dass es keine neuen Seasonitems mehr gibt. Anfänglich hab ich deswegen die Seasons gespielt. Inzwischen werden die Attribute der Items leicht angepasst und man versucht nur wieder den selben Krempel zu finden. Wird langweilig.
    Das Paragonsystem finde ich allerdings ganz gut. Bei dII war es irgendwann sinnlos weiter zu spielen weil man einfach nicht mehr stärker werden konnte und schon die besten Items hatte.

  9. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: Emulex 01.12.18 - 22:03

    thorw4ld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat also Ratzfatz seine Sets zusammen, und dann ist es
    > nurnoch Grinden um bessere Versionen derselben Items zu finden. Unfassbar
    > langweilig...

    Und das war ein kleiner aber extrem ätzender Unterschied zu D2 - dort gab es die guten Items zwar auch in Varianten, aber bei weitem nicht so krass unterschiedlich wie bei D3.
    Eine Windforce gab es halt mit +1 auf alle Skills und +2.
    Jetzt gibt es sie mit x Stats die ausgewürfelt werden.

    Wo ich mir nicht ganz sicher bin, das ist nur so ein Gefühl:
    Bei D3 hab ich weit weniger "Varianten".
    Eben dadurch dass man die Sets sehr schnell zusammen hat, ist es eigentlich immer genau die eine Kombination, die in jeder Season optimal ist.
    Individualität ist da komplette Fehlanzeige - da bin ich der Meinung hab ich in D2 sehr viel weniger Einfluss durch die Items gehabt und dadurch mehr variieren können.
    Klar - in D3 kann man die Skills ständig ändern, während man bei D2 einen neuen Char hochziehen musste.
    Hier finde ich D3 besser, einfach weil sich das Spiel und die Balance zu häufig ändern und man nicht jedesmal von vorne anfangen will (oder zeitlich kann).

    Alles in allem würde mir ein D2 mit moderner Grafik und eingeschränkten Respec-Möglichkeiten wohl auch wieder hunderte Stunden abringen - wie früher.
    Eventuell ist das aber auch Wunschdenken.

  10. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: Emulex 01.12.18 - 22:09

    Also ich hab D2 recht viel gespielt (die maximal mögliche Anzahl Chars alle über Lvl90), aber z.B. nie eine Windforce gefunden.
    Generell hab ich da viel mehr handeln müssen und das hat auch Spaß gemacht - ist bei D3 ja völlig rausgeflogen.

    Wie du schon sagst, die Individualisierung fehlt bei D3 irgendwie.
    Nicht nur wegen der Talentbäume, sondern auch weil die Sets und einzelne Waffen viel zu mächtig sind.
    Ich hab den Demon Hunter eine Zeit lang gerne mit der Windforce gespielt, weil Nostalgie und der Knockback ganz witzig waren.
    Damit war ich etwas schlechter als mit dem "Favoriten-Bogen", aber es war ok.
    Dann kam dieser eine Bogen und es quasi unmöglich an dem vorbei zu kommen... klar man hat ihn sehr schnell gefunden, aber sowas ist doch absolut öde.

  11. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: adm1n 01.12.18 - 23:21

    Ich denke, dass sehr viele Leute hauptsächlich in schönen Erinnerungen schwelgen und D2 seit Jahre nicht mehr gespielt haben.

    In den letzten Jahren hat sich D3 deutlich weiterentwickelt und auch viele gute Neuerungen erhalten.

    Ein einfacher Remake, mit aktueller Grafik, ist meiner Meinung nach, keine Lösung. Es müssten schon deutliche Änderungen am Interface und der Steuerung vorgenommen und Funktionen aus D3 eingebaut werden.

    Wer die letzten Jahre D3 gespielt hat, wird sich in D2 aktuell nicht mehr wohl fühlen. Ich habe es selber vor einigen Monaten nochmal gespielt und schnell wieder deinstalliert. Es fehlen einfach viele, inzwischen lieb gewonnene, Funktionen und Mechaniken. Als erste fällt mir z.B. die "Magnet"-Aufsammelfunktion ein.

    Ich denke, es würde mehr Sinn machen und einfacher sein, einige Funktionen, z.B. Runenwörter, von D2 in D3 zu integrieren und D3 etwas mehr nach Communiy-Wünschen umzustrukturieren, als D2 neu aufzulegen.

    Auch kann ich das ganze gejammere nicht nachvollziehen. Für ~70¤ habe ich 4 Jahre lang, mehrere tausend Stunden Spielspaß gehabt und bis auf das letzte Jahr regelmäßig Neuerungen und UPDATES erhalten. Wie viele aktuelle Spiele werden so lange KOSTENLOS weiter gepflegt und mit Updates und Erweiterungen versorgt? 90% aller Spiele sind nach 30-100 Stunden abgeschlossen und werden nicht mehr gespielt.

    Ich gebe den Leuten aber soweit Recht, dass D3 im Endgame alles andere als perfekt ist, aber D2 war dies, realistisch betrachtet, auch nicht.

    WEITERHIN sind die Spieler es aber auch selber Schuld. Zu Beginn war D3 deutlich herausfordernder und dann wurde sich so lange beschwert und gejammert, bis das Spiel von Season zu Season immer einfacher gemacht wurde. Jeder wollte innerhalb kürzester Zeit alles erreichen können und keiner wollte zu viel Zeit investieren. Beispiel: Am Anfang hat es noch Tage gedauert, ein Höllenfeueramulett zu erstellen. Dies wurde immer einfacher gemacht, sodass es inzwischen keine 5 Minuten mehr dauert 3 Stück zu erstellen und stellt absolut keine Herausforderung mehr da.

    Warum muss JEDER immer ALLES erreichen können. Meiner Meinung nach hätte es gereicht, wenn der Gelegenheitsspieler bis T6 oder T10 spielen kann und T13 nur für Hardcore-Spieler zu erreichen ist. Dies wurde aber von der Masse nicht gewünscht, also wurde es so einfach gemacht, dass Hardcore-Spieler schon nach einem Wochenende mit einer Season "fertig" sind.

    Ein weiter Grund ist auch, dass wir nicht mehr in den 90er leben und PC-Spiele nicht mehr für "Nerds" sind. Heute dreht sich alles um kurzweiliges Vergnügen und Casual-Games. Die meisten Spieler wollen keine Spiele mehr mit Spieltiefe, sondern kurze Unterhaltung und dies immer und überall, also auf dem Handy.

    Aus wirtschaftlicher Sicht ist es absolut nachvollziehbar, dass alle in diese Richtung gehen. Mit den paar Hardcore-Spielern lässt sich halt kein Geld verdienen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.18 23:32 durch adm1n.

  12. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: Thunderbird1400 02.12.18 - 00:45

    Ich spiele D2 aktuell wieder. Und es ist immer noch besser als D3, obwohl natürlich viele sinnvolle Mechaniken aus D3 fehlen.
    Wenn wirklich ein D2 Remake kommt, müssten schon ein paar D3 Mechaniken übernommen werden. Was mich z. B. bei D2 am meisten nervt, ist, dass die Spieler keinen individuellen Loot haben. Bei jedem Boss klickt jeder wie bescheuert, und alle Items sind weg, bevor man überhaupt was sieht. Da ist sich jeder selbst der Nächste.
    Aber insgesamt macht D2 schon sehr vieles richtig, was D3 falsch macht.

  13. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: PerilOS 02.12.18 - 01:56

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist halt der Unterschied. Bei D2 kam ich mir vor wie ein Schatzsucher,
    > immer auf der Suche nach neuen, noch besseren Items. Bei D3 kam ich mir vor
    > wie ein Müllmann, der nur Schrott aufsammelt, verkauft und hofft, dass man
    > mit dem Geld vielleicht irgendwann was gutes kaufen oder craften kann...
    > Alleine dass man auf lvl 70 noch weiße Items gefunden hat war ein Witz.


    Gratuliere. Du hast alle Diablos auf einmal beschrieben.
    Und in D3 fällt bei 1 von 30 mal weiß und du gehst mit 2-3 guten Items nach ein paar runs raus. Bei D2 ist nach 6 Stunden alles absoluter Müll.

  14. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: Emulex 02.12.18 - 07:15

    Ich finde aber gerade der Schwierigkeitsgrad ist das, was bei D3 ständig genervt hat im Vergleich zu D2.
    In D2 hatte man doch nicht wirklich Probleme, da ging es mehr darum möglichst schnell zu leveln und dann einfach Glück zu haben um gute Items zu finden.
    Klar konnte man als Zauberer mit den Ancients Pech haben (Immunitäten), aber das war auch schon das Schwierigste ;)

    Bei D3 hab ich im Grunde den selben repetitiven Spielaufbau, aber der Schwierigkeitsgrad fühlt sich irgendwie anders an, er skaliert anders, ist teils zufälliger (ich hab es aber vor 3 Jahren das letzte Mal gespielt muss ich zugeben), man "levelt" nichtmehr dem Schwierigkeitsgrad davon, sondern man levelt ihn quasi hoch - zugunsten besserer Droprates von hochgradig zufälligen und nicht handelbaren Items.
    Das fühlt sich so unglaublich sinnlos an.

    In D2 kam man mit Lvl80 schon auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad ganz gut zurecht und hat bis 99 ewig gebraucht - auf dem Weg dorthin aber halt keinen stetigen Anstieg der Schwierigkeit erlebt, welche jeden neuen Item-Fund praktisch direkt egalisiert hat, sondern man wurde halt einfach in Nuancen besser.
    Und die Interaktion mit anderen Spielern war eine ganz andere - des Handelns wegen.

    Platzprobleme hatte man auch weniger - man hatte halt einfach etliche Muli-Accounts :D
    Wie ein andrer im Thread schon so schön gesagt hat: Man war Schatzsucher.
    Und diese Schätze hatten einen Handelswert.
    In D3 haben sie den nicht - das ruiniert alles.

    Ich geb dir völlig recht, dass Neuerungen aus D3 mit rein müssten in ein D2-Remake, aber eben nicht die falschen.

  15. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: blaub4r 03.12.18 - 08:11

    Blizzard hat das handeln leider raus genommen weil sie nicht mit verdienen können. Es Kämmen halt in d2 viele eBay Verkäufer die gutes Geld verdient haben.

    Aber auch das untereinander handeln war klasse. Klar gab es unter 100 Tauschgeschäften mal 1 schwarzes Schaf, aber Dinge die andere brauchen und gut waren aber selber nicht gebraucht wurden zu tauschen war ein gutes Gefühl.

    Das sollten sie wieder bringen.

  16. Re: D2 LoD Remastered wäre das Beste was Blizzard machen könnte

    Autor: Sharkuu 04.12.18 - 09:23

    ich liebe d2 und spiele es auch ab und zu mal, aber man muss sagen das es einfach deutlich langweiliger ist als d3.

    -ich level einen char. bei d3 ist es halt 70 und dann paragon, bei d2 ist es halt ~80.
    -ich farme equip. ich kriege schnell equip in d3 und kann neuen content pushen. ich kriege sehr langsam equip in d2 und kann dann, als einziges, die ubers machen, da der rest farm content ist um das equip zu bekommen
    -ich habe meinen char "fertig" und pushe content. bei d3 kann ich dann grifts pushen und mein gear nutzen. bei d2 kann ich hunderte stunden mit baalruns verbringen, bis ich irgendwann max lvl bin.
    -ich kann verschiedene varianten einer klasse spielen. bei d3 ist es basierend auf dem set ein ganz anderer spielstil. bei d2 ist der spielstil vom skill tree vorgegeben, das equip verbessert es nur ohne es zu verändern. bei beiden kann endlos umgeskillt werden


    da gibt es sicher noch gaanz viele weitere punkte, aber für mich ist eindeutig d3 im content vorne. ich kann stundenlang darüber reden, wie toll d2 ist, es ändert aber nichts an der tatsache das alles unter hell nur zum leveln ist und alles danach (bis auf ubers) farm content. es gibt kein endgame welches mit dem tollen gear/char gepusht werden kann (path of diablo behebt dieses problem teilweise). trist -> tomb -> ancient -> baal -> baal -> equip farmen in cows -> baal -> max lvl. klar kann ich auch genau so für d3 sagen: level 70 -> season journey -> t10-13 speeds -> grift pushen. der unterschied ist aber, das zumindestens die grifts endlos sind und man nie an einen punkt kommt, an dem man praktisch unsterblich ist.


    zu der individualität, die kannst du in d3 genau so haben wie in d2, wenn du aber in die ladder guckst wirst du trotzdem nur hammerdin mit enigma sehen :D bei d2 gab es damals, zumindestens für mich, überhaupt keine grundlage / konkurrenz und ich habe einfach gemacht was cool aussah. das gleiche geht auch bei d3. ist es bei einem der beiden spiele effektiv? wohl eher weniger :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg
  3. ABO Wind AG, Wiesbaden
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Duisburg, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast