1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Im kommenden Jahr wird…
  6. Thema

Ich find's ja süß...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Niaxa 02.12.18 - 07:43

    Jetzt find ich's auch süß wie ihr euch aufregt xD. Den selben scheis haben alle Hardcore WoWler gesagt als es nach Kara immer einfacher wurde und hoppala... wo stehen wir jetzt? WoW lebt ja immer noch!

    Du solltest verstehen, was er dir sagen will. Blizzard Games haben eine Hand voll Hardcore Fans, die halt besonders laut brüllen im Netz. Die haben aber auch ein Vielfaches an normalen Käufern mehr. Und die haben das Sagen. Fans sind am Anfang ganz gut, aber heute interessiert Blizzard deren Meinung schlicht und einfach nicht. Nur die VK Zahlen.

    Und nein sie werden nicht untergehen.

  2. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Niaxa 02.12.18 - 07:50

    Was du nicht kapieren willst ist, das die Verbraucher kein Problem haben mit Blizzard. Es sind nur die Hand voll Hardcore Fans. Die haben Mal interessiert, als Blizzard ihre ersten Games gebracht hatte. Heute juckt kein Mensch mehr was die wollen. Die wollen auch ein WoW zu BC Zeiten ohne jegliche Unterstützungsmechanismen im Spiel und eben so schwer wie früher. Die Casuals sind aber einfach die zig fache Menge und deshalb interessiert die Meinung der HC Fans einen scheis.

    Auch das neue Mobilegame wird sich gut verkaufen. Ob's euch passt oder nicht.

  3. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: freddx12 02.12.18 - 08:32

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > > ------------------------------------
    > > > Ich denke schon, dass ich das Notwendige verstanden habe.
    > >
    > > Nein, ganz offensichtlich hast Du nichts begriffen.
    >
    > Doch er schon du nicht.
    >
    > > > Ihr habt aber eure Position nicht verstanden. Ihr habt nichts
    > > > zu melden.
    > >
    > > Du hast wirklich keine Ahnung.
    >
    > Wie schon gesagt. Er ja du nicht
    >
    > > Er ist ein Verbraucher. Ein Kunde. Alleine ist er nichts, aber wenn
    > viele
    > > Kunden unzufrieden sind, dann sind sie eine Macht.
    >
    > Korrekt. DU und die paar Leute in den Foren haben aber absolu 0 Ahnung wie
    > viel macht sie wirklich haben. Ihr GLAUBT nur das ihr der Nabel der Welt
    > seit.
    >
    > Wenn sich 5000 Leute beschweren und sich aufregen, aber 10 Millionen das
    > Spiel Kaufen und gut finden und sich nicht beschweren, wird Blizzard zwar
    > irgendwas von sich geben damit die 5000 mal ruhig sind, im Grunde genommen
    > sind die 5000 Leute Blizzard aber egal.
    >
    > > Es ist genau anders herum: Ein Unternehmen ist auf Kunden angewiesen und
    > > ohne Kunden geht es zu Grunde.
    >
    > Korrekt. Und wie bereits immer wieder bewiesen sind die Hardcore Gamer die
    > am lautesten schreien und sich beschweren so gut wie nie die Zielgruppe und
    > die Games verkaufen sich auch ohne die extrem rentabel.
    >
    > > > Der einzige Geschäftszweck eines Unternehmens, ob der
    > > > Getränkemarkt um die Ecke*, ob General Motors, die
    > > > Deutsche Bank oder Blizzard, ist Profit zu machen. Und
    > > > wenn das Unternehmen partout meint, seine loyalsten
    > > > und aktivsten und lautesten Fans (die aber nun mal, falls
    > > > ihr das immer noch nicht begriffen habt, nur einen winzigen
    > > > Bruchteil der potenziell zahlenden Kundschaft ausmachen)
    > > > zu verprellen, dann ist das halt so. Dagegen hilft nichts, und
    > > > wenn ihr euch auf den Kopf stellt und mit den Zehen wackelt
    > > > oder mit Boykott droht...
    > >
    > > Der Kunde hat mehr Macht, als Du es dir vielleicht vorstellen
    > > kannst. Unzufriedene Kunden haben ja sogar den Aktienkurs
    > > von Blizzard negativ beeinflusst.
    >
    > Und? Wen juckt das? Da fliegt ne Biene gegen eine Scheibe vom Büro und
    > einer sagt Tierquäler und die Aktie wird beeinflusst, wo so einem
    > Schwachsinn kann man nichts, wirklich gar nichts ableiten.
    >
    > Die einzigen die echte Zahlen habe und etwas wissen ist nun mal nur der
    > jeweilige Publisher. Analysten haben schon viele Aktienkurse absolut
    > Grundlos beeinflusst und werden das auch weiter tun.
    >
    > > Also erzähle mir nicht, das eine unzufriedene Stammkundschaft
    > > nichts bewirken kann. Der Kunde hat Macht, vor allem wenn er
    > > mit seiner Meinung nicht alleine da steht.
    >
    > Ja. Aber dazu muss es schon eine Mehrheit sein und das ist in den
    > seltensten fällen der Fall.
    >
    > > Gerade die Spieleindustrie macht derzeit so ihre Erfahrungen
    > > mit dem Unmut der Stammkundschaft. Die werden Lehren aus
    > > den ganzen Problemen ziehen.
    >
    > Das haben die schon. Weniger kommunizieren. Dann können die Leute die alles
    > falsch verstehen wollen und sauer sind weil Spiel a eher rauskommt als b
    > obwohl sie b haben wollten sich weniger lange im voraus aufregen.
    >
    > > Etwa das es besser ist, einen "Spin Off" besser parallel mit einem
    > > neuen Titeln der Hauptreihe anzukündigen.
    >
    > Kann man, muss man aber nicht
    >
    > > Wetten das sich auch niemand über das Handygame von Diablo
    > > geärgert hätte, wenn es parallel zu Diablo 4 veröffentlicht worden
    > > wäre?
    >
    > Da Wette ich dagegen. Und es sind zwei völlig verschiedene Spiele mit
    > völlig verschiedener Entwicklungsdauer und Aufwand. Die warten doch nicht
    > noch Jahre und bringen nichts mehr raus nur weil irgend ein Hans wurst sich
    > sonst aufregt. Die wollen Geld verdienen.
    >
    > > Wetten das niemand Fallout 76 gestört hätte, wenn es nur ein
    > > vollwertiger Singleplayer mit optionalem Multiplayer geworden
    > > wäre?
    >
    > Mag sein. Aber das war nicht das Ziel der Entwicklung. Ist das wirklich so
    > schwer zu verstehen? Die Leute die sich da so aufregen sind NICHT die
    > Zielgruppe. Hört doch einfach auf zu verlangen das jedes Spiel eurer
    > Meinung entsprechen und euch gefallen muss. Das ist nicht der Fall und wird
    > es auch niemals sein,
    >
    > > Die Verbraucher können was bewegen, das lernt die Spieleindustrie
    > > gerade. Ich finde das eine gute Entwicklung.
    >
    > Ich glaube eher das einige Verbraucher verlernen das sie nicht der
    > Mittelpunkt der Welt sind. Die Spiele Industrie lernt lediglich solche
    > Leute ruhig zu stellen. Ändern tut sich da sonst nichts. Denn die wollen
    > immer noch Geld verdienen.

    Blizzard hat völlig an der Zielgruppe vorbei auf derem Event für absolute Hardcore Zielgruppe, einen Mobile Abklatsch als Hauptteil der Präsentation vorgestellt. Es war offensichtlich, dass dies schlechte Presse macht und eine negative Wirkung auf den heisgeliebten Aktienkurs hat. EA machts mit C&C vor, fällt auf die Schnauze, aber Blizzard entscheidet an der Realität vorbei und macht genau das gleiche.

    Stammkundschaft ist wichtig und die vergrault man sich nicht. Daran sind viele Unternehmen zu Grunde gegangen.
    Es gibt genug Leute die blind jeden Titel von Blizzard kaufen und daran sollten nichts ändern. Blizzard sollte sich was überlegen, um die Community glücklich zu machen und Zeit zu schinden bis Diablo 4



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.18 08:36 durch freddx12.

  4. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 02.12.18 - 09:51

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > violator schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > > > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse und
    > > > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber du
    > > > findest sowas ja süß.
    > >
    > > Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres)
    > > stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.
    >
    > Und jeder Fan hat als Kunde dann auch das Recht, zu sagen "fickt euch" [...]

    Na und? "Das Recht", etwas zu tun, beinhaltet weder das Recht, damit auch gehört, geschweige denn berücksichtigt zu werden. Wie gesagt, ihr habt auch "das Recht", euch auf den Kopf stellen und mit den Zehen zu wackeln.

    > damit ist man auf lange Sicht nicht erfolgreich [...]

    Das ist deine private Meinung. Andere haben eine andere. Letztlich entscheidet Blizzard, und ob ein Haufen ausrastender Trolle in den Gamerforen daran was ändert, ist doch sehr zu bezweifeln, und ich bin nicht mal sicher, ob der überhaupt etwas ändern können sollte.

    > PS: "Ihr habt nichts zu melden". Bullshit. Die Fans haben nicht nur was zu
    > melden, sie haben als Kunden das letzte Wort [...]

    Diese maßlose Selbstüberschätzung, verstärkt in ihren als Echokammern wirkenden Foren, ist genau das, was diesen Haufen Hardcore-Fans so unsympathisch macht.

    Die schwere Illusion, Kunden hätten im Kapitalismus nennenswert was zu melden, und könnten über ihren Konsum nicht nur die Hersteller zu irgendwas zwingen (das kann in seltenen Fällen mal funktionieren, aber dieser hier wird keiner sein), und könnten womöglich so den Kapitalismus zu etwas Besserem machen, ist leider nur erstens ein Ausweis dafür, die kapitalistische Ökonomie nicht verstanden zu haben, und befördert so zweitens dann auch noch den Defätismus gegenüber dem System an sich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.18 09:55 durch demon driver.

  5. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: violator 02.12.18 - 09:56

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis jetzt waren alle Blizzard Spiele sehr gut. Technisch
    > fertig und Bugfrei und mit viel Liebe zum Detail. Auch wenn Diablo III
    > etwas anders als Diablo II war war es doch ein recht gutes Spiel.

    Du meinst das Diablo 3, das am Anfang dauernd Error 73 usw. hatte und das absolut schlecht ausbalanciert war, mit nem Spieldesign, das nur aufs Auktionshaus gezielt hat und ohne gekaufte Topitems in höheren Schwierigkeitsgraden unschaffbar war?

  6. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: violator 02.12.18 - 09:58

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres)
    > stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.

    Stimmt, die Aktie ist allerdings durch die total unwichtigen Hardcorefans erstmal innerhalb eines Monats von 60¤ auf 44¤ gefallen. Im Oktober war sie sogar noch bei 70¤.

  7. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: p4m 02.12.18 - 10:06

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse
    > und
    > > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber
    > du
    > > findest sowas ja süß.
    >
    > Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres)
    > stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.

    Es scheint zwischen dem Feedback der potentiellen Kunden und dem Aktienkurs durchaus eine Kausalität zu geben. 01.10.18 bis heute -38,6% für die Activision-Blizzard Aktie.

    Scheinen also doch einige Anleger risikoavers genug zu sein um zu bezweifeln, dass die Abwendung von der loyalen Kundschaft bei mehreren IPs (Diablo, WoW & Warcraft 3) zugunsten eines schnell wachsenden, aber auch wechselnden asiatischen Marktes eine geschickte Geschäftsstrategie darstellt. Weder kurz- noch langfristig.

  8. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 02.12.18 - 11:12

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres)
    > > stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.
    >
    > Stimmt, die Aktie ist allerdings durch die total unwichtigen Hardcorefans
    > erstmal innerhalb eines Monats von 60¤ auf 44¤ gefallen. Im Oktober war sie
    > sogar noch bei 70¤.

    Aktienbewegungen gibt es immer. Manchmal weil der Chef einen Furz lässt.

  9. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 02.12.18 - 11:20

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > violator schrieb:
    > > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > > > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse und
    > > > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber du
    > > > findest sowas ja süß.
    > >
    > > Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres)
    > > stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.
    >
    > Es scheint zwischen dem Feedback der potentiellen Kunden und dem Aktienkurs
    > durchaus eine Kausalität zu geben [...]

    Erstens sind ein temporärer "Aktienkurs" und was "den Aktionären gefällt" nicht unbedingt identisch, und zweitens siehe hier.

    > die Abwendung von der loyalen Kundschaft bei mehreren IPs
    > (Diablo, WoW & Warcraft 3) zugunsten eines schnell wachsenden, aber auch
    > wechselnden asiatischen Marktes [...]

    Ist erst mal nur eine Behauptung, nur weil das nächste große PC-Spiel den Hardcore-Plärrern zu lange dauert.

  10. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: throgh 02.12.18 - 12:03

    Einmal abgesehen von dem sog. "Hardcorefan": Sind deswegen auf einmal Aktionäre "besser"? Ich verstehe deine Herleitung nicht so ganz. Keines der genannten Schemata ist in irgendeiner Form wirklich toll oder gut. Und letztendlich ist der Abstieg von Blizzard mehr als nur traurig respektive hat bereits mit dem "Erfolg" von "World of Warcraft" vor langer Zeit begonnen. Die Zeiten, in denen detailverliebte Geschichten erzählt wurden, scheinen vorbei und dennoch ist der marktliberale Umgang, Ausplünderung sondersgleichen mehr als nur deutlich zu erkennen. Das zu verteidigen ist ebenso falsch wie sich über den unabwendbaren Niedergang der damaligen Unternehmenskultur "It's done when it's done!" aufzuregen, welche Blizzard ebenso geprägt hat! Derweil bleiben die Klassiker bestehen und können jederzeit wieder genutzt werden.

    Du hast insofern aber absolut Recht, dass diese "Aufregung" absolut keine Änderungen hervorbringt und stattdessen meiner Meinung nach nur die Manifestition von identitärer Abhängigkeit gegenüber kapitalistischer Strukturen deutlichst demonstriert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.18 12:11 durch throgh.

  11. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 02.12.18 - 12:15

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > [...] Die Zeiten, in denen detailverliebte Geschichten erzählt wurden,
    > scheinen vorbei und dennoch ist der marktliberale Umgang, Ausplünderung
    > sondersgleichen mehr als nur deutlich zu erkennen. Das zu verteidigen [...]

    Ich "verteidige" das nicht, ich bedaure das im Gegenteil. Ich kommentiere nur die für jeden Außenstehenden grotesken, abstoßenden und in ihrer Selbstüberschätzung völlig die wirtschaftlichen Realitäten ausblendenden Amokläufe der Hardcorefans in den Foren. Was du als "marktliberal" und "Ausplünderung" bezeichnest, ist nun mal der ganz normale Kapitalismus, wie er schon immer war und immer bleiben wird, bis er endgültig vor die Wand fährt. Und der interessiert sich halt keinen feuchten Kehricht dafür, ob ein Produkt "gut" ist, oder dass der im Vergleich zur Gesamtkundschaft sehr kleine Hardcore-Fanclub früherer "guter" Produkte rumschreit und mit Boykott droht.

  12. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: quineloe 02.12.18 - 15:12

    Sorry, du weißt doch ganz genau, dass bei normalen börsennotierten Kapitalgesellschaften bei einem Kurssturz von 40% Köpfe rollen würden.

  13. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Niaxa 03.12.18 - 09:13

    Oder im Radio Kifft.

  14. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Jakelandiar 03.12.18 - 16:11

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, du weißt doch ganz genau, dass bei normalen börsennotierten
    > Kapitalgesellschaften bei einem Kurssturz von 40% Köpfe rollen würden.

    Nö. Kommt auf den Grund an. Den in Wirklichkeit interessiert es die Firma gar nicht. Es interessiert ausschließlich Aktionäre. Wenn die Aktie 40% verliert, hat das Unternehmen nicht weniger Gels auf dem Konto. Es ändert sich schlicht nichts an dem Geld zu vorher. Nur die Aktionäre können ihre Papiere für weniger verkaufen das ist alles.
    Es kommt also erstmal nur auf die Reaktion der Aktionäre an und wenn die nicht absolut bescheuert sind, interessiert die sowas auch erstmal nicht je nach Grund und warten einfach ruhig ab.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe, Münster
  3. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. persona service AG & Co. KG, Unna

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme