1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Im kommenden Jahr wird…

Ich find's ja süß...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 01.12.18 - 17:51

    ... wie die Hardcore-Fans alle ausrasten da im Forum. Als gäb's ein Menschenrecht auf ein neues Diablo-Game, das deren Ansprüchen genügt... Tsss...

  2. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: tomatentee 01.12.18 - 18:30

    Gamers are entitled misogenysts, hm?

  3. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: quineloe 01.12.18 - 19:13

    Das sind keine Menschen, das sind Kunden. Da ist das ein bisschen anders.

  4. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 01.12.18 - 20:12

    Wot?

  5. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: quineloe 01.12.18 - 20:27

    Das Wort schreibt sich "misogynist" richtig.

  6. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: crack_monkey 01.12.18 - 20:33

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wie die Hardcore-Fans alle ausrasten da im Forum. Als gäb's ein
    > Menschenrecht auf ein neues Diablo-Game, das deren Ansprüchen genügt...
    > Tsss...


    Und ich finde es immer wieder süß wie sich Personen abfällig äußern obwohl sie nicht wirklich verstanden haben was los war, ich habe aber auch keine lust dem 100. zu erklären warum das alles so gekommen ist. Aber haut mal weiter eure Sprüche raus.

  7. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: violator 01.12.18 - 20:53

    Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse und unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber du findest sowas ja süß.

  8. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: superdachs 01.12.18 - 21:57

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse und
    > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber du
    > findest sowas ja süß.

    Wegen eines angekündigten Mobile Games von dem noch keiner weiß wie es wirklich wird? Bis jetzt waren alle Blizzard Spiele sehr gut. Technisch fertig und Bugfrei und mit viel Liebe zum Detail. Auch wenn Diablo III etwas anders als Diablo II war war es doch ein recht gutes Spiel. Selbst das Auktionshaus fand ich ganz gut. Zumindest das Goldauktionshaus. Sammeln hatte so noch einen weiteren Ansporn. Klar im Endgame überflüssig.

    Was mit dem Mobile Spiel wird werden wir sehen. Ich hoffe es wird besser als vermutet und kein sinnloser Klon der 1000 Abzockerchinaspiele die es schon gibt. Wie ein neues Diablo aussehen könnte ist auch noch völlig unbekannt. Was mir jedoch missfallen würde wäre ein Aufguss eines 20 Jahre alten Spiels. Selbst mit neuer Grafik. Die Mechaniken sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Leider ist es heute nicht nur Mode irgendwelche Pay To Win Free Games rauszubringen oder Lootboxen oder Kartenspiele sondern auch irgendwelche uralten Spiele aufzuwärmen. Ich hab immer mal Neuaufgüsse gespielt. Bspw Age of Empires und es ist einfach lächerlich. Die ganzen Einschränkungen sind heute einfach nicht mehr nötig.

    Ich bin jedenfalls gespannt und da ich selbst entscheiden darf ob ich es mir kaufe auch total entspannt. ;)

  9. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: quineloe 01.12.18 - 22:02

    >Wegen eines angekündigten Mobile Games von dem noch keiner weiß wie es wirklich wird?

    Ja klar. Als ob es in den letzten 5 Jahren ein F2P Mobile game gegeben hätte, dass nicht Greed und Cancer der superlative gewesen wäre.

    Vielleicht Poke Mongo.

  10. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Ewoksshallsuffer 01.12.18 - 23:14

    Dota 2 zum Beispiel...

  11. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: quineloe 01.12.18 - 23:21

    Ist dota2 jetzt auch mobile?

  12. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: blaub4r 01.12.18 - 23:33

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse
    > und
    > > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber
    > du
    > > findest sowas ja süß.
    >
    > Wegen eines angekündigten Mobile Games von dem noch keiner weiß wie es
    > wirklich wird? Bis jetzt waren alle Blizzard Spiele sehr gut. Technisch
    > fertig und Bugfrei und mit viel Liebe zum Detail. Auch wenn Diablo III
    > etwas anders als Diablo II war war es doch ein recht gutes Spiel. Selbst
    > das Auktionshaus fand ich ganz gut. Zumindest das Goldauktionshaus. Sammeln
    > hatte so noch einen weiteren Ansporn. Klar im Endgame überflüssig.
    >
    > Was mit dem Mobile Spiel wird werden wir sehen. Ich hoffe es wird besser
    > als vermutet und kein sinnloser Klon der 1000 Abzockerchinaspiele die es
    > schon gibt. Wie ein neues Diablo aussehen könnte ist auch noch völlig
    > unbekannt. Was mir jedoch missfallen würde wäre ein Aufguss eines 20 Jahre
    > alten Spiels. Selbst mit neuer Grafik. Die Mechaniken sind einfach nicht
    > mehr zeitgemäß. Leider ist es heute nicht nur Mode irgendwelche Pay To Win
    > Free Games rauszubringen oder Lootboxen oder Kartenspiele sondern auch
    > irgendwelche uralten Spiele aufzuwärmen. Ich hab immer mal Neuaufgüsse
    > gespielt. Bspw Age of Empires und es ist einfach lächerlich. Die ganzen
    > Einschränkungen sind heute einfach nicht mehr nötig.
    >
    > Ich bin jedenfalls gespannt und da ich selbst entscheiden darf ob ich es
    > mir kaufe auch total entspannt. ;)

    du kennst scheinbar nur 1-2 blizzard spiele. d3 war am anfang alles andere als perfekt. jetzt ist es quasi im sehr guten zustand. am anfang war es ein flop ein graus an spiel. erst wurde das auktionshaus gebaut und dann d3 drum programiert. das blizzard das ding entfernt hat und das spiel mehr als umgebaut hat zeigt wohl das die spielerzahlen nicht so gut waren.

    das technisch perfekt und gut zu nennen bezweifel ich doch stark.

  13. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 01.12.18 - 23:36

    crack_monkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > ... wie die Hardcore-Fans alle ausrasten da im Forum. Als gäb's ein
    > > Menschenrecht auf ein neues Diablo-Game, das deren Ansprüchen genügt...
    > > Tsss...
    >
    > Und ich finde es immer wieder süß wie sich Personen abfällig äußern obwohl
    > sie nicht wirklich verstanden haben was los war, ich habe aber auch keine
    > lust dem 100. zu erklären warum das alles so gekommen ist. Aber haut mal
    > weiter eure Sprüche raus.

    Ich denke schon, dass ich das Notwendige verstanden habe. Ihr habt aber eure Position nicht verstanden. Ihr habt nichts zu melden. Der einzige Geschäftszweck eines Unternehmens, ob der Getränkemarkt um die Ecke*, ob General Motors, die Deutsche Bank oder Blizzard, ist Profit zu machen. Und wenn das Unternehmen partout meint, seine loyalsten und aktivsten und lautesten Fans (die aber nun mal, falls ihr das immer noch nicht begriffen habt, nur einen winzigen Bruchteil der potenziell zahlenden Kundschaft ausmachen) zu verprellen, dann ist das halt so. Dagegen hilft nichts, und wenn ihr euch auf den Kopf stellt und mit den Zehen wackelt – oder mit Boykott droht...

    Warum ich hier überhaupt das Maul aufreiße? Weil ich Diablo-Spieler der ersten Stunde bin. Als D3 rauskam, war ich dem Hardcore-Spielealter aber auch schon weitgehend entwachsen. Weswegen ich angesichts der katastrophalen Geburtsfehler von D3 nur die Schultern gezuckt habe – dann halt nicht. Erst letztes (oder war's vorletztes?) Jahr hab ich mich dann mal im Singleplayer drangemacht und fand's dann doch immerhin auch wieder ganz nett...

    (Ok, ich gebe zu, Torchlight 1 und 2 hatte ich zwischenzeitlich auch durchgezogen...)

    * Ich bin übrigens auch damit gescheitert, den Getränkemarkt dazu zu bewegen, mein Lieblingsbier aus der Nachbarstadt ins Programm zu nehmen, das sich seit einigen Jahren an sich auch zunehmender Beliebtheit erfreut. Ärgerlich, aber kann man nichts machen.

  14. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: demon driver 01.12.18 - 23:41

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse und
    > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber du
    > findest sowas ja süß.

    Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres) stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.

  15. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Thunderbird1400 02.12.18 - 00:28

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse
    > und
    > > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber
    > du
    > > findest sowas ja süß.
    >
    > Aktionäre interessiert nur der Profit. Wenn der am Ende des Tages (Jahres)
    > stimmt, ist es denen völlig egal, was die Hardcorefans dazu sagen.

    Und jeder Fan hat als Kunde dann auch das Recht, zu sagen "fickt euch", Shitstorms loszutreten und den Schrott nicht zu kaufen. Blizzard's Entscheidung. Billigen Einheitsbrei produzieren kann jeder (und die Chinesen billiger), damit ist man auf lange Sicht nicht erfolgreich. Erfolgreich ist man langfristig durch herausragende und qualitativ hochwertige Spiele, die Kunden zu jahrzehntelangen Fans machen. Also sollte man sich überlegen, ob man auf solche Fans besser hört. Es sind schon ganz andere Größen untergegangen als Blizzard.

    PS: "Ihr habt nichts zu melden". Bullshit. Die Fans haben nicht nur was zu melden, sie haben als Kunden das letzte Wort. Ohne richtige Fans mit billigen Einheitsbrei-Spielen ist so ein Laden langfristig NICHTS.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.18 00:31 durch Thunderbird1400.

  16. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: motzerator 02.12.18 - 01:54

    demon driver schrieb:
    ------------------------------------
    > Ich denke schon, dass ich das Notwendige verstanden habe.

    Nein, ganz offensichtlich hast Du nichts begriffen.

    > Ihr habt aber eure Position nicht verstanden. Ihr habt nichts
    > zu melden.

    Du hast wirklich keine Ahnung.

    Er ist ein Verbraucher. Ein Kunde. Alleine ist er nichts, aber wenn viele Kunden unzufrieden sind, dann sind sie eine Macht.

    Es ist genau anders herum: Ein Unternehmen ist auf Kunden angewiesen und ohne Kunden geht es zu Grunde.

    > Der einzige Geschäftszweck eines Unternehmens, ob der
    > Getränkemarkt um die Ecke*, ob General Motors, die
    > Deutsche Bank oder Blizzard, ist Profit zu machen. Und
    > wenn das Unternehmen partout meint, seine loyalsten
    > und aktivsten und lautesten Fans (die aber nun mal, falls
    > ihr das immer noch nicht begriffen habt, nur einen winzigen
    > Bruchteil der potenziell zahlenden Kundschaft ausmachen)
    > zu verprellen, dann ist das halt so. Dagegen hilft nichts, und
    > wenn ihr euch auf den Kopf stellt und mit den Zehen wackelt
    > oder mit Boykott droht...

    Der Kunde hat mehr Macht, als Du es dir vielleicht vorstellen
    kannst. Unzufriedene Kunden haben ja sogar den Aktienkurs
    von Blizzard negativ beeinflusst.

    Also erzähle mir nicht, das eine unzufriedene Stammkundschaft
    nichts bewirken kann. Der Kunde hat Macht, vor allem wenn er
    mit seiner Meinung nicht alleine da steht.

    Gerade die Spieleindustrie macht derzeit so ihre Erfahrungen
    mit dem Unmut der Stammkundschaft. Die werden Lehren aus
    den ganzen Problemen ziehen.

    Etwa das es besser ist, einen "Spin Off" besser parallel mit einem
    neuen Titeln der Hauptreihe anzukündigen.

    Siehe Bethesda, die parallel zu Fallout 4 auch noch das Mobilgame
    Fallout Shelter veröffentlicht haben und damals keine Probleme
    hatten.

    Wetten das sich auch niemand über das Handygame von Diablo
    geärgert hätte, wenn es parallel zu Diablo 4 veröffentlicht worden
    wäre?

    Wetten das niemand Fallout 76 gestört hätte, wenn es nur ein
    vollwertiger Singleplayer mit optionalem Multiplayer geworden
    wäre?

    Die Verbraucher können was bewegen, das lernt die Spieleindustrie
    gerade. Ich finde das eine gute Entwicklung.

  17. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: PerilOS 02.12.18 - 02:02

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blizzard stand mal für perfekt ausgearbeitete PC-Spiele, die Millionen
    > Leute blind gekauft haben. Jetzt stehts für Casual-Smartphonescheisse und
    > unzufriedene Fans. Den Aktionären wird sowas sicher nicht gefallen. Aber du
    > findest sowas ja süß.


    JEDES Blizzard Spiel war bis jetzt zum Release absoluter Müll. Man erinnere sich an Diablo 2, was erst mit Addon spielbar war. Genauso wie Diablo 3. Oder WoW Classic. Da war jeder Asia Grinder besser und tiefer. Starcraft war balance technisch absolut unspielbar ohne Brood Wars und SC2 haben sie erst mit dem zweiten Addon wirklich in den Griff bekommen.

    Blizzard steht leicht zugängliches Gameplay, nette Universen und nen gutes skill scaling.
    Für mehr aber auch nicht. In ihren Genres sind es NICHT die besten Spiele. Aber sie haben ein gutes Gesamtpaket. Und würden die Fans Blizzard abstrafen wie z.B. ein EA, weil jemand sich dumme Gesichter baut um sie absichtlich buggen zu lassen, dann wäre Blizzard auch heute schon verschwunden.

  18. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Jakelandiar 02.12.18 - 03:05

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ------------------------------------
    > > Ich denke schon, dass ich das Notwendige verstanden habe.
    >
    > Nein, ganz offensichtlich hast Du nichts begriffen.

    Doch er schon du nicht.

    > > Ihr habt aber eure Position nicht verstanden. Ihr habt nichts
    > > zu melden.
    >
    > Du hast wirklich keine Ahnung.

    Wie schon gesagt. Er ja du nicht

    > Er ist ein Verbraucher. Ein Kunde. Alleine ist er nichts, aber wenn viele
    > Kunden unzufrieden sind, dann sind sie eine Macht.

    Korrekt. DU und die paar Leute in den Foren haben aber absolu 0 Ahnung wie viel macht sie wirklich haben. Ihr GLAUBT nur das ihr der Nabel der Welt seit.

    Wenn sich 5000 Leute beschweren und sich aufregen, aber 10 Millionen das Spiel Kaufen und gut finden und sich nicht beschweren, wird Blizzard zwar irgendwas von sich geben damit die 5000 mal ruhig sind, im Grunde genommen sind die 5000 Leute Blizzard aber egal.

    > Es ist genau anders herum: Ein Unternehmen ist auf Kunden angewiesen und
    > ohne Kunden geht es zu Grunde.

    Korrekt. Und wie bereits immer wieder bewiesen sind die Hardcore Gamer die am lautesten schreien und sich beschweren so gut wie nie die Zielgruppe und die Games verkaufen sich auch ohne die extrem rentabel.

    > > Der einzige Geschäftszweck eines Unternehmens, ob der
    > > Getränkemarkt um die Ecke*, ob General Motors, die
    > > Deutsche Bank oder Blizzard, ist Profit zu machen. Und
    > > wenn das Unternehmen partout meint, seine loyalsten
    > > und aktivsten und lautesten Fans (die aber nun mal, falls
    > > ihr das immer noch nicht begriffen habt, nur einen winzigen
    > > Bruchteil der potenziell zahlenden Kundschaft ausmachen)
    > > zu verprellen, dann ist das halt so. Dagegen hilft nichts, und
    > > wenn ihr euch auf den Kopf stellt und mit den Zehen wackelt
    > > oder mit Boykott droht...
    >
    > Der Kunde hat mehr Macht, als Du es dir vielleicht vorstellen
    > kannst. Unzufriedene Kunden haben ja sogar den Aktienkurs
    > von Blizzard negativ beeinflusst.

    Und? Wen juckt das? Da fliegt ne Biene gegen eine Scheibe vom Büro und einer sagt Tierquäler und die Aktie wird beeinflusst, wo so einem Schwachsinn kann man nichts, wirklich gar nichts ableiten.

    Die einzigen die echte Zahlen habe und etwas wissen ist nun mal nur der jeweilige Publisher. Analysten haben schon viele Aktienkurse absolut Grundlos beeinflusst und werden das auch weiter tun.

    > Also erzähle mir nicht, das eine unzufriedene Stammkundschaft
    > nichts bewirken kann. Der Kunde hat Macht, vor allem wenn er
    > mit seiner Meinung nicht alleine da steht.

    Ja. Aber dazu muss es schon eine Mehrheit sein und das ist in den seltensten fällen der Fall.

    > Gerade die Spieleindustrie macht derzeit so ihre Erfahrungen
    > mit dem Unmut der Stammkundschaft. Die werden Lehren aus
    > den ganzen Problemen ziehen.

    Das haben die schon. Weniger kommunizieren. Dann können die Leute die alles falsch verstehen wollen und sauer sind weil Spiel a eher rauskommt als b obwohl sie b haben wollten sich weniger lange im voraus aufregen.

    > Etwa das es besser ist, einen "Spin Off" besser parallel mit einem
    > neuen Titeln der Hauptreihe anzukündigen.

    Kann man, muss man aber nicht

    > Wetten das sich auch niemand über das Handygame von Diablo
    > geärgert hätte, wenn es parallel zu Diablo 4 veröffentlicht worden
    > wäre?

    Da Wette ich dagegen. Und es sind zwei völlig verschiedene Spiele mit völlig verschiedener Entwicklungsdauer und Aufwand. Die warten doch nicht noch Jahre und bringen nichts mehr raus nur weil irgend ein Hans wurst sich sonst aufregt. Die wollen Geld verdienen.

    > Wetten das niemand Fallout 76 gestört hätte, wenn es nur ein
    > vollwertiger Singleplayer mit optionalem Multiplayer geworden
    > wäre?

    Mag sein. Aber das war nicht das Ziel der Entwicklung. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Die Leute die sich da so aufregen sind NICHT die Zielgruppe. Hört doch einfach auf zu verlangen das jedes Spiel eurer Meinung entsprechen und euch gefallen muss. Das ist nicht der Fall und wird es auch niemals sein,

    > Die Verbraucher können was bewegen, das lernt die Spieleindustrie
    > gerade. Ich finde das eine gute Entwicklung.

    Ich glaube eher das einige Verbraucher verlernen das sie nicht der Mittelpunkt der Welt sind. Die Spiele Industrie lernt lediglich solche Leute ruhig zu stellen. Ändern tut sich da sonst nichts. Denn die wollen immer noch Geld verdienen.

  19. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: Jakelandiar 02.12.18 - 03:15

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jeder Fan hat als Kunde dann auch das Recht, zu sagen "fickt euch",
    > Shitstorms loszutreten und den Schrott nicht zu kaufen.

    korrekt

    > Blizzard's
    > Entscheidung. Billigen Einheitsbrei produzieren kann jeder (und die
    > Chinesen billiger), damit ist man auf lange Sicht nicht erfolgreich.

    Da muss ich dir im Hinblick auf die heutige Jugend leider widersprechen.

    Du siehst das vielleicht anders, ich auch, aber der erfolg gerade dieser Spiele sagt etwas anderes.

    > Erfolgreich ist man langfristig durch herausragende und qualitativ
    > hochwertige Spiele, die Kunden zu jahrzehntelangen Fans machen.

    Von den Paar Fans kann eine Spielfirma die Millionen in die Erstellung so eines Spieles steckt dann aber nicht leben. Da muss maximaler Profit bei rauskommen.
    Und da es bei vielen der neueren Generation eher darauf ankommt dass das Spiel super toll aussieht und die Story scheißegal ist, genauso wie der Rest des Spiels, hast du leider unrecht.

    > Also sollte
    > man sich überlegen, ob man auf solche Fans besser hört. Es sind schon ganz
    > andere Größen untergegangen als Blizzard.

    Ja. Aber nicht an sowas.

    > PS: "Ihr habt nichts zu melden". Bullshit. Die Fans haben nicht nur was zu
    > melden, sie haben als Kunden das letzte Wort. Ohne richtige Fans mit
    > billigen Einheitsbrei-Spielen ist so ein Laden langfristig NICHTS.

    Und? Was ist besser für die Leute in den oberen Etagen und den Aktionen? 50 Jahre Existenz und 5 Millionen Gewinn (Pro Person) oder 10 Jahre Existenz und 50 Millionen Gewinn insgesamt?

    Ich denke das letztere also ist es denen egal ob Blizzard in 10 Jahren oder weniger weg vom Fenster ist denn die haben bis dahin mehr als genug eingenommen und NUR DAS interessiert Aktionäre etc..

  20. Re: Ich find's ja süß...

    Autor: HorkheimerAnders 02.12.18 - 03:43

    Ein göttliches Recht auf irgendwas hat keiner, trotzdem regt man sich auf wenn ein Vogel einem auf den Kopf scheißt, der FC Bayern nicht immer gewinnt oder das Auto schon wieder zur Reperatur muss. Menschliches, all zu menschliches...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dental Wings GmbH, Berlin
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  3. Bauerfeind AG, Jena
  4. Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 7,49€
  3. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme