1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bosch Nyon im Test: Die…

Arroganz pur

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arroganz pur

    Autor: bvj 30.09.21 - 09:14

    Wozu so ein klobiges, hässliches Teil, wenn man ohnehin schon Smartphone und ggf. Smartwatch dabei hat? Es ist pure Arroganz, dass Bosch nicht allen Akkus eine Bluetooth-Schnittstelle mitgibt, sondern dem eigenen Kram pushen will.

  2. Re: Arroganz pur

    Autor: theFiend 30.09.21 - 09:26

    soso... arroganz :D

  3. Re: Arroganz pur

    Autor: Iugh787 30.09.21 - 09:26

    bvj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu so ein klobiges, hässliches Teil, wenn man ohnehin schon Smartphone
    > und ggf. Smartwatch dabei hat? Es ist pure Arroganz, dass Bosch nicht allen
    > Akkus eine Bluetooth-Schnittstelle mitgibt, sondern dem eigenen Kram pushen
    > will.

    Nutze es erstmal und überlege dir dann, ob deine Aussage richtig ist (ist sie nämlich nicht). Der Nyon hat gegenüber der Smartphone Nutzung sehr viele Vorteile. Ich weiß es aus eigener Erfahrung.

  4. Re: Arroganz pur

    Autor: ACakut 30.09.21 - 09:34

    So ein Handy ist aber immer besser!!!11elf!!! Der verbaute Standard-Tacho ist auch überflüssig. Lieber klemme ich das Handy mit 2% Akku im strömenden Regen in die Halterung und versuche auf dem nassen Display es zu entsperren und die App zu starten, damit ich endlich mit den Rad losfahren kann, als mir so ein dediziertes Gerät anzutun.

  5. Re: Arroganz pur

    Autor: smonkey 30.09.21 - 09:43

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Nyon hat gegenüber der Smartphone Nutzung sehr
    > viele Vorteile. Ich weiß es aus eigener Erfahrung.

    Die da wären? Ich sehe erstmal nur zwei Geräte die man mitschleppen muss (doppeltes Gewicht) um das erreichen zu können, was ich bisher mit meinem Smartphone kann.

  6. Re: Arroganz pur

    Autor: Neu99148 30.09.21 - 09:43

    Diese gibt es ja bereits und nennt sich: COBI.Bike
    https:(/)(/)www.bosch-ebike(.)com(/)de(/)produkte(/)cobibike(/)

    Damit kannst du dann ein noch klobiges, hässliches Handy anstecken.

  7. Re: Arroganz pur

    Autor: smonkey 30.09.21 - 09:45

    Funktioniert das Touch-Display des Nyon denn wenn es nass ist?

  8. Re: Arroganz pur

    Autor: unterhosendieb 30.09.21 - 09:58

    Und genau wegen der ganzen KLOBIGKEIT !!!111elf!, nutze ich den Kiox. Da habe ich eine brauchbare Anbindung ans Smartphone, dass kann im Rucksack im Energiesparmodus bleiben. Das Display ist relativ klein, reicht aber auch zum Navigieren. Im groben Gelände greife ich eben nicht erst zum Handy oder riskiere es bei einem Sturz im tiefsten Hinterland zu zerstören, nur weil ich den riesigen Bildschirm am Lenker haben musste. Simpel neben dem Vorbau integriert, ist das Teil für mich alternativlos schick und trotzdem brauchbar.
    Siehe hier: https://www.etsy.com/de/listing/886974204/bosch-kiox-handlebar-mount

  9. Re: Arroganz pur

    Autor: Rekaxis 30.09.21 - 10:14

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funktioniert das Touch-Display des Nyon denn wenn es nass ist?


    Die Tasten am Lenker gehen immer.

  10. Re: Arroganz pur

    Autor: smonkey 30.09.21 - 10:27

    Rekaxis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Funktioniert das Touch-Display des Nyon denn wenn es nass ist?
    >
    > Die Tasten am Lenker gehen immer.

    Das ist mir bewusst, das war daher auch nicht meine Frage. :)

  11. Re: Arroganz pur

    Autor: Tuxraxer007 30.09.21 - 10:37

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutze es erstmal und überlege dir dann, ob deine Aussage richtig ist (ist
    > sie nämlich nicht). Der Nyon hat gegenüber der Smartphone Nutzung sehr
    > viele Vorteile. Ich weiß es aus eigener Erfahrung.
    Ich habe den Nyon1 und auch das Cobi-System ( mittlerweile ja auch Bosch ), das Cobi System mit einem aktuellen Smartphone war für mich gegenüber dem Nyon1 immer die bessere Wahl, alleine schon von der Navigation her. Die Navigation auf dem Nyon1 ist einfach nur gruselig.

    Wenn der Nyon2 da bessser ist, das muss Bosch dagewaltig was dran gemacht haben.

  12. Re: Arroganz pur

    Autor: NuTSkuL 30.09.21 - 11:07

    Ich selber nutze mein S21 mit der SP connect mtb Halterung. Gerade bei einer aktiven routen Planung Liebe ich die Einfachheit der komoot App... Übersichtlich, technisch top und im allgemeinen sehr angenehm.
    Zugegebenermaßen mache ich es beim downhill Fahren jedoch auch ab, da mein Vertrauen mit der erschütterungen begrenzt ist. Ob ich in dieser Situation jedoch einen Fahrrad Computer am lenker will, wage ich zu bezweifeln. Wasserdicht - check, aktive Planung - check, Internet - check. Keine smart watch nötig, nix. Alles direkt am lenker und dort wo es stört, mag ich auch keinen Fahrrad Computer.
    Gibt jedoch sicher eine Daseinsberechtigung.

  13. Re: Arroganz pur

    Autor: g0r3 30.09.21 - 12:14

    "Zugegebenermaßen mache ich es beim downhill Fahren jedoch auch ab, da mein Vertrauen mit der erschütterungen begrenzt ist. Ob ich in dieser Situation jedoch einen Fahrrad Computer am lenker will, wage ich zu bezweifeln."

    Ich bezweifle das nicht. Es ist was anderes, wenn man einen 400-¤-Fahrrad-Computer risikiert als ein 1000-¤-Smartphone. Dass die Halterungen meist viel besser sind - geschenkt. Und selbst wenn das Teil kaputt gehen sollte - dann hat man unterwegs immer noch das Smartphone für Notfälle und Navigation. Wenn man nur das Smartphone hat und selbiges kaputt geht, dann war es das. Der Akku hält auf solchen Geräten meist ebenfalls länger und gleichzeitig spart man sich Akku auf dem Telefon.

    Internet, Komoot etc. habe ich auf meinem Karoo 2 auch, planen kann ich damit auch.

    Also ich kenne nur sehr, sehr wenige, die ernsthaft Fahrradtouren machen und nicht über kurz oder lang bei dedizierten Fahrrad-Computern landen. Aber klar: Wenn man nur mal ab und an auf einer Tagestour unterwegs ist, reicht das Smarpthone.

  14. Re: Arroganz pur

    Autor: theFiend 30.09.21 - 13:40

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ich kenne nur sehr, sehr wenige, die ernsthaft Fahrradtouren machen
    > und nicht über kurz oder lang bei dedizierten Fahrrad-Computern landen.
    > Aber klar: Wenn man nur mal ab und an auf einer Tagestour unterwegs ist,
    > reicht das Smarpthone.

    Genau das ist der Punkt, aber ich schätze den verstehen halt genau diejenigen nicht, die mit dem Smartphone Argument kommen.. zumal selbst jetzt viele Smartphones keinen Tag mit ständig angeschaltetem Display durchhalten...

  15. Re: Arroganz pur

    Autor: Brian Kernighan 30.09.21 - 16:47

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nyon1 immer die bessere Wahl, alleine schon von der Navigation her. Die
    > Navigation auf dem Nyon1 ist einfach nur gruselig.

    Gebe ich Dir 100% recht. Cobi ist allerdings auch keine Alternative weils die Hüllen nur für iphone gibt. Wer keins hat guckt in die Röhre. Die Qualität der App kann ich nicht beurteilen - aber wenn ich bedenke wie schlecht die Software bei Nyon und Portal ist kann ich mir nicht vorstellen dass die was taugt.

  16. Re: Arroganz pur

    Autor: Mnt 01.10.21 - 14:40

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle das nicht. Es ist was anderes, wenn man einen
    > 400-¤-Fahrrad-Computer risikiert als ein 1000-¤-Smartphone.
    Mit dem billigen Stück Gummi ("MWave Bike Mount", 2,50¤ bei Aliexpress) ist herunterfallen vollkommen unmöglich. Auch und ganz besonders auf Downhillstrecken, harten Trails, Sprüngen, Wurzeln und Drops. Eher bricht der Lenker als dass das Handy rausfallen kann. Und weil es flexibel ist, wird es auch bei Stürzen einfach weggeknickt, so dass man es sich nicht in den Bauch rammt - anders als die absurd teuren Halterungen á la QuadLock, die imho nicht auf Trails gehören.
    > Der Akku hält auf solchen Geräten meist
    > ebenfalls länger und gleichzeitig spart man sich Akku auf dem Telefon.
    Kurzes Kabel dran und Akku ist immer auf 100%.
    > Also ich kenne nur sehr, sehr wenige, die ernsthaft Fahrradtouren machen
    > und nicht über kurz oder lang bei dedizierten Fahrrad-Computern landen.
    > Aber klar: Wenn man nur mal ab und an auf einer Tagestour unterwegs ist,
    > reicht das Smarpthone.
    Wohl, weil sie sich falsch beraten lassen. Allerdings geht es hier ausschließlich um eBikes, und die haben sowieso immer schon einen Fahrradcomputer...

  17. Re: Arroganz pur

    Autor: Iugh787 02.10.21 - 10:42

    Das größte Problem beim Handy ist doch die extrem schlechte Ablesbarkeit bei Sonnenschein. Ich bin jahrelang mit Handy gefahren, und da hat das einfach tierisch genervt. Außerdem geht der Akku gerade bei maximaler Displayhelligkeit viel zu schnell aus. Nicht zuletzt habe ich nur ungern mein 1300-Euro Smartphone am Lenker.

    Wer den Nyon kennt, wird ihn lieben. Im Gegensatz zu vielen anderen Lösungen spielt der Nyon seine Vorteile gegenüber dem Smartphone wirklich perfekt aus. Das transreflektive Display ist auch bei direkter Sonnenbestrahlung perfekt ablesbar. Die Navigation ist gerade dann top, wenn man die Routen extern einspielt, was dank automatischer Synchronisation sehr einfach und komfortabel geht. Ich fahre viel auf unbekanntem Terrain und zeichne mir meine Routen vorher in der MapOut App auf (welche dazu viel besser geeignet ist als z.B. Komoot, weil man in MapOut auch den RoutenVERLAUF selbst zeichnen kann).
    Der Nyon hat dann zwei Modi: Entweder, man nutzt Turn-by-Turn Navigation, was dann sinnvoll ist, wenn man Wege benutzt, die der Nyon auch in seiner (sehr guten) Karte hat. Fährt man auf Strecken, die nicht in der Karte sind (das kommt bei einigen Trails manchmal vor), gibt es immer noch die "Follow Track" Funktion, bei der die vorher gezeichnete Route ohne aktive Navigation einfach nachgefahren werden kann.

    Ein anderer Vorteil ist die exakte Verarbeitung der Daten des Systems: Der Kalorienverbrauch wird über die tatsächlich gemessene Watt-Leistung der fahrenden Person aus dem Tretlager berechnet. Das ist viel genauer als es jedes andere Gadget könnte. Eine Kalorienmessung ist extern, etwa über Smartwatch, nur über den Puls möglich, was halt dann nur so mehr oder weniger stimmt. Z.B. liefert die Sportart "Fahrrad Outdoor" bei der Apple Watch keine sinnvollen Werte, weil die Uhr dann nur die Geschwindigkeit bzw. Höhenmeter misst, was auf dem eBike natürlich zu viel zu hohen Werten führt: Die Leistung des Motors fließt in die Berechnung mit ein.

    Sehr schön ist auch die exakte Anzeige von Steigung, Höhenmeter und Leistung. All das sind Features, die kein Smartphone ermöglicht.

  18. Re: Arroganz pur

    Autor: Mnt 07.10.21 - 14:27

    Iugh787 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das größte Problem beim Handy ist doch die extrem schlechte Ablesbarkeit
    > bei Sonnenschein.
    Na gut, das mag für manche Handys gelten. Ist mir aber so noch nie negativ aufgefallen. Vielleicht wegen der matten Schutzfolie.
    Akku? Nun es geht um eBikes. Da ist mehr als genug Strom an Board für ein kleines Handy.
    > Nicht zuletzt habe ich nur ungern
    > mein 1300-Euro Smartphone am Lenker.
    Das verstehe ich nicht, es ist dort besser aufgehoben als in der Tasche. Vom Lenker kann es nie und nimmer abfallen, in der Hosentasche ist es beim Sturz gefährdeter. Wenn ich Trails oder im Bikepark fahre packe ich es an den Lenker, selbst wenn es nicht sein muß. Sicher ist sicher.
    > Ein anderer Vorteil ist die exakte Verarbeitung der Daten des Systems: Das ist viel genauer als es jedes andere Gadget könnte.
    > Sehr schön ist auch die exakte Anzeige von Steigung, Höhenmeter und
    > Leistung. All das sind Features, die kein Smartphone ermöglicht.
    Das ist alles nicht richtig, die Leistungsdaten an sich erhebt die Motorsteuerung und nicht das Nyon, wenn die eBike Connect App läuft übernimmt sie die Verarbeitung der GPS-Daten und führt alles zusammen. Dazu braucht es diesen Klotz nicht, ich sehe am Ende der Route auch mit Kiox diese Spielereien in mehr oder weniger nützlichen Grafiken.

    Hier ist wirklich viel Halbwissen im Spiel, schade...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Systembetreuer*in (m/w/d)
    Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin
  2. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Karlsruhe
  3. DevOps Engineer (w/m/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  4. Softwareentwickler für Ruby on Rails & C# .NET Core (m/w/d)
    KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland für 6,97€, Die zweite Eberhofer Triple-Box für 11,97€)
  2. Bis zu 40 Prozent sparen
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB Kit DDR4-3600 für 73,99€, Crucial Ballistix Max 32GB Kit DDR4-4000...
  4. 239,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de