Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Opera 12 mit…

Und stürzt immer noch fast jedesmal ab, ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und stürzt immer noch fast jedesmal ab, ...

    Autor: Sander Cohen 14.06.12 - 19:27

    wenn ich zwischendurch auf andere Vollbildprogramme wechsele...
    Zumindest unter OSX Lion

  2. Re: Und stürzt immer noch fast jedesmal ab, ...

    Autor: Uschi12 14.06.12 - 20:18

    Dann sende Crashreports :)

  3. Crash Reports...

    Autor: zeldafan 15.06.12 - 07:11

    ...bringen bei manchen Opera-Problemen rein gar nichts. Einiges kriegen die Entwickler offenbar nicht in den Griff.

    Bei mir (MacOS 10.5.8 Leopard): regelmässige Abstürze bei minimiertem Opera, wenn eine (nicht zeitlich steuerbare, zertifikart-bedingte) Passwortabfrage kommt (ca. alle 30 Minuten). Einzige Krückenlösung, seit etlichen Vorversionen: Bei der Abfrage Opera kurz maximieren und dann wieder minimieren.

    Btw: Wieder Verschlechterung in Version 12:
    Jetzt braucht Opera wieder Ewigkeiten beim Beenden, wenn ordentlich was im Verlaufs-Cache ist. Man kann zwar das "Verlauf leeren" (beim Beenden) deaktivieren, diese Krückenlösung funktioniert aber unter Version 12 leider nicht mehr. Also wieder, wie schon bei manchen Vorversionen, umständliche Zwangsbeendung via Dock-Icon.

    Da ich keine, ansonsten für mich ebenso komfortabele Alternative sehe, benutze ich Opera halt weiter. Trotz der kapitalen Fehler. Nur die crash reports spare ich mir mittlerweile: Zeitverschwendung :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.12 07:12 durch zeldafan.

  4. Re: Crash Reports...

    Autor: caldeum 15.06.12 - 07:21

    Was aber nicht unbedingt an Opera liegen muss - die Linux-Version des Browsers ist schließlich auch seit Jahren genauso schnell und stabil wie die Windows-Version. Dass es Opera für Mac OS X gibt wusste ich bis dato garnicht xD

  5. Re: Crash Reports...

    Autor: zeldafan 15.06.12 - 07:52

    .. doch, liegt definitiv an Opera/mac. Alle anderen Programme zeigen diese Verhaltensweisen nicht und in Opera-Foren wurden die Themen "Abstürze unter reproduzierbaren Bedingungen" (Zertifikate/beim Beenden) seit längerem diskutiert.
    Die Windows-Version ist erheblich stabiler. Opera unter Linux hatte ich vor Jahren mal getestet und fands damals auch da ziemlich wackelig.

  6. Re: Crash Reports...

    Autor: Uschi12 15.06.12 - 09:14

    Wenn es reproduzierbar ist, dann sende Crash Reports mit einer eingetragenen Email-Adresse und mach einen Bug Report wo du ebenfalls diese Mailadresse und Crashreports erwähnst. Abstürze werden garantiert nicht ignoriert von den Entwicklern. Nur was sollen sie machen, wenn sie es nicht reproduzieren können? Also hilft nur, dass du soviele Infos wie möglich ihnen zur Verfügung stellst. Ggf. auch deine Config-Datei.

  7. Re: Crash Reports...

    Autor: zeldafan 15.06.12 - 15:55

    Alles schon gemacht. Was denkst du denne? Die Entwickler kriegens anscheinend, bei der Mac-Version, nicht in den Griff oder es lohnt den Aufwand nicht für sie. Werden die natürlich niemals zugeben. Verkohlen kann ich mich aber auch alleine.

    Bleibe deshalb dabei: Crashreport beim Opera/mac ist reine Zeitverschwendung. Da tausche ich mich doch lieber über Behelfs-Krücken (hatte ja zwei genannt) in Foren wie hier aus oder wechsele bei Bedarf einfach den Browser ;-)

  8. Re: Crash Reports...

    Autor: Freiheit statt Apple 16.06.12 - 10:19

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was aber nicht unbedingt an Opera liegen muss - die Linux-Version des
    > Browsers ist schließlich auch seit Jahren genauso schnell und stabil wie
    > die Windows-Version. Dass es Opera für Mac OS X gibt wusste ich bis dato
    > garnicht xD


    Dem muss ich als Linux User leider widersprechen: Opera halte ich zwar auch unter Linux für den besten Browser, aber die Stabilität hat (zumindest bei mir) im letzten Jahr stark abgenommen. Habe ab und zu Browsercrashes. Früher (oder auf WIndows) wäre das bei Opera undenkbar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau
  3. McFIT GMBH, Berlin
  4. State Street Bank International GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,95€
  2. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  3. 17,95€
  4. 49,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
    Battlefield 5 im Test
    Klasse Kämpfe unter Freunden

    Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

    1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
    2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
    3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
      Apple
      iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

      Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

    2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
      Smartphone
      Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

      Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

    3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
      Akkuzellfertigung
      Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

      Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


    1. 12:55

    2. 12:25

    3. 11:48

    4. 10:46

    5. 09:00

    6. 00:02

    7. 18:29

    8. 16:45