Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browserwahl: Microsoft will…

"Browserwahl nachrüstet"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: lisgoem8 10.09.12 - 12:35

    Wieso nachrüsten. Das hätte fester Bestandteil sein müssen!

    Ich hab es persönlich so über das es immer noch Leute gibt, die mit dem IE surfen und man dann wieder die ganzen Viren entfernen darf. Mit Firefox, Chrome, Opera wäre das nicht passiert. Die kümmern sich wenigsten ordentlich um ihre Sicherheitslücken und auch um die der Plugins. Chrome bringt Flash gleich mit. Firefox schaltet Bspw. Java und Flash ab, wenns zu alt ist. Und das betrifft sogar recht unbekannte Plugins. Sobald was bekannt wird, ist das Plugins inaktiv. Zum wohle des Kunden das er aufwacht. Und Updates nachinstalliert.
    Sie sind zwar erst mal sauer, aber am ende doch froh das kein Virus so durch kommt.

  2. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: Switchblade 10.09.12 - 12:38

    > Ich hab es persönlich so über das es immer noch Leute gibt, die mit dem IE surfen und man dann wieder die ganzen Viren entfernen darf.
    Dann hau den Leuten mal auf die Fresse, damit die ihr XP in die Wüste schicken! Spätestens ab IE 9.0 ist Schicht im Schacht mit dem "Internet Explorer ist scheiße"-Geplärre. Und 10.0 ist dann sowieso ein moderner Browser der sich an die W3C-Richtlinien hält.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  3. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: Local_Horst 10.09.12 - 13:43

    Und Du meinst, dass das merklich weniger wird wegen einer Browserauswahl?
    Die Leute, die es nicht schaffen, sich einen anderen Browser zu installieren und diesen als Standard zu setzen, werden auch beim Einrichten ihres Systems die Default-Werte abklicken und so auch wieder beim IE landen.

    Diese Auflage zur Browserwahl ist mMn unnötig, aber eben von irgend einer Lobby durchgedrückt worden. Es wird von MS ja nicht verhindert oder erschwert, einen anderen Browser einzurichten. Und irgend einen Browser muss man ja zu Anfang haben, um dann, so man denn will, sich seinen Browser auszusuchen und downzuloaden. Wenn man dieses Auswahlprinzip auf alle Tools, wie Paint, Notepad, WMP etc. die beim OS dabei sind, anwenden würde, wäre es chaotisch. Aber vllt. gar nicht verkehrt, dann müssen nicht mehr nur die Viren aus dem IE gepult werden, sondern wegen der Einrichtungskomplexität darf man gleich das ganze System für den 08/15-User aufsetzen. ;)

  4. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: lisgoem8 10.09.12 - 14:13

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich hab es persönlich so über das es immer noch Leute gibt, die mit dem
    > IE surfen und man dann wieder die ganzen Viren entfernen darf.
    > Dann hau den Leuten mal auf die Fresse, damit die ihr XP in die Wüste
    > schicken! Spätestens ab IE 9.0 ist Schicht im Schacht mit dem "Internet
    > Explorer ist scheiße"-Geplärre. Und 10.0 ist dann sowieso ein moderner
    > Browser der sich an die W3C-Richtlinien hält.

    Steht in den Richtlinien drin, dass das Privancy Flag standardmässig an sein soll?

    Ich zweifel daran!

    Unterstützt der IE9 oder IE10 SVG ordentlich?

    Nein :-(

  5. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: lisgoem8 10.09.12 - 14:17

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Du meinst, dass das merklich weniger wird wegen einer Browserauswahl?

    Ein bisschen ja. Zumindest kann man sie darauf trainieren beim nächsten Windows es richtig zu machen ^^ ich weiss ich weiss tun sie eh nicht ^^ Aber bessere wäre es das kein Browser vorinstalliert ist. Das sie wenigsten das einmal durchmachen müssen.

  6. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: bofhl 10.09.12 - 14:49

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > Unterstützt der IE9 oder IE10 SVG ordentlich?
    >
    > Nein :-(
    Wer bitte braucht unbedingt SVG? Ich kenne keinen, der bisher unbedingt SVG gebraucht hat!

  7. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: Moe479 10.09.12 - 14:57

    also ich könnte mir schon vorstellen vectorgrafiken für vieles plakative zu nutzen, dann muss man nicht für 10 verschiedene auflösungen verschiedene grafiken vorhalten um pixelmatsch zu vermeiden.

    mit svg und js kann man auch einiges an animationen hinbekommen, was flash für viele einfache dinge unnötig macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.12 15:04 durch Moe479.

  8. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: Moe479 10.09.12 - 15:02

    wie willst du unter windoof ohne browser andere browser bequem runterladen?

    dazu mangelt es an einer art paketmanager in dem auch sofware von dritten angeboten wird!

  9. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: TW1920 10.09.12 - 15:09

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Local_Horst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Du meinst, dass das merklich weniger wird wegen einer
    > Browserauswahl?
    >
    > Ein bisschen ja. Zumindest kann man sie darauf trainieren beim nächsten
    > Windows es richtig zu machen ^^ ich weiss ich weiss tun sie eh nicht ^^
    > Aber bessere wäre es das kein Browser vorinstalliert ist. Das sie wenigsten
    > das einmal durchmachen müssen.


    Ohne Browser? Na das gibt viel Spaß - Ob man dann Download-Läden betreiben kann, wo die Leute sich nen Browser aufn Stick laden können? xD

    Mal ehrlich, außer dass es einen nervt bringt diese Auswahl gar nix! Alle, die einen anderen Browser nutzen (die ich kenne), machen das schon lange - die anderen nutzen immer noch den IE

  10. Re: "Browserwahl nachrüstet"?

    Autor: Bankai 10.09.12 - 16:10

    Wenn MS eine Browserwahl bietet, ganz einfach mit folgenden Befehlen.
    (exemplarisch für den Opera)

    bitsadmin /CREATE /DOWNLOAD OPERA
    bitsadmin /ADDFILE OPERA http://get-tsw-1.opera.com/pub/opera/win/1202/int/Opera_1202_int_Setup.exe C:\Opera_1202_int_Setup.exe
    bitsadmin /RESUME OPERA
    bitsadmin /COMPLETE
    C:\Opera_1202_int_Setup.exe

    Es müsste also kein Browser installiert sein. MS könnte einfach eine kleine EXE zur Verfügung stellen und ein passender Browser wird heruntergeladen und installiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  3. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  4. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57