Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Warnung treibt…
  6. Them…

Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: alternativen 19.01.10 - 18:01

    Hast du Alternativen, die den Anwender automatisch(!) vor jeglichem Schmutz im Netz schützen?

    Das Vertauen auf Gesunden Menschenverstang (TM) hab ich jedenfalls schon lange verloren.

    Wenn du gesehen hast, wie Menschen bei Google in der Suchmaske "www.t-online.de" eingeben, vergeht dir jeder Sinn für Verständis.

    Wenn du bei Anwendern die Google-Toolbar deinstalliert (firmeninterne Blacklist) und sie dich daraufhin fragen, wie sie denn jetzt im Internet was suchen sollen, dann gibt es nur noch einen Weg.
    AdBlock, NoScript und Entzug der Adminrechte. Alternativ: Linux drauf.

    Ich weiß nicht wie du das machst. Aber ich muss beruflich schon jeden Tag bis zu 30 Doofnasen verarzten und hab privat die Bagage auch noch am Hals.
    Nach unzähligen und fruchtlosen IT-Schulungen hörste einfach auf.

    Die schreiben zweimal im Jahr ne EMail und rufen mich dann an, weil sie vergessen haben wie das geht.
    Die aktualisieren nicht mal ihren Virenscanner, weil ihnen die Meldung auf ein Versions-Update schon viel zu kompliziert ist.

    DAS ist die User-Welt da draußen!

  2. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: iKrapfen 19.01.10 - 18:12

    alternativen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du Alternativen, die den Anwender automatisch(!) vor jeglichem Schmutz
    > im Netz schützen?

    Nein.

    > Das Vertauen auf Gesunden Menschenverstang (TM) hab ich jedenfalls schon
    > lange verloren.

    Ich auch. Einfach hoffnungslos.

    > Wenn du gesehen hast, wie Menschen bei Google in der Suchmaske
    > "www.t-online.de" eingeben, vergeht dir jeder Sinn für Verständis.

    Das kann man ungelesen unterschreiben!!! Solche Hirnis...

    > Wenn du bei Anwendern die Google-Toolbar deinstalliert (firmeninterne
    > Blacklist) und sie dich daraufhin fragen, wie sie denn jetzt im Internet
    > was suchen sollen, dann gibt es nur noch einen Weg.
    > AdBlock, NoScript und Entzug der Adminrechte. Alternativ: Linux drauf.

    Nee, Kündigung!!! Wer google nicht aufrufen kann, hat da draussen nichts zu suchen!!!

    > Ich weiß nicht wie du das machst. Aber ich muss beruflich schon jeden Tag
    > bis zu 30 Doofnasen verarzten und hab privat die Bagage auch noch am Hals.
    > Nach unzähligen und fruchtlosen IT-Schulungen hörste einfach auf.

    Ja, es ist erstaunlich dass man als Admin quer über das Gelände rennen muss, bloss weil einer zu blöd ist Papier im Drucker nachzuladen.

    > Die schreiben zweimal im Jahr ne EMail und rufen mich dann an, weil sie
    > vergessen haben wie das geht.

    Vergiss nicht die, die anrufen und fragen, ob die eMail angekommen ist!

    > Die aktualisieren nicht mal ihren Virenscanner, weil ihnen die Meldung auf
    > ein Versions-Update schon viel zu kompliziert ist.

    Komisch, dabei muss man doch nur lesen was da steht und auf update /aktualisieren klicken...

    > DAS ist die User-Welt da draußen!

    Nein, das ist die Welt der DAUs. Und täglich kommen welche dazu oder die bereits existierenden denken sich neuen Scheiss aus.

  3. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Uschi12 19.01.10 - 18:36

    Jo, die User und sich selbst im Glauben zu lassen, dass alles automatisch geht, nichts mehr zu tun ist und alle vor jeglichen Gefahren geschützt zu haben ist natürlich der richtige Weg, ganz klar. Am besten nimmst du denen auch gleich den Kugelschreiber aus der Hand, denn sie könnten ihn sich ja in den Oberschenkel rammen.

    Hier mal ein Tipp und da mal einer und schon wird sich das "supergeile neue Wissen" wie automatisch (hey, das wolltet ihr doch?!) unter den Leuten ausbreiten.

    Ihr müsst den Leuten einfach mal die Angst nehmen etwas falsch zu machen. Immer zu denen zu rennen und zu sagen "OMG OMG, WAS HAST DU JETZT GEMACHT??? DU MUSST DAA KLICKEN!! DAAHAAA!! SUPER GEIL, JETZT HABEN WIR HIER VIRUS X UND VIRUS Y. WAS DAS FÜR ZEIT UND GELD KOSTET!! MAN BIST DU EIN BLÖDER PENNER!!" ist der falsche Weg. Dann denken sie auch nur noch "Ok, ich kann das nicht, bevor ich jetzt was falsches mache und das Geld kostet und meinen Job gefährdet und alle auf mich sauer sind, da mach ich lieber nichts. Da kann ich dann auch nichts falsch machen."

    Kurze und einfache Erklärung warum etwas so ist und dann läuft das ganze auch.

    Aber was will man Leuten die sicher seit grob geschätzt 47 Jahren mit IT zu tun haben noch beibringen...

  4. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Busen Lilly 19.01.10 - 19:05

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rechtsklick, Inhalte blockieren
    >
    > Auswählen was man weg haben will

    Und wieso funktioniert das mit Layerads nicht? Ich kann da höchstens die Bilder von Layerads anklicken, das Layerad selbst würde dann aber immer noch kommen.

  5. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: jimbob 19.01.10 - 19:08

    Nervig ist auch, dass ich das nicht komfortabel mit einem Mausklick deaktivieren kann etc., wenn ich will, da muss ich erst wieder per Hand rumfrickeln.

  6. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Dauteronomium 19.01.10 - 19:27

    alternativen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Alternativ: Linux drauf.


    "Mein MS-Office funktioniert nichtmehr, der Internet Explorer ist weg und alles sieht total anders aus, was mach ich denn jetzt???"

  7. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: tapptapp 19.01.10 - 19:30

    Uschi12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ihr müsst den Leuten einfach mal die Angst nehmen etwas falsch zu machen.

    Diese fehlende Angst, oder man sollte es besser "falsches Vertrauen" gepaart mit mangelndem Wissen ist der Grund für schätzungsweise 119% aller Malware auf den Rechnern.

    Anwender rufen auch gar nicht an. Die klicken einfach blos.

    "Wenn mir mein Popup im Browser sagt, dass mein Virenschutz abgelaufen ist, dann wird das schon stimmen"

    Angerufen wird erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.


    > Kurze und einfache Erklärung warum etwas so ist und dann läuft das ganze
    > auch.

    Du betreust noch nicht sehr lange die Rechner anderer Leute, oder?
    Anders ist diese Naivität nicht zu erklären.

    Versteh einfach, dass es genug Leute mit PC + Internet gibt, für die die Kiste nur Mittel zum Zweck ist.
    Denen fehlt oft jegliche Medienkompetenz bzgl. Internet.
    Häufigstes Zitat von Anwendern "Da ist so ein Fenster aufgegangen und da hab ich dann draufgeklickt."
    Häufigste Antwort auf die Frage "Haste dir die Meldung mal durchgelesen? Was stand denn da genau?":
    "Nee, die hab ich einfach weggeklickt, ich versteh doch sowieso nicht, was da immer steht." oder "Das war irgendwas in Englisch."

    Die Leute haben auch einfach keinen Draht zu der Technik. Die wollen nicht stundenlang mit Informationen gefüttert werden, die sie sowieso wieder vergessen.

    Beispiel:
    Ich hab meiner Mutter (schon was älter) erklärt wie man EMAils verschickt. Sie hat darauf hin hat sie mehrere EMails versendet - alles ganz normal. Dann hat sie das etwa nen halbes Jahr nicht mehr gemacht. Nun durfte ich ihr das wieder neu erklären.
    Die will ihren PC einfach nur nutzen, tut das aber so selten, dass da einfach keine Routine reinkommt. So vergisste sie halt alles wieder.
    Früher, als sie noch mit nem analogen Modem ins Internet ist - aus angeblichen Kostengründen nur einmal im Monat ne Stunde - war der Virenscanner praktisch nie aktuell, da die Internetverbindung getrennt wurde, bevor überhaupt ein Definitionsupdate die Chance hatte, den Rechner zu erreichen. Die waren nach 4-6 Wochen Internetabstinenz halt entsprechend groß.


    Oder der General-Tip: "<F1> ist dein Freund" ist immernoch nicht kurz und einprägsam genug, als dass man ihn nicht doch vergessen könnte.



    >
    > Aber was will man Leuten die sicher seit grob geschätzt 47 Jahren mit IT zu
    > tun haben noch beibringen...

  8. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: tapseltipsel 19.01.10 - 19:53

    Du glaubst gar nicht, wie oft ich Open-Office-Verküpfungen schon in "Excel", "Word" und "POwerPoint" umbenannt habe, damit der User sein gewohntes Umfeld wiederfindet.

    Auch immer lustig, wenn solche Typen mich irgendwas fragen, wie man in Office das eine oder andere macht:
    Ich: "Welches Office habt ihr auf Arbeit?"
    User: "Windows XP"
    Ich "Windows ist das Betriebsystem, Office ist ne eigene Anwendung."
    User: "Ja? Keine Ahnung..."

    Oder wenn's den privaten PC betrifft:
    Ich: "Du brauchst den PC doch sowieso nur fürs surfen, ich mach dir nen Linux drauf, da musste weniger aufpassen."
    User: "Ach nee, Linux kann ich nicht."
    Ich: "Du wirst keinen Unterschied feststellen."
    User: "Läuft da auch mein Word drauf? Ich brauch dringend Office 2007"
    Ich: "Nee, Office geht da nicht nicht. Bekommst Open Office, das kann genauso viel."
    User: "Das will ich nicht. Das hab ich gerade auch drauf. Ich komm damit nicht klar. Das ist so anders als auf Arbeit."


    Oder anderes Beispiel:

    Ich ner Freundin Linux drauf gemacht, weil sie am Ende im Wochentakt mit ihrem Rechner unterm Arm vor meiner Tür stand. Töchterchen war halt im Internet sehr aktiv und hat echt alles angeklickt.
    Sie wollte sich dann nen neuen Drucker kaufen und hat mich zwecks Kaufberatung angerufen.
    Abschließend hab ich ihr noch auf den Weg gegeben, dass Sie den Händler fragen soll, ob es für das Gerät auch Linux-Treiber gibt. Is halt schon bissel her und CUPS war damals noch nicht so mächtig.
    Als sie dann vom Einkauf zurück kam, berichtete sie mir folgendes:

    Händler: "Linux? Das ist doch total veraltet..."



    Ganz ehrlich?
    Ich hab es aufgegeben, für die Welt den Erklärbär zu spielen.
    Privat supporte ich Rechner gegen den Pauschalbetrag einer guten Flasche Whisky und halte einfach de Fresse. Ich behebe den Fehler, geb noch ein paar Tips mit auf den Weg und weiß ganz genau, in 2 Monaten steht die Virenschleuder wieder vor mir, weil der Familien-PC von 5 Leuten genutzt wird und irgendwer immer Software aus zweifelhafter Quelle installiert.

    Kannst nix gegen machen.
    Außer Linux.

    Bis die Deppen das mit der Paketverwaltung begriffen haben, wollen die das neue Programm gar nicht mehr haben...

  9. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: danker 19.01.10 - 20:28

    tapseltipsel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Privat supporte ich Rechner gegen den Pauschalbetrag einer guten Flasche
    > Whisky und halte einfach de Fresse.

    ;) hört sich gut an, und ...
    die Leber soll ja mit ihren Aufgaben wachsen :)
    *prost-auf die neue geschäftsidee-hicks*

  10. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Blaer 19.01.10 - 21:02

    Firefox tut seinen Dienst. Er Filter die Werbung für mich in einem ausreichenden Maße, das Einrichten von Adblock hat vielleicht eine Minute gedauert.

    Ich wüsste keinen einzigen Grund, warum ich von Firefox auf Opera wechseln sollte. Und ich bin durchaus offen für alles und habe schon ziemlich viele Browser getestet.

    Firefox läuft, ist schnell, einfach zu bedienen, zu allem kompatibel, sicherer als der IE - so what?

  11. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: schrabbelkrababbel 19.01.10 - 21:23

    Im Prinzip richtig.
    Nur einen Einwand habe ich.

    Schnell ist der FF nun wahrlich nicht.
    Der erste Start dauert in der aktuellen Final he halbe Ewigkeit, das wird erst mit der 3.6 deutlich besser.
    Mit Javascript und Flash ist der FF chronisch überfordert. Da schaffts selbst ne aktuelle CPU einen Kern komplett lahmzulegen.
    Auf nem Netbook kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass der FF nicht wirklich nutzbar ist, sobald Flash ins Spiel kommt.
    Für mich ein absolutes NoGo, weil ich mir gerne die Zeit gelegentlich mit kleinen Flashgames um die Ohren schlage.

    Die schwache Render-Geschwindigkeit ist übrigens auch der Grund, weshalb der FF den Acid3-Test nicht mit 100 Punkten besteht.

    Einiges wird imt 3.6 besser, vieles aber nicht.

    Allerdings sind die ALternativen nicht besser.

    IE - indiskutabel
    Opera - nette Features, recht sicher, aber wenig AddOns und bei wenigen Webseiten noch mit Darstellungsfehlern
    Safari - ziemlich unkomfortabel zu bedienen, praktisch nicht konfigurierbar, aber sauschnell und angenehmes GUI
    Chrome - Googles Spionagebrowser für Leute denen Facebook noch nicht indiskret genug ist, würde ich nicht mal im 100m Umkreis meines Netzwerks dulden
    Iron - guter Ansatz, aber wirkt noch unfertig und hängt häufig beim laden von Webseiten

    So richtig gefällt mir derzeit kein Browser. Ich nutze derzeit Opera, Safari und Iron im Wechsel und bin komplett unschlüssig.
    Ab 3.6 bekommt auch FF wieder nen Stammplatrz auf meiner Platte.

  12. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Uschi12 19.01.10 - 21:59

    tapptapp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Diese fehlende Angst, oder man sollte es besser "falsches Vertrauen"
    > gepaart mit mangelndem Wissen ist der Grund für schätzungsweise 119% aller
    > Malware auf den Rechnern.

    Ich bin auf die oben beschriebene Sorte der Leute eingegangen, die nichts selbst hinkriegen, für alles den Admin rufen und alles schnell wegdrücken was sie nicht verstehen. Dass es auch die andere Sorte gibt ist mir klar. Dir jedoch scheinbar nicht, dass es auch noch andere gibt.

    > "Wenn mir mein Popup im Browser sagt, dass mein Virenschutz abgelaufen ist,
    > dann wird das schon stimmen"
    >
    > Angerufen wird erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
    Wie schon gesagt: Kurze und einfache Erklärung warum etwas so ist und dann läuft das ganze auch.

    > Du betreust noch nicht sehr lange die Rechner anderer Leute, oder?
    > Anders ist diese Naivität nicht zu erklären.

    Scheinbar bist du jemand aus der vorhin angedeutenen Zielgruppe ("Aber was will man Leuten die sicher seit grob geschätzt 47 Jahren mit IT zu tun haben noch beibringen..."). Sorry, ich mutmaße mal genauso wie du. Aber anders ist diese Verblendung nicht zu erklären.
    Aber ok, du musst mit dem Quatsch den solche Admins einrichten und den Usern eingefahrene Nutzungsvorschriften machen ja scheinbar nicht klarkommen.

  13. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: trockenwahrheit 20.01.10 - 18:04

    jimbob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nervig ist auch, dass ich das nicht komfortabel mit einem Mausklick
    > deaktivieren kann etc., wenn ich will, da muss ich erst wieder per Hand
    > rumfrickeln.

    Schwachsinn. In den Seiteneinstellungen (F12) kannst du einfach Contentblocking für eine einzelne Seite deaktivieren.

    Aber da merkt man halt wie stur hier alle sind. Als ob AdBlock so viel besser wäre... Also ich sehe KEINE Webung, schon seit JAHREN nicht mehr. Das gejammere, dass Opera keinen anständigen Werbeblocker hätte ist einfach nur dämlich und zeugt höchstens von der eigenen Sturheit sich 10 Sekunden mit der Angelegenheit auseinander zu setzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. KVV Kassel, Kassel
  3. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 2,99€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  2. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  3. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.


  1. 09:04

  2. 07:31

  3. 07:19

  4. 23:00

  5. 19:06

  6. 16:52

  7. 15:49

  8. 14:30