Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Warnung treibt…

Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Karmen 19.01.10 - 13:31

    Dann wär der Browser, vorallem mit dem Turbo-modus, ideal zum Surfen mit Modemleitung.

  2. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Gääähn 19.01.10 - 13:45

    Rechtsklick "Block Content"? Blockt besser als FF AdBlock IMHO.

    Und sonst 'ne ordentliche etc/hosts (ja, auch unter Windows!) und gut ist.

  3. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Sea 19.01.10 - 13:47

    Rechtsklick, Inhalte blockieren

    Auswählen was man weg haben will

  4. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Cyril 19.01.10 - 13:48

    Einfach die folgende Anleitung befolgen, dann hat man für immer Ruhe von Anzeigen:

    http://my.opera.com/alexs/blog/adblock-fur-opera-urlfilter-ini

    Funktioniert _mindestens_ genauso gut wie AdBlock.

  5. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Karmen 19.01.10 - 13:49

    Jaa, freilich kann ich mir meinen Adblock selber schreiben.

    Ich hätt aber halt gern, wie beim FF, ein Abonnement, das mir täglich die aktuelle Liste automatisch holt.

  6. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: HamburgsGlitschigsterFischkopf 19.01.10 - 13:51

    Urlfilter lähmen das Browsen, da schau ich mir lieber blinkende Dreckswerbung an und blocke den Rest seitenspezifisch.

  7. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Karmen 19.01.10 - 13:59

    Na, klar, ich schau mir im Turbomodus verpixelte jpgs an, um 100kb einzusparen und lass dann den Adblocker weg um 200kb extra zu laden - oder wie?

  8. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: sfddddddddddd 19.01.10 - 13:59

    Ich bin immer wieder überrascht, daß das Unterdrücken von Werbung der scheinbar wichtigste ausschlaggebende Grund für die Nutzung eines Browsers ist.
    Einfach den Verkehr z.B. über einen lokalen Proxy laufen lassen. Dann kann man JEDEN beliebigen Browser nutzen. Keine Werbung, und das Argument Adblocker hat keine Daseinsberechtigung mehr, zumindest nicht mehr in dem Maße, wie es immer vorgebracht wird.

  9. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Karmen 19.01.10 - 14:05

    Ja, weil Opera meiner Meinung nach sonst der beste Browser für schmale Leitungen wär,
    aber mit dem gleichen Argument, mir nen externen Proxy aufzusetzen, um Werbung zu filtern kann ich mir auch nen externen Proxy aufsetzen, um im FF den Turbomodus zu simulieren.

    Und ehrlich gesagt: Ich find beide Lösungen scheisse.

  10. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Antworter 19.01.10 - 14:05

    Karmen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wär der Browser, vorallem mit dem Turbo-modus, ideal zum Surfen mit
    > Modemleitung.

    Unter Linux:
    z.B. BFilter

    Unter Windows:
    z.B. Proxomitron

    laufen beide als lokaler Proxy. Einen cooles Stopschild im Browser gibts natürlich nicht, aber die Funktionalität ist die selbe.

  11. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Antworter 19.01.10 - 14:14

    Karmen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, weil Opera meiner Meinung nach sonst der beste Browser für schmale
    > Leitungen wär,
    > aber mit dem gleichen Argument, mir nen externen Proxy aufzusetzen, um
    > Werbung zu filtern kann ich mir auch nen externen Proxy aufsetzen, um im FF
    > den Turbomodus zu simulieren.
    >
    > Und ehrlich gesagt: Ich find beide Lösungen scheisse.
    Du sollst dir keinen externen Proxy aufsetzen, sondern einen lokalen Proxy verwenden. Einfach Proxomitron (Windows) oder Bfilter (Linux) installieren, Filterliste auswählen, 127.0.0.1:???? als Proxy im Browser eintragen und fertig. In der Zeit hast du mit Sicherheit den Turbomodus nicht selbst implementiert.

  12. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: dfghdfh 19.01.10 - 14:16

    FF-Fanatiker sind einfach nicht zugänglich für Lösungen, die den geliebten FF überflüssig machen, schon gar nicht, wenn sie dafür ihr Klickverhalten ändern müßten... So wie iPhone-Benutzer App-fixiert sind, sind FF-User Addon-fixiert. Anderes gibt es nicht und darf es nicht geben.

  13. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Auto Update 19.01.10 - 14:17

    Hi karmen,

    hier gibt es ein auto update tool:

    http://count.primawebtools.de/dlcountx.php?encid=79098&id=2404692

    Quelle: http://www.klausmoster.de/wiki/doku.php?id=operaadblockconfigurator:de:start

  14. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: rotuA 19.01.10 - 15:02

    http://pgl.yoyo.org/as/

    da kann man sich ne aktuelle filter.ini erstellen lassen.

  15. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: blödfug 19.01.10 - 16:12

    Weil nen Proxy installieren und konfigurieren auch genauso einfach ist wie nen FF-AddOn herunterzuladen.
    Zumal ein installierter Proxy auch schon mal gut für Fehlerquellen zu haben ist, die der Computer-Laie nicht mehr so fix durchschauen kann.

    Ich hatte erst letztens nen Rechner von Verwandten hier. Zur Virenbeseitigung. Die werten Herrschaften sind einer "Ihr Rechner ist verseucht - bitte hier klicken um ein aktuelles Anti-Malware-Programm runtzerzuladen"-Werbung auf den Leim gegangen.
    Mit dem Erfolg, dass der Rechner von dem Moment jeden derzeit bekannten Virus installiert bekam, Teil von dutzenden Bot-Netzen wurde und praktisch jedes Passwort hochgeladen hat.

    Erklär du gerne solchen Leuten die Funktionsweise eines Proxys. Ich hoffe du nimmst für deinen IT-Lehrgang nen bezahlbaren Stundensatz.
    Ich tu lieber nen FF mit AdBlock drauf und bin in 5min fertig.

  16. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: taudorinon 19.01.10 - 16:34

    Naja, die Adblock funktion von Opera ist zu wenig, aber eine lokaler Proxy zuviel.

    Ich denke das der Post, auf den du geantwortet hast, ausdrücken sollte das jeglicher Vorschlag inakzeptabel ist.

    Manuell blocken - zu aufwendig
    vorgefertigte Filterliste - aktualisiert sich nicht automatmatisch
    Filterproxy - bin kein IT-Profi

    Und mal ehrlich, ich glaube kaum das es jeden Tag soviel neue Werbung gibt als das es nicht ausreichen würde alle paar Wochen mal die neue Liste runterzuladen. Wer soviel online ist das ihm da zu viel Werbung auffällt, der kann die 1 min auch opfern.

    Und wer sich einfach nicht umstellen will kann ja den Firefox nutzen. Aber wenn ich unbedingt Opera nutzen will muss ich mich halt mit deren Adblock anfreunden.

  17. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Sebmaster 19.01.10 - 17:00

    taudorinon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die Adblock funktion von Opera ist zu wenig, aber eine lokaler Proxy
    > zuviel.
    >
    > Ich denke das der Post, auf den du geantwortet hast, ausdrücken sollte das
    > jeglicher Vorschlag inakzeptabel ist.
    >
    > Manuell blocken - zu aufwendig
    > vorgefertigte Filterliste - aktualisiert sich nicht automatmatisch
    > Filterproxy - bin kein IT-Profi
    >
    > Und mal ehrlich, ich glaube kaum das es jeden Tag soviel neue Werbung gibt
    > als das es nicht ausreichen würde alle paar Wochen mal die neue Liste
    > runterzuladen. Wer soviel online ist das ihm da zu viel Werbung auffällt,
    > der kann die 1 min auch opfern.
    >
    > Und wer sich einfach nicht umstellen will kann ja den Firefox nutzen. Aber
    > wenn ich unbedingt Opera nutzen will muss ich mich halt mit deren Adblock
    > anfreunden.

    Der Filter von Opera ist genauso gut, wie Adblock und die manuelle blockierung noch einfacher.

    Das mit der aktuellen URL-Liste ist an sich kein Problem. Meine URL File ist schon fast ein Jahr alt. Trotzdem weiß ich gar nicht mehr was Werbung eigentlich ist (?)

  18. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: dfgdfg 19.01.10 - 17:03

    Für den Laien spielt es keine Rolle, wie ein Proxyserver im Einzelnen funktioniert. Wenn der Laie es geschafft hat seinen Router samt IP-Adresse einzurichten, wird er es auch schaffen, den Inhalt der Proxomitron-Zip-Datei EINMALIG in ein beliebiges Verzeichnis zu legen, das Programm per Doppelklick zu starten und im Browser seiner Wahl bzw. bei den Internetoptionen die localhost-IP samt Port einzutragen.

    Wenn er selbst dazu zu "dumm" oder faul ist, dann wundert es mich, daß sich A) an Werbung stört, B) herausgefunden hat, daß man etwas dagegen tun kann und C) es geschafft hat, sich für den FF eines von unzähligen Addons, die sich damit beschäftigen, herunterladen und zu installieren.

    Ich finde es zudem immer wieder erstaunlich, daß FF-Nutzer zum einen immer mit dem DAU-Argument ankommen, zum anderen sich aber immer gerne auch als versierten Computernutzer sehen. Das paßt nicht wirklich zusammen. Entweder ich bin ein DAU und mache das, was ich kann oder ich kann mit dem Computer umgehen und weiß i.d.R., was ich mache. In letzterem Falle sollte die Verwendung eines lokalen Proxies keine Mehranstrengung gegenüber eines Addons darstellen. Ich habe vielmehr den Verdacht, daß entsprechend argumentierende FF-Nutzer nicht wechseln _wollen_ (was ihnen natürlich freisteht), dann sollen sie aber auch nicht behaupten, daß sie es ja so gerne tun würden, wenn ...blablabla...
    Die Argumente bezüglich AdBlocker laufen nun mal ins Leere.
    Sie klingen gerne mal nach den endlosen Diskussionen um Windows, Linux und MacOS: "Es funktioniert aber nicht so, wie ich es gewohnt bin, also ist es schlecht." Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier, keine Frage und in diesem Fall auch nicht schlimm. Aber dann muß man auch so fair sein und sagen: "Es liegt an meiner Faulheit/Trägheit etc., daß ich meine Gewohnheiten nicht ändern will und nicht daran, daß dasselbe Ergebnis nicht auch auf andere, nicht weniger elegante Weise, erzielt werden könnte." (Ich bin selbst so ein fauler Windows-Nutzer, aber ich stehe dazu!)

    Lassen wir's einfach dabei: FF-Nutzer wollen nicht vom FF weg, es zwingt sie ja auch keiner. Aber es entspricht eben nicht der Tatsache, daß auch mit anderen Browsern ohne Mehraufwand genauso werbefrei gesurft werden kann.

  19. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: häää 19.01.10 - 17:17

    Bist du wirklich so dumm, oder nur merkbefreit?

    Wenn ich nen ausgewiesenen DAU vor gefährlicher Werbung schützen will, mache ich das schlicht und einfach über sich automatisch aktualisierende Filterlisten.
    Da muss der Anwender gar nichts machen.

    Du erklärst denen vielleicht gerne 3x hintereinander wie sie 3x pro woche ihre Filterliste im lokalen Proxy selbst aktualisieren, schreibst denen noch ne Anleitung und hoffst darauf dass die wenigstens nen fünftel der Informationen behalten haben bevor sie dir den Rücken zudrehen.

    Vergisses einfach!
    90% der Internetdödel wollen sich gar nicht mit ihrem Computer auseinandersetzen. Die schalten das Teil ein und wollen loslegen. Die kennen oftmals nicht mal dem Unterschied zwischen Browser, Officepaket und Betriebsystem. Für die ist das alles nur "Windows".
    Da muss Schutz automatisch erfolgen. Ohne Informatikstudium!

    Vielleicht arbeitest du selbst mal ein paar Tage im Enduser-Support und lernst.

    Ich selbst hab kein Problem mit Werbung im Internet, ich nutze nicht mal den FF. Viren sind bei mir seit gut 20 Jahren nie ein ernstes Thema gewesen. Meinen letzten Virenbefall hatte ich auf meinem AMIGA.
    Aber ich bin nicht so dumm, zu denken, dass andere genauso kompetent mit ihrem Rechner und dem Internet umgehen können.

    Es gibt nicht nur IT-Experten da draußen.

  20. Re: Wenn die endlich mal nen vernünftigen Adblocker einbaun würden

    Autor: Uschi12 19.01.10 - 17:24

    häää schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bist du wirklich so dumm, oder nur merkbefreit?
    >
    > Wenn ich nen ausgewiesenen DAU vor gefährlicher Werbung schützen will,
    > mache ich das schlicht und einfach über sich automatisch aktualisierende
    > Filterlisten.
    > Da muss der Anwender gar nichts machen.
    >
    > Du erklärst denen vielleicht gerne 3x hintereinander wie sie 3x pro woche
    > ihre Filterliste im lokalen Proxy selbst aktualisieren, schreibst denen
    > noch ne Anleitung und hoffst darauf dass die wenigstens nen fünftel der
    > Informationen behalten haben bevor sie dir den Rücken zudrehen.
    >
    > Vergisses einfach!
    > 90% der Internetdödel wollen sich gar nicht mit ihrem Computer
    > auseinandersetzen. Die schalten das Teil ein und wollen loslegen. Die
    > kennen oftmals nicht mal dem Unterschied zwischen Browser, Officepaket und
    > Betriebsystem. Für die ist das alles nur "Windows".
    > Da muss Schutz automatisch erfolgen. Ohne Informatikstudium!
    >
    > Vielleicht arbeitest du selbst mal ein paar Tage im Enduser-Support und
    > lernst.
    >
    > Ich selbst hab kein Problem mit Werbung im Internet, ich nutze nicht mal
    > den FF. Viren sind bei mir seit gut 20 Jahren nie ein ernstes Thema
    > gewesen. Meinen letzten Virenbefall hatte ich auf meinem AMIGA.
    > Aber ich bin nicht so dumm, zu denken, dass andere genauso kompetent mit
    > ihrem Rechner und dem Internet umgehen können.
    >
    > Es gibt nicht nur IT-Experten da draußen.


    Jetzt weiß ich auch warum der FF soviel Marktanteil hat, der is für die Doofen! Sorry, aber die Leute ohne Ahnung automatisch mit dem FF auszustatten, weil der eine automatische Aktualisierung für die Adblock-Listen hat, ist wohl das bescheuertste was man machen kann. Bei dir möchte ich nicht am Telefon landen.

    Einer, der auch im Support arbeitet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  3. Seefelder GmbH, Nürtingen
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00