Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BSI-Warnung treibt…

Win7: Sicherer, schneller, stabiler ... Von wegen!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Win7: Sicherer, schneller, stabiler ... Von wegen!!!

    Autor: iCom 19.01.10 - 22:29

    Denn wieder einmal zeigt sich, wie schlecht Software aus dem Hause Microsoft doch ist. Mittlerweile kapieren sogar wichtige Institutionen unterschiedlicher Länder, dass Software von Microsoft ein enormes Sicherheitsrisiko darstellt. Von den enormen Wartungskosten mal ganz abgesehen. Der Internet Explorer ist fester Bestandteil des OS, daher ist die Behauptung Microsofts, ihr neues OS Windows 7 sei sicherer erneut eine glatte Lüge und ein Hohn für den Verbraucher.

    Aber Windows 8 wird ja alles besser machen. Schneller, sicherer, stabiler, schöner etc. Wenn die Realität doch nur so schön wäre wie die das Marketing des Konzerns.

    Wer kann, darf und mag, sollte sich schleunigst nach Alternativen umsehen. Gamer müssen beim PC bleiben, alle anderen haben mittlerweile einige sehr gute Alternativen, je nachdem, was sie mit dem Computer machen möchten.

    Die Zeit Microsofts ist vorbei. Das langsame Ende einer Ära. Zeit wirds jedenfalls.

  2. Re: Win7: Sicherer, schneller, stabiler ... Von wegen!!!

    Autor: Eee 20.01.10 - 04:41

    Windows wird sich allein wegen Dx10 halten können.
    Und als alternative sehe ich nur Linux (Mac Os gefällt mir nicht und Apple beschränkt sein OS eh auf seine Hardware).
    Die meisten Softwarehersteller trimmen ihre Programme leider nicht auf Linux.

    Davon mal angesehen ist es totaler Bullshit den du schreibst. Ich betreibe mein Win7 ohne (Software-)Firewall und ohne Antiviren Programm. Gefährdet wäre zwar, aber über die Jahre wächst eben die Computerkenntnis.
    Win7 ist einfach ein geiles OS...

    ...wieso geh ich auf dich Troll eignetlich ein, Ende hier lol

  3. Re: Win7: Sicherer, schneller, stabiler ... Von wegen!!!

    Autor: Stieglitz 20.01.10 - 05:55

    iCom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn wieder einmal zeigt sich, wie schlecht Software aus dem Hause
    > Microsoft doch ist. Mittlerweile kapieren sogar wichtige Institutionen
    > unterschiedlicher Länder, dass Software von Microsoft ein enormes
    > Sicherheitsrisiko darstellt.

    Ach ja? Beispiele hast du ja sicherlich auch.
    Aber bitte keine 3. Welt Länder, die Linux nur nutzen, weil sie sich die Lizenzkosten von Windows nicht leisten können / wollen, da der eigene Bürgerkrieg 1000x wichtiger ist als das Volk zu ernähren.

    > Von den enormen Wartungskosten mal ganz
    > abgesehen.

    Wenn das so wäre, hätten unsere schlauen BWLer schon längst überall Linux durchgesetzt.
    Windows ist aber in der Administration gar nicht teurer.
    Ganz im Gegenteil. Die Ausbildung der Administratoren ist standardisiert. Es gibt Lehrgänge mit festgeschriebenen Inhalten und fest definierten Zertifikaten. Wenn jemand MCSE ist, weißt du genau was er können muss. Bei Linux kocht jeder Lehrgangsanbieter noch sein eigenes Süppchen. Weiterbildungsangebote sind oftmals nicht zum eigenen Vorwissen passend.
    Aus diesen und vielen weiteren Gründen bekommst du einen Windows-Admin für deutlich weniger Geld eingestellt als nen Linux-Spezialisten. Es gibt schlicht und ergreifend mehr davon und du weißt genau was sie können.

    Die Administration von Windows-Systemen ist ebenfalls nicht so teuer, wie landläufig behauptet wird.
    Vorallem das Tagesgeschäft, Benutzer einrichten/löschen, Rechte verändern, Policies anpassen, Zertifikate bereitstellen, etc. pp. ist bei Windows über zentrale Tools domänenübergreifend lösbar. Das ist mitunter so einfach, dass du dafür jemanden ohne IT-Kenntnisse innerhalb weniger Tage anlernen kannst.
    An der Stelle punktet Windows, dank einheitlicher und durchdachter Tools.
    Linux im Enduser-Bereich kannste vergessen. Hier wäre Linux im Support zwar mglw. billiger, aber viele professionelle Anwendungen gibt es für Linux schlicht und ergreifend nicht.
    Da will keiner den Vorreiter spielen.
    Linux kannste dir zuhause auf deine Büchse prunkeln und wenn halt mal ne Anwendung nicht macht was du willst, nimmste halt die nächste oder suchst dir ne Alternative.
    In nem Produktiv-Umfeld brauchste mit so nem Gefrickel gar nicht anfangen. Da ist ne homogene Softwarelandschaft gefragt. Alles andere ist nicht administrierbar.
    Und wer bitteschön, soll die drölfmilliarden Linux-Applikationen, die es zu jedem denkbaren Problem als Insellösung gibt, durchwühlen, an Firmenbedürfnisse anpassen und zertifizieren.
    Oftmals kannst du ja nicht mal garantieren, dass es die Software 2 Monate später noch gibt.
    Natürlich kostet Closed Source erst mal sehr viel Geld, aber damit verbunden sind auch Sicherheiten wie Support, Mitarbeiterschulungen und feste Patch-Zyklen.
    Viele Open Source Anbieter bieten dir so was zwar auch, aber leider nicht sehr verbindlich.
    Sehr häufig wird dir schon beim Blättern in den Nutzungsbedingungen übel, weil dort Passagen drin stehen, die den Einsatz im Unternehmensverbund praktisch verbieten.
    Das ist bei Closed Source manchmal genauso, aber da gibts dann häufig eine entsprechende Pro-Version, die zwar teurer, dafür aber rechtlich eindeutiger ist.

    > Der Internet Explorer ist fester Bestandteil des OS, daher ist
    > die Behauptung Microsofts, ihr neues OS Windows 7 sei sicherer erneut eine
    > glatte Lüge und ein Hohn für den Verbraucher.

    Unter welchem Stein bist du denn hervorgekrochen?
    WindowsXP war das letzte Windows, bei dem der IE noch fester Systembestandteil ist. Bei Vista und Windows 7 kann der IE praktisch restlos vom System entfernt werden, bzw. wird mit den richtigen Installations-Optionen gar nicht erst installiert.

    > Aber Windows 8 wird ja alles besser machen. Schneller, sicherer, stabiler,
    > schöner etc. Wenn die Realität doch nur so schön wäre wie die das Marketing
    > des Konzerns.
    Wenn deine Medienkompetenz wirklich so mies ist, solltest du beim Leben mal in die Lehre gehen.
    Microsoft hat nichts anderes behauptet, als dass der IE8 der bislang schnellste und sicherste Internet Explorer ist.
    Da hat niemand gelogen.
    Dass andere Browser immernoch schneller und sicherer sind, wurde nie geleugnet.

    >
    > Wer kann, darf und mag, sollte sich schleunigst nach Alternativen umsehen.

    Wer das kann, darf und mag, hat das schon längst getan.



    > Die Zeit Microsofts ist vorbei. Das langsame Ende einer Ära. Zeit wirds
    > jedenfalls.

    Da ist nix vorbei. Die richten sich gerade erst gemütlich ein.
    Denn faktisch gibt es für viele (vorallem große) Firmen keine ernstzunehmende Alternative.

  4. Re: Win7: Sicherer, schneller, stabiler ... Von wegen!!!

    Autor: Kaugummi 20.01.10 - 08:14

    Windows 7 ist nicht so schlimm wie man behauptet.
    Das was es verspricht macht es gut und zuverlässig.
    Microsoft versucht halt auch etwas die Nutzer hier und dort durch schlechte Umsetzung im Spielebreich zu ihrer Xbox 360 zu bewegen.
    Microsoft sieht auch ihre Xbox 360 als Computer der Zukunft.
    Leider gibt es da eben noch Linux, Apple und Free-BSD.
    Deswegen können sie es noch nicht in der Öffenlichkeit so gerne anpreisen wie sie es vielleicht gerne täten.
    Wenn es nach Microsoft ginge, dürften nur noch Regierungen und Unternehmen bestimmen welche Software eine natürliche Person benutzten darf oder nicht.
    Als Mittel zum Zweck wird das Urheberrecht zweckentfremdet dafür ausgebeutet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Universität Paderborn, Paderborn
  4. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-88%) 3,50€
  2. 3,74€
  3. (-70%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19