Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bürosoftware: Apple iWork…

Kann man nun Serienbriefe erstellen(kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man nun Serienbriefe erstellen(kwt)

    Autor: squido 16.10.15 - 07:54

    kwt

  2. Re: Kann man nun Serienbriefe erstellen(kwt)

    Autor: randalemicha 16.10.15 - 09:41

    Das geht schon seit 5.5 wieder. Ist nur etwas umständlich.

  3. Re: Kann man nun Serienbriefe erstellen(kwt)

    Autor: Replay 16.10.15 - 10:51

    Nicht nur das. Das ganze System erschießt sich nicht. Ich habe Numbers auf dem iPhone probiert. Und es nicht zuwege gebracht, ein banales Liniendiagramm zu erstellen. Habe ich sowas nicht innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens herausgefunden, erachte ich ein Programm als nicht nutzerfreundlich und es fliegt wieder runter. Bei Excel habe ich das mehr oder weniger auf Anhieb herausgefunden.

    Wer also einen guten Tip zu einer einfachen Tabellenkalkulation fürs iPhone hat, welche ohne Cloud und Anmeldung funktioniert, immer nur her damit. Das Ding darf auch was kosten, es muß nicht viel können, da die App nur für einfache private Dinge benötigt wird (drei Zahlenreihen in einem Liniendiagramm visualisieren).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Kann man nun Serienbriefe erstellen(kwt)

    Autor: Netspy 16.10.15 - 11:03

    Spalte markieren, auf Diagramm erstellen tippen und das Liniendiagramm aus den Bildern auswählen war zu kompliziert? Sorry aber was noch einfacheres ist mit leider nicht bekannt.

  5. Re: Kann man nun Serienbriefe erstellen(kwt)

    Autor: andi_lala 16.10.15 - 11:46

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur das. Das ganze System erschießt sich nicht. Ich habe Numbers auf
    > dem iPhone probiert. Und es nicht zuwege gebracht, ein banales
    > Liniendiagramm zu erstellen. Habe ich sowas nicht innerhalb eines
    > bestimmten Zeitrahmens herausgefunden, erachte ich ein Programm als nicht
    > nutzerfreundlich und es fliegt wieder runter. Bei Excel habe ich das mehr
    > oder weniger auf Anhieb herausgefunden.
    Ich hab auch noch nichts am iPhone mit Numbers gemacht und hab's mal ausprobiert. Also ich hab für das Liniendiagramm keinen einzigen unnötigen Tab machen müssen. Ich hab die Daten markiert und im aufpoppenden schwarzen Balken nach rechts geblättert bis "Diagramm" angezeigt wurde, danach dort drauf geklickt und konnte mir den Diagrammtyp auswählen. Nun hab ich das Liniendiagramm ausgewählt und alles war fertig erstellt.

    Danach hab ich probiert, ob es ohne diesen schwarzen Balken auch geht und hab die Daten markiert und anschließend im Menü auf das "+" gedrückt, da man ja etwas einfügen will. Dabei bin ich sofort ins Diagrammmenü gekommen und das Liniendiagramm war mit einem weiteren Tab erstellt.

    Wie gesagt, ich hab weder am iPhone noch am iPad Numbers jemals ausprobiert und auf Anhieb und ohne zusätzlichen unnötigen Tab alles gefunden. Ich denke daher, dass du bezüglich der Nutzerfreundlichkeit von Numbers etwas übertreibst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.15 11:51 durch andi_lala.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Universität Stuttgart, Stuttgart
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth bei Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47