1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bürosoftware: Office 2016 für…

Linux Version?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux Version?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.07.15 - 08:11

    So, jetzt auch mal einen der üblichen Threads aufgemacht :D

    Naja, der typische Linux User braucht eh kein Office, sondern sieht schon Nano als ausreichenden Texteditor an ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.15 08:12 durch ronlol.

  2. Re: Linux Version?

    Autor: Telefonmann82 10.07.15 - 08:27

    Gibt doch Libre Office oder Openoffice, die funktionieren doch beide super

  3. Re: Linux Version?

    Autor: deefens 10.07.15 - 08:35

    Solange man keinen Access-Ersatz braucht...

  4. Re: Linux Version?

    Autor: Telefonmann82 10.07.15 - 08:41

    Access gibts für Mac ja auch nicht

  5. Re: Linux Version?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.07.15 - 08:43

    > Solange man keinen Access-Ersatz braucht...

    ...oder problemlose Kompatibilität zu der Mehrheit der Bildschirmarbeiter auf diesem Planeten ;)

  6. Re: Linux Version?

    Autor: deefens 10.07.15 - 08:46

    Telefonmann82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Access gibts für Mac ja auch nicht

    Keine Ahnung, Office nutze ich nur unter Windows. Die Mac-Version war über viele Jahre einfach schlicht unbrauchbar.

  7. Re: Linux Version?

    Autor: RaZZE 10.07.15 - 08:55

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telefonmann82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Access gibts für Mac ja auch nicht
    >
    > Keine Ahnung, Office nutze ich nur unter Windows. Die Mac-Version war über
    > viele Jahre einfach schlicht unbrauchbar.

    Das hat sich aber geändert. Finde 2016 sehr angenehm.

  8. Re: Linux Version?

    Autor: miauwww 10.07.15 - 09:29

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Solange man keinen Access-Ersatz braucht...
    >
    > ...oder problemlose Kompatibilität zu der Mehrheit der Bildschirmarbeiter
    > auf diesem Planeten ;)

    Ich nutze LO und MS. Kompatibilität ist nach meiner Erfahrung inzwischen kaum mehr problematisch. Die Mehrheit der Nutzer von Office-Programmen dürfte mit LO sehr gut fahren.

  9. Re: Linux Version?

    Autor: Oktavian 10.07.15 - 09:34

    > Gibt doch Libre Office oder Openoffice, die funktionieren doch beide super

    Okay, dann sag ich mal das passende Trigger-Wort: Outlook

  10. Re: Linux Version?

    Autor: deefens 10.07.15 - 09:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, dann sag ich mal das passende Trigger-Wort: Outlook

    Passende Trigger-Antwort: Evolution

  11. Re: Linux Version?

    Autor: Oktavian 10.07.15 - 09:38

    > > Okay, dann sag ich mal das passende Trigger-Wort: Outlook
    >
    > Passende Trigger-Antwort: Evolution

    Könnte funktionieren. Ich meine jetzt nicht in der Realität, sondern um hier eine Glaubenskrieg zu starten. Ich geh Popcorn holen.

  12. Re: Linux Version?

    Autor: Kai2 10.07.15 - 09:39

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, dann sag ich mal das passende Trigger-Wort: Outlook

    Ist auch unter Mac nur Murks, weil es keine Cal/CardDAV-Anbindung für Kalender und Adressen bietet.

    Das ist ja auch erst seit 10 Jahren Standard. Aber MS will halt Exchange verkaufen.

    Also auf Outlook würde ich jetzt nicht warten. Das ist ein tolles Tool, wenn man Adressen, Termine und Mails damit verwalten kann. Aber halt nur dann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.15 09:40 durch Kai2.

  13. Re: Linux Version?

    Autor: Oktavian 10.07.15 - 09:55

    Ich geb zu, im reinen Privatumfeld oder vielleicht auch in ner kleinen Bastelbutze
    braucht man Outlook wahrscheinlich nicht.

    > Ist auch unter Mac nur Murks, weil es keine Cal/CardDAV-Anbindung für
    > Kalender und Adressen bietet.

    Hat man was anderes im Unternehmensumfeld schon schon in freier Wildbahn gesehen? Also in funktionierend, Installationen mit mehr als 1000 Mitarbeitern, vielleicht auch mehr als 3 Standorten, auf mehrere Länder verteilt?

    Im größeren Unternehmensumfeld sind mir im wesentlichen zwei Lösungen untergekommen. Notes/Domino bei IBM, bei einigen durch und durch blauen Unternehmen und bei einigen Versicherungen (selbst bei einer, die sonst auf dem Desktop durch und durch auf Linux setzt). Oder eben Outlook/Exchange bei so ziemlich allem anderen, Banken, Versicherungen, produzierenden Gewerbe, etc.

    Eine irgendwie anders geartete Lösung, die neben ein paar Kalendern und etwas Mail auch noch nur annähernd den im Unternehmsumfeld benötigten Funktionsumfang liefert, ist mir nicht untergekommen. Es gab da im OSS-Bereich mal gute Ansätze so vor 10 Jahren, aber ich habe immer das Gefühl, da tut sich nicht mehr wesentlich was.

    > Das ist ja auch erst seit 10 Jahren Standard.

    Es ist ein Standard, neben vielen anderen. Ein Dozent von mir meinte immer, das schöne an Standards ist, dass es so viele gibt, unter denen man sich einen aussuchen kann.

    > Aber MS will halt Exchange
    > verkaufen.

    Na klar, für den Kunden nur das Beste. Nein, mal im Ernst, Exchange und Outlook ist aus User-Sicht einfach eine geniale Kombination. Ich hab keine Ahnung, wie das administriert wird, installiert, es ist auch alles andere als billig, aber als Endanwender extrem nützlich.

    Jetzt gerade habe ich wieder den direkten Vergleich, in meinem Unternehmen Outlook, beim Kunden Notes. Notes ist okay, Outlook aber doch noch eine andere Liga. Dafür kann man Notes genial erweitern durch eigene Anwendungen, da kommt es in manche Bereiche schon Sharepoint nahe.

  14. Re: Linux Version?

    Autor: cubie2 10.07.15 - 09:59

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Mac-Version war über
    > viele Jahre einfach schlicht unbrauchbar.

    Also wie die Windows-Version?
    Nach reichlich Erfahrung mit Office 1997, 2003, 2008 und 2010 kommt mir kein MS-Office mehr auf den Rechner, egal ob Windowskiste oder Mac.

  15. Re: Linux Version?

    Autor: Kai2 10.07.15 - 10:28

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine irgendwie anders geartete Lösung, die neben ein paar Kalendern und
    > etwas Mail auch noch nur annähernd den im Unternehmsumfeld benötigten
    > Funktionsumfang liefert, ist mir nicht untergekommen. Es gab da im
    > OSS-Bereich mal gute Ansätze so vor 10 Jahren, aber ich habe immer das
    > Gefühl, da tut sich nicht mehr wesentlich was.
    >
    > > Das ist ja auch erst seit 10 Jahren Standard.
    >
    > Es ist ein Standard, neben vielen anderen. Ein Dozent von mir meinte immer,
    > das schöne an Standards ist, dass es so viele gibt, unter denen man sich
    > einen aussuchen kann.
    >

    Der Cal/CardDAV ist schon genial. Das passt schon. Das Problem bei allen solchen Lösungen sind, welche Felder es bei Adressen überhaupt geben soll und wie lang die sind u.s.w.

    Aber auch da hat sich in den letzten Jahren ein Defacto-Standard durchgesetzt: "Muss mit Apple und Google synchronisieren."

    Für Outlook für Windows gibt es auch Connectoren von Drittanbietern. Das reicht dann auch. Bei OS X war das bisher nicht möglich, da es keine Plug-In-Schnittstelle gibt. Ich hoffe mal, dass sich das irgendwann mal ändert, jedoch hoffe ich nicht zu sehr.

  16. Re: Linux Version?

    Autor: MarioWario 10.07.15 - 10:49

    Selbst am Mac braucht man kein Office (bestenfalls Excel, aber Nisus Writer hat eine bessere Kompatibilität als das Original) - eigentlich ist LibreOffice der INDUSTRIESTANDARD. Was Microsoft bleibt ist Outlook, Powerpoint und das ungute Access (die Datenbank für Honks).

  17. Re: Linux Version?

    Autor: stuempel 10.07.15 - 11:02

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze LO und MS. Kompatibilität ist nach meiner Erfahrung inzwischen
    > kaum mehr problematisch. Die Mehrheit der Nutzer von Office-Programmen
    > dürfte mit LO sehr gut fahren.

    Ich kann ja sonst wenig zu dem Thema beitragen, aber das ganz, ganz sicher verneinen. Selbst ohne nennenswerte Layouts sind .pptx-Präsentationen unter LibreOffice völlig vermasselt, für .odp gilt dasselbe vice versa. Vor 2 Jahren musste ich ein Zertifikat für Excel-Grundwissen machen. Nach 6 von 10 Einheiten war da mangels Kompatibilität sense.

    Und nichtsdestotrotz nutze ich zu 95% LibreOffice. Ribbons sei Dank.

  18. Re: Linux Version?

    Autor: zu Gast 10.07.15 - 11:05

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst am Mac braucht man kein Office
    sehen aber die Nutzer welche es benötigen offenbar anders

    > LibreOffice der INDUSTRIESTANDARD.
    Scheint sich aber immer noch nicht herumgesprochen zu haben.

  19. Re: Linux Version?

    Autor: ger_brian 10.07.15 - 11:06

    Wat? LibreOffice ist IndustrieStandard? Was hast du denn geraucht?

  20. Re: Linux Version?

    Autor: MasterBlupperer 10.07.15 - 11:34

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wat? LibreOffice ist IndustrieStandard? Was hast du denn geraucht?

    ja, also egal was es war, ich kann ihm nur empfehlen es sein zu lassen ;-)

    LibriOffice als Industrie-Standard - der war wirklich gut! :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers
  2. andagon GmbH, Norddeutschland
  3. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.

  2. Telefónica: Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen
    Telefónica
    Open RAN wird in den nächsten vier Jahren nicht helfen

    Bei 5G dürfte Open RAN noch keinen Nutzen bringen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erwartet erst ab dem Jahr 2025 damit mehr Optionen.

  3. Atom P5900: Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da
    Atom P5900
    Intels 10-nm-5G-Basisstation-CPU ist da

    Mit dem Atom P5900 alias Snow Ridge hat Intel einen Prozessor für 5G-Basisstationen entwickelt. Das 10-nm-Design nutzt bis zu 24 Tremont-Kerne, also die nächste Generation der Low-Power-Atom-Architektur.


  1. 16:54

  2. 16:32

  3. 16:17

  4. 15:47

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:30

  8. 14:19