1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bürosuite: Microsoft Office für…

Ist das klug von MS?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das klug von MS?

    Autor: Andre S 31.01.18 - 08:59

    Der Vorteil von Microsoft ist das die Produkte alle integriert und die Menschen an die Bedienung und den Komfort von Microsoftprogrammen und der GUI gewöhnt sind.

    Viele sind noch bei MS und würden nicht zu z.B. Linux wechseln einfach weil sie Gewohnheitstiere sind. Das soll nicht abwertend sein ist aber nunmal eine gegebenheit des Marktes und bestimmt auch eine Schlüsselstrategie von Microsoft.

    Wenn man diese Programme nun zur Konkurrenz portet... ist das dann nicht schädlich für den eigenen Marktanteil wenn die Leute dann ggf. auf die Idee kommen "Hey ich kann statt Windows nen MAC benutzen weil mein Office mit dem ich sonst immert arbeite / (arbeiten muss?) das gibt es auch da"

    Ob die Idee so gut war?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.18 09:00 durch Andre S.

  2. Re: Ist das klug von MS?

    Autor: nightmar17 31.01.18 - 09:06

    Lieber auf jedem Gerät mit Office vertreten sein, als mit Windows.
    Vermutlich bleibt bei Office auch viel mehr Geld übrig als bei Windows lizenzen.

    Für Mac gab es das ja schon längst, da Microsoft keine eigenen Tablets anbietet, müssen sie sich dem Markt öffnen.

    PS: Surface ist kein Tablet für mich, ich rede eher von 300-400¤ Geräten ala iPad

  3. Re: Ist das klug von MS?

    Autor: muslu 31.01.18 - 09:06

    Naja das erste Microsoft Office überhaupt war 1989 für den Mac und gab es für Windows gar nicht. Natürlich haben sich die Zeiten geändert aber ich denke dass Microsoft vorallem nach wie vor die Führung im Office Bereich behalten möchte und dazu muss man auch auf Konkurrenz-Produkten die modernsten Produkte anbieten

  4. Re: Ist das klug von MS?

    Autor: Niaxa 31.01.18 - 10:23

    Linux wird von den Leuten sicher nicht wegen einer fehlenden Office integration gemieden und MAC OS ist keine Alternative zu Windows. Ich habe selbst ein MBP und das taugt mir auch. Den meisten aber eben nicht und auch das kann ich verstehen. Intuitive Bedienung ist halt was komplett anderes und das benötigt nun mal ein Casual User.

    MS hat mehr Vorteile für die Nutzer, als nur Office oder Games, oder die Tatsache, das man damit am meisten in Berührung kommt. Mein MBP hat für mich auch einige Vorzüge und es ist sicher nicht schlecht. Windows ist und bleibt aber in meinen Augen das beste OS gerade für Privatanwender, die sonst nicht viel mit IT etc. zu tun haben.

  5. Re: Ist das klug von MS?

    Autor: FreiGeistler 31.01.18 - 18:36

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux wird von den Leuten sicher nicht wegen einer fehlenden Office integration gemieden
    Nö, gemiden wird es gar nicht. Aber wer würde sich freiwillig Windows installieren, wen MacOS oder Linux vorinstalliert wäre, und man diese gewöhnt ist?

    > und MAC OS ist keine Alternative zu Windows. Ich habe selbst ein MBP und das taugt mir auch. Den meisten aber eben nicht und auch das kann ich verstehen. Intuitive Bedienung ist halt was komplett anderes und das benötigt nun mal ein Casual User.
    Intuitiv? Wenn alle paar Jahre wieder alles über Bord geworfen und ein neues Design- oder Bedienungskonzept eingeführt wird?
    Windows ist vor allem unflexibel an allen Ecken und Enden. Von Explorer über Taskleiste bis Updates.
    Dass man plötzlich keine Ordner mehr erstellen oder verschieben kann (mutmasslich in Abhängigkeit zum Jupiter im zweiten Hause), wo gibts das schon?

    > MS hat mehr Vorteile für die Nutzer, als nur Office oder Games, oder die Tatsache, das man damit am meisten in Berührung kommt.
    Cloud-Anwendungen. Was noch?

    > Mein MBP hat für mich auch einige Vorzüge und es ist sicher nicht schlecht. Windows ist und bleibt aber in meinen Augen das beste OS gerade für Privatanwender, die sonst nicht viel mit IT etc. zu tun haben.
    Und warum?
    Auch Frick3ln muss man mit Windows spätestens seit Rolling-Release mehr, als bei jedem vernünftigen Desktop-Linux. Eben wegen oben genannter Inflexibilität.
    Und von wegen "Mein Windows wird immer langsamer", gibts sonst auch nirgends.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Modis, Karlsruhe
  4. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Linux-Rechner: System 76 will eigene Laptops bauen
    Linux-Rechner
    System 76 will eigene Laptops bauen

    Der auf Rechner mit vorinstallierten Linux-Systemen spezialisierte Hersteller System 76 will künftig auch eigene Laptops bauen, statt Barebones weiterzuverkaufen. Das Unternehmen baut bereits eigene Desktop-PCs.

  2. Honey Science: Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar
    Honey Science
    Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar

    Paypal erwirbt in seiner bisher größten Übernahme Honey Science, einen Rabattcode-Partner von AliExpress (Alibaba). Doch der Anbieter der Browser-Erweiterungen ist noch relativ klein.

  3. Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
    Deep Fakes
    Hello, Adele - bist du's wirklich?

    Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.


  1. 13:53

  2. 13:05

  3. 12:18

  4. 11:54

  5. 11:45

  6. 11:25

  7. 11:16

  8. 10:52