Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bug: Einzelne Nachricht bringt…

@ Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @ Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.14 - 03:46

    Wenn ich mir die Aussagen auf thehackernews ansehe und danach das Video betrachte,dann Frage ich mich an welcher stelle der Bug zusehen sein soll?

    Es geht ja um die empfangene Nachricht von Sourav Kar




    Dann stürzt plötzlich Whatsapp auf dem extrem Leistungsfähigen 89 Euro Smartphone mitten während einem Screenrecording ab.
    114 Kontakte und unzählige laufende Chats, eigentlich sollte aber längst geschlafen werden.




    Dann löscht er den Chat mit Sourav Kar und sucht danach über Sa,Sau und Su nach ihm.
    Und da komme ich einfach garnicht mehr mit,denn warum sollte er ihn denn auch so finden können?
    Solange er nicht nach So sucht,kann er ihn doch auch nicht finden ?
    Dabei muss man darauf achten wie schnell er das erste Sa eintippt,
    aber viel entscheidender ist,dass er das S darauf stehen lässt.






    Das einzige was man im Video tatsächlich sieht, ist das Whatsapp mehrfach abstürzt.
    Das er überhaupt den Bildschirm mit seiner Hardware (Snapdragon 200) als Video abnehmen konnte ist für sich betrachtet schon ein Wunder.
    Also ich glaube da nichts von,bzw kann ich es im Video nicht sehen.

  2. Re: @ Golem

    Autor: repac3r 03.12.14 - 07:09

    Google doch einfach mal danach, in den ersten drei Einträgen findest du die Zeichenkette auf Pastpin. Habe es getestet, funktioniert prima... Ps: Du hast wohl Whatsapp falsch verstanden.

  3. Re: @ Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.14 - 07:41

    repac3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google doch einfach mal danach, in den ersten drei Einträgen findest du die
    > Zeichenkette auf Pastpin. Habe es getestet, funktioniert prima... Ps: Du
    > hast wohl Whatsapp falsch verstanden.


    Du hast offenbar mich nicht verstanden.
    Ich Zweifel überhaupt nicht an der Möglichkeit, bzw an der Existenz dieser Unzulänglichkeit.
    Ich kann nur absolut nicht erkennen das dergleichen im Video stattfindet.

    Warum sucht er denn nicht einfach nach So?
    Das sind die beiden Anfangsbuchstaben des Namens um den sich dabei alles dreht und komischerweise scheitert er gleich dreimal dabei sie einzugeben.

    Und falls hier jemand glaubt das er auch bei Su schon hätte dabei sein müssen,sollte er auch erklären können warum Sampurna vom vorletzten Bild auch nicht auftaucht.


    Wenn ich mir nur die ersten fünf Sekunden ansehe,dann bekomme ich schon
    ein komisches Gefühl bei der Kiste.

  4. Re: @ Golem

    Autor: elgooG 03.12.14 - 07:44

    Wahrscheinlich überlastet die Darstellung bzw. Verarbeitung dieser Zeichen deren Smartphone einfach. ;D

    So oder so erkenne ich das Problem nicht. Wenn ein Kontakt das macht, wäre das Absicht und dann kann er/sie die weitere WhatsApp-Kommunikation schlichtweg vergessen. Punkt. Kontakte die Spam verschicken braucht niemand.

    Es ist aber ein weiterer Grund warum dieses schamlose Abgreifen von Kontakten, die man gar nicht in WhatsApp haben möchte, nicht nur ein dreister Eingriff in die persönlichen Rechte ist, sondern diese App schlichtweg unbrauchbar macht. Wenn jeder Hinz und Kunz vom Handwerker über Freunde bis zum Vorgesetzten meine Kontaktliste bevölkern kann, macht der ganze Messenger keinen Sinn mehr.

    Bei aller Abneigung zu Whatsapp, verstehe ich aber nicht warum Golem den letzten Absatz mal wieder nicht lassen konnte:
    >Der Messenger-Dienst trat in der Vergangenheit immer wieder negativ in Erscheinung. Eine neu eingeführte Lesebestätigung ließ sich zunächst nicht deaktivieren, bis der Dienst, der zu Facebook gehört, einlenkte.
    Golem scheint ja wieder einmal voll auf diesen Zug mit der Lesebestätigung aufzuspringen und es dem Leser mal wieder unreflektiert und reißerisch reinzuwürgen. -_-

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: @ Golem

    Autor: Th3Dan 03.12.14 - 12:30

    Stimmt hier wäre ein Hinweis auf die ständig auftretenden Sicherheitslücken und vor allem den fahrlässigen Umgang damit seitens Whatspp angebrachter anstatt mit der Lapalie der Lesebestätigung zu kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. 249,00€
  3. 659,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. SK Telecom: Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln
    SK Telecom
    Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

    Die Telekom und SK Telecom gründen ein Joint Venture, um 5G-Netztechnik selbst zu entwickeln. Dabei geht es besonders um Inhouse-Technik für den neuen Mobilfunkstandard.

  2. Elektromobilität: Masterplan für mehrere Millionen Ladepunkte geplant
    Elektromobilität
    Masterplan für mehrere Millionen Ladepunkte geplant

    Der Autogipfel der Bundesregierung hat kaum konkrete Ergebnisse für die Elektromobilität gebracht. Nun soll ein "Masterplan" für die Ladeinfrastruktur das Kaufen von Elektroautos attraktiver machen.

  3. Linux: Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul
    Linux
    Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul

    Nachdem Google-Entwickler Matthew Garrett die Patches für den Kernel-Lockdown wieder belebt hat, ist die Technik nun als Linux Security Module umgearbeitet worden.


  1. 15:24

  2. 15:00

  3. 14:42

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 13:30

  8. 13:15