Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bug: Einzelne Nachricht bringt…

@ Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @ Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.14 - 03:46

    Wenn ich mir die Aussagen auf thehackernews ansehe und danach das Video betrachte,dann Frage ich mich an welcher stelle der Bug zusehen sein soll?

    Es geht ja um die empfangene Nachricht von Sourav Kar




    Dann stürzt plötzlich Whatsapp auf dem extrem Leistungsfähigen 89 Euro Smartphone mitten während einem Screenrecording ab.
    114 Kontakte und unzählige laufende Chats, eigentlich sollte aber längst geschlafen werden.




    Dann löscht er den Chat mit Sourav Kar und sucht danach über Sa,Sau und Su nach ihm.
    Und da komme ich einfach garnicht mehr mit,denn warum sollte er ihn denn auch so finden können?
    Solange er nicht nach So sucht,kann er ihn doch auch nicht finden ?
    Dabei muss man darauf achten wie schnell er das erste Sa eintippt,
    aber viel entscheidender ist,dass er das S darauf stehen lässt.






    Das einzige was man im Video tatsächlich sieht, ist das Whatsapp mehrfach abstürzt.
    Das er überhaupt den Bildschirm mit seiner Hardware (Snapdragon 200) als Video abnehmen konnte ist für sich betrachtet schon ein Wunder.
    Also ich glaube da nichts von,bzw kann ich es im Video nicht sehen.

  2. Re: @ Golem

    Autor: repac3r 03.12.14 - 07:09

    Google doch einfach mal danach, in den ersten drei Einträgen findest du die Zeichenkette auf Pastpin. Habe es getestet, funktioniert prima... Ps: Du hast wohl Whatsapp falsch verstanden.

  3. Re: @ Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.14 - 07:41

    repac3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google doch einfach mal danach, in den ersten drei Einträgen findest du die
    > Zeichenkette auf Pastpin. Habe es getestet, funktioniert prima... Ps: Du
    > hast wohl Whatsapp falsch verstanden.


    Du hast offenbar mich nicht verstanden.
    Ich Zweifel überhaupt nicht an der Möglichkeit, bzw an der Existenz dieser Unzulänglichkeit.
    Ich kann nur absolut nicht erkennen das dergleichen im Video stattfindet.

    Warum sucht er denn nicht einfach nach So?
    Das sind die beiden Anfangsbuchstaben des Namens um den sich dabei alles dreht und komischerweise scheitert er gleich dreimal dabei sie einzugeben.

    Und falls hier jemand glaubt das er auch bei Su schon hätte dabei sein müssen,sollte er auch erklären können warum Sampurna vom vorletzten Bild auch nicht auftaucht.


    Wenn ich mir nur die ersten fünf Sekunden ansehe,dann bekomme ich schon
    ein komisches Gefühl bei der Kiste.

  4. Re: @ Golem

    Autor: elgooG 03.12.14 - 07:44

    Wahrscheinlich überlastet die Darstellung bzw. Verarbeitung dieser Zeichen deren Smartphone einfach. ;D

    So oder so erkenne ich das Problem nicht. Wenn ein Kontakt das macht, wäre das Absicht und dann kann er/sie die weitere WhatsApp-Kommunikation schlichtweg vergessen. Punkt. Kontakte die Spam verschicken braucht niemand.

    Es ist aber ein weiterer Grund warum dieses schamlose Abgreifen von Kontakten, die man gar nicht in WhatsApp haben möchte, nicht nur ein dreister Eingriff in die persönlichen Rechte ist, sondern diese App schlichtweg unbrauchbar macht. Wenn jeder Hinz und Kunz vom Handwerker über Freunde bis zum Vorgesetzten meine Kontaktliste bevölkern kann, macht der ganze Messenger keinen Sinn mehr.

    Bei aller Abneigung zu Whatsapp, verstehe ich aber nicht warum Golem den letzten Absatz mal wieder nicht lassen konnte:
    >Der Messenger-Dienst trat in der Vergangenheit immer wieder negativ in Erscheinung. Eine neu eingeführte Lesebestätigung ließ sich zunächst nicht deaktivieren, bis der Dienst, der zu Facebook gehört, einlenkte.
    Golem scheint ja wieder einmal voll auf diesen Zug mit der Lesebestätigung aufzuspringen und es dem Leser mal wieder unreflektiert und reißerisch reinzuwürgen. -_-

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: @ Golem

    Autor: Th3Dan 03.12.14 - 12:30

    Stimmt hier wäre ein Hinweis auf die ständig auftretenden Sicherheitslücken und vor allem den fahrlässigen Umgang damit seitens Whatspp angebrachter anstatt mit der Lapalie der Lesebestätigung zu kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  4. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18