1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung: Corona-App soll…

Google Play Services

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Play Services

    Autor: flow77 14.06.20 - 16:00

    Soweit ich das richtig verstanden habe, wird für die Funktionalität der App die jeweils offizielle API von Apple oder Google benötigt. Bei Google soll dies ja über ein Update der Play Services laufen.

    Wird man dann die volle Diskriminierung spüren die wohl zwangsweise ohne Richtlinien hierfür kommen werden, wenn man auf dem Android keine Play-Services installiert hat und dies auch nicht kann, oder plant die Regierung hier eine Art "Beeinträchtigungs-Bescheinigung" mit der man vorweisen kann dass man trotz großem Wunsch dies nicht installieren kann?

    Edit: Huawei kocht hier schon einmal sein eigenes Süppchen, sofern man ein betroffenes Model nutzt: https://www.wuv.de/tech/huawei_corona_apps_ohne_google_dienste



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.20 16:03 durch flow77.

  2. Re: Google Play Services

    Autor: theFiend 14.06.20 - 16:23

    Keine Angst, die Installationsbasis wird so oder so nicht groß genug sein. Da bräuchte es schon ne zweite Welle, und diesmal mit Toten wie in Italien oder Frankreich...

  3. Re: Google Play Services

    Autor: McAngel 14.06.20 - 16:25

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Angst, die Installationsbasis wird so oder so nicht groß genug sein.
    > Da bräuchte es schon ne zweite Welle, und diesmal mit Toten wie in Italien
    > oder Frankreich...

    Die Toten dort sind durch die Umstände gekommen, nicht durch diesen Virus allein.
    Altersdurchschnitt der Toten liegt bei 81 Jahren.

    Der Kollateralschaden durch die Maßnahmen werden noch mal richtig interessant.

  4. Re: Google Play Services

    Autor: smonkey 14.06.20 - 17:04

    McAngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Angst, die Installationsbasis wird so oder so nicht groß genug
    > sein.
    > > Da bräuchte es schon ne zweite Welle, und diesmal mit Toten wie in
    > Italien
    > > oder Frankreich...
    >
    > Die Toten dort sind durch die Umstände gekommen, nicht durch diesen Virus
    > allein.
    > Altersdurchschnitt der Toten liegt bei 81 Jahren.
    >
    > Der Kollateralschaden durch die Maßnahmen werden noch mal richtig
    > interessant.

    Bitte bewahre uns vor diesen Halb- und Unwahrheiten!

  5. Re: Google Play Services

    Autor: soulflare 14.06.20 - 17:12

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird man dann die volle Diskriminierung spüren die wohl zwangsweise ohne
    > Richtlinien hierfür kommen werden, wenn man auf dem Android keine
    > Play-Services installiert hat und dies auch nicht kann, oder plant die
    > Regierung hier eine Art "Beeinträchtigungs-Bescheinigung" mit der man
    > vorweisen kann dass man trotz großem Wunsch dies nicht installieren kann?

    Wie wär's, wenn du einfach mal abwartest, statt hier Panik vor dem "Spüren der vollen Diskriminierung" zu schieben. Bisher kann ich keinerlei Anzeichen erkennen, dass so etwas passieren wird.

  6. Re: Google Play Services

    Autor: Xar 14.06.20 - 17:17

    McAngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Angst, die Installationsbasis wird so oder so nicht groß genug
    > sein.
    > > Da bräuchte es schon ne zweite Welle, und diesmal mit Toten wie in
    > Italien
    > > oder Frankreich...
    >
    > Die Toten dort sind durch die Umstände gekommen, nicht durch diesen Virus
    > allein.
    > Altersdurchschnitt der Toten liegt bei 81 Jahren.
    >
    > Der Kollateralschaden durch die Maßnahmen werden noch mal richtig
    > interessant.


    Die Krankheit hat den Verstorbenen im Schnitt über 10 Jahre gekostet.

  7. Re: Google Play Services

    Autor: flow77 14.06.20 - 22:34

    soulflare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flow77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wird man dann die volle Diskriminierung spüren die wohl zwangsweise ohne
    > > Richtlinien hierfür kommen werden, wenn man auf dem Android keine
    > > Play-Services installiert hat und dies auch nicht kann, oder plant die
    > > Regierung hier eine Art "Beeinträchtigungs-Bescheinigung" mit der man
    > > vorweisen kann dass man trotz großem Wunsch dies nicht installieren
    > kann?
    >
    > Wie wär's, wenn du einfach mal abwartest, statt hier Panik vor dem "Spüren
    > der vollen Diskriminierung" zu schieben. Bisher kann ich keinerlei
    > Anzeichen erkennen, dass so etwas passieren wird.

    - welche Panik habe ich denn verbreitet?
    - wie lange denn dann bitte warten und auf was genau?

    Und deine Kompetenz in Ehren, aber ich wüsste nicht warum ich deine Einschätzung "...keinerlei Anzeichen erkennen..." mehr glauben sollte als allein die Tatsache dass so grandiose Firmen wie SAP und DTAG hier irgend etwas ganz tolles, sicheres bauen sollen.
    Und im Hintergrund mischt Google zusammen mit Apple mit und stellen die globale API zur Verfügung. Alles natürlich rein aus Nächstenliebe.

  8. Re: Google Play Services

    Autor: bifi 14.06.20 - 23:05

    Bzgl. SAP und Telekom: die Apps werden komplett OpenSource zur Verfügung gestellt. Es ist wohl auch geplant einen Nachweis zu erbringen bzw. die Möglichkeit zu gewährleisten, dass die installierte App exakt dem veröffentlichten Code entspricht.

    Das dazu gewisse Fähigkeiten und Kenntnisse erforderlich sind: natürlich. Ich habe sie persönlich nicht ohne weiteres. Allerdings in einem Land, in welcher eine Community existiert in welcher Wahlsoftware (PC Wahl) und digitale juristische Postfachsysteme (beA) ohne verfügbaren Quellcode auf ihre Unzulänglichkeiten auseinandergenommen werden: ich habe ausreichendes Vertrauen das genügend qualifizierte Personen genau diesen Test machen werden. Und sollte hier was auffallen, dann wird das bekannt.

    Das die Server natürlich nicht ohne weiteres prüfbar sind, ob hier der veröffentlichte Code tatsächlich läuft ist leider ein anderes Problem. Allerdings hat sie gewählte dezentrale Architektur ja auch den Charme, dass man dem Server überhaupt gar nicht vertrauen muss.

    Die einzige Unbekannte bleibt hier tatsächlich letzten Endes Apple und Google denen man nach aktuellem Stand tatsächlich vertrauen muss. Allerdings wenn diese wollten, dann wäre der mögliche Erkenntnisgewinn für diese beiden eher gering, da sie dank ihrer Cloud und die Hoheit über ihre Betriebssysteme noch ganz andere Informationen über dich sammeln könnten.
    Also welches Interesse sollten sie haben? Eher im Gegenteil: gerade bei der Sensibilität dieser Funktion und wie intensiv dies seit Wochen rauf und runter diskutiert wird: würden Apple und Google hier nur ansatzweise irgendeinen „Mist“ bauen, dann wäre der erlittene Imageschaden wohl um ein vielfaches größer als der mögliche Erkenntnisgewinn.

    Also:
    API: potentieller Erkenntnisgewinn für Apple/Google minimal, Shitstorm-Risiko um ein vielfaches größer. Ein gewinnorientiertes Unternehmen (das nicht Facebook ist) würde sich sowas mehrfach überlegen.
    App: ist prüfbar
    Server: muss nicht vertraut werden

    Von daher: ich sehe hier kein Problem.

  9. Re: Google Play Services

    Autor: divStar 14.06.20 - 23:16

    Die Apps sind Opensource, das eigentlich Interessante: was wie und eo gespeichert wird hingegen nicht. Dem Braten traue ich nicht. Und viele andere wohl auch nicht.

  10. Re: Google Play Services

    Autor: flow77 14.06.20 - 23:41

    bifi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...)
    > Also:
    > API: potentieller Erkenntnisgewinn für Apple/Google minimal,
    > Shitstorm-Risiko um ein vielfaches größer. Ein gewinnorientiertes
    > Unternehmen (das nicht Facebook ist) würde sich sowas mehrfach überlegen.
    > App: ist prüfbar
    > Server: muss nicht vertraut werden
    >
    > Von daher: ich sehe hier kein Problem.

    Danke für die Aufklärung und die Mühe wesentlich mehr zu schreiben als man das hier erwarten kann.
    Mir geht es nicht um die App, sondern um die propritäre API. Es wäre definitiv kein Problem gewesen dass Apple und Google diesen Teil als OpenSource integriert.
    Was bitte bringt OpenSource wenn es dazwischen eben nicht offen ist? Und dass Google und Apple höchstwahrscheinlich kein Interesse haben, da sie eh bereits alles abgreifen können als Begründung anzugeben - für mich klingt das alles nach schnell, schnell umgesetzt und ohne die richtigen Leute befragt zu haben. Ob ein Unternehmen mit 100k-Mitarbeitern wirklich als Referenz dienen sollte; ich habe mindestens zweifel daran.

    Meine Meinung.

  11. Re: Google Play Services

    Autor: jfolz 15.06.20 - 00:13

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Apps sind Opensource, das eigentlich Interessante: was wie und eo
    > gespeichert wird hingegen nicht. Dem Braten traue ich nicht. Und viele
    > andere wohl auch nicht.

    Dann lies verdammt nochmal den Code und wenn du dich im Apple/Google sorgst: Schredder dein Telefon, denn du hast nicht den Blassesten was das alles ohne dein Wissen tut.
    Kannst kein Code lesen? Tough shit, dann musst du dich auf die Analysen von anderen verlassen.

  12. Re: Google Play Services

    Autor: HeroFeat 15.06.20 - 01:12

    Ich bin generell ein großer Fan von OpenSource Software, mich aber mal interessieren wie du den Code von Apple oder Google analysieren möchtest? Apple ist generell proprietär und Google hat das in ihre proprietären Google Play Services integriert. Wenn diese beiden nun also den erstellten Code veröffentlichen, dann bringt das kaum was, da du das drumherum viel zu wenig kennst.

    Und eine andere Möglichkeit die Geräte schnell mit dieser Funktionalität auszustatten (und kein Problem mit Energiespareinstellungen usw. zu haben) gibt es nicht wirklich.

  13. Re: Google Play Services

    Autor: blaub4r 15.06.20 - 03:27

    McAngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Angst, die Installationsbasis wird so oder so nicht groß genug
    > sein.
    > > Da bräuchte es schon ne zweite Welle, und diesmal mit Toten wie in
    > Italien
    > > oder Frankreich...
    >
    > Die Toten dort sind durch die Umstände gekommen, nicht durch diesen Virus
    > allein.
    > Altersdurchschnitt der Toten liegt bei 81 Jahren.
    >
    > Der Kollateralschaden durch die Maßnahmen werden noch mal richtig
    > interessant.

    Bitte lass diesen Blödsinn bei dir. Hier geht es um Fakten nicht um Verschwörung.

    Das waren Menschen leben. Also behandelt es mit Respekt, schuld war am Ende das Virus nichts anderes.

  14. Re: Google Play Services

    Autor: CHU 15.06.20 - 07:01

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kannst kein Code lesen? Tough shit, dann musst du dich auf die Analysen von
    > anderen verlassen.

    Ganz steile These: Man könnte das Lesen auch einfach lernen.

  15. Re: Google Play Services

    Autor: Trollversteher 15.06.20 - 07:29

    >Der Kollateralschaden durch die Maßnahmen werden noch mal richtig interessant.

    Immer dieses Halbwissen. Die "Kollateralschaeden" sind sogar waehrend der Einschraenkungen niedrieger gewesen also sonst. Die wenigsten Verkehrstoten seit der Wiedervereinigung, sogar die Suizidrate ist (entgegen der Vorstellung aller "besorgten Buerger") gesunken. Und niemand stirbt an einem "Virus alleine", es sind *immer* die Umstaende, die den Organismus kollabieren lassen.

  16. Re: Google Play Services

    Autor: Trollversteher 15.06.20 - 07:32

    >- welche Panik habe ich denn verbreitet?
    >- wie lange denn dann bitte warten und auf was genau?

    Die unberechtigte Panik, man wuerde direkt oder indirekt zur Benutzung der App gezwungen, oder diskrininiert, wenn man es nicht tut?

    >Und deine Kompetenz in Ehren, aber ich wüsste nicht warum ich deine Einschätzung "...keinerlei Anzeichen erkennen..." mehr glauben sollte als allein die Tatsache dass so grandiose Firmen wie SAP und DTAG hier irgend etwas ganz tolles, sicheres bauen sollen.

    Das hat *was* genau mit der Paranoia zu tun, man wuerde ohne App diskriminiert?

    >Und im Hintergrund mischt Google zusammen mit Apple mit und stellen die globale API zur Verfügung. Alles natürlich rein aus Nächstenliebe.

    Nein, das nennt sich positives Marketing - aus dem gleichen Grund spenden Unternehmen auch gerne mit viel Tamtam fuer gute Zwecke oder finanzieren humanitaere Projekte. Was genau fuer heimliche finstere Motivationen sollten Apple und Google denn Deiner Meinung nach haben?

  17. Re: Google Play Services

    Autor: Trollversteher 15.06.20 - 07:37

    >Die Apps sind Opensource, das eigentlich Interessante: was wie und eo gespeichert wird hingegen nicht. Dem Braten traue ich nicht. Und viele andere wohl auch nicht.

    Inwiefern ist das nicht bekannt? Und in wiefern ist das relevant? Es werden anonymisierte Tokens zusammen mit einem Zeitstempel und einer Distanzangabe gespeichert, mehr nicht. Und wenn Du Apple und Google in dieser Hinsicht nicht traust, warum traust dann all den anderen APIs, die Zugriff auf Sensoren, KAmera, private Daten etc haben, bzw wieso benutzt Du dann ueberhaupt ein Smartphone?

  18. Re: Google Play Services

    Autor: soulflare 15.06.20 - 08:23

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - welche Panik habe ich denn verbreitet?
    > - wie lange denn dann bitte warten und auf was genau?
    >
    > Und deine Kompetenz in Ehren, aber ich wüsste nicht warum ich deine
    > Einschätzung "...keinerlei Anzeichen erkennen..." mehr glauben sollte als
    > allein die Tatsache dass so grandiose Firmen wie SAP und DTAG hier irgend
    > etwas ganz tolles, sicheres bauen sollen.
    > Und im Hintergrund mischt Google zusammen mit Apple mit und stellen die
    > globale API zur Verfügung. Alles natürlich rein aus Nächstenliebe.

    Du hast jetzt einfach das Thema gewechselt. Ursprünglich ging es dir um eine angeblich drohende Diskriminierung bei Nichtnutzung der App. Jetzt plötzlich (scheinbar) um den Datenschutz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.20 08:24 durch soulflare.

  19. Re: Google Play Services

    Autor: davidcl0nel 15.06.20 - 08:49

    Xar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Krankheit hat den Verstorbenen im Schnitt über 10 Jahre gekostet.


    Wenn über 50% der Verstorbenen aus Pflegeheimen kommen (das ist hier genauso wie in Italien, UK, etc - nur in Absoluten Zahlen anders), müßte die durchschnittliche Verweildauer im Pflegeheim wie viele Jahre sein? Das ist aber nicht so. In den meisten Fällen <1 Jahr. Das ist nun mal so, weil die Kosten hoch sind, und die Menschen solange es geht, halt nicht ins Pflegeheim abgeschoben werden, sondern erst mit Pflegestufe-Einstufung für die letzten Lebensmonate. Erkundigt euch doch mal in einem Pflegeheim, wie lange die Bewohner da im Durchschnitt sind.
    Wenn also 50% <1 Jahr hätten, müßten die anderen 50% ja 20+ ("über 10 Jahre") Jahre haben. Bei einem Durchschnittlichen Alter von über 81. Das glaube ich aber auch nicht. ;-)

    Wie kommen sie nun auf "über 10 Jahre"? Das ist reine Sterbetafel-Statistik, bei der ein 80jähriger rein statistisch noch so lange lebt. Das ist aber Durchschnitt, nicht für alle. Es sterben ja nicht alle 80jährigen dran, es überleben auch sehr viele. (85%!) Das sind die fitten, die das überstehen - und die haben statistisch noch ein längeres Leben. Die Pflegeheim-Bewohner mit Pflegestufe (das bekommt man nicht einfach so!) eben leider nicht.
    Und das macht diese platte Aussage "über 10 Jahre" leider haltlos.

  20. Re: Google Play Services

    Autor: smonkey 15.06.20 - 09:00

    Es gibt einen Preprint aus Großbritannien, der für die verstorbenen Frauen noch 14 Lebensjahre angibt und Männer 12 Jahre. Auf Basis dieser Studie hat das NDR für Deuschland im Schnitt 9 verlorene Lebensjahre berechnet. Die Art und Anzahl der Vorerkrankungen wurde dabei berücksichtigt.

    Jetzt kann man diese Studie sicherlich kritisieren und die Zahlen zu hoch finden. Es zeigt aber so oder so, dass die Menschen eben im Schnitt doch nicht unerheblich Lebenszeit verloren haben. Wobei ich alleine schon diese Aussage zynisch und menschenverachtend finde und einen Widerspruch gegen Art. 1 GG. Also ab Alte und Kranke keine Würde hätten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iFixit GmbH, Stuttgart
  2. PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck