1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit…

92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: mbieren 02.01.19 - 12:44

    In der Zeit konnte man sich doch die Auffahrt pflastern mit aol cds und selbst Boris war schon drin

  2. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: happymeal 02.01.19 - 13:12

    AOL Deutschland wurde erst 1995 gegründet, der Werbespot mit Boris Becker ist aus dem Jahr 1999. Ich glaube dieser Massenversand begann erst später.

  3. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: glasen77 02.01.19 - 13:16

    Wollte ich auch gerade schreiben. Massentauglich wurde der Internet erst mit der flächenweiten Einführung von DSL-Zugängen und günstigen Flatrates. Das war nicht vor 2002 der Fall.

  4. Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: mbieren 02.01.19 - 13:58

    Diese Massen an CDs wurden ab 99 versendet.

  5. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: thedude2097 02.01.19 - 14:10

    online seit: 1996 über Germany.net mit Elsa 56k Modem! :D
    BAM!

    AOL.... Gabs dafür damals nicht auch unzählige Fake Accounts? ;) ;) ;)

  6. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: Quantium40 02.01.19 - 14:30

    glasen77 schrieb:
    > Wollte ich auch gerade schreiben. Massentauglich wurde der Internet erst
    > mit der flächenweiten Einführung von DSL-Zugängen und günstigen Flatrates.
    > Das war nicht vor 2002 der Fall.

    Mach da mal ein 2000 draus. Ab da gab es die DSL-Flatrate 768K für 49 DM pro Monat.
    Zudem waren um die Zeit auch Flatrates für Internet per Modem / ISDN verfügbar.

  7. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: Quantium40 02.01.19 - 14:32

    mbieren schrieb:
    > Diese Massen an CDs wurden ab 99 versendet.

    Vorher gab es noch Werbedisketten von AOL und Compuserve.

  8. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: Andrij 02.01.19 - 14:52

    germanynet -> gno -> nexgo -> arcor -> Vodafone

    Anfangs hatte man bei germanynet nur eine Nummer statt eines Namens als User ID.

    DSL 768k ab 2000 im T-Punkt. Kenne ich auch so.

  9. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: Tylon 02.01.19 - 15:00

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mbieren schrieb:
    > > Diese Massen an CDs wurden ab 99 versendet.
    >
    > Vorher gab es noch Werbedisketten von AOL und Compuserve.

    Genau. Compuserve 1994. Leider kurzes Vergnügen, da es noch keine zentralen Einwahlnummern gab und somit jede Verbindung ein Ferngespräch nach Nürnberg bedeutet hat. Nach der ersten Rechnung gabs ne "Maßregelung" und eine für mich nicht vorteilhafte Regelung. Aber war spannend. Man konnte chatten und es gab Raubkopien per ftp, sonst war da nichts. wie hinterm Kuiper-Gürtel (grad den anderen Bericht darüber gelesen)
    Es mag sein, dass irgendwo am Cern mit Mosaic eine Seite zu sehen gab, aber die hab ich mangels Suchmaschine nicht gefunden.

  10. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: superdachs 02.01.19 - 15:17

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AOL Deutschland wurde erst 1995 gegründet, der Werbespot mit Boris Becker
    > ist aus dem Jahr 1999. Ich glaube dieser Massenversand begann erst später.

    Mein erstes Modem hatte ich 96 da war AOL schon voll im Gange. Inklusive massenhafter CDs und Disketten. Ob Boris da schon drin war weiß ich nicht mehr aber Masseninternet war 99 schon ein alter Hut.

  11. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: motzerator 02.01.19 - 16:21

    mbieren schrieb:
    ----------------------------
    > In der Zeit konnte man sich doch die Auffahrt pflastern mit aol cds und
    > selbst Boris war schon drin

    1992 war noch die Zeit der Mailboxnetze, allen voran des Fido Net. Die ersten Kontakte ins Internet gab es so um 1995 herum, damals standen im Haus der Kulturen der Welt (schwangere Auster) und in der Info Box zum Potsdamer Platz erste öffentliche Terminals herum, wo man das mal nutzen konnte. Erst danach kam dann AOL daher, mit 10 Pfennig pro Minute, das war damals noch sauteuer, aber auch eine reine Spielerei im Vergleich zu heute konnte man da auch nur wenig sinnvolles machen.

  12. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: solaris1974 02.01.19 - 17:51

    thedude2097 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > online seit: 1996 über Germany.net mit Elsa 56k Modem! :D
    > BAM!
    >

    Falsch! Den V.90 bzw. V92 Standard gab es erst ab 1998 und zu kaufen ab 1999/2000.

    Auch 28.8 und 33.6 sind erst kurz vorher erschienen. V.32bis hatte sich davon sehr lange gehalten, und der USR HST Mode mit 16.8

  13. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: deefens 02.01.19 - 19:33

    thedude2097 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > online seit: 1996 über Germany.net mit Elsa 56k Modem! :D
    > BAM!

    Online seit 1993 mit BTX und DatexJ, falls das als Internet zählt :)

  14. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: thedude2097 02.01.19 - 20:56

    na gut...
    dann falsche Erinnerungen...

    wollte zuerst auch was mitm 14.4er Modem posten aber daran kann ich mich garnicht mehr so gut erinnern..
    nur daran wie ich damals das ELSA Modem vom Taschengeld (mit)finanziert habe weil es im Grunde nur wegen mir Internet gab :)

    ansonsten bleibts bei der story :)

  15. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: s0nyman 04.01.19 - 00:39

    Ich habe damals xBase im ZDF geschaut die Sendung lief von 1994 bis 1995 im ZDF. Dort wurde irgendwann ein BTX Modem von der Deutschen Post vorgestellt über das man ein Seitenaufruf über ein Gateway ins www machen konnte ich glaube irgendwas mit einem fix Preis pro Seite oder so ich meine das Modem hatte 2400 Baud. Da hat's bei mir mit dem Internet angefangen. Müsste über eine analoge Leitung gewesen sein später hatte ich aber ISDN mit Kanalbündelung. Als die anderen Jungs aber 98/99 anfingen hatte ich schon die ersten paar tausend Deutsche Mark bei der Telefonrechnung durch :-) die Geschichte mit den BBS war damals echt spannend und lustig vor allem in Holland konnte man sich auch einwählen und bekam da so die ganz aktuellen Spiele insbesondere auch Konsolenspiele wie Super Nintendo und so weiter.

  16. TurboPEP, V.FC, MNP und schlimmeres

    Autor: Crass Spektakel 04.01.19 - 01:42

    solaris1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch! Den V.90 bzw. V92 Standard gab es erst ab 1998 und zu kaufen ab
    > 1999/2000.

    Das stimmt so nicht ganz. Vor V.90 und V.92 gab es propiertäre Protokolle die deutlich flotter als V.32b waren.

    Mein USR V.everything - gekauft 1995 im Sysop-Beta-Tester-Deal für 700DM - konnte schon 1996 satte 33600 nach dem propietärem V.FC-Protokoll. Das klappte natürlich nur mit anderen USR V.everything aber die waren damals relativ Standard. Mehrere Jahre davor gab es Zyxel 19200bps und Trailblazer mit 23000bps nach TurboPEP, für satte 3000DM.

    > Auch 28.8 und 33.6 sind erst kurz vorher erschienen. V.32bis hatte sich
    > davon sehr lange gehalten, und der USR HST Mode mit 16.8

    TurboPEP konnte man schon 1993 mit 23000bps nutzen wenn man sein altes Telebit Trailblazer massiv umbaute und die Beta-Firmware auf sein altes Modem installierte.

    Es gab gerade in der Frühzeit ein absolutes Chaos bei den Standards. Und Fehlerkorrektur gab es erst mit MNP, davor gab es halt Zeichenmüll wenns in der Leitung geknackst hat. Aber MNP hatte nicht jeder und nicht jeder hatte das gleiche MNP, üblich waren MNP1-5 und später das Konkurrenzprodukt V.42 was eigentlich Layer 3 ist und nichts mit der eigentlichen physikalischen Leitung zu tun hat.

    MNP/V42 waren eigentlich immer schneller als normale Verbindungen weil man dann 8.1Bit pro Byte übertrug, ohne waren es eher 9-11 Bit. MNP5 führte Komprimierung ein was locker die doppelte Rate bei Text bedeutete - aber bei komprimierten Dateien war MNP5 langsamer als MNP4 also schaltete man das vor Downloads ab.

    Chaos eben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.19 01:48 durch Crass Spektakel.

  17. Re: Mea Culpa .... Ihr habt Recht. Re: 92 bis 98 und nix vom Internet mitgekriegt ?

    Autor: Some0NE 08.01.19 - 17:13

    Das ging auch zum Ortstarif über das BTX Datex-P -> Compuserve Gateway. Halt nur mit 9600 baud aber dann viel billiger. Darüber konnte man auch das Compuserve Internet Gateway verwenden. Dann war man schon 1992 im WWW. Mit dem NCSA Mosaic unter Windows 3 (oder OS/2). Newsgroups gab es direkt im Compuserve Netz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. gkv informatik, Wuppertal
  4. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. TPM-Fail: Schlüssel aus TPM-Chips lassen sich extrahieren
    TPM-Fail
    Schlüssel aus TPM-Chips lassen sich extrahieren

    Mit einem Timing-Angriff lassen sich Signaturschlüssel auf Basis elliptischer Kurven aus TPM-Chips extrahieren. Mal wieder scheiterten Zertifizierungen dabei, diese Fehler frühzeitig zu finden.

  2. Elektromobilität: Die Regierung hat endlich einen Plan
    Elektromobilität
    Die Regierung hat endlich einen Plan

    Mit ihrem Masterplan Ladeinfrastruktur will die Bundesregierung die Errichtung privater und öffentlicher Ladepunkte beschleunigen. Das Papier erkennt zumindest viele Probleme der Elektroauto-Fahrer. Doch es gibt auch einige Lücken.

  3. Pyur: Tele Columbus setzt auf Fiber To The Building
    Pyur
    Tele Columbus setzt auf Fiber To The Building

    Tele Columbus geht einen Schritt nach vorn und setzt auf Glasfaserausbau seiner Netze. Diese wolle man für andere Partner öffnen.


  1. 12:32

  2. 12:04

  3. 11:40

  4. 11:22

  5. 11:07

  6. 10:52

  7. 10:02

  8. 09:45