Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cascadia Code: Microsoft bringt…

Microsofts Open-Source-Strategie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: g0r3 20.09.19 - 10:49

    Banalste Hobbyprojekte werden als Open Source veröffentlicht, damit Microsoft für Publicity-Zwecke prominent daufzeigen kann, während alles, was auch nur ansatzweise für den Konzern finanziell relevant ist, Closed Source bleibt.

  2. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: club-mate 20.09.19 - 10:58

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Banalste Hobbyprojekte werden als Open Source veröffentlicht, damit
    > Microsoft für Publicity-Zwecke prominent daufzeigen kann, während alles,
    > was auch nur ansatzweise für den Konzern finanziell relevant ist, Closed
    > Source bleibt.

    Ja meine Güte, wer hätts gedacht? :o

  3. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: MarcusK 20.09.19 - 11:03

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Banalste Hobbyprojekte werden als Open Source veröffentlicht, damit
    > Microsoft für Publicity-Zwecke prominent daufzeigen kann, während alles,
    > was auch nur ansatzweise für den Konzern finanziell relevant ist, Closed
    > Source bleibt.

    .NET Core ist doch wohl etwas mehr als ein Hobbyprojekt.

  4. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: schap23 20.09.19 - 11:04

    Schau Dir erst mal die Zahlen an, ehe Du sowas postest, womit Du Dich als ignorant outest:

    https://www.infoworld.com/article/3253948/who-really-contributes-to-open-source.html

  5. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: Lurtz 20.09.19 - 11:11

    Also wie bei Google?

  6. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: g0r3 20.09.19 - 11:43

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau Dir erst mal die Zahlen an, ehe Du sowas postest, womit Du Dich als
    > ignorant outest:
    >
    > www.infoworld.com

    Verdammt mutige Aussage von jemanden, der die Zahlen offensichtlich selbst nicht gecheckt hat. Als ich das letzte Mal nachgezählt haben, waren 7 der Top-Ten-OSS-Projekte Microsoft (und damit die überwältigende Anzahl aller Commits) Teil von VSCode selbst oder Abhängigkeiten davon. Also für eines jener Banalprojekte zu Publicity-Zwecken, die MS von Heute auf Morgen einstellen könnte, weil VSCode abseits von Marketing keine Relevanz für die Firma hat.

  7. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: g0r3 20.09.19 - 11:47

    Lurtz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wie bei Google?

    Klar. Android, Tensorflow, Kubernetes, Chromium, Angular, ... In Sachen Relevanz und Umfang absolut vergleichbar mit Microsofts Konsolen-Font...

  8. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: Clown 20.09.19 - 11:57

    Also z.B. Typescript oder auch Electron sind ausschließlich für VSCode entwickelt worden? Sie lassen sich jedenfalls völlig unabhängig voneinander nutzen. Gibts dazu Belege?

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  9. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: cpt.dirk 20.09.19 - 12:11

    Es ist aber auch eine Technologie, deren Nutzen primär auf das MS-Universum beschränkt ist und auf die weitere Verbreitung von MS-Produkten.

    Und wenn man beliebt, Commits zum Linuxkernel beizusteuern, dann primär, um eigene, auf Linux basierende (Server-)Produkte zu supporten; der "Zusatznutzen" für die Open-Source-Community ist eher Zufall, bzw., ein willkommener Publicityeffekt.
    MS tut hier sicher nichts aus altruistischen Gründen.

  10. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: MarcusK 20.09.19 - 12:18

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber auch eine Technologie, deren Nutzen primär auf das MS-Universum
    > beschränkt ist und auf die weitere Verbreitung von MS-Produkten.

    nein, es ist ein Framework und läuft unter Linux. Dafür brauche ich kein MS Produkt.

  11. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: WasntMe 20.09.19 - 13:42

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber auch eine Technologie, deren Nutzen primär auf das MS-Universum
    > beschränkt ist und auf die weitere Verbreitung von MS-Produkten.
    >
    > Und wenn man beliebt, Commits zum Linuxkernel beizusteuern, dann primär, um
    > eigene, auf Linux basierende (Server-)Produkte zu supporten; der
    > "Zusatznutzen" für die Open-Source-Community ist eher Zufall, bzw., ein
    > willkommener Publicityeffekt.
    > MS tut hier sicher nichts aus altruistischen Gründen.

    Na wer hätte gedacht, dass Firmen fast nur Programme entwickeln, die für sie nützlich sind.

    Du hast die Idee hinter Open Source nicht verstanden. Es geht nicht darum nur für die Allgemeinheit zu entwickeln. Es geht darum, die aus Eigennutz entwickelten Programme und Verbesserungen auch der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

  12. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: cpt.dirk 21.09.19 - 23:54

    Du sprichst wohl von Mono, einer alternativen Implementierung, die ursprünglich gar nicht von MS entwickelt wurde. Ansonsten ist meines Wissens derzeit nur .NET Core und nicht die vollständige Laufzeitumgebung .NET Framework unter Linux verfügbar.

  13. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: cpt.dirk 22.09.19 - 00:03

    Ich glaube nicht, dass der Begriff so eingeschränkt zu sehen ist, wie du sagst. Aber vielleicht lege ich einfach einen Fokus auf den altruistischen Gedanken, bzw. den der "freien Software":

    https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Source

  14. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: floxiii 22.09.19 - 05:12

    Eine Schrift ist kein "banalstes Hobbyprojekt".

  15. Re: Microsofts Open-Source-Strategie

    Autor: Lurtz 23.09.19 - 09:05

    Der Punkt ist, dass die wirklich wichtigen Dinge praktisch nicht ohne Google zu benutzen sind. Wie Huawei mit Android gerae schmerzvoll erfahren darf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57