1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Catalyst 10.3: Mehr…

ATI absolut mies

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ATI absolut mies

    Autor: Hans Hofer 25.03.10 - 11:12

    Egal wie viel Zeit ATI noch in ihre Treiber investiert, mit solcher Krüppelsoftware kommen sie nie auf einen grünen Zweig. Am besten produzieren sie nur noch Kopien von Nvidia Karten und benutzen deren Treiber.

  2. Re: ATI absolut mies

    Autor: mifan 25.03.10 - 11:20

    Ich weiß gar nicht, was alle immer haben. Ich benutze seit gut fünf Jahren Ati Karten und hab noch nie gravierende Probleme gehabt. Gut GTA IV und Saboteur hab ich nicht gespielt, aber sonst konnte ich meine Spiele immer ohne Probleme spielen. Auch bei sonstigen Anwendungen nie Probleme. Aber vielleicht mache ich irgendetwas falsch :)

  3. Re: ATI absolut mies

    Autor: MFG 25.03.10 - 11:26

    Hans Hofer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie viel Zeit ATI noch in ihre Treiber investiert, mit solcher
    > Krüppelsoftware kommen sie nie auf einen grünen Zweig. Am besten
    > produzieren sie nur noch Kopien von Nvidia Karten und benutzen deren
    > Treiber.

    Es liegt einfach daran das es mal Treiber-Probleme gab bei ATI. Es heißt nicht das es keine mehr gibt, aber bedeutend weniger als noch vor ein par Jahren. Im Endeffekt ist es wie bei Vista: Am Start irgendwie nicht so toll, erst nach 2 SP´s gut und performant am laufen ohne macken und trotzdem regen sich alle drüber auf. Obwohl sie sich jetzt alle Win7 kaufen und es im Endeffekt das gleiche System ist, und zwar genauso Stabil und Performant wie Vista momentan, jedoch mit weniger/mehr/neuen Kinderkrankheiten. Ist ja auch keine neue Version (6.1.7600 ist Win7, 6.0 ist Win Vista).

    Tja, war mal schlecht, ist es nicht mehr und nun wirds "nur noch" schlecht geredet.

    Was aktuelle Probleme angeht: Auch nVidia baut manchmal mit den Treibern mist, da nimmt sich keine Seite was, am Ende läuft nach etwas Geduld eh wieder alles durch die Updates ;)

    MFG

  4. Re: ATI absolut mies

    Autor: ThorstenMUC 25.03.10 - 11:37

    MFG schrieb:

    > Tja, war mal schlecht, ist es nicht mehr und nun wirds "nur noch" schlecht
    > geredet.

    ACK.

    Wenn ich mich recht erinnere hat ATI den Windows 7 Start auch deutlich besser mitgemacht, als NVidia.

    Zumindest hatte ich mit meiner ATI-Karte einige Wochen vor dem offiziellen Win7 Release keine Probleme unter Win7 zu spielen. Auch Stromsparmodi usw. liefen problemlos.

    Gut - Linux-Treiber sind ein anderes Thema, dass ich mittlerweile aufgegeben hab.

  5. Re: ATI absolut mies

    Autor: asdaklaf 25.03.10 - 11:41

    ich würde nvidia karten bevorzugen...

    .... wenn die nicht das doppelte kosten würden...

  6. Re: ATI absolut mies

    Autor: Satei 25.03.10 - 11:45

    Treiber Probleme "gab"?
    Wir haben hier jetzt ständig Probleme mit den ATI Karten in unseren W500 Notebooks und XP.
    Mal schauen, nächste Woche werden wir hier diesen Treiber testen ob sich da gerade auf Notebooks was verbessert hat.

  7. Re: ATI absolut mies

    Autor: blurb 25.03.10 - 11:46

    Nur so... ich nutze seit der Radeon 8500 auusschließlich Ati Karten... und mir haben in meinem Leben Netzwerkkarten, Soundkarten und Chipsatztreiber jeweils einzeln erheblich mehr Probleme gemacht als die von Ati.

  8. Re: ATI absolut mies

    Autor: atimies 25.03.10 - 11:46

    die treiber sind mies, seit ich im htpc auf nvidia und intel gewechselt bin hab ich keinerlei probleme mehr mit dxva und bsod...

  9. Re: ATI absolut mies

    Autor: halbwissen 25.03.10 - 11:55

    MFG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Es liegt einfach daran das es mal Treiber-Probleme gab bei ATI. Es heißt
    > nicht das es keine mehr gibt, aber bedeutend weniger als noch vor ein par
    > Jahren. Im Endeffekt ist es wie bei Vista: Am Start irgendwie nicht so
    > toll, erst nach 2 SP´s gut und performant am laufen ohne macken und
    > trotzdem regen sich alle drüber auf. Obwohl sie sich jetzt alle Win7 kaufen
    > und es im Endeffekt das gleiche System ist, und zwar genauso Stabil und
    > Performant wie Vista momentan, jedoch mit weniger/mehr/neuen
    > Kinderkrankheiten. Ist ja auch keine neue Version (6.1.7600 ist Win7, 6.0
    > ist Win Vista).
    >
    > Tja, war mal schlecht, ist es nicht mehr und nun wirds "nur noch" schlecht
    > geredet.
    >
    > Was aktuelle Probleme angeht: Auch nVidia baut manchmal mit den Treibern
    > mist, da nimmt sich keine Seite was, am Ende läuft nach etwas Geduld eh
    > wieder alles durch die Updates ;)
    >
    > MFG


    so siehts aus.. die die meckern, haben weder ne ati karte noch vista gehabt. immer nur am nachplappern und meisten ist eh der user schuld wenn was nicht läuft... aber es ist ja leichter die schuld bei anderen zu suchen

  10. Re: ATI absolut mies

    Autor: Wissender 25.03.10 - 11:55

    Hans Hofer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie viel Zeit ATI noch in ihre Treiber investiert, mit solcher
    > Krüppelsoftware kommen sie nie auf einen grünen Zweig. Am besten
    > produzieren sie nur noch Kopien von Nvidia Karten und benutzen deren
    > Treiber.

    Jeden Monat die gleichen Vorurteile (Cliches).

    Du nutzt wohl keine ATI Karte und hast nur darüber gelesen.

    Habe seit 5 Jahren diverse ATI Karten im System gehabt und noch nicht einmal Probleme (sogar unter Linux).

    Klar soll es bei dem ein oder anderen User Fehler gegeben haben, die gabs bei NVIDIA aber auch.

    Langsam gehen mir diese Fanboys auf den Keks.

  11. Re: ATI absolut mies

    Autor: keine ahnung 25.03.10 - 12:14

    ati gibt im gegensatz zu nvidia jeden monat ein update für den treiber raus - das hat nichts mit frickelei zu tun, sondern ist ein ständiges anpassen an aktuelle spiele und anforderungen. in meinen augen nur vorbildlich. obendrein gibt es den aktuellen treiber auch für linux 32/64bit. gerade mal nachgeschaut: der aktuelle nvidia ist 197.13, der linuxtreiber hat dagegen die versionsnummer 195.36.15 - alles klar?

  12. Re: ATI unter Linux

    Autor: Missingno 25.03.10 - 12:22

    Probleme gibt es unter Linux mit ATI schon, aber Nvidia ist da auch nicht wirklich besser und kostet mehr.

  13. Das liegt wohl eher an den Spieleherstellern

    Autor: Markus I. 25.03.10 - 12:23

    Hans Hofer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal wie viel Zeit ATI noch in ihre Treiber investiert, mit solcher
    > Krüppelsoftware kommen sie nie auf einen grünen Zweig. Am besten
    > produzieren sie nur noch Kopien von Nvidia Karten und benutzen deren
    > Treiber.

    Das liegt weniger an ATI/AMD, sondern wohl eher an den Spieleherstellern. Denn die müssen ja unbedingt so hardwarenah programmieren. Ich denke nur an das Spiel Perry Rhodan. Das habe ich noch auf keinem meiner 3 Rechner zum Laufen gekriegt. Jetzt hab ich einen neuen mit Windows 7, aber da läuft es natürlich auch nicht. Da hab ich wohl engültig 29 Euro in den Sand gesetzt, denn umtauschen wollte der Händler es natürlich damals auch nicht. Blabla-Argument: Ich hätte mir ja eine Raubkopie von ziehen können.

  14. Re: ATI absolut mies

    Autor: luckyluke 25.03.10 - 12:24

    gerade mal nachgeschaut: der aktuelle nvidia ist 197.13, der linuxtreiber hat dagegen die versionsnummer 195.36.15 - alles klar? => aber diese kann man wenigstens benutzen.

    Wie schauts denn aus mit ATI & 2 Monitoren unter Linux?
    Könnte ich 2 Monitore mit 1920x1080 damit nutzen?

    Ich habe mir schon den Ast abgesucht, aber nichts wirklich brauchbares gefunden, bisher wird nur allg. von ATI unter Linux abgeraten. (Im Bereich mehrere Monitore)

    Viele Grüße

  15. Re: ATI absolut mies

    Autor: Bart 25.03.10 - 12:33

    Also ich habe Ubuntu Linux und ATI Catalyst (Radeon HD 3650 Mobility) zu laufen auf einem Notebook+zusätzlichen Monitor. Es läuft fast genauso problemlos wie mit Nvidia-Grafikarten (einige Details besser andere etwas schwieriger).
    Probleme habe ich eigentlich nur wenn Compiz an ist und ich Blender oder mein Autorennspiel Speed Dreams benutzen möchte, denn dann muss ich erst einmal Compiz abschalten.
    Das war es aber auch schon an Problemen.

  16. Re: ATI absolut mies

    Autor: deffel 25.03.10 - 12:36

    Jupp ATI und mehrere Monitore unter Linux am besten noch
    mit unterschiedlichen Auflösungen -> viel Spass dabei...

    Ansonsten bleib ich bei Nvidia, eben weil ich FRÜHER mit ATI
    nur Probleme hatte. Das hinterlässt halt nen nachhaltigen Eindruck.
    (Die waren kolossal Schlecht - kein witz)


    Die ganzen Kinder die sich hier ereifern weil Karte X 10% mehr
    Leistung bring als Karte Y... Karte X aber zwiebenunddrölfzig
    Prozent mehr Strom verbraucht könnten allen einen Gefallen tun:
    Nehmt 50 Cent und erzählt es ner Parkuhr.

    Jeder kann sich entscheiden für was er sein Geld ausgeben möchte.
    Was für nen Komplex ist das eigentlich, dass man das was man
    nicht hat schlecht machen muss? PS3 vs Xbox, Intel vs AMD etc.

    Gruß der Deffel

  17. Re: ATI absolut mies

    Autor: TutWirklichNixZurSache 25.03.10 - 12:46

    Trolle nicht füttern...

    Aber hier mal eine Umfrage (etwas unten) zu diesem Thema:

    http://www.hardware-infos.com/index.php?umfrage=zeige_ergebnis

  18. Re: ATI absolut mies

    Autor: mugabenkomo 25.03.10 - 13:13

    Ach ich dachte Nvidia macht scheiss Treiber:

    siehe: http://winfuture.de/news,53972.html

  19. Re: ATI absolut mies

    Autor: Jägermeister 25.03.10 - 13:17

    Also, ich habe hier Debian Squeeze und davor Debian Lenny auf einem Laptop laufen mit ATI Mobility Radeon HD 3650. Die habe ich eingebaut, nachdem die ursprüngliche nVidia Karte (GT8600M) den Geist aufgegeben hat. Dank MXM interface functioniert das ganze auch. Daher kann ich direkt von der Front berichten, wie und ob die Ausgabe auf mehreren Monitoren funktioniert.

    In Lenny hatte ich den fglrx Treiber installiert. Das ist etwas, was ich keinem empfehlen würde. Mit einem aktuellen Kernel (2.6.33) war das eine Wurschtelei, die ich noch nie erlebt habe. Kernel 2.6.32.9 lief dagegen nach einigen Patches des fglrx ohne Probleme. 2D und 3D unterstützung liefen.

    Dann upgrade auf Squeeze. Es ist mir nun mal auf den Geist gegangen, mit jedem neuen Kernel, die ganzen Problem von neuem zu beheben. In Squeeze wurde radeonhd (ver. 1.3.X) integriert (in Lenny 1.2), der offiziell die HD3650 (ich glaube, dass das ein RV635 ist, habe ich aber vergessen) und ich habe einige Probleme damit, aber nichts weltbewegendes. Z.b. manchmal einen bunten bildschirm nach resume-from-suspend. das kommt sehr selten vor und da der laptop noch reagiert, kann man das beheben, ohne neu zu booten. Gut, die schöne animierte 3D effekte von Compiz gibt es (noch) nicht, aber die sind für mich auch nicht überlebenswichtig.

    Der größte unterschied zwischen nvidia und ati war der, dass bei nvidia multi-monitor support über die xorg.conf geregelt wurde (zumindest bei mir). Bei ATI macht das xrandr. Das muss man aber erst einmal wissen. Das schöne bei xrandr: Kein neustarten des X-servers mehr und dynamische anpassung an die bildschirmkonfiguration. im büro habe ich z.b. einen zweitmonitor, aber nicht zuhause. das wird automatisch erkannt, wenn der laptop aus dem suspend aufwacht und passt den desktop dementsprechend an. schöne sache.

    für mich ist 10.3 ein vorteil: endlich werden die mobility chips in windows unterstützt und zwar ohne einen umweg über ein patch (DH Mobility Modder) gehen zu müssen. früher hat ati bei treiberanfragen freundlich an den hersteller des laptop verwiesen. wie aber eingangs erwähnt, gibt es meine laptop konfiguration überhaupt nicht mit einer ATI karte. :) wieso sollte also der hersteller treiber dafür anbieten? :D

    Es gibt also für jeden vor- und nachteile. ich muß sagen, dass beide, nvidia und ATI, meinen bedürfnissen entsprechen. und für die fehlende 3d unetrstützung gibt es immer noch die windose.

    So long
    Jägermeister

  20. Re: ATI absolut mies

    Autor: Missingno 25.03.10 - 13:30

    deffel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jupp ATI und mehrere Monitore unter Linux am besten noch
    > mit unterschiedlichen Auflösungen -> viel Spass dabei...
    Das funktionierte bei mir problemlos mit einer uralten Radeon 9600XT, mit einer X700 Mobility, HD2600XT oder jetzt HD5750 bin ich ehrlich gesagt froh, dass der normale Desktop-Einsatz geht (dank radeon-Treiber, fglrx gibt es nicht für Xorg > 7.4).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  2. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  3. Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V. (DAAD), Bonn
  4. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtl., St. Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Silicon: Eigene Mac-GPU statt AMD- oder Nvidia-Grafik
Apple Silicon
Eigene Mac-GPU statt AMD- oder Nvidia-Grafik

Geforce und Radeon fliegen raus - zumindest in Macs mit Apple Silicon statt Intel x86.

  1. Developer Transition Kit Apples A12Z trotz Emulation flotter als Snapdragon 8cx

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter