Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chaos Computer Club: "Whistle.im…

Ein Fazit zu Kryptografie und warum euch Dienste auch in Zukunft abzocken werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Fazit zu Kryptografie und warum euch Dienste auch in Zukunft abzocken werden

    Autor: petera 21.08.13 - 08:46

    Danke für die Diskussion. Ich bin mittlerweile ziemlich erschrocken zu lesen wie wenig praktisches Wissen bei Golem-Lesern (Heise/Netzpolitik ebenfalls) über Krypto und Krypto-Grundlagen vorhanden ist. Die Generation der 15 bis 30jährigen Nutzer ist mit dem Internet aufgewachsen, nutzt es und ist nicht in der Lage ihre private Kommunikation zu schützen. Mir fehlen die Worte, wenn ich mir die Konsequenzen vor Augen führe.

    Das Verständnis über Dinge wie
    http://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrisches_Kryptosystem und
    http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrisches_Kryptosystem sind nicht schwer zu verstehen und essentiell für den Einsatz und die Beurteilung von Diensten wie whistle.im, Schlüsseltausch und Public-Key-Verschlüsselung.

    Wirklich, ehrlich, Danke für diese Demonstration der Unwissenheit, des Unverständnis in diesen Dingen.

    Ich kann Bruce nur bedauernd zustimmen, wenn er behauptet:
    I am regularly asked what the average Internet user can do to ensure his security. My first answer is usually 'Nothing; you're screwed'.

    If you think technology can solve your security problems, then you don't understand the problems and you don't understand the technology.

    In diesem Sinne, könnt ihr euch die 1,60¤ für Threema sparen, irgend jemand oder eine App zieht euch die Schlüssel von euren hippen Smartfons und dann seid ihr genauso angeschmiert, wie ohne Verschlüsselung.

    In diesem Sinne, Willkommen im Zeitalter von Post-Privacy.

    Falls jemand auch erschrocken ist: In ein paar Tagen hast Du dich dran gewöhnt, partizipier einfach an diesem Forum.

    7 Typos korrigiert.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 08:56 durch petera.

  2. Re: Ein Fazit zu Kryptografie und warum euch Dienste auch in Zukunft abzocken werden

    Autor: DrFakkamann 21.08.13 - 14:34

    petera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Diskussion. Ich bin mittlerweile ziemlich erschrocken zu
    > lesen wie wenig praktisches Wissen bei Golem-Lesern (Heise/Netzpolitik
    > ebenfalls) über Krypto und Krypto-Grundlagen vorhanden ist. Die Generation
    > der 15 bis 30jährigen Nutzer ist mit dem Internet aufgewachsen, nutzt es
    > und ist nicht in der Lage ihre private Kommunikation zu schützen. Mir
    > fehlen die Worte, wenn ich mir die Konsequenzen vor Augen führe.
    >
    > Das Verständnis über Dinge wie
    > de.wikipedia.org und
    > de.wikipedia.org sind nicht schwer zu verstehen und essentiell für den
    > Einsatz und die Beurteilung von Diensten wie whistle.im, Schlüsseltausch
    > und Public-Key-Verschlüsselung.
    >
    > Wirklich, ehrlich, Danke für diese Demonstration der Unwissenheit, des
    > Unverständnis in diesen Dingen.
    >
    > Ich kann Bruce nur bedauernd zustimmen, wenn er behauptet:
    > I am regularly asked what the average Internet user can do to ensure his
    > security. My first answer is usually 'Nothing; you're screwed'.
    >
    > If you think technology can solve your security problems, then you don't
    > understand the problems and you don't understand the technology.
    >
    > In diesem Sinne, könnt ihr euch die 1,60¤ für Threema sparen, irgend jemand
    > oder eine App zieht euch die Schlüssel von euren hippen Smartfons und dann
    > seid ihr genauso angeschmiert, wie ohne Verschlüsselung.
    >
    > In diesem Sinne, Willkommen im Zeitalter von Post-Privacy.
    >
    > Falls jemand auch erschrocken ist: In ein paar Tagen hast Du dich dran
    > gewöhnt, partizipier einfach an diesem Forum.
    >
    > 7 Typos korrigiert.

    Derbe informativ Petra...

    Nutze das nächste Mal doch bitte die Suchfunktion. Da haben sich bestimmt schon weitere "nearly as good as the Schneierman"-Kryptochecker hart beschwert.

    Kleine Hilfestellung:
    http://lmgtfy.com/?q=ich+kenne+euch+nicht%2C+aber+ich+bin+schlauer+als+ihr+alle

    21,34 Typos...i don't care at all

  3. Re: Ein Fazit zu Kryptografie und warum euch Dienste auch in Zukunft abzocken werden

    Autor: AntiSatan 23.08.13 - 08:38

    wo das petera recht hat - hat es recht :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22