Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chat: Facebook bringt Widerruf…

Und Facebook freut sich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Facebook freut sich

    Autor: sambache 05.02.19 - 17:15

    schon auf die Analyse der "gelöschten" Nachrichten ;-)

  2. Re: Und Facebook freut sich

    Autor: Der mit dem Blubb 05.02.19 - 18:56

    Korrekt. Die Nachrichten werden sicherlicht nicht gelöscht, sondern nur ausgeblendet.

    Irgendwann findet jemand eine Lücke und stellt fest, dass die Nachrichten noch da sind und Facebook wird von einem Versehen sprechen.

  3. Re: Und Facebook freut sich

    Autor: Prinzeumel 05.02.19 - 21:26

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schon auf die Analyse der "gelöschten" Nachrichten ;-)

    Und? Das ganze ist nur ein Service für die Nutzer damit sie ggf. Situationen u.s.w. entschärfen können. Schnell ist mal etwas geschrieben was falsch rüber kommt oder man ganz anders gemeint hat.

    Gegenüber Facebook zu erwarten das sie es nicht nutzen ist blauäugig. Und bisher ging da halt kein löschen unf man musst es ggf. umständlich klären. Von daher doch ein positives Feature für die Nutzer.

  4. Re: Und Facebook freut sich

    Autor: sambache 08.02.19 - 15:43

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sambache schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > schon auf die Analyse der "gelöschten" Nachrichten ;-)
    >
    > Und? Das ganze ist nur ein Service für die Nutzer damit sie ggf.
    > Situationen u.s.w. entschärfen können. Schnell ist mal etwas geschrieben
    > was falsch rüber kommt oder man ganz anders gemeint hat.
    >
    > Gegenüber Facebook zu erwarten das sie es nicht nutzen ist blauäugig. Und
    > bisher ging da halt kein löschen unf man musst es ggf. umständlich klären.
    > Von daher doch ein positives Feature für die Nutzer.

    Aber dreimal so nützlich für Facebook.

  5. Re: Und Facebook freut sich

    Autor: Prinzeumel 08.02.19 - 18:37

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sambache schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > schon auf die Analyse der "gelöschten" Nachrichten ;-)
    > >
    > > Und? Das ganze ist nur ein Service für die Nutzer damit sie ggf.
    > > Situationen u.s.w. entschärfen können. Schnell ist mal etwas
    > geschrieben
    > > was falsch rüber kommt oder man ganz anders gemeint hat.
    > >
    > > Gegenüber Facebook zu erwarten das sie es nicht nutzen ist blauäugig.
    > Und
    > > bisher ging da halt kein löschen unf man musst es ggf. umständlich
    > klären.
    > > Von daher doch ein positives Feature für die Nutzer.
    >
    > Aber dreimal so nützlich für Facebook.
    Für Facebook ändert sich nur das sie nun noch ein flag dazu erhalten welche Nachrichten der user gern zurückzieht. Das geschriebene als solches hatte fb ja auch vorher schon. Nun können sie nur z.b. besser analysieren was menschen gern mal rausrutscht und nach ein paar minuten doch gern wieder ungeschehen gemacht wird. Weiß man aber auch so schon: Beleidigungen und Unterstellungen werden es wohl meistens sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. MailStore Software GmbH, Viersen
  3. SoftProject GmbH, Ettlingen, Hannover, Köln und Frankfurt
  4. Reply AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
      Datenskandal
      Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

      In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

    2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
      Carsharing
      Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

      Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

    3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
      BSI
      Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

      Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


    1. 14:35

    2. 14:17

    3. 13:53

    4. 13:38

    5. 13:23

    6. 13:04

    7. 12:01

    8. 11:26