1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome: Erweiterungen künftig…

Ok, dann habe ich wohl die längste Zeit Chrome genutzt

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ok, dann habe ich wohl die längste Zeit Chrome genutzt

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 10:28

    He who sacrifices freedom for security deserves neither.

    Ist wirklich so. Ich brauche gelegentlich 2-3 Erweiterungen, die es nicht im Store gibt und auf die werde ich nicht verzichten. Auch die Gefahr des Abschaltens von Werbeblockern ist ein No-Go - ohne Werbeblocker kann man heute gar nicht mehr ins Netz!

    Zum Glück haben andere Browser inzwischen in Sachen Performance und Webstandards nachgelegt, so dass auch diese wieder als Alternative infrage kommen.

    Google hätte das wenigstens als Option (meinetwegen aus standardmäßig aus Sicherheitsgründen so wie beschrieben eingestellt) eine Abschaltung dieses "Sicherheitsmechanismus" vorsehen sollen.

  2. Re: Ok, dann habe ich wohl die längste Zeit Chrome genutzt

    Autor: SoniX 08.11.13 - 10:55

    Wie ich.

    Sowas geht einfach nicht. Wenn sie das so einführen ist Chrome für mich Geschichte.

  3. Re: Ok, dann habe ich wohl die längste Zeit Chrome genutzt

    Autor: staples 08.11.13 - 11:05

    Hab vor kurzem einen Wechsel zurück zu FF vollzogen, nach dem es mir zu bunt wurde mit den "Neuerungen" von Google bei Chrome. Einzig auf dem Android ist der FF für mich noch nicht praktikabel im Vgl. zum Chrome (langsamer und unübersichtlicher).

  4. Re: Ok, dann habe ich wohl die längste Zeit Chrome genutzt

    Autor: Rabbit 08.11.13 - 11:13

    Ja, ging mir ähnlich, der FF ist in letzter Zeit sehr angenehm geworden. Mobil ist es noch ein gewisses Problem, und das Sync geht nicht ganz so seamless wie unter Chrome, dafür kann man sogar seinen eigenen Sync-Server betreiben (wenn man will) und die "Send Tab to Device" unter Android ist mir sogar teilweise angenehmer als das "Tabs open on other devices".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Osnabrück
  3. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  4. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  3. 124,99€
  4. mit täglich wechselnden Angeboten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
      Jens Spahn
      Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

      Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

    2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
      Bafin
      Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

      Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

    3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
      Teams
      Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

      Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


    1. 14:17

    2. 13:59

    3. 13:20

    4. 12:43

    5. 11:50

    6. 14:26

    7. 13:56

    8. 13:15