Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chromecast und Co.: Google…

Wow

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow

    Autor: notuf 09.10.19 - 11:44

    Das ging nicht? Da liebe ich doch Open Source Systeme, wo ich so etwas selber machen kann. Snips, Home Assistant und schon geht das alles ohne, dass man auf Google warten muss.

  2. Re: Wow

    Autor: Mjoellnir 09.10.19 - 13:18

    Nach deinem Kommentar hab ich erst einmal Snips googeln müssen.

    Magst du darüber mal etwas erzählen?
    Hast du einen offline uneingeschränkt nutzbaren Voice Assistant der sich in Open Source Smarthome Lösungen integrieren lässt?
    Aus der Homepage bekommt man außer viel Marketinggewäsch leider wenig Informationen heraus.
    Da meine Hausautomation und Smarthome gerade so lange auf Eis liegen, bis ich ein autarkes System das nicht vom Internet und dubiosen Clouds abhängt aufstellen kann, aber trotzdem einen Voice Assistant zur Verfügung habe, finde ich Snips äußerst spannend.
    Das könnte tatsächlich ein großer Schritt in die von mir gewünschte Richtung sein.

  3. Re: Wow

    Autor: notuf 09.10.19 - 13:39

    Ja. Genau so ist es. Der snips.ai ist ein offline basierter Assistent, wo die gesamte Spracherkennung auf einem Raspberry Pi passiert. Ohne Internet. Ohne Clound, alles lokal.
    Snips kommuniziert über MQTT und Home Assistant horcht ebenfalls über MQTT auf dem Kanal von Snips und hat entsprechende Intends, die dann ausgefürt werden. Alles was man über Home Assistant steuern kann, lässt sich somit über Snips.ai steuern, weil man nur die Intents erstellen muss. So kann ich z.B. über Snips meine Home Assistant sagen, dass er die Musikanlage anweisen soll, Musik im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer abzuspielen. Oder Lichter zu steuern, oder Heizung... was man halt will (aka konfiguriert hat).

    Auf Seiten von Snips wird in der webbasierten Console konfiguriert, welche Befehle grob wie aufteilt werden sollen, damit entsprechende Intents dann im MQTT landen. Z.b. so dass Geräte erkannt werden (die dann Home Assistant entsprechend zuordnen kann), Eigenschaften der Geräte (Lautstärke, Temperatur etc). Diese Konfiguration wird dann auf den lokalen Snips-Raspi deployed und läuft dann da.

    Erkennung ist wirklich gut und steht einem Alexa oder Google Home in nichts nach. Auch nicht bei größerer Lautstärke oder wenn Musik spielt oder ein Film wiedergegeben wird. Mit einem entsprechenden Mikrofon wird dennoch alles erkannt und sehr gut von Sprache in Text umgewandelt.

    Es ist halt eine Lernkurve und man muss erstmal Schritt für Schritt alles konfigurieren. Aber die Offline-Erkennung war es mir wert und die ganzen Google Home und Alexa-Geräte sind jetzt abgeschaltet und werden nicht mehr verwendet.

  4. Re: Wow

    Autor: Sicaine 09.10.19 - 13:59

    Welches Micro verwendest du da?

  5. Re: Wow

    Autor: notuf 09.10.19 - 16:49

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Micro verwendest du da?


    4 Mich Array von ReSpeaker. Etwas teuer aber super. Wird auf die Pins des Raspberry gesteckt. Sehr gut funktioniert auch die alte PS3 eyecam. Die mics dort sind auch sehr gut. Aber das Kabel für meinen Geschmack zu lang.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07