1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud-Computing: Was ist…
  6. Thema

Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

    Autor: gaym0r 31.03.16 - 11:41

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast die Ironie nicht verstanden. Du nutzt ein Produkt was auf SDN
    > > basiert - wie Milliarden andere Menschen - vermutlich täglich, aber
    > > beschwerst Dich, dass die zugrunde liegende Technik eine blöde Idee ist
    > ...
    >
    > Das ist wie mit diesen ganzen Wordpress-Seiten. Ich brauche ein bisschen
    > mehr HTML-Kenntnisse, wie ich beim Schreiben dieser Postings verwende, als
    > wenn ich ein Tagebuch/Plichtenheft in HTML schreiben will. Ist wirklich
    > nicht viel mehr. Ich hab's ausprobiert. Aber die Leute installieren sich
    > lieber Wordpress, welches schon seit Ewigkeiten verseucht ist mit Lücken.
    > Da mache ich mich auch lustig drüber und habe so dermaßen kein Mitleid mit
    > den Leuten. What now?

    Glaub du hast den Sinn eines CMS nicht verstanden.

  2. Re: Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

    Autor: matok 31.03.16 - 13:22

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es lassen. Ist Blödsinn. Skaliert absolut furchtbar und am Ende wirft man
    > entweder noch mehr und mehr Hardware auf die Probleme, oder man behilft
    > sich mit übelen Zwischenlösungen.

    Und warum macht man das? Um Flexibilität zu gewinnen und genau darum geht es bei Clouddiensten.

    > Cloud braucht keine Sau, Virtualisierung braucht keine Sau. Filehoster
    > haben wir bereits zuhauf, und einen HTTP-Server aufzusetzen, um Zugriff auf
    > Daten zu ermöglichen sollte kein Problem darstellen.

    Wenn du weißt, welchen Bedarf du aktuell hast und demnächst haben wirst, kannst du das machen. Virtualisierung und Cloud setzt man i.d.R. ein, um flexibel auf sich ändernde Anforderungen reagieren zu können.

  3. Re: Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

    Autor: repstosw 01.04.16 - 01:56

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Virtuelle Switche, das kommt mir doch irgendwie bekannt vor ... ach ja,
    > stimmt: hier hab ich das gelesen ... ist aber auch schon drei Jahre her.

    3 Jahre, oha....Hoffentlich hat sich das nicht weiterentwickelt und wurde deiner Meinung nach eingestellt, Hexenwerk und total unsicher, Hardware läuf nur auf Hardware.

    > Virtualisierung in Verbindung mit Netzwerken halte ich für eine blöde Idee.
    > Hardware ist billig, schnell, und funktioniert,

    Aha, was kostet denn so ein 96 Port Hardware Switch... Äh, nein, lieber 2 wegen der Redundanz? Gut wären eigentlich 4. Brauche ich aber schon morgen früh, ok? Virtuell sind es ein paar Mausklicks...hoppla.

    >Auf der anderen Seite
    > wundert mich es nicht; IT-ler in jeder Richtung gehen dazu über, die heute
    > zur Verfügung stehende Rechenleistung für Blödsinn zu verwenden, anstatt
    > ordentlich zu skalieren.

    Rechenleistung für Blödsinn? Definiere das genauer... Weg mit dem Hardware Datenbank Server, braucht kein Mensch, ah, der Switch ist dann auch überflüssig... cool.

    Ordentlich skalieren? Mehr Hardware im vorraus kaufen für die Zukunft? Oder lieber 30 Dienste auf einem einzigen Hardware Server installieren, damit der was zu tun hat. Den dann bloß niemals neustarten...klappt irgendwie nicht dein Spar-Konzept.

    > Allerdings: wem kann man dann so einen Blödsinn
    > aufschwatzen? Das Zeug will schließlich verkauft werden, und der Käufer
    > muss den Kauf rechtfertigen, auch wenn er's nicht versteht ...

    Ja, echt, wer kauft sowas bloß. Virtualisierung...ih.... sogar schon in der CPU implementiert, soweit kommts noch. Weg mit Vmware, HyperV, Cloud und dieses Intnernetzeugs! Da wären ja sogar virtuelle Firewalls möglich, oh mein Gott, angeschlossen an einem virtuellen Switch, der an einem virtuellen Kabel hängt in einem anderem VLAN... Alaaarm Alaaaaaaarm !!!

    Oh Heey, was ist das? Ein Knibbelwurtz-Lan Kabel, cool. Versteh ich zwar nicht, aber kauf ich. Möchtest auch eins?

    > EDIT: Das wird ja noch immer besser. Da googelt man dem Autor hinterher und
    > sieht dann, dass der "Team Lead OpenStack" bei der SysEleven GmbH macht.
    > Deren Slogan ist: "Hosting. Skaliert."

    Wer benutzt denn heutzutage noch die Google Cloud? Hab mal gehört die haben fast 1 Millionen Server am laufen und sind immer verfügbar, wie machen die das bloß? Psst ich habe gehört die haben ein gewaltiges Rechenzentrum auf dem Mond, das ist aber geheim, denn da sind auch schon 250.000 IT'ler die sich in alle Richtungen bewegen und je nach Suchanfrage dann den Port zum angefragten Server patchen, Netzwerkkabel sind auf dem Mond leider Mangelware.

    > Mit Virtualisierung, ja klar ... hahaha.

    hahaha....ja. Wilkommen in der Virtualität.

  4. Re: Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

    Autor: derdiedas 02.04.16 - 21:49

    Hmm Wird schwierig wenn der DB Cluster die Daten für den AppServercluster liefern soll ;-)

  5. Re: Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

    Autor: Proctrap 03.04.16 - 03:15

    Amazon E3, powert hier auch golem.
    Microsoft Azure
    (Telekom Cloud)
    Google
    Digital Ocean

    Alles Virtualisierungsanbieter, die mit die größte Rechenleistung im Netz stellen. Da kannste gerne die mal Fragen, wie die es schaffen dass du da einfach eigene Server zusammenstellen kannst und dann nen App, Datenbank & Backend Server hast und davon gleich mehrere. Achja Rechenleistung kannste jederzeit erhöhen, klick entfernt.
    Alpha Go rechnet auf solch einer Plattform.
    Google vertreibt die "Überleistung" ihrer Rechenzentren für umme.

    Über die Performance von virtualisierten Netzwerken kann man streiten, über die Anwendungsfälle und Erfolge nicht.

    Ach egal, don't feed the troll.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.16 03:16 durch Proctrap.

  6. Re: Da klingelen doch alle Alarmglocken ...

    Autor: quasides 04.04.16 - 00:00

    OP wünscht sich einen Stillstand in der Entwicklung damit er mit seinem begrenztem Wissen weiterhin mitspielen kann. Kommt dann was neues wird es gebashed mit abstruseten Argumenten.

    OP reded von Kundenfoldern, kennt wohl IT von einem kleinem Webhoster oder änlichem

    Lieber OP, davon wird hier nicht gesprochen, sondern von IT für Erwachsene

    Da gehts um Server Farmen in denen der kleinste Container ein Rack ist, der Virtuelle Router übernimmt im Regelfall die kommunikation innerhalbs des racks.
    Von dort gehts weiter auf ein Juniper oder änliches.

    Virtualisierung des Netzwerkes ist unerlässlich weil wir einerseits die Clients nicht reconfigurieren können andererseits Client Isolation brauchen.

    Mit der Virtualisierung kann man einem host oder einer Hostgruppe nicht nur von anderen anderen Isolieren und dynamisch on demand mehr oder weniger Hardware zuweisen (wir reden gleich von mehreren Racks nicht einer CPU) sondern den dann im Laufenden betrieb gleich mal in ein anderes Rechenzuentrum verschieben, oder ein anderes Stockwerk. Völlig egal.

    Dabei sind dann auch gleich Firewalls und dergleichen berücksichtigt.
    Nicht zu vergessen das alle anderen Dinge wie Backup und überwachung und SAN Datenquellen ebenfalls natlos weiterlaufen. Dabei kann dann praktisch endlos skaliert werden.

    Wir reden hier von 10+ Server je anwendung, nicht irgendeiner kinderkacke die auf eiunem Server läuft...


    Also OP keine Sorge dein Job ist nicht sofort betroffen der ist eh schnell genug durch die Cloud weg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    infraview GmbH, Mainz
  2. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
  3. Windows Systemadministrator (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,37€ mit Gutscheincode TROOPERS
  2. 42,99€ (UVP 49,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


  1. 19:09

  2. 18:54

  3. 18:15

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00