Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloud Drive: Amazon konkurriert…

Dropbox = Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dropbox = Amazon

    Autor: bork 02.04.13 - 09:53

    Dropbox speichert seinen Kram doch auf Amazon S3 Speicher. Also was genau haben die Jungs denn jetzt vor?

    Die machen sich doch selbst Konkurrenz...

  2. Re: Dropbox = Amazon

    Autor: Nephtys 02.04.13 - 10:22

    bork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dropbox speichert seinen Kram doch auf Amazon S3 Speicher. Also was genau
    > haben die Jungs denn jetzt vor?
    >
    > Die machen sich doch selbst Konkurrenz...


    Bei Dropbox geht es um das Knowhow; für die Infrastruktur (Amazon) bleibt da fast nichts an Einnahmen übrig.
    Schafft Amazon das jetzt sich am Markt fest zu beißen ohne Knowhow zu brauchen, dann machen sie unterm Strich wesentlich mehr Geld damit.

  3. Re: Dropbox = Amazon

    Autor: Snoozel 02.04.13 - 10:25

    Die Preise von Amazon sind auch sehr interessant, Dropbox finde ich (für Privat) als überzogen teuer.

  4. Re: Dropbox = Amazon

    Autor: iRofl 02.04.13 - 10:34

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Preise von Amazon sind auch sehr interessant, Dropbox finde ich (für
    > Privat) als überzogen teuer.

    Dafür ist die Technik ausgereifter und die Software besser und läuft auf mehr Geräten. Das ist das fast das einzige was mich Privat interessiert.

  5. Re: Dropbox = Amazon

    Autor: LH 02.04.13 - 10:58

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Dropbox geht es um das Knowhow; für die Infrastruktur (Amazon) bleibt
    > da fast nichts an Einnahmen übrig.

    Das bezweifle ich. Die doch sehr hohen Preise bei Dropbox basieren auch wesentlich auf den Kosten, die Amazon bei Dropbox aufruft. Amazon verdient wohl sehr gut an Dropbox.

    > Schafft Amazon das jetzt sich am Markt fest zu beißen ohne Knowhow zu
    > brauchen, dann machen sie unterm Strich wesentlich mehr Geld damit.

    Aktuell verlieren sie erst einmal Geld. Das kostenlose Kontingent bei Dropbox muss Dropbox sehr wohl an Amazon zahlen. Amazon selbst muss dies jedoch hier selbst aufbringen und verdient daran kein Geld.

  6. Re: Dropbox = Amazon

    Autor: Combo 02.04.13 - 11:56

    Trotzdem ist es für Amazon natürlich günstiger als für Dropbox entsprechend Kunden mit freiem Kontingent anzulocken. Amazon zahlt nur die Infrastruktur und die Wartung (auch der ensprechenden Dienste natürlich), Dropbox muss Amazon die Infrastruktur bezahlen + deren Marge.

    Allerdings hat Dropbox natürlich entsprechend Vorsprung und Verbreitung. Mal sehen ob sie damit die Anbieter mit eigener Infrastruktur auf Dauer schlagen können.

    -----------
    Erklärung
    Kommentare zur Rechtschreibung werden ignoriert.
    Satire und Ironie sind vom Benutzer selber zu finden und werden nicht weitergehend kenntlich gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57