1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cloudready im Test: Ein altes…
  6. Thema

Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Autor: Abu Tarynnia 29.04.16 - 11:25

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um was an den Lehrmitteln zu ändern, muss man die Einstellung der Lehrer
    > ändern. Und das wird bei denen, die seit 20+ Jahren Lehrer sind nur sehr
    > selten was. Da muss man schon eher schauen, dass die neuen Lehrer in der
    > Uni lernen, mit Linux/BSD zu arbeiten. Und dass das passiert glaubt hier
    > hoffentlich niemand.

    Da hast du sicherlich recht, nur ist es schon jetzt so, dass die Informatik-Lehrer statt von der Uni an die Schulen lieber in die Wirtschaft verschwinden, weil da die Bezahlung einfach besser ist (bezogen auf das Referendariat). Wer sich dann auch noch für Informatik interessiert und tiefer in die Materie einsteigen möchte ist an den Schulen eh fehl am Platze, weil du da meist mit Kollegen und Schülern zu tun hast, die
    a. sich für die größten Hacker halten, weil sie schon mal einen Rechner aufgesetzt haben ... aber nur mit dem Admin-Account surfen
    b. die Rechner und Informatik blöd finden, weil das Smartphone doch viel einfacher zu bedienen ist
    c. die immer wieder fragen, warum die Schule kein Apple einsetzt, weil das doch viel einfacher ist.

    VIELLEICHT kann man die Schüler und einige Kollegen noch von einer Linux(-Derivat)-Umgebung überzeugen, aber spätestens bei den Eltern scheiterst du. Die meisten kennen nur Windows und MS-Office .. und nicht mal das richtig und werden sich nach hartem Arbeitstag auch nicht weiter damit beschäftigen oder gar in ein (verdächtiges) freies Programm wie LibreOffice oder so Zeit investieren.
    Es ist nun mal so, dass du an den Schulen nur Basics für 'Dummies' vermitteln kannst, da das nun mal das Gros der Bevölkerung darstellt. In einem Informatik-Leistungskurs sähe das anders aus, aber der muss auch erstmal zustande kommen und wenn du dir dann die Lehrpläne anschaust ... naja .. soviel von mir :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.16 11:27 durch Abu Tarynnia.

  2. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Autor: HibikiTaisuna 29.04.16 - 12:41

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > widdermann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HibikiTaisuna schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > Und das ist totaler Schwachsinn von den Schulen. Man sollte gleich LaTeX
    > > lehren, da es sehr beständiges Wissen ist und sich nicht alle paar Jahre
    > > komplett ändert wie Word.
    >
    > Wie dumm nur das in Firmen meistens Word verwendet wird und die kleinen
    > dann mit ihren Latex Kenntnissen aufgeschmissen sind.
    >
    > BTW was hat sich bei Word in den letzten 10 Jahren groß geändert?
    >
    > Wer noch immer über Ribbons mäkelt ist schlichtweg nicht etwas eingefahren.

    Ähm, ich hab nur widdermann zitiert. Meine Aussage war, dass Latex zu weit ginge und man neben Microsoft Office auch LibreOffice behandeln sollte.

  3. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Autor: unbuntu 29.04.16 - 17:47

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ist totaler Schwachsinn von den Schulen. Man sollte gleich LaTeX
    > lehren, da es sehr beständiges Wissen ist und sich nicht alle paar Jahre
    > komplett ändert wie Word.

    Genau und dann kommen die Kinder in die Berufswelt und können mit ihrem tollen LaTeX nix anfangen, weil sie dort nur MSO/LO nutzen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  4. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Autor: plutoniumsulfat 30.04.16 - 16:07

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LibreOffice tuts eben nicht genauso, wenn alle anderen das nicht damit
    > kompatible MS Office benutzen und beim Austausch regelmäßig die
    > Formatierung zerhauen wird.

    Das hat sich doch seit einigen Jahren auch schon stark verbessert, solange man nicht mit dreizeiligen Makros ankommt, sondern nur den üblichen stumpfen Text, wird da gar nichts zerhauen.

    > Ich habe auch garnicht gemeint, dass man dazu gezwungen wird. Den Schülern
    > wird allerdings von " klein auf" nichts anderes als Windows beigebracht.
    > Und für nichts anderes sind Angebote, wie z.B. Dreamspark da.

    Das habe ich schon verstanden, ich will nur sagen, dass man sich auch selbst um Alternativen bemühen kann.

    Seit wann gibts bei Dreamsparks eigentlich auch Office?

  5. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.16 - 16:22

    > Seit wann gibts bei Dreamsparks eigentlich auch Office?

    Gibt es nicht, haben die Schulen aber trotzdem oft/immer.
    Also gibt es schon, aber veraltet.
    Seit diesem Semester gibts an unserer FH auch das Office Abo Zeugs für EINEN Computer dazu. Gratis & aktuell. Denke aber das sind eher Dinge für Unis/FHs und nicht für Schulen.

    Da ich aber nicht mehr eine Schule besuche, kenne ich die Version nicht, welche oft benutzt wird. Denkbar wäre, dass sie Steinalte Versionen im alten Layout nehmen, also ohne den Kachelquatsch. Dann könnte man aber gerade heute LibreOffice nehmen.

  6. Re: Sowas hat in Schulen nichts zu suchen

    Autor: Moe479 01.05.16 - 09:46

    naja ... das frontend von anwendungsoftware is an sich wurst wenn man auch nur ansatzweise vermittelt bekommt worum es geht, ist das ein werkzeug wie ein stift ... was nützt es eine grafik in word einfügen zu können, wenn gefühlte 10 mal immer wieder per ausdruck probiert wird, ob die anschrift darüber auch das fenster des umschlags passt ... die kommen noch nicht mal auf die simple idee den neben ihnen nebst lineal liegenden umschalg neben den bildschirm zu halten und wenn der abstand zum rand nicht stimmt wird mit lehrzeichen eingerückt ... ich hatte schon ein paar schul-praktikanten, die meinten sie hätten in sie nannten es 'informatik' ne 1 verdient ... ich nenne das mal gnädiger weise trockenübung mit sebstherrlich zum standard erklärter software ... hatte ich auch, und lehrer die meinten das wäre irgendwas was besonderes, weil sie es selbst nicht besser wussten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für Wäge- und Automatisierungs-Systeme
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  3. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  4. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 9,99€
  3. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de