1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Container: Docker will alte…

VMWare Thinapp lässt Grüßen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VMWare Thinapp lässt Grüßen

    Autor: SBnk 09.11.18 - 20:49

    Schöner Hype das Docker, jedoch waren in der Windows Welt andere Hersteller schon längst da, wo Docker hin möchte.
    Mit VMWare Thinapp hat man genau das schon vor guten 10 Jahren und bis heut gemacht und weitestmöglich versucht.

    Es klappt in der Regel sehr gut einfache Applikationen zu abstrahieren, wird jedoch bei komplexen Applikationen auch gern sehr aufwändig.

    Das Thema der Migration hat auch ThinApp damals als Verkaufsargument verwendet, lockt es doch viele Unternehmen ob des großen Versprechens, die schmerzhaften Probleme der alten Applilationen zu lösen.

    Wer jedoch bereits ernsthaft und in großem Umfang damit gearbeitet hat kennt die Grenzen, die man beim Versuch alte Applikationen in Containern auf neuen Betriebssystemen laufen zu lassen schnell erreicht. Es ist nunmal keine vollständige VM mit altem OS und wird somit immer an Grenzen stoßen - es wäre wohl zu schön..

    Liebes Docker, nehmt doch bitte etwas Abstand vom „wir haben die Welt neu erfunden“ und großem Sales-Gebrause, durch das andere bereits lang vor euch geschritten sind. So innovativ ist das, was ihr da macht, leider nicht.
    Es ist hilfreich, keine Frage, aber gerade in der Windows Welt waren andere weit vor euch da - VMWare Thinapp, Microsoft App-V...

  2. Re: VMWare Thinapp lässt Grüßen

    Autor: tomatentee 09.11.18 - 22:50

    Dafür dass das alles schon vorher da war ist es schon erstaunlich, welchen Erfolg Docker damit bisher hatte. Irgendwas scheinen sie dann doch besser zu können, als die bisherigen Lösungen, meinst du nicht?

  3. Re: VMWare Thinapp lässt Grüßen

    Autor: SBnk 09.11.18 - 23:05

    Vlt müssen wir zwischen dem großen Erfolg in der Linux Welt und dem Dasein in der Windows Welt differenzieren. Ausnahmsweise hat es das bereits weit vorher schon mit ThinApp und App-V vor der Linux Welt in der Windows Welt gegeben (zugegeben auch für mich überraschend), aber wie wir auch bei Tablets und ähnlichen Innovationen gesehen haben, vlt einfach noch nicht zur richtigen Zeit.
    Ich würde dir raten beides einfach mal, natürlich auf Windows, auszuprobieren, um Dir ein echtes eigenes Urteil bilden zu können.

    Richtig macht Docker sicherlich Einiges oder einfach zur richtigen Zeit - in dem Artikel geht es jedoch auch ganz gezielt um die Lösung eines ganz speziellen Problems. Und das ist das selbe halbwahre Versprechen, das schon Produkte die lang davor da waren nicht halten konnten - aber ist ist eine schöne Sales-Geschichte

  4. Re: VMWare Thinapp lässt Grüßen

    Autor: superdachs 10.11.18 - 03:00

    Wenn ich das richtig verstehe sind ThinApp-Dinger kleine VMs. Das unterscheidet sie grundlegend von Containern.

  5. Re: VMWare Thinapp lässt Grüßen

    Autor: SBnk 10.11.18 - 08:39

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich das richtig verstehe sind ThinApp-Dinger kleine VMs. Das
    > unterscheidet sie grundlegend von Containern.

    Das hast du falsch verstanden - es sind Container, sie haben keinen eigenen Kernel.
    Es gibt genau wie bei Docker die Abstraktionsschicht, die definierte Lese und Schreibzugriffe auf das „wirtsystem“ zulässt, oder eben mit Dateien aus dem Container beantwortet.
    Z.b. Einfach in der Grafik hier dargestellt:
    https://blogs.vmware.com/euc/2016/11/vmware-thinapp-reviewers-guide-5-2.html
    Es ermöglicht ebenso das Linken von Containern.
    Das macht, wie bei Docker dann auch, das Migrationsthema so schwer, da es eben kein Kernel eines altes OS ist, sondern der des Wirtsystems.
    Lediglich das Toolset um docker herum ist sicherlich stärker, die technischen Grenzen bleiben jedoch die gleichen.

  6. Re: VMWare Thinapp lässt Grüßen

    Autor: 1st1 10.11.18 - 09:20

    Docker scheint so gut zu sein, dass VMWare jetzt auf Kybernetes setzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin
  2. Hays AG, Pfaffenhofen an der Roth
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  4. Tönnies Business Solutions GmbH, Badbergen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,49€
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti