1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona-Warn-App: Mehr als 10…

Google/Apple API

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google/Apple API

    Autor: Gryphon 21.06.20 - 16:38

    Die App selbst scheint ja tatsächlich amtlich gebaut worden zu sein.
    Aber die dahinter stehende Google/Apple-API ist leider trotzdem eine closed-source Blackbox...
    Das fehlt mir so ein bisschen in der Berichterstattung bei der ganzen sonstigen (berechtigten) Lobhudelei.
    Immerhin liegt diese Blackbox in den gleichen Play Services (bei Apple kenn ich mich nicht aus), die auch eindeutige Kennungen des Nutzers haben... Google-Account, IMEI, ggfs Kreditkartendaten, etc pp. Oder anders gesagt: Es ist überhaupt nicht ausgeschlossen, dass die IDs (die die API handelt!) mit realen Daten zusammen gebracht werden können. Aber halt nicht vom RKI, sondern exclusiv von Apple/Google.

  2. Re: Google/Apple API

    Autor: sigii 21.06.20 - 17:44

    Koennte aber warum sollte denn genau Google oder Apple daran interesse haben?

    Die sind doch bei dir schon auf deinem Telefon, wenn die das vorher konnten, koennen die das jetzt immer noch.

    Man weis ja auch, dass Telekomunikationsbetreiber auch wissen wo Menschen sind. Muss ja so sein wenn du Mobilfunk nutzt

  3. Re: Google/Apple API

    Autor: Gryphon 21.06.20 - 19:51

    Mit Standorten/Bewegungsdaten verdienen die meines Wissens nach Geld.
    Würde mich jetzt nicht wundern, wenn da ein findiger Controller Entwicklungskosten der API gegen geschätzte neu aktivierte Bewegungsdatenerfassungen (bzw. deren Werbeerlöse) gerechnet hätte.
    Ich kann mir vorstellen, dass da global eine 6- bis 7-stellige Zahl an Geräten dazukommt, die jetzt ihren Standort permanent rückmelden.
    Die IDs sind da noch nicht mal interessant... Wer sich wie oft, wo und wie lange mit wem trifft, ist ja auch aus den Standortdaten schon ableitbar.

  4. Re: Google/Apple API

    Autor: FrankM 21.06.20 - 21:07

    Mein Hinderungsgrund die App auf meinem Android Smartphone zu installieren:
    Standortdaten muss aktiviert werden, da dies mit Bluetooth gekoppelt ist. Ist die Schuld von Google, nicht der App. Eine Sauerei, meines Erachtens nach, da, wie du schon gesagt hast, nun Google Millionen Zugriff auf Millionen mehr Standortdaten bekommt. Sozusagen ein 6er im Lotto für Google. (übrigens muss der Standort auch aktiviert werden, wenn ich das Smartphone mit einer DJI OSMO Action Cam, oder mit einer Panasonic Lumix Kamera per Bluetooth und Wifi verbinden will!)

    Bei Apple ist dies nicht der Fall. Hier funktioniert Bluetooth auch ohne Standortdaten.

  5. Re: Google/Apple API

    Autor: Naseweisz 21.06.20 - 21:39

    Genau das ist das Problem. Den Haken bei "Google-Standortgenauigkeit" werde ich niemals setzen. Da steht ja ganz klar, dass sich Google dann "anonymisiert" (lol) an meinen Bewegungsdaten bereichert...
    Aber ohne den Haken funktioniert BluetoothLE halt nicht und somit auch nicht die API.
    Echt perfide und klare Absicht von Google. Und wie sich das lohnt, wenn plötzlich Millionen über Millionen, die eventuell vorher die Einstellung deaktiviert hatten, diese nun dauerhaft an haben, weil sonst die Corona App meckert.
    Schade, dass genau dieser Aspekt so wenig Beachtung erhält und Google nicht die klar benötigte öffentliche Kritik dafür einstecken muss.

  6. Re: Google/Apple API

    Autor: 486dx4-160 21.06.20 - 23:03

    Gryphon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App selbst scheint ja tatsächlich amtlich gebaut worden zu sein.
    > Aber die dahinter stehende Google/Apple-API ist leider trotzdem eine
    > closed-source Blackbox...
    > Das fehlt mir so ein bisschen in der Berichterstattung bei der ganzen
    > sonstigen (berechtigten) Lobhudelei.
    > Immerhin liegt diese Blackbox in den gleichen Play Services (bei Apple kenn
    > ich mich nicht aus), die auch eindeutige Kennungen des Nutzers haben...
    > Google-Account, IMEI, ggfs Kreditkartendaten, etc pp. Oder anders gesagt:
    > Es ist überhaupt nicht ausgeschlossen, dass die IDs (die die API handelt!)
    > mit realen Daten zusammen gebracht werden können. Aber halt nicht vom RKI,
    > sondern exclusiv von Apple/Google.

    Google finanziert durch seine Nutzer die Android-Entwicklung, macht sein Werbegeschäft durch Targeting attraktiver und muss Dividende an die Aktionäre zahlen. Kurz: Das Zusammenfassen möglichst nicht anonymisierter von Nutzerdaten ist das Geschäftsmodell, wie bei Facebook halt auch.
    Mir fallen gerade keine Daten ein, die durch die App gewonnen werden, die Google noch nicht hat. Wenn dann profitiert Google dadurch, dass jetzt mehr Leute Bluetooth eingeschaltet haben.

    Bei Apple mache ich mir da noch weniger Sorgen, deren Geschäftsmodell wäre ziemlich beschädigt wenn die die Daten irgendwie weiternutzen würden.

  7. Re: Google/Apple API

    Autor: jfolz 21.06.20 - 23:34

    Naseweisz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist das Problem. Den Haken bei "Google-Standortgenauigkeit" werde
    > ich niemals setzen. Da steht ja ganz klar, dass sich Google dann
    > "anonymisiert" (lol) an meinen Bewegungsdaten bereichert...
    > Aber ohne den Haken funktioniert BluetoothLE halt nicht und somit auch
    > nicht die API.
    > Echt perfide und klare Absicht von Google.

    Wirklich extrem böse von Google, dass seit Android 6.0 (2015) der Zugriff auf bestimmte Bluetooth-Funktionen an die aktivierte Standortermittlung gekoppelt ist, damit niemand ohne sein Wissen über Bluetooth geortet werden kann. Und der perfide Plan mehr Standortdaten abzugreifen geht sogar noch weiter, wenn mit einem nächsten Update die Contact Tracing API in Android integriert wird und damit die Standortermittlung überflüssig wird. Halt stopp, da passt was nicht...

  8. Re: Google/Apple API

    Autor: Gryphon 21.06.20 - 23:59

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir fallen gerade keine Daten ein, die durch die App gewonnen werden, die
    > Google noch nicht hat. Wenn dann profitiert Google dadurch, dass jetzt mehr
    > Leute Bluetooth eingeschaltet haben.

    Genau das war ja mein Punkt... Mehr Menschen mit aktivierter Standortfreigabe (nicht nur bluetooth) = mehr verwertbare Daten = potenziell mehr Umsatz.
    Die einzig neue Information, die Google tatsächlich nur über die API erfahren wird, ist eine bestätigte Covid19 Diagnose (wenn man diese über die App meldet) oder ein Verdachtsfall (wenn man Kontakt zu einer infizieren ID hatte).

    > Bei Apple mache ich mir da noch weniger Sorgen, deren Geschäftsmodell wäre
    > ziemlich beschädigt wenn die die Daten irgendwie weiternutzen würden.

    Eeehm, ja.
    apple (dot) com/de/legal/privacy/de-ww/
    "Standortbezogene Dienste
    Um standortbezogene Dienste auf Apple Produkten anzubieten, können Apple und unsere Partner und Lizenznehmer, z. B. Anbieter von Kartendaten, präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des geografischen Standorts Ihres Apple Computers oder Geräts in Echtzeit. Soweit standortbezogene Dienste verfügbar sind, können diese den ungefähren Standort Ihrer Geräte ermitteln. Dazu werden neben GPS, Bluetooth und Ihrer IP-Adresse auch die Daten öffentlicher WLAN-Hotspots und Mobilfunksendemasten sowie weitere Technologien herangezogen. Soweit Sie keine Zustimmung zur Nutzung erteilt haben, werden diese Standortdaten in anonymisierter Weise erhoben, durch die Sie nicht persönlich identifiziert werden. [...]"

    Apple verkauft die Daten (nach eigener Aussage) nicht, aber sie nutzen sie selbstverständlich auch. Als Werbender bei Apple (also "Partner" oder "Lizenznehmer"?) kannst du dir dann halt die Zielgruppenauswahl von denen machen lassen... Z.B. Anzeigen gezielt für bestimmtes Geschlecht, Alter, Ort,... ausspielen lassen.
    Siehe searchads.apple.com

    Fazit: Sowohl Apple als auch Google profitieren von der Corona-Warn-App, weil die Nutzer ggfs neue Freigaben erteilen müssen, um die App zu nutzen.

  9. Re: Google/Apple API

    Autor: Gryphon 22.06.20 - 00:22

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich extrem böse von Google, dass seit Android 6.0 (2015) der Zugriff
    > auf bestimmte Bluetooth-Funktionen an die aktivierte Standortermittlung
    > gekoppelt ist, damit niemand ohne sein Wissen über Bluetooth geortet werden
    > kann. Und der perfide Plan mehr Standortdaten abzugreifen geht sogar noch
    > weiter, wenn mit einem nächsten Update die Contact Tracing API in Android
    > integriert wird und damit die Standortermittlung überflüssig wird. Halt
    > stopp, da passt was nicht...

    Wenn das alles wär, wärs ja okay. Mit der Standortermittlung willigst du als User aber halt auch aktiv ein, dass Google deinen Standort übermittelt bekommt, nutzen darf, dir Suchergebnisse und Anzeigen aufgrund deines Standortes zeigen darf u.a.m.
    support.google (dot) com/nexus/answer/3467281?hl=de

    Die Kopplung des Schutzes vor Missbrauch von BluetoothLE und die Einwilligung in die Auswertung der Standortdaten (das ist das gleiche Häkchen!) find ich schon auch kritikwürdig.

  10. Re: Google/Apple API

    Autor: Trollversteher 22.06.20 - 07:57

    >Die App selbst scheint ja tatsächlich amtlich gebaut worden zu sein. Aber die dahinter stehende Google/Apple-API ist leider trotzdem eine closed-source Blackbox...
    >Das fehlt mir so ein bisschen in der Berichterstattung bei der ganzen sonstigen (berechtigten) Lobhudelei.

    *Jede* Open Source Software verlaesst sich ab einer bestimmten Grenze auf proprietaere closed-source Betriebssystem-APIs, Treiber oder Firmware der verwendeten Hardware, das laesst sich nun mal nicht vermeiden.

    >Immerhin liegt diese Blackbox in den gleichen Play Services (bei Apple kenn ich mich nicht aus), die auch eindeutige Kennungen des Nutzers haben... Google-Account, IMEI, ggfs Kreditkartendaten, etc pp. Oder anders gesagt: Es ist überhaupt nicht ausgeschlossen, dass die IDs (die die API handelt!) mit realen Daten zusammen gebracht werden können. Aber halt nicht vom RKI, sondern exclusiv von Apple/Google.

    Bei Apple ist die API an die Health-Services gekoppelt. Die IDs, die Du von anderen empfaengst und die auf Deinem Geraet gespeichert werden, koennen auch von Apple und Google nicht gekoppelt werden, da die bereits anonymiesiert sind, sobald sie das Geraet des anderen verlassen haben. Aber mal eine ganz andere Frage: Apple und Google haben ueber Updates die *volle* Kontrolle ueber Dein Geraet, und koennten da lustig heimlich jede Schweinerei installieren, die ihnen in den Sinn kommt, wenn man ihnen solche boesartigen Absichten unterstellet - was ist mit den ganzen andern APIs? Nimmt Dich die Kamera API heimlich auf, und sendet Bilder und Videos von Dir an Apple/Google? Wenn men derart paranoide ist, sollte man sich am besten gleich komplett von seinem Smartphone trennen und auf ein altes "Handy" mit der Technik der 2000er umsteigen...

  11. Re: Google/Apple API

    Autor: Trollversteher 22.06.20 - 08:02

    >Mit Standorten/Bewegungsdaten verdienen die meines Wissens nach Geld.

    Google ja, Apple nicht. Die API sammelt aber weder Standort noch Bewegungsdaten. Dann duerftest Du der Location-API generell nicht trauen.

    >Würde mich jetzt nicht wundern, wenn da ein findiger Controller Entwicklungskosten der API gegen geschätzte neu aktivierte Bewegungsdatenerfassungen (bzw. deren Werbeerlöse) gerechnet hätte.

    Da sich Apple und Google oeffentlich und vertraglich dazu verpflichtet haben, die Daten *nicht* fuer Werbezwecke oder sonstwie kommerziell zu nutzten, waere das wohl ein Skandal der zu einem ziemlichen PR-Gau fuehren wurde. Google funktioniert nur, solange die Benutzer ihenen vertrauen - Der PR-Schaden nach so einem Betrug und oeffentlichen Vertragsbruch wuerde die um ein vielfaches teurer, als sie mit den zusaetzlichen Daten gewinnen koennten - zumal ich mich immer noch frage, von *welchen* Daten Du hier genau sprichst? GPS wuerde sich viel besser zur Bewegungserfassung eignen, wenn es darum ginge.

    >Ich kann mir vorstellen, dass da global eine 6- bis 7-stellige Zahl an Geräten dazukommt, die jetzt ihren Standort permanent rückmelden.

    Wodurch?

    >Die IDs sind da noch nicht mal interessant... Wer sich wie oft, wo und wie lange mit wem trifft, ist ja auch aus den Standortdaten schon ableitbar.

    Dazu braucht es aber keine API und auch keine Corona Tracing App, das koennten Apple und Google auch so, wenn sie das wollten.

  12. Re: Google/Apple API

    Autor: Trollversteher 22.06.20 - 08:13

    >Genau das war ja mein Punkt... Mehr Menschen mit aktivierter Standortfreigabe (nicht nur bluetooth) = mehr verwertbare Daten = potenziell mehr Umsatz. Die einzig neue Information, die Google tatsächlich nur über die API erfahren wird, ist eine bestätigte Covid19 Diagnose (wenn man diese über die App meldet) oder ein Verdachtsfall (wenn man Kontakt zu einer infizieren ID hatte).

    Wie soll Google das mitbekommen? Fuer die Meldung ist die APP zustaendig, nicht die API. Mal abgesehn davon, dass sich Google, wie ich oben beschrieben habe, vertraglich dazu verpflichtet hat, keinerlei Daten im Zusammenhang mit der API zu sammeln und auszuwerten.

    > Bei Apple mache ich mir da noch weniger Sorgen, deren Geschäftsmodell wäre
    > ziemlich beschädigt wenn die die Daten irgendwie weiternutzen würden.

    >Eeehm, ja.
    >apple (dot) com/de/legal/privacy/de-ww/
    >"Standortbezogene Dienste
    >Um standortbezogene Dienste auf Apple Produkten anzubieten, können Apple und unsere Partner und Lizenznehmer, z. B. Anbieter von Kartendaten, präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des geografischen Standorts Ihres Apple Computers oder Geräts in Echtzeit. Soweit standortbezogene Dienste verfügbar sind, können diese den ungefähren Standort Ihrer Geräte ermitteln. Dazu werden neben GPS, Bluetooth und Ihrer IP-Adresse auch die Daten öffentlicher WLAN-Hotspots und Mobilfunksendemasten sowie weitere Technologien herangezogen. Soweit Sie keine Zustimmung zur Nutzung erteilt haben, werden diese Standortdaten in anonymisierter Weise erhoben, durch die Sie nicht persönlich identifiziert werden. [...]"

    Ja, das betrifft die Apple Maps App und andere iOS/MacOS Dienste, Apple verkauft die Daten nicht an Dritte wie Werbetreibende...

    >Apple verkauft die Daten (nach eigener Aussage) nicht, aber sie nutzen sie selbstverständlich auch. Als Werbender bei Apple (also "Partner" oder "Lizenznehmer"?) kannst du dir dann halt die Zielgruppenauswahl von denen machen lassen... Z.B. Anzeigen gezielt für bestimmtes Geschlecht, Alter, Ort,... ausspielen lassen.
    >Siehe searchads.apple.com

    Du weisst schon, was "searchAds" sind? Da wird im iTunes Store ggf. Deine App je nach Aufenthaltsort weiter oben in den Suchergebnissen angezeigt, die Ortsdaten werden dabei nicht an Dritte herausgegeben. Zudem kann man dieses "Feature" in den Privatsphaereeinstellungen deaktiviern - zumal ich mich frage, was das in diesem Context bedeuten soll - meinst Du dass man dann als App Entwickler ein Haekchen setzen kann, damit seine App bei Corona Infizierten weiter oben in den Suchergebnissen im Appstore erscheint? Das scheint mir kein Geschaeftsmodell, das lukrativ genug waere um Vertragsbruch und damit einen immensen VErtrauensbruch zu begehen...

    >Fazit: Sowohl Apple als auch Google profitieren von der Corona-Warn-App, weil die Nutzer ggfs neue Freigaben erteilen müssen, um die App zu nutzen.

    Nein, das tun sie nicht, und unter iOS muss man (ausser der Freigabe fuer die App/Api selbst) auch keine neue Freigabe erteilen.

  13. Re: Google/Apple API

    Autor: franzbauer 22.06.20 - 08:45

    > z. B. Anbieter von Kartendaten, präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des geografischen Standorts Ihres Apple Computers oder Geräts in Echtzeit.

    Das Wörtchen "weitergeben" an dieser Stelle sagt aber durchaus was anderes. Für mich klingt das nach: "Wir behalten das Zeug nich, aber unsere "Partner" und "Lizenznehmer" dürfen machen, worauf die Bock haben"...

  14. Re: Google/Apple API

    Autor: japes36 22.06.20 - 08:51

    Gryphon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Standorten/Bewegungsdaten verdienen die meines Wissens nach Geld.


    Die Geschäftsmodelle von Google und Apple unterscheiden sich fundamental. Von daher trifft deine Aussage in dem Fall im Großen und Ganzen nur auf Google als BigData Anbieter zu.

  15. Re: Google/Apple API

    Autor: Trollversteher 22.06.20 - 08:59

    >Das Wörtchen "weitergeben" an dieser Stelle sagt aber durchaus was anderes. Für mich klingt das nach: "Wir behalten das Zeug nich, aber unsere "Partner" und "Lizenznehmer" dürfen machen, worauf die Bock haben"...

    Da geht es dann aber um Standort-Daten, die ich durch Erteilung der Freigabeberechtigung freigebe:

    "Die Daten werden von Apple und unseren Partnern und Lizenznehmern verwendet, um Ihnen standortbezogene Produkte und Dienste anzubieten und diese zu verbessern. Ihr Gerät kann beispielsweise seinen geografischen Standort an Programm- oder App-Anbieter weitergeben, wenn Sie deren Standortdienste auswählen."

  16. Re: Google/Apple API

    Autor: japes36 22.06.20 - 08:59

    Gryphon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 486dx4-160 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir fallen gerade keine Daten ein, die durch die App gewonnen werden,
    > die
    > > Google noch nicht hat. Wenn dann profitiert Google dadurch, dass jetzt
    > mehr
    > > Leute Bluetooth eingeschaltet haben.
    >
    > Genau das war ja mein Punkt... Mehr Menschen mit aktivierter
    > Standortfreigabe (nicht nur bluetooth) = mehr verwertbare Daten =
    > potenziell mehr Umsatz.
    > Die einzig neue Information, die Google tatsächlich nur über die API
    > erfahren wird, ist eine bestätigte Covid19 Diagnose (wenn man diese über
    > die App meldet) oder ein Verdachtsfall (wenn man Kontakt zu einer
    > infizieren ID hatte).
    >
    > > Bei Apple mache ich mir da noch weniger Sorgen, deren Geschäftsmodell
    > wäre
    > > ziemlich beschädigt wenn die die Daten irgendwie weiternutzen würden.
    >
    > Eeehm, ja.
    > apple (dot) com/de/legal/privacy/de-ww/
    > "Standortbezogene Dienste
    > Um standortbezogene Dienste auf Apple Produkten anzubieten, können Apple
    > und unsere Partner und Lizenznehmer, z. B. Anbieter von Kartendaten,
    > präzise Standortdaten erheben, nutzen und weitergeben, einschließlich des
    > geografischen Standorts Ihres Apple Computers oder Geräts in Echtzeit.
    > Soweit standortbezogene Dienste verfügbar sind, können diese den ungefähren
    > Standort Ihrer Geräte ermitteln. Dazu werden neben GPS, Bluetooth und Ihrer
    > IP-Adresse auch die Daten öffentlicher WLAN-Hotspots und
    > Mobilfunksendemasten sowie weitere Technologien herangezogen. Soweit Sie
    > keine Zustimmung zur Nutzung erteilt haben, werden diese Standortdaten in
    > anonymisierter Weise erhoben, durch die Sie nicht persönlich identifiziert
    > werden. [...]"
    >
    > Apple verkauft die Daten (nach eigener Aussage) nicht, aber sie nutzen sie
    > selbstverständlich auch. Als Werbender bei Apple (also "Partner" oder
    > "Lizenznehmer"?) kannst du dir dann halt die Zielgruppenauswahl von denen
    > machen lassen... Z.B. Anzeigen gezielt für bestimmtes Geschlecht, Alter,
    > Ort,... ausspielen lassen.
    > Siehe searchads.apple.com
    >
    > Fazit: Sowohl Apple als auch Google profitieren von der Corona-Warn-App,
    > weil die Nutzer ggfs neue Freigaben erteilen müssen, um die App zu nutzen.

    Es gibt 3d Party Werbende bei Apple? (Ich kenne nur Apple-eigene Werbung. bleibt also im Unternehmen, agnhz im gegensatz zu Google)
    Kannst Du ein Beispiel nennen, wenigstens Wo bzw. an welcher Stelle das gemäß Deiner These passiert?

    Das Standortdaten gewonnen werden ist noch kein Geschäftsmodell. Auch das Verbessern von Kartendaten ist kein Geschäftsmodell.

    Unabhängig davon lässt sich unter iOS Alles oder auch einzeln pro App deaktivieren.

  17. Re: Google/Apple API

    Autor: japes36 22.06.20 - 09:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das Wörtchen "weitergeben" an dieser Stelle sagt aber durchaus was
    > anderes. Für mich klingt das nach: "Wir behalten das Zeug nich, aber unsere
    > "Partner" und "Lizenznehmer" dürfen machen, worauf die Bock haben"...
    >
    > Da geht es dann aber um Standort-Daten, die ich durch Erteilung der
    > Freigabeberechtigung freigebe:
    >
    > "Die Daten werden von Apple und unseren Partnern und Lizenznehmern
    > verwendet, um Ihnen standortbezogene Produkte und Dienste anzubieten und
    > diese zu verbessern. Ihr Gerät kann beispielsweise seinen geografischen
    > Standort an Programm- oder App-Anbieter weitergeben, wenn Sie deren
    > Standortdienste auswählen."

    NE Sportapp, die deinen GPS Trainings-/Streckenverlauf aufzeichnet z.B.? wenn man das nich will, nutze halt die Apple eigen..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.20 09:02 durch japes36.

  18. Re: Google/Apple API

    Autor: krakos 22.06.20 - 09:02

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Hinderungsgrund die App auf meinem Android Smartphone zu
    > installieren:

    Na wenn dich ansonsten bisher gar nichts an Android, Google und den vielen Datensammelapps gestört hat... was genau ist jetzt das Problem?

  19. Re: Google/Apple API

    Autor: Trollversteher 22.06.20 - 09:56

    >NE Sportapp, die deinen GPS Trainings-/Streckenverlauf aufzeichnet z.B.? wenn man das nich will, nutze halt die Apple eigen..

    Sage ich ja - die Sportapp bekommt aber keine Daten, wenn ich die Standortfreigabe nicht dafuer erteile, es ging ja um die Unterstellung, Apple wuerde einfach Standortdaten an Dritte weitergeben...

  20. Re: Google/Apple API

    Autor: treysis 22.06.20 - 10:26

    Gryphon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jfolz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirklich extrem böse von Google, dass seit Android 6.0 (2015) der
    > Zugriff
    > > auf bestimmte Bluetooth-Funktionen an die aktivierte Standortermittlung
    > > gekoppelt ist, damit niemand ohne sein Wissen über Bluetooth geortet
    > werden
    > > kann. Und der perfide Plan mehr Standortdaten abzugreifen geht sogar
    > noch
    > > weiter, wenn mit einem nächsten Update die Contact Tracing API in
    > Android
    > > integriert wird und damit die Standortermittlung überflüssig wird. Halt
    > > stopp, da passt was nicht...
    >
    > Wenn das alles wär, wärs ja okay. Mit der Standortermittlung willigst du
    > als User aber halt auch aktiv ein, dass Google deinen Standort übermittelt
    > bekommt, nutzen darf, dir Suchergebnisse und Anzeigen aufgrund deines
    > Standortes zeigen darf u.a.m.
    > support.google (dot) com/nexus/answer/3467281?hl=de
    >
    > Die Kopplung des Schutzes vor Missbrauch von BluetoothLE und die
    > Einwilligung in die Auswertung der Standortdaten (das ist das gleiche
    > Häkchen!) find ich schon auch kritikwürdig.

    Anders geht es halt nicht, ohne das OS upzudaten. Und da kann man sich ausrechnen, wieviele Geräte dann noch kompatibel wären.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  4. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deal des Tages: Honor MagicBook 15 15,6 Zoll Full-HD-IPS Ryzen 5 für 548,53€, Asus ROG...
  2. (u. a. be quiet! Dark Rock Pro TR4 CPU-Kühler für 62,90€, be quiet! Dark Base Pro 900 rev.2 Big...
  3. 94,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Boxsets, Neuheiten, 10 Blu-rays für 50€, Hörspiele, Serien)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de